SWR-Chef entlarvt sich: „Keine strittigen Thesen“ zu Corona Intendant gibt offen zu: Bildschirmverbot für Corona-Kritker

Was für ein Kontrast! Der österreichische Fernsehsender „Servus TV“ hat jetzt ein eigenes Talk-Format für prominente Kritiker der Corona-Politik eingerichtet. Im „Corona-Quartett“ befragen jeden Sonntag etwa der Infektionsepidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi, die ehemalige österreichische Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky, und der Finanzwissenschaftler Prof. Stefan Homburg Gäste, die für die offizielle Corona-Politik stehen. In der aktuellen Sendung etwa Prof. Richard Greil, Facharzt für Innere Medizin und ärztlicher Leiter des Corona-Krisenstabs in Salzburg (anzusehen hier).

Was für ein Kontrast zu den deutschen Sendern! Dort haben Kritiker wie Bhakdi faktisch ein Bildschirm-Verbot. Und das ist keine Verschwörungstheorie – sondern Fakt. Auf den Brief eines Lesers, der Arzt ist und Prof. Bhakdi noch als Hochschullehrer kennt und achtet, antwortete SWR-Intendant Kai Gniffke – früher Tagesschau-Chef und neuerdings auch Professor dank einer Honorarprofessur an der Hochschule Mittweida in Sachsen ganz offen, dass der Corona-Kritiker Bildschirmverbot hat. Hier die Antwort des Intendanten, die reitschuster.de vorliegt: „Sehr geehrter Herr…, für Ihr Schreiben vom 4. September 2020 möchte ich Ihnen danken und auf diesem Weg antworten. Die aktuelle Situation, bedingt durch die Pandemie, ist für weite Teile der Gesellschaft sehr fordernd. Auch dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk kommt hier eine besondere Rolle zu. Sie können sich denken, dass Sie nicht der Einzige sind, der mir schreibt. Ich finde es sehr wertvoll, Ihre Eindrücke und Rückmeldungen zu lesen, weil diese Erkenntnisse uns helfen, die Inhalte des SWR besser zu machen. Die Auswahl von Expertinnen und Experten für Interviews liegt in der Verantwortung der einzelnen Redaktionen. Eine Vielzahl unterschiedlicher Stimmen mit differenzierten Ansichten ist bislang im SWR zu Wort gekommen. Auch mit dem von Ihnen genannten Wissenschaftler haben wir uns bereits beschäftigt. Zwei Beispiele aus unserem Online-Angebot:

SWR3: (es wird hier dieser Link geschickt, der nicht funktioniert: https://www.swr3.de/aktuell/multimedia/bhakdi-video%C2%ADfaktencheck-massnahmen-corona-100.html,  Anm. reitschuster.de) 
Tagesschau: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/fake-news-corona-101.html

Auch in dem funktionierenden Link wird Bhakdi aber gar nicht wirklich bzw. zumindest nicht grundlegend widerlegt; es wird auf einen Beitrag des BR verwiesen, der sich laut Überschrift mit Dr. Wordarg befasst und in dem Bhakdi gar nicht erwähnt ist.

Gniffke ficht das offenbar nicht an – vielleicht funktionierten bei ihm beide Links nicht. Weiter schreibt er: „Daraus können Sie ableiten, dass Herrn Bhakdi eine zumindest zweifelhafte Rolle zufällt.“

Woraus? Aus einem nicht funktionierenden Link und einem nicht aussagekräftigem „Fakten-Check“?

SWR-Intendant Kai Gniffke

Weiter schreibt Gniffke: „Solch strittigen Thesen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk eine Plattform zu bieten, widerspricht unserem Auftrag.“

Ich bin immer davon ausgegangen, genau das sei der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – strittigen Thesen eine Plattform zu bieten. Sie zur Diskussion zu stellen. Denn ohne „strittige Thesen“ haben wir ein DDR-Fernsehen. Merkt Gniffke gar nicht, wie er sich da selbst entblößt? Weiter schreibt er:

„Ihre Forderung, ihn zu Wort kommen zu lassen, finde ich legitim.“

Wie großzügig. Man darf zumindest fordern, dass auch „strittige Thesen“ zu Wort kommen. Scheren tut es denn Sender ja eh nicht.

Weiter: „Ich würde mich freuen, wenn Sie die Gründe nachvollziehen könnten, warum ein Interview oder ein medienwirksamer Auftritt (etwa in einer Talkshow) aber nicht in Frage kommt. Um es ganz ausdrücklich zu sagen: Kritik an den aktuell getroffenen politischen Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Pandemie ist zwingend notwendig.“

Aha! Aber offenbar nur von verdienten, vertrauenswürdigen Kadern, die sich im Rahmen des Erlaubten bewegen und keine „strittigen Thesen“ verbreiten. Die könnten ja den Gebührenzahler verunsichern.

Weiter: „Sie werden bei uns im Programm immer wieder auch kritische Worte zu den Maßnahmen finden.“

Wo bitte, Herr Gniffke? Wenn Sie selbst schreiben, „strittige Thesen“ seien nicht erlaubt.

Weiter: „Aber nicht jede Kritik hat deshalb automatisch das Recht, von Medien aufgegriffen zu werden.“

Sie meinen wohl Kritiker, oder? Und Sie entscheiden also, welche Kritiker das Recht haben, von Ihnen aufgegriffen zu werden. Früher nannte man das offen Zensur und redete nicht so viel um den heißen Brei herum.

Zum Schluss schreibt der Intendant:  „Hier kommen wir auch unserer Rolle als seriöser Nachrichtenanbieter nach, indem wir unsere Veröffentlichungen auf Fakten überprüfen.“

Also vorab „strittige Thesen“ ausfiltern bzw. wegzensierten.

Der Brief endet mit der Formel:
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Kai Gniffke“

Der Arzt und Adressat des Briefes schrieb mir: „Es ist eine Sünde der Medien, wichtige Informationen bewußt zu unterschlagen, die für die Gesundheit der Menschen von immenser Bedeutung sind. Medien haben die Pflicht, Meinungsäußerungen zu fördern und darzustellen. Sich dieser Aufgabe zu verweigern enthebt sie jeglicher Funktion, die ihnen eigentlich zusteht. Somit wären sie nur ein Sprachrohr der jeweiligen Regierung, was im Schreiben von Prof. Gniffke klar zum Ausdruck kommt.“

Wie weit ist die Entfernung vom Journalismus und von der Realität schon gediehen, wenn sich ein Intendant in zwei Absätzen derart selbst entlarvt und seinem Programmauftrag Hohn spricht? Merkt er das gar nicht mehr, weil er in der Blase gefangen ist? Oder ist er so zynisch?

Fast identisch ist die Reaktion der öffentlich-rechtlichen auf eine Online-Petition, die mehr als 63.000 Unterschriften gesammelt hat und eine Sondersendung der ARD zu Corona mit Kritikern der Regierungspolitik fordert (siehe hier). Darin heißt es unter anderem:

mvg„Nun sind mehr als 3 Monate vergangen und es gibt meinen Recherchen zufolge mittlerweile hunderte Fachleute, die sich der Kritik von Dr. Wodarg angeschlossen haben, bzw. aus anderen Fachgebieten kommend, das Narrativ des „neuen Killervirus“ fundiert anzweifeln. Wiederkehrend wird ihre Kritik nicht sachlich beantwortet, sondern sogenannte „Fakten-Checker“ diffamieren oder beleidigen anerkannte Experten. In all den Monaten habe ich eine Sondersendung bei ARD oder ZDF, in der echte Kritiker der Regierungslinie zu Wort gekommen sind oder sich Verfechter der Linie wirklich kritischen Fragen stellen mussten sehr vermisst. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat jedoch folgenden Auftrag:

„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat den verfassungsrechtlich vorgegebenen Auftrag, einen Beitrag zur individuellen und öffentlichen Meinungsbildung zu leisten und so zu einem funktionierenden demokratischen Gemeinwesen beizutragen. …“Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist außerdem zur Ausgewogenheit verpflichtet. Dazu gehören das Gebot einer fairen und unabhängigen Berichterstattung und die Verpflichtung zur Überparteilichkeit. Die Abbildung verschiedener Meinungen im Programm soll insgesamt ausgewogen sein. Diese Vorgaben gelten in besonderem Maße für Nachrichten oder politische Sendungen.“

Die Berichterstattung zu Corona verstößt meiner Meinung nach gegen diesen Auftrag.

Da wir, die Bürger und Bürgerinnen, diese Rundfunkanstalten finanzieren, fordere ich die Verantwortlichen dazu auf innerhalb von 2 Wochen eine Corona-Sondersendung im ARD (20.15) auszustrahlen, in denen u.a. folgende Experten zu Wort kommen: Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Homburg, Dr. Drosten, Dr. Wieler, Dr. Karl Lauterbach.“

Die ARD weigerte sich, die mehr als 63.000 Unterschriften auch nur entgegen zu nehmen. Hier ein Auszug aus der Antwort des Senders:

„Grundsätzlich können wir Ihnen dazu mitteilen, dass die Redaktionen des Ersten die diesbezügliche Berichterstattung gemäß der üblichen journalistischen Qualitätskriterien gestalten. Dazu zählt, dass die JournalistInnen der ARD bei ihrer Arbeit als oberstes Ziel verfolgen, gründlich zu recherchieren, Fakten zu erhärten und sie verständlich darzustellen. Bei der Auswahl der Themen orientieren sich die Redaktionen an objektivierbaren Nachrichtenfaktoren wie die räumliche, politische oder kulturelle Nähe, Relevanz und Aktualität, um nur einige zu nennen. Wenn Fehler passieren, werden diese transparent gemacht. Niemals verbreiten die JournalistInnen des Ersten nichtkorrekte Fakten, um damit gezielt Meinungen zu manipulieren oder die Wahrheit zu unterdrücken. Zudem machen sie – im Gegensatz zu vielen Plattformen im Internet – ihre Quellen deutlich. Wenn Sie ein Thema im Ersten vermissen, gab es zu diesem Zeitpunkt andere Sachverhalte, die die Redaktionen nach sorgfältiger Prüfung als relevanter eingeschätzt haben.

Keinesfalls sind wir mit dem Ersten einer politischen Instanz, Partei oder sonstigen Interessengruppe in besonderer Weise verpflichtet. Das öffentlich-rechtliche Gemeinschaftsangebot wird aus Rundfunkbeiträgen finanziert; die JournalistInnen unterliegen keiner politischen Einflussnahme. In den Kontrollgremien der Landesrundfunkanstalten achten VertreterInnen aller gesellschaftlichen Gruppen darauf, dass journalistische und ethische Standards eingehalten werden und dass die Berichterstattung alle gesellschaftlichen Interessen widerspiegelt. Unsere seriösen und unabhängig recherchierten Informationen zum Thema Corona haben wir hier gebündelt: www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/coronakrise/index.html.

Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.

Die „Tagesschau“ um 20 Uhr erreichte während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen Rekordeinschaltzahlen. Und auch die Sonderformate um 20:15 Uhr wurden und werden kontinuierlich stark genutzt. Die meisten BürgerInnen in Deutschland suchen und finden im Ersten also offenbar die Informationen, die sie als relevant erachten.“

Spontane erste Assoziation: Liest sich wie die Verfassung der DDR. Die klang auch so, als handle es sich um ein Schlaraffenland – Reisefreiheit etc. inklusive.“

Am Ende wird dann wohl irgendein Intendant wie einst Erich Mielke, der Stasi-Chef, vor die Volksvertreter treten und sagen: „Ich liebe euch doch alle!“

Die Antwort der ARD widerspricht ganz klar der von SWR-Chef Gniffke. Der sagt als Intendant, also Dienstherr, „strittige Thesen“ seien nicht zulässig – die ARD sagt, die Redaktionen entschieden selbst. Ja was denn nun?

Wenn die Verantwortlichen noch einen Rest an Objektivität hätten und auch nur noch zu einem Bruchteil ihrem Programmauftrag verbunden wären, müsste ihnen spätestens die Sendung mit den Corona-Kritikern im österreichischen Fernsehen klar machen, wie weit sie sich von ihren journalistischen Pflichten entfernt haben – und wie offensichtlich das für alle ist, die keine ideologischen Scheuklappen haben und sich mit dem Thema beschäftigen. Wenn Experten, die in einem österreichischen Sender ein eigenes TV-Format haben, im größten öffentlich-rechtlichen Sendern Deutschlands – und nicht nur da – einen Maulkorb haben, ist das eine Bankrotterklärung des Gebühren-TVs.


Bild: Screenshot SWR / Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
Text: red


Kommentare sortieren

76 Kommentare zu SWR-Chef entlarvt sich: „Keine strittigen Thesen“ zu Corona
    Tobi
    29 Sep 2020
    03:15
    Kommentar:

    Ich habe, ehrlich gesagt, nichts anderes erwartet. Oder besser gesagt, von diesem Staatsfernsehen erwarte ich gar nichts mehr. Die Gniffkes, Restles, Illners und wie sie alle heißen, müssen aus ihrem Herzen auch keine Mördergrube machen. Sie dürfen frei von der

    weiterlesen
    152
    0
      Paul J. Meier
      29 Sep 2020
      12:36
      Kommentar:

      “Solch strittigen Thesen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk eine Plattform zu bieten, widerspricht unserem Auftrag.” Wenn sich die Zeiten geändert haben, dann wird es z.B. spannend zu erfahren, vom wem der SWR denn diesen(!) Auftrag erhalten hat! Dann werden sie sich gegenseitig

      weiterlesen
      45
      1
    Ein Leser
    29 Sep 2020
    04:09
    Kommentar:

    Ein wirklich herausragender Artikel, den ich mit größtem Vergnügen gelesen habe. Hier wird glasklar nachgewiesen, wessen Geistes Kind die Verantwortlichen im ÖRR Deutschlands sind. Vielen Dank dafür!

    119
    1
    Armin Reichert
    29 Sep 2020
    06:03
    Kommentar:

    Gniffke ist ein Linksextremist, der die linksextremen Netzwerke in der ARD schon als Chef der Tagesschau gefördert und gedeckt hat. Ich hatte vor ca 2 Jahren persönlich bei Gniffke angefragt, warum ich einen Linksextremisten wie Patrcik Gensing von meinen Zwangsgebühren

    weiterlesen
    114
    3
      M.H.
      29 Sep 2020
      06:21
      Kommentar:

      Aber ganz besonders wichtig: Prof. Dr. Kai Gniffke !!

      36
      0
        Otto Kern
        29 Sep 2020
        11:32
        Kommentar:

        genau, der Schein(Dr usw...) macht es ....ich geh nachher zu Reihern

        20
        0
          Beier
          29 Sep 2020
          23:11
          Kommentar:

          Gniffke sie sind nichts als ein Hetzer und Spalter schäm Dich. Und für sowas müssen wir Zahlen.

          21
          1
      Marco
      29 Sep 2020
      13:05
      Kommentar:

      Dem ist wohl nichts entgegen zu setzen. Unvergessen auch, wie Gniffke in einer Talkrunde damit kokettierte, dass die Tagesschau der noch jungen AfD "zwischen den Zeilen" und "aus jeder Pore", aber unangreifbar Rechtsradikalismus vorwarf; "Ihr sollt die nicht gut finden!",

      weiterlesen
      45
      1
    Gast
    29 Sep 2020
    06:32
    Kommentar:

    Daran sieht man doch, dass man sich nicht mit den Argumenten der Kritiker auseinandersetzen möchte und vielleicht gar nicht kann. Dann wird eben die Person schlecht gemacht, wie bei linksextremen Plattformen vom Volksverpetzer und sämtliche sog. Faktenchecker. Und selbst Wikipedia

    weiterlesen
    58
    0
      altersblond
      29 Sep 2020
      08:03
      Kommentar:

      Wieler hat verlauten lassen, er würde z.Zt. in kein Stadion gehen, obwohl er bekennender Fan des 1.FC Köln sei. Ich gehe davon aus, dass er nicht wegen der möglichen Ansteckungsgefahr nicht ins Stadion geht, sondern das er Schiss hat erkannt

      weiterlesen
      41
      1
        Matthes
        29 Sep 2020
        22:11
        Kommentar:

        Den einen oder anderen "Schulterklopfer" hat er sich wirklich verdient... Und wenn die Menschen hoffentlich mal erkannt haben, dass sie seit einem halben Jahr verarscht werden und weder Ostern noch Sommerurlaub oder -fest, weder Karneval noch Kirmes, weder Geburtstags- noch

        weiterlesen
        17
        0
      Manfred Haas
      29 Sep 2020
      11:47
      Kommentar:

      Warum lassen die von uns allen zwangsfinanzierten Leitmedien die bekanntesten Kritiker der Coronamaßnahmen nicht zu Wort kommen? Was befürchten sie? Es wäre doch eine wunderbare Möglichkeit, die Kritiker und ihre " irrigen Vorstellungen" zu widerlegen. Hätten wir Gebührenzahler nicht sogar

      weiterlesen
      24
      0
        H. Schregel
        29 Sep 2020
        17:56
        Kommentar:

        Es geht darum, die Lüge mit der Pandemie nicht der breiten Bevölkerung zukommen zu lassen. Würden die genannten Fachärzte und Professoren die Pandemie die nie eine war entlarven, wäre das gesamte üble Spiel sofort beendet! Schließlich soll ja jeder den

        weiterlesen
        19
        0
    U. J. Gottlieb
    29 Sep 2020
    06:33
    Kommentar:

    Wie arrogant. Die ARD ist Alleinbesitzerin und Sachwalterin der Wahrheit. Hört sich schon arg totalitär an.

    80
    0
    Farg Alucard
    29 Sep 2020
    07:50
    Kommentar:

    Je mehr die Maßnahmen kritisch hinterfragt werden, umso unseriöser und tendenziöser wird die Berichterstattung in den Leitmedien sein. Exemplarisch sind die heutigen Artikel auf Spiegel-Online: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/corona-opfer-fuenf-von-einer-million-a-c1e9eb72-8983-496e-a89b-bae31f596e41 https://www.spiegel.de/kultur/corona-opfer-wir-sind-die-ueberlebenden-a-e9cab5f7-a271-47d1-ba90-abb0f8ec3640 So wird der Angst- und Panikmodus hochgehalten. Ganz im Sinne der verantwortlichen Politiker

    weiterlesen
    15
    0
    altersblond
    29 Sep 2020
    07:57
    Kommentar:

    Ich tue mir täglich die Tagesschau um 20 Uhr an, ich will schließlich wissen wie die Allgemeinheit gelenkt wird. Es geht mir darum zu sehen/hören was unsere Regierung unbedingt unters Volk bringen will, damit sie weiterhin z.B. beim Thema Corona

    weiterlesen
    58
    0
      M. Sachse
      29 Sep 2020
      08:15
      Kommentar:

      "Ich tue mir täglich die Tagesschau um 20 Uhr an....". Da muss man aber tapfer sein. Bei politisch Verfolgten der ehem. DDR führt das zu Re-Traumatisierungen mit unkalkulierbaren Folgen.

      43
      0
      Jens Frisch
      29 Sep 2020
      10:02
      Kommentar:

      Ich habe mir am Samstag nach Jahren mal wieder eine Tagesschau angeschaut und wurde bestätigt: Die aktuelle Kamera 2.0! Ein Beispiel reicht: "Armin Laschet (CDU) kritisiert das kapitalistische Verhalten von Continental" - Willkommen im Kommunismus, Genossen!

      36
      0
        altersblond
        29 Sep 2020
        10:14
        Kommentar:

        Dass Laschet doof ist wie ein halber Meter Feldweg dürfte nicht neu sein. Er begreift ja noch nicht mal den Zusammenhang Continental-Steuern-seine monatlichen Bezüge. Der denkt ernsthaft er wird "vom Staat" bezahlt?

        25
        0
          Holger Kammel
          29 Sep 2020
          11:28
          Kommentar:

          Fünf Meter Feldweg heißt das im hessischen Original. Aber das sagt man nicht, das ist eine Beleidigung. So einen Vergleich muß sich kein Meter Feldweg gefallen lassen.

          12
          0
      Schläfer
      29 Sep 2020
      17:15
      Kommentar:

      wenn ich mir die Tagesschau täglich antun würde, säße ich am 3. Tag spätestens auf dem roten Sofa und würde dauernd sagen: ich kann nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte..

      14
      0
      Cornelia Hegele-Raih
      29 Sep 2020
      22:47
      Kommentar:

      Ich gucke kein Fernsehen mehr außer beim Bügeln. Ist ja nicht mehr auszuhalten. Ich weiß schon so was die berichten, das muss ich mir nicht noch anschauen.

      6
      0
    Thomas
    29 Sep 2020
    08:11
    Kommentar:

    Und für diese selbstgerechte Überheblichkeit eines Politbüttels zahlen wir Rundfunksteuer. Mir kommts hoch.

    23
    0
      H. Schregel
      29 Sep 2020
      18:05
      Kommentar:

      unter Zwang wohlgemerkt, unter Zwang. Das ist Nötigung, Erpressung, da nichts davon von uns Menschen in Auftrag gegeben wurde. Wer nicht zahlt wird drangsaliert und es werden drakonische Strafen auferlegt. In Tenerife zahlt man fürs TV gucken keinen Cent, in

      weiterlesen
      10
      0
    Falk Kuebler
    29 Sep 2020
    08:24
    Kommentar:

    Heute ausnahmsweise mal ein ganz grosses Lob, Herr Reitschuster ;-) Wenn man den Gniffke-Text einfach so liest wie man(n), zumindest dieser hier, normalerweise so einen Text liest, dann glaubt man ausser Normal-Geschwurbel nicht weiter wahrzunehmen. Glaubt man... Aber Sie analysieren

    weiterlesen
    14
    3
    Wolfgang Jeschke
    29 Sep 2020
    08:25
    Kommentar:

    Wen es interessiert: hier findet sich das Framing Konzept, das die ARD in Auftrag gegeben hat. Kommentiert ist es auch auf Netzpolitik.org. Es geht nicht um Fakten und Information. Es geht um Emotionen und Meinungssteuerung. Interessante Lektüre: https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/02/framing_gutachten_ard.pdf

    weiterlesen
    15
    0
      Max Media
      29 Sep 2020
      12:28
      Kommentar:

      Das kenne ich auch, lohnt sich zu lesen. Interessant ist wie oft schon dementiert wurde, dass es so etwas in der ARD gibt :-))))

      5
      0
    Leah
    29 Sep 2020
    08:41
    Kommentar:

    Dieser Selbstbedienungsladen ist ein Instrument der Unterdrückung und der politischen Willkür, er kassiert, befehligt, staubt ab, plündert, vernichtet und lebt alle negativen Formen die es gibt, aus. Das ist generalstabsmäßg organiorganisierter Vollstreckungsterror auf breiter Front, der immer brutalere Ausmaße annimmt

    weiterlesen
    21
    0
      Falk Kuebler
      29 Sep 2020
      08:56
      Kommentar:

      Auch wenn ich das nicht so perfekt polemisch formulieren könnte: Mein Gefühl ist in voller Resonanz mit Ihrem!

      3
      2
    Bill Miller
    29 Sep 2020
    09:08
    Kommentar:

    Sollte es anstelle von: "Aber offenbar nicht von verdienten, vertrauenswürdigen Kadern ..." nicht heißen: "Aber offenbar nur von verdienten, vertrauenswürdigen Kadern ..."

    0
    0
      29 Sep 2020
      12:20
      Kommentar:

      Genau so ist es! Vielen Dank für den Korrekturhinweis!

      0
      0
    Brezel
    29 Sep 2020
    09:33
    Kommentar:

    Wie konnte sich die Erkenntnis durchsetzen, dass ein Aderlass doch nicht so sinnvoll ist? Gab es da vielleicht Skeptiker oder gar Verschwörungstheoretiker?

    3
    0
    Andreas Mahler
    29 Sep 2020
    10:18
    Kommentar:

    Auch ich kann mich als ehemaliger Student von Professor Bhakdi über die Ignoranz der „Leitmedien“ nur wundern. Wie als Studenten haben Bhakdi wegen seiner Brillanz verehrt. Er war der beste Hochschullehrer, der die mitreißendsten Vorträge hielt. Als Prüfer wollte man

    weiterlesen
    13
    0
    Corax
    29 Sep 2020
    10:19
    Kommentar:

    Wenn strittige Thesen nicht gesendet würden, dann dürfte praktisch kein einziger Politiker bei der ARD meh zu Wort kommen. Oder gibt es irgendeinen unstrittigen? Einen, mit dem alle übereinstimmen? So einen kann es gar nicht geben. Gniffke sagt "strittig", meint

    weiterlesen
    7
    0
    Sagrotanfee
    29 Sep 2020
    10:21
    Kommentar:

    Wie hieß das Lied der SED.....die Partei, die Partei, die hat immer Recht, und Genossen , es bleibe dabei....✊. Den Rest kann sich hier die aufgeklärte Forengemeinde denken.

    8
    0
    Hans-Hasso Stamer
    29 Sep 2020
    10:29
    Kommentar:

    Propagandistische Einseitigkeit bei sensiblen Themen, wie AfD oder eben Corona, ist kein Bug. Es ist ein Feature des öffentlich-rechtlichen Betriebssystems. Und da die auch gerne mit unter den finanziellen Schirm kommen wollen, inzwischen auch mehr und mehr bei den Privaten.

    weiterlesen
    11
    0
    Voltaire
    29 Sep 2020
    10:31
    Kommentar:

    Ganz offensichtlich haben wir es in Deutschland mit einem korrupten, verlogenen und zynischen polit-medialen Komplex zu tun, der partikulare, elitäre Interessen bedient (gerade auch bei Corona) und die Bevölkerung in unverschämter Weise an der Nase herumführt. Demokratische Prinzipien, (berufs-) ethische

    weiterlesen
    5
    0
    Frank Kollogé
    29 Sep 2020
    10:54
    Kommentar:

    Vermutungen sind also neuerdings Fakten? Schon erstaunlich, dass den Redaktionen und Faktenchecks noch nicht aufgefallen ist, dass Dr. Drosten bislang eine Fehlerquote von 100% zu verzeichnen hat, soweit es seine Prophezeiungen betrifft. Gleiches gilt für das RKI. Im Gegensatz dazu

    weiterlesen
    8
    0
    Max Media
    29 Sep 2020
    11:01
    Kommentar:

    Bei solch einer Schmarrn-Antwort wie der des Herrn Gniffke, kann ich nur auf die Kernaussagen von Herrn Gniffke (damals ARD Tagesschau Chefredakteur) und Herrn Frey (ZDF Chefredakteur) verweisen. Getätigt bei einer Diskussion in Dresden, veranstaltet von der AFD. Da wollte

    weiterlesen
    7
    0
    macrotrader
    29 Sep 2020
    11:05
    Kommentar:

    Tja, dann haben wir ein neues Westfernsehen. Mal sehen, wann der Sender aus dem Kabel- und Satellitenangebot rausgenommen wird. Irgendwie haben die Österreicher offensichtlich ein gesündere Sicht auf viele Dinge.....

    7
    0
    J.Siebert
    29 Sep 2020
    11:10
    Kommentar:

    Das ist ein handfester Beweis, dass ARD nicht neutral, sondern parteiisch ist. Ich zahle schon seit Januar keinen Betrag mehr und dieser Bericht bestätigt mir nur auf neue, dass es sich um einen Staatsfunk handelt und sowas kann und will

    weiterlesen
    4
    0
    Krufi
    29 Sep 2020
    12:12
    Kommentar:

    Der Artikel bestätigt nur meine „Haltung“! Ich schaue mir seit einiger Zeit kein ÖR mehr an. Und deshalb habe ich die Zahlung von GEZ-Gebühren eingestellt, zumal ich noch ein Guthaben wegen meiner Zweitwohnung in Berlin habe. Eine „Gebrauchsanleitung“ ist bei

    weiterlesen
    4
    0
    Reiner07
    29 Sep 2020
    12:53
    Kommentar:

    Gniffke hat nur bestätigt was längst die Norm beim Zwangsgeld-Funk ist, der Regierung unliebsame Kritiker von Hals zu halten, Umfragen manipulieren und auf jeden Fall die Wahrheit zu verschweigen, wenn diese nicht ins "offizielle Konzept" passt. Es zeigt auch, dass

    weiterlesen
    2
    0
    Margit Kästner
    29 Sep 2020
    12:59
    Kommentar:

    Ein Reportertaem vom SWF parkte vor meinem Garten , ich hin , angeklopft und mich als Oma und Umweltsau vorgestellt , GEZ Verweigerin und kritische Bürgerin mit Erfahrungen durch Kandeldemonstrationen , einschließlich der Nachbearbeitungen im ÖR. Rundfunkrätin Malu Dreyer in

    weiterlesen
    3
    0
      M.H.
      29 Sep 2020
      13:15
      Kommentar:

      Ganz großartig !

      0
      0
    Hildegard Hardt
    29 Sep 2020
    13:06
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, leider ist in der Übertragung des Lockdowm-Quartetts (anzusehen hier) ein Abbruch vorhanden. Bitte den Fehler überprüfen!!! Herzlichen Dank und LG Hildegard Hardt

    0
    0
    Margit Kästner
    29 Sep 2020
    13:10
    Kommentar:

    Ach bitte ,Herr Reitschuster ,haben Sie noch Kontakt zu Frau Sommer? In Punkto NGO Griechenland , Türkei , Verbindungen bis nach Berlin. Auftrag und Geldgeber dieses Netzwerkes. Tichy und JF berichten darüber . Frau Sommer dürfte vor Ort einen exklusiveren

    weiterlesen
    2
    0
    Marco
    29 Sep 2020
    13:29
    Kommentar:

    Zu versuchen, andere unbemerkt zu manipulieren, ist nicht sonderlich schlau. Besonders blöd ist es aber, wenn ein offensichtlich übersteigertes Ego damit auch noch kokettiert ... 😀 https://www.youtube.com/watch?v=3WnqmiWvGe4

    1
    0
    Schliemanns
    29 Sep 2020
    15:32
    Kommentar:

    Es möge der Tag kommen an dem sich diese Propagandisten und Volksverhetzer vor Gericht verantworten müssen. Dazu müssten die Gerichte allerdings politisch unabhängig sein und Recht sprechen (was man momentan leider schmerzlich vermisst). Der GEZ-Funk ist das auf die Spitze

    weiterlesen
    3
    0
    Frank Volkmar
    29 Sep 2020
    15:39
    Kommentar:

    "Niemals verbreiten die JournalistInnen des Ersten nichtkorrekte Fakten, um damit gezielt Meinungen zu manipulieren oder die Wahrheit zu unterdrücken. Zudem machen sie – im Gegensatz zu vielen Plattformen im Internet – ihre Quellen deutlich." Das ist eben der große Unterschied

    weiterlesen
    2
    0
    Karin Karasacli
    29 Sep 2020
    15:52
    Kommentar:

    Nach ein wenig rumprobieren hab ich den Link wiederhergestellt. https://www.swr3.de/aktuell/multimedia/bhakdi-video-faktencheck-massnahmen-corona-100.html Aber dort wird Prof. Bhakdi regelrecht zerpflückt. Ansonsten ist den Beitrag und und den Kommentaren nichts hinzuzufügen.

    0
    0
    Cesulto
    29 Sep 2020
    16:02
    Kommentar:

    Könnte man nicht die Privatisierung der staatlichen Rundfunkanstalten anstoßen? Ist sie eigentlich - wenigstens in der Hochzeit der Privatisierungswelle - geplant gewesen?

    0
    0
    N. Schneider
    29 Sep 2020
    18:39
    Kommentar:

    Gniffke verdankt seine SWR-Intendanz (Jahresverdienst 343 000 Euro) der Regierungs-Propaganda, im Zusammenhang mit der illegalen Grenzöffnung 2015 für die er als "Tagesschau"-Chef verantwortlich zeichnete. Eine Honorarprofessur (für Journalismus, kein Witz) gab es offensichtlich als Schmankerl hinzu. Dass Herr Professor Kritiker

    weiterlesen
    3
    0
    Paulsen, Sönke
    29 Sep 2020
    20:18
    Kommentar:

    Also mich erinnert diese Grundeinstellung langsam wirklich an Putin, den russischen Präsidenten, der seine Opposition klein hält. Es ist ja nicht so, dass Putin jede Opposition ablehnt. Wenn man ihn anspricht, legt er sogar viel Wert auf Opposition, das gehöre

    weiterlesen
    3
    0
    BeppoBrehm
    29 Sep 2020
    21:40
    Kommentar:

    Das oben erwähnte "Corona-Quartett" vom Sender Servus TV kann ich nur wärmstens empfehlen. Auch die Sendungen Talk im Hangar-7 des selben Senders zu diesem Thema hebt sich wohltuend vom Einheitsbrei unser "steuerverwöhnten Medien" ab. Beide Sendungen sind noch in der

    weiterlesen
    2
    0
    Johannes Schumann
    30 Sep 2020
    02:33
    Kommentar:

    Ein Satz, der die Ohnmacht gegenüber den Medienapparat kurz und prägnant auf den Punkt bringt: "Ich bin gegniffen."

    1
    0
    Julius Finster
    30 Sep 2020
    03:30
    Kommentar:

    Gerade unseren schönen Fernseher zum Entsorgen verbracht. Gibt Platz für ein schönes, großes Urlaubsbild.

    1
    0
    magerbaer
    30 Sep 2020
    10:12
    Kommentar:

    Der wissenschaftliche Disput hat keine Lobby mehr. Die Drahtzieher und ihre propagandistischen Soldaten bestimmen rund um den Erdball per Konzept, was als angeblich wissenschaftlich behauptet werden darf und was nicht. Unablässige Irreführung, Panikmache und Zensur lenken die mehrheitliche Meinungsbildung, und

    weiterlesen
    0
    0
    Alois Kroth
    30 Sep 2020
    21:50
    Kommentar:

    Es ist doch schon seit langer Zeit bekannt: "Die Hand, die einen füttert, die beißt man nicht"! Da die Regierung einen durch Zwangsgebühren ernährt - warum sollen da kritische Sendungsformate - wie zwei Coronamaßnamenkritiker gegen zwei -befürworter in Betracht kommen?

    weiterlesen
    0
    0
    Reinhold Schmidt
    30 Sep 2020
    22:12
    Kommentar:

    Ich tu mir Gniffke, Restle und Konsorten schon lange nicht mehr an. Dazu ist mir einfach meine menschliche "Restlaufzeit" zu wertvoll. Manchmal stolpert man aber doch darüber und darf es dann nicht auf sich beruhen lassen. Wehrt euch, statt nur

    weiterlesen
    1
    0
      Falk Kuebler
      30 Sep 2020
      23:53
      Kommentar:

      Donnerwetter, Herr Schmidt! Ihr konstruktiver Kommentar hat mich ziemlich beeindruckt, zumal Sie ja völlig zu Recht darauf hinweisen, dass Lamentieren in Blogs kaum eine wirkungsvolle Bürger-Opposition sein kann... Nur dürfte die Fähigkeit und Kraft für solch eine wirksame Gegenmassnahme nicht

      weiterlesen
      0
      0
      Falk Kuebler
      1 Oct 2020
      00:14
      Kommentar:

      Donnerwetter, Herr Schmidt, für Ihren dankenswert konstruktiven Kommentar! Und Sie weisen ja völlig zu Recht darauf hin, dass Lamentieren in Blogs keine messbare Wirkung im Sinne einer Bürger-Opposition haben kann. Den meisten Menschen (so wie mir persönlich auch) dürfte aber

      weiterlesen
      0
      0
    pantau
    1 Oct 2020
    00:00
    Kommentar:

    Strenggenommen ist es kein Medienskandal, sondern ein Justizskandal. Wann hat dieses rechtswidrige Verhalten üppigst mit Steuergeld bedachter Funktionäre ein juristisches Nachspiel und gesalzene Sanktionen und Strafen? Ebenso in der Politik. Da lag doch auch schon diverse Male Verfassungsbruch vor. Was

    weiterlesen
    1
    1
      Falk Kuebler
      1 Oct 2020
      00:29
      Kommentar:

      Nix für ungut, pantau, aber mit solchem Gewisper wie in Ihren 2 Schlusssätzen tun Sie der Sache hier sicher keinen Gefallen. Eher im Gegenteil.

      0
      0
      Falk Kuebler
      1 Oct 2020
      06:50
      Kommentar:

      Nix für ungut, pantau, aber das Geraune Ihrer letzten beiden Sätze kann einer kritischen Sache sicher nicht dienen. Eher im Gegenteil...

      0
      0
    Tony
    1 Oct 2020
    00:53
    Kommentar:

    Und für solche Frechheit dürfen dann 1900 Beitragszahler das Monatsgehalt für zB Herrn Burow (WDR) zahlen. Solide triggert mich das. Mag nur ein paar Stichworte nennen und hoffe das mir ein Link zu teilen hier gestattet ist. - Codex Alimentarius

    weiterlesen
    1
    0
    Roland Lüthi
    1 Oct 2020
    02:25
    Kommentar:

    Alleine schon der Versuch über den ARD Beitrag zu versuchen Prof.Dr. Bhakdi zu entkräften, zeigt das die Leute im ÖR das journalistische Handwerk nicht verstehen. Zum ein wird Prof.Dr. Bhakdi in diesem Beitrag ein Mikrobiologe genannt, wenn man bedenkt das

    weiterlesen
    0
    0
    Falk Kuebler
    1 Oct 2020
    06:52
    Kommentar:

    Test... Antworten auf Beiträge Schreiben hat für mich seit gestern Abend nicht funktioniert.

    0
    0
      Falk Kuebler
      1 Oct 2020
      06:54
      Kommentar:

      Jetzt geht's (manchmal!) wieder.

      0
      0
    Falk Kuebler
    1 Oct 2020
    07:05
    Kommentar:

    @Reinhold Schmidt: direkt auf Ihren Beitrag zu antworten funktioniert leider nicht. Deshalb hier noch einmal mein Versuch von gestern: Donnerwetter, Herr Schmidt, für Ihren dankenswert konstruktiven Kommentar! Und Sie weisen ja völlig zu Recht darauf hin, dass Lamentieren in Blogs

    weiterlesen
    0
    0
    Leah
    1 Oct 2020
    08:37
    Kommentar:

    +++Achtung+++ Interview vom "Faktenchecker Correctiv" David Schraven vom 21.09.2020, geführt mit Jacob Buhre. Dieses Interview dürfte auch für Herrn Reitschuster sehr interessant sein (Löschung Bhakdi -Video), vor allem wird in dem Interview unumwunden zugegegeben, warum z.B. gar nicht erst beabsichtigt

    weiterlesen
    0
    0
    Mario
    1 Oct 2020
    11:26
    Kommentar:

    Keine Ahnung ob da ggf. schon jemand da kommentiert hat bezüglich des im Artikel als nicht funktionierender Link bezeichneten Dings beim swr. (Die neue Art der Kommentardarstellung über mehrere Seiten ist mühselig wenn man einen schnellen Leseüberblick verschaffen will) Im

    weiterlesen
    0
    0
    Totengräber
    1 Oct 2020
    14:16
    Kommentar:

    Nun ist es nicht sooo schwer, den vermeintlich nicht funktionierenden Link durch die Entfernung des beim Zeilenumbruchs entstandenen "%C2%AD" (...bhakdi-video%C2%ADfaktencheck-...) zum Laufen zu bringen.

    0
    0
    Silke Link
    1 Oct 2020
    15:56
    Kommentar:

    Das passt ja zu meinem heutigen Erlebnis mit dem SWR. Ich hatte heute das Video von Bodo Schiffmann über den Tod in eventuellem Zusammenhang mit Maske,eines 6 jährigen Kindes gesehen. Kurz danach lief in den SWR Nachrichten ein Beitrag über

    weiterlesen
    0
    0
    Name
    2 Oct 2020
    14:49
    Kommentar:

    Keine Verfassung. Kein Auftrag. Grundgesetzlich verpflichtet ist etwas anders.

    0
    0
    S.Schnurr
    13 Oct 2020
    18:22
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster, für die Leser wäre es sehr wichtig, sie könnten die beiden Links öffnen, da der SWR sich auf unglaublich dilettantische Studien beruft, z.B. wird in einer Studie behauptet, der Coronatote hätte im Schnitt ca. 10 Jahre länger

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben