Samthandschuhe für Merkel


"Wir hatten die Anweisung, nichts Negatives aus Deutschland zu berichten. Bis auf ganz wenige Ausnahmen, wie die Angriffe von Flüchtlingen auf Frauen in Köln in der Silvesternacht und die angebliche Vergewaltigung der 13-jährigen Lisa. Angela Merkel in einer Sendung zu kritisieren ist ausgeschlossen. Das war keine direkte Anweisung, sondern eine allgemeine Richtlinie, die gab es für einzelne Länder, über welche wir positiv oder negativ berichten mussten..."

Dmitrij Skorobutow, bis zu seinem Ausscheiden im Streit 2016 Chef

vom Dienst beim Staatssender Rossija-1 (Das Zweite), in meiner Sendung "Russisch mit deutschem Akzent" beim russischsprachigen deutschen TV-Sender OstWest. Das Interview erhält viele hoch interessante, teilweise atemberaubende Einblicke in die Arbeitsweise des russischen Staatsfernsehens, auch dazu, welche Anweisungen die Redaktion zur Ukraine-Berichterstattung erhalten hat - teilweise schnell wechselnde. Ich hoffe, ich komme zu einer Übersetzung - im Moment gibt es nur die russische Originalversion (abrufbar auch auf youtube, die Merkel-Stelle ist ab Zeitmarke 10.09: https://www.youtube.com/watch?v=43eJiBDc-yo ).

P.S.: Später fragte ich Skorobutow, warum in den russischen Talkshows doch deutliche Kritik an Deutschland zu hören sei. Er meinte, in den Talkshows würden anders als in den Nachrichten die Aussagen der einzelnen Teilnehmer nicht alle vorab völlig durchorchestriert, solange sie sich mehr oder weniger im üblichen Meinungskorridor bewegen - dazu gehöre eine allgemeine negative Darstellung des Westens.


Seiten-Besucher :