"Komintern" der Ultrarechten

 

 

“Der Putinismus und die Ultrarechten haben den Wunsch gemeinsam, das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Weg von der Globalisierung zurück zur nationalen Isolation, von Toleranz zurück zu Xenophobie, Nationalismus statt Multikulti, Klerikales statt Säkulares, vom Sozialstaat zurück zum wilden Kapitalismus. Putin und die Rechten haben ideologische Gründe für ihre Zusammenarbeit. Die größte Gefahr 2017 ist ein Ausbreiten des Putinismus, also dass Ultrarechte oder andere putinnahe Parteien in führenden europäischen Staaten an die Macht kommen.”

 

 

 

 

Igor Eidman, russischer Soziologe und Cousin des 2015 ermordeten Oppositionsführers Boris Nemzow, in meinem aktuellen Interview über Moskaus neue “Komintern” der Ultrarechten, über Putins Pläne 2017 – insbesondere für Deutschland und die Bundestagswahl: http://www.focus.de/politik/ausland/wichtigste-taktische-aufgabe-kremlkritischer-soziologe-behauptet-putin-will-kanzlerin-merkel-stuerzen_id_6458005.html

 

 

Keine Kommentare zu "Komintern" der Ultrarechten

Kommentar schreiben