Sie töten und töten und töten...


Mitten in Kiew wurde heute der russische Ex-Abgeordnete Denis Woronenkow ermordet - der mit seinen Enthüllungen die kriminellen Verstrickungen des Systems Putin aufgezeigt hat - und im Prozess gegen Trump's Wahlkampf-Manager mit den Moskau-Kontakten aussagen sollte, Paul Manafort. Woronenkows Frau hatte am Vorabend öffentlich gemacht, dass sie schwanger ist; als sie zum Tatort kam, fiel sie in Ohnmacht. Er war gerade auf dem Weg zu einem anderen abtrünnigen Ex-Abgeordneten, den ich gute kenne, Ilja Ponomarjow. Ich habe Angst

um ihn. Und um unsere Gesellschaft, in der viele den Mann, der diesen Terror zu verantworten hat, für eine Lichtgestalt halten oder enger mit ihm zusammenarbeiten wollen. Und in der Putin-Kritiker niemand schützt.

P.S.: Gestern wurde der Anwalt der Familie Magnitski, eines im Gefängnis ermordeten Anwalts, der Machtmissbrauch aufdeckte, einen Tag vor seiner Zeugenaussage vom Balkon seiner Wohnung geschmissen. Vergangene Woche wurde ein ehemaliger Direktor des Staatsbetriebs Rosatom erstochen. P.S.: "Spiegel online" spricht von einer "Schießerei" und "russischen Medien" die von "Auftragsmord" sprächen. Vielleicht sollte Spiegel online auch noch erwähnen, dass auch ein Selbstmord nicht völlig ausgeschlossen werden kann, oder dass es Marsmännchen waren wie auf der Krim. P.S.: Mein Bericht zum mysteriösen Sterben unter Putin vom 7.3. - inzwischen sind schon wieder Opfer dazugekommen: http://www.huffingtonpost.de/2017/03/07/diplomaten-sterben-russland_n_15203202.html


Seiten-Besucher seit 10.12.2019: