Wie die Medien die „Anti-Greta“ diffamieren Nicht-linke Youtuberin Naomi Seibt unter schwerem Beschuss

Ein Gastbeitrag von Prof. Felix Dirsch

Der verengte Meinungskorridor ist der größte Gegner der offenen Gesellschaft. An markanten Beispielen wird diese Tatsache immer wieder neu bewusst.

Kennen Sie Naomi Seibt? Der Verfasser dieser Zeilen kannte die 20 Jahre alte Youtuberin, Bloggerin und nonkonformistischen Aktivistin bis vor Kurzem nicht. Zufällig schlug er unlängst eine Ausgabe des Magazins „Der Spiegel“ auf. Das Relotius-Blatt (38/2020) demonstrierte in einem tendenziösen Artikel mehr oder weniger unfreiwillig, was dem interessierten Beobachter des Zeitgeschehens ohnehin klar ist: Der politisch-korrekte Meinungskorridor ist ungemein eng, scheint sich sogar noch weiter zu verengen. Die notorischen Meinungsmacher grenzen jeden aus, der sich auch nur wenig vom Hauptstrom der medial erlaubten Sichtweisen entfernt. Er (oder sie) gilt dann wahlweise als rechtsradikal und rechtsextremistisch, in einer harmloseren Variante als verschwörungstheoretisch oder neurechts. Diese Einordnung durch den so genannten Mainstream ist nicht neu, aber besonders grotesk, wenn Menschen so schubladisiert werden, die keine wichtige Position innehaben oder größeren Einfluss ausüben als auf bestimmten Netzseiten gegenwärtig zu sein. Man schlägt auf sie ein, was andere abschrecken soll, sich vergleichbare Ansichten zu eigen zu machen.

Solche Signale wirken nicht selten. Die Problematik über die Bildung der öffentlichen Meinung ist mittlerweile gut untersucht. Eine klassische Schrift der letzten Jahrzehnte, verfasst von einer überzeugten Konservativen, ist Elisabeth Noelle-Neumanns „Schweigespirale“. Die weltberühmte Demoskopie-Kennerin belegt hauptsächlich am Beispiel der Bundestagswahlen von 1965 und 1972 – die Thematik ist aber zeitlos – eine Binsenweisheit über das Phänomen von Meinungsbildung und -manipulation: Wer sich als Minderheit fühlt, möchte häufig die Seiten wechseln, um nicht sozial isoliert zu sein. Menschen besitzen eine soziale Haut. Man überlegt eher, das Wort zu ergreifen, wenn man sich zur Mehrheit gehörig weiß (auch wenn es faktisch gar nicht der Fall ist), als wenn man vermutet, leicht als Mitglied einer Minorität ausgegrenzt zu werden.

Man braucht, um in der bösen Ecke zu landen, keineswegs obskuren Reichsbürgergliederungen anzugehören oder einen Vortrag in dem durch den Namen Götz Kubitschek angeblich kontaminierten Ort Schnellroda (Sachsen-Anhalt) gehört zu haben. Es ist auch keineswegs zwingend, Kontakt zur NPD oder ihren Untervereinigungen zu haben. Es reicht, zu einem „Klimaleugner-Verband“ zu gehen, der im November 2019 in München seinen Jahreskongress abhielt, und dort ein Grußwort zu sprechen. Das hat die oben erwähnte Überfliegerin und hyperintelligente Einser-Abiturientin (mit 16 Jahren!), die bereits die erste Klasse übersprungen hat, getan, was manche der rund 200 Teilnehmer verwundert haben dürfte; denn das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) ist dafür bekannt, dass die meisten Mitglieder die Schwelle des Rentner- und Pensionisten-Daseins bereits überschritten haben.

Twitter-Account von Naomi Seibt

Der Grund für die spezifische Altersstruktur dieser klimaskeptischen Einrichtung geht über Phänomene der „Schweigespirale“ hinaus. Wer in den vielfältigen Bereichen, die mit der Klima-Problematik direkt wie indirekt zusammenhängen, Karriere machen will, dem ist kaum zu raten, sich den EIKE-Fachkundigen anzuschließen. Er riskiert, ausgegrenzt zu werden. Es bedarf einer großen Portion Mutes und Unbefangenheit, ein paar belanglose Sätze zur Tagungseröffnung zu sprechen. 

Selbst eine harmlose Veranstaltung wie die vom November 2019, die mehr mit Wissenschaft als mit Politik zu tun hat, muss sich von einem angeblich renommierten Umweltinstitution und deren vermeintlichen Experten vorwerfen lassen, „unseren demokratischen Grundsätzen“ entgegenzustehen. Da hat sie zugeschlagen, die gefürchtete Keule: EIKE-Mitglieder sind demnach klare Verfassungsfeinde. Sie betrachten die These vom primär menschengemachten Klimawandel skeptisch. Die Gegenargumente zum Hauptstrom sind komplex. Eines von ihnen lautet, dass der Einfluss des Sonnenzyklus und anderer natürlicher Erscheinungen stärker gewichtet werden müsse. Einer der Überväter von EIKE, der deutsch-amerikanische Gelehrte Siegfried F. Singer, kürzlich im 96. Lebensjahr verstorben, brachte das erkenntnisleitende Interesse der Institution im Titel einer Publikation auf den Punkt: „Die Natur, nicht menschliche Aktivität, bestimmt das Klima“. Viele Publikationen haben sich diesen Standpunkt zu eigen gemacht. So kommt Mitte September eine Darstellung von zwei in der Szene nicht unbekannten Autoren auf den Markt: „Unerwünschte Wahrheiten: Was Sie über den Klimawandel wissen sollten“, verfasst vom ehemaligen RWE-Manager und Honorarprofessor Fritz Vahrenholt und vom Geologen Sebastian Lüning. Beide publizierten vor Jahren eine wichtige Arbeit mit dem Titel „Die kalte Sonne“, die die Erderwärmung keineswegs leugnet, nur deren Ursachen hauptsächlich natürlichen Zyklen zuschreibt.

Seibt hat sich einer solchen kritischen Perspektive angeschlossen; aber nicht von Anfang an, erst nach längerer Beschäftigung mit der Thematik. Sie wechselte nach reiflichen Überlegungen den Standpunkt. Prompt stilisierte das Hamburger Magazin sie zur „Anti-Greta“. Während hinter der schwedischen Schulverweigerin und Panikprophetin aber neben ihrer Familie mächtige Medien und Nichtregierungsorganisation stehen, wird Seibt nur von ihrer Mutter, einer gebildeten, AfD-nahen Juristin, und einigen Followern gefördert. Doch das junge „Postergirl“ (O-Ton „Spiegel“) jenseits politisch-korrekter Ansichten löckt mit diversen Meinungen wider den Stachel des Zeitgeistes. Feminismus, Abtreibung und die herrschende Migrationspolitik lehnt sie ab. Etlicher Hass ist ihr schon entgegengeschlagen. Ein Online-Magazin des „Spiegel“-Verlages trieb es mit den Verleumdungen am weitesten. Seibt mutierte flugs zu „Beates Schwester“. Gemeint ist damit niemand Geringerer als die zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte NSU-Täterin Beate Zschäpe.

Wie wenig sinnvoll es ist, die bildungshungrige junge Frau in die gefürchtete rechte Ecke zu bugsieren, zeigt ein Blick in ihr Bücherregal. Ihr Lektüreinteresse wurde ebenfalls durch den tendenziösen „Spiegel“-Artikel bekannt. Sie liest gern einen Theoretiker des libertär-marktradikalen Denkens, Friedrich von Hayek. Der Wiener Ökonom (1899-1992) gilt manchen als Verfechter eines Marktradikalismus. Der Ökonom verfasste das 1944 im Original erschienene Werk „Der Weg zur Knechtschaft“, längst ein Klassiker, der in den 1970er Jahren Margaret Thatcher beeinflusst hat. Hayek vertritt die These, dass jede Staatstätigkeit, die über das notwendige Minimum hinausgeht, notwendig zum Totalitarismus linker wie rechter Couleur führt.

Weiter findet sich mit Oliver Janich ein prominenter lebender Autor im Bücherregal, der libertäres Gedankengut vertritt. Wegen einiger verschrobener Vorstellung wird er gern als „Verschwörungstheoretiker“ stigmatisiert, obwohl seine Studie über die „Vereinigten Staaten von Europa“ lediglich ein unstrittiges Fernziel mächtiger Eliten präsentiert.

Ein oberflächlicher Blick ins Bücherregal einer intellektuell Frühreifen belegt keineswegs Ausflüge ins rechtsradikale Milieu, das üblicherweise ganz anderen Lesestoff bevorzugt, etwa Landser-Hefte, „Mein Kampf“ und Periodika wie die „Deutsche Stimme“ und die Nationalzeitung. Einen Autor wie Hayek sucht man dort vergeblich.

Dass Seibt die AfD unterstützt, bringt sie erst recht ins Fadenkreuz der global vernetzten Linksmedien. Ihre Verbindungen werden medial hinterfragt. Selbst die Washington Post thematisierte die Kontakte der unlängst gerade 20 Jahre alt gewordenen Aktivistin zum Heartland-Institut, einer US-Denkfabrik mit konservativ-libertärer Ausrichtung. Auch mit der Schweizer Weltwoche führte sie bereits Interviews. Die Bekanntheitskurve verläuft steil nach oben. Weiter ist von einem Youtube-Video die Rede, das sie gemeinsam mit Martin Sellner zeigt, dem Haupt der österreichischen Identitären. Der überall propagierten Toleranz dürfte es geschuldet sein, dass dieses Video gelöscht wurde – und es bleibt wohl nicht das einzige mit diesem Schicksal.

Überblickt man Seibts Ansichten einigermaßen sachlich, so ist man über ihre ausgewogene Sicht und die für ihr Alter reifen Urteile erstaunt. Während der illegalen Einwanderungswelle 2015/16 suchte sie immer wieder das Gespräch mit den Lehrern jenes katholischen Gymnasiums, das sie damals besuchte. Es gab kein Interesse an Diskussionen über die so folgenreichen Entscheidungen. Nur wenigen in ihrem Alter dürfte damals aufgefallen sein, dass die Regierenden Recht und Gesetz in einer Weise missachtet haben, die für bundesrepublikanische Verhältnisse beispiellos gewesen sein dürfte. Die gesinnungsethische Willkommensbesoffenheit der meisten aus ihrer Alterskohorte lehnt sie ab.

Seibt ist nicht die einzige junge Frau, deren nonkonformistische Haltung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde. Auch die einige Jahre ältere Bloggerin Lisa Licentia, so das Pseudonym, erregte als angebliche Sympathisantin der Identitären Bewegung Aufsehen, von der sie sich anscheinend mittlerweile distanziert hat. In diversen Medien fanden heftige Kontroversen über sie statt. Zuletzt inkriminierte man die Kabarettistin Lisa Eckhart als Rassistin. Ihre Ausladung vom Hamburger Literaturfestival Harbour Front im August führte immerhin zu einer großen Resonanz, die der zur Unperson Stigmatisierten zuteil wurde.

Welche Auswirkungen die Kampagnen auf Seibt haben werden, darüber lässt sich nur spekulieren. Dass sie in die USA auswandern will, dürfte jeder nachvollziehen können. Ob die Situation, vielleicht sogar nach einem Wahlsieg Bidens, dort grundlegend anders sein wird, darf indessen bezweifelt werden. Auf jeden Fall verdient ihre Courage großes Lob.


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen, und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.


Professor Dr. Felix Dirsch lehrt Politische Theorie und Philosophie. Er ist Autor diverser Publikationen, u.a. von “Nation, Europa, Christenheit” und “Rechtes Christentum“. Dirsch kritisiert unter anderem den Einfluss der 68er-Generation und der „politischen Korrektheit“.

2012 erschien sein Buch “Authentischer Konservatismus. Studien zu einer klassischen Strömung des politischen Denkens”.

 

Bild: Screenshot YouTube/privat
Text: gast

Kommentare sortieren

58 Kommentare zu Wie die Medien die „Anti-Greta“ diffamieren
    altersblond
    14 Sep 2020
    07:11
    Kommentar:

    "Er (oder sie) gilt dann wahlweise als rechtsradikal und rechtsextremistisch, in einer harmloseren Variante als verschwörungstheoretisch oder neurechts." "Umstritten" haben Sie vergessen, das ist die mildeste Form der Einstufung in die rechte Ecke.

    45
    0
      Matthias Steen
      15 Sep 2020
      09:16
      Kommentar:

      Die Mainstream Medien wenden sich immer gegen die "Hassrede". Dabei sind sie es die spalten und täglich Hass verbreiten.

      23
      0
      Sibylle
      21 Oct 2020
      13:36
      Kommentar:

      krude - auch sehr beliebt derzeit.

      1
      0
    Peter Backfisch
    14 Sep 2020
    07:36
    Kommentar:

    Bravo Herr Dirsch! Wieder gut die Lügenpresse entlarvt. Dieser Tage war ich bei Freunden und Bekannten eingeladen. Alle über 60 am Ende des Berufslebens. Gestandene und gebildete Leute. Plötzlich ging das Gespräch um einen TV Kabarettisten, der im TV sich

    weiterlesen
    66
    4
      Dietmar Gaedicke
      14 Sep 2020
      08:35
      Kommentar:

      Und was mich daran immer wieder so "wahnsinnig" macht, das ist die Frage, wo die dem Menschen innewohnende (naturgegebene) Neugier geblieben ist. Warum verweigern selbst gebildete Menschen, sich der Neugier "hinzugeben", alternative Medien anzuklicken? Wenn wir Ossis 1989 kein Westfernsehen

      weiterlesen
      51
      0
        Cheburashka
        15 Sep 2020
        15:45
        Kommentar:

        Habe ich mich auch seit Jahren gefragt und dann kürzlich diesen Artikel gefunden, macht es für mich immerhin halbwegs plausibel: https://peds-ansichten.de/2020/08/ueberzeugung-emotion-angst/

        2
        0
      Felix Dirsch
      14 Sep 2020
      08:52
      Kommentar:

      Besten Dank für Ihr freundliches Lob, Herr Backfisch!

      7
      0
      Angeli
      14 Sep 2020
      11:20
      Kommentar:

      Mildernde Umstände? Wofür? Diese Schundblätter werden doch wohl freiwillig gelesen, vermutlich sogar abonniert und somit aktiv unterstützt. Dafür gibt es kein Pardon.

      38
      1
        Franz
        15 Sep 2020
        14:45
        Kommentar:

        Sehr richtig. Solche Schundblätter lese ich gar nicht mehr. Ebenso boykottiere ich "Kulturschöpfende", die jeden Politik-Kritiker sofort in eine Ecke stellen. Ich stelle mir häufig die Frage: Wo ist bei all diesen Menschen der "gesunde Menschenverstand" abgeblieben.

        14
        0
      oldman_2
      14 Sep 2020
      11:37
      Kommentar:

      " die Anwesenden waren alle Abonnenten von SZ und Spiegel." Beweist, dass diese sich das Denken, so sie das jemals wirklich taten, inzwischen abgewöhnt haben. Wer diese Schundblätter noch liest und noch dazu abonniert, der glaubt tatsächlich was die verbreiten.

      weiterlesen
      38
      0
      Libkon
      14 Sep 2020
      12:09
      Kommentar:

      Sehr gut recherchiert. Wer heutzutage noch den Corporate Medien glaubt (dazu zähle ich auch ARD/ZDF), der ist entweder grundsätzlich schlecht informiert, oder es reicht intellektuell nicht. Ich gehörte bis vor 10 jahren zur ersten Gruppe. Die mutige junge Dame, von

      weiterlesen
      44
      0
      Jo Wlate
      14 Sep 2020
      13:32
      Kommentar:

      Da kann es nur um Dieter Nuhr "Nuhr im Ersten" gehen. Der ist mit Sicherheit kein "Rechter", aber halt auch nicht politisch korrekt oder schüchtern. Eher in der vor sich hin vegetierenden und schrumpfenden Ecke "gesunder Menschenverstand".

      20
      0
        Werner
        15 Sep 2020
        13:48
        Kommentar:

        @ Jo Wlate, Bingo, klar erkannt. Gruß Werner

        1
        0
      Don Ernesto
      14 Sep 2020
      17:26
      Kommentar:

      Ich habe rd. 40 Jahre den Spiegel gelesen, und damit vor über 5 Jahren aufgehört. Es paßte einfach nicht mehr. Auch die Süddeutsche hatte ich früher gerne gelesen. Leider ist sie zur Alpen-Prawda geworden. Und, was ich erst vor kurzem

      weiterlesen
      23
      1
      Walter
      15 Sep 2020
      12:17
      Kommentar:

      Nein, für solche Leute kann ich keine mildernden Umstände erkennen: Sie lassen sich freiwillig einseitig verdummen, obwohl sie auch die Möglichkeit hätten andere Sichtweisen kennen zulernen.

      9
      0
      Werner
      15 Sep 2020
      13:43
      Kommentar:

      @ Peter Backfisch. sehr guter Kommentar mit klarer Durchsicht, von Ihnen. Gruß Werner

      1
      0
      Dumeni
      16 Sep 2020
      22:01
      Kommentar:

      Naomi Seibt ist definitiv ausserordentlich intelligent. Sie muss aber die Kunst der Diplomatie noch lernen. Wir regen uns alle über Framing auf. 'Lügenpresse' ist aber auch Framing. Es lügen nicht alle immer. Es gibt zum Beispiel in der NZZ diesen

      weiterlesen
      1
      0
      Sibylle
      21 Oct 2020
      13:37
      Kommentar:

      Das kann ja eigentlich nur Dieter Nuhr gewesen sein.

      0
      0
    Tobi
    14 Sep 2020
    07:48
    Kommentar:

    "Journalismus ist, etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda." (George Orwell) Nicht nur der Meinungskorridor wird immer enger. Alle Medien von Spiegel über Bild bis zur roten SPD-Madsackpresse fahren heute auf der

    weiterlesen
    61
    1
      Alois Fuchs
      14 Sep 2020
      08:02
      Kommentar:

      "Madsack" - ist das zu deutsch nicht "der Sack mit den Verrückten drin"? "Nomen est omen" sagten schon die alten Römer ;)

      10
      0
      Theresia Zimmermann
      16 Sep 2020
      01:08
      Kommentar:

      Junge Freiheit und Zeitschrift "Compact" lesen! Zur Gehirnerfrischung.

      0
      0
    Alois Fuchs
    14 Sep 2020
    07:57
    Kommentar:

    Die "Viridioten'" (lat. viridis = grün) schlagen auf alles ein was klüger ist als sie. Das ist für sie ein Akt der Selbstverteidigung

    49
    4
    Dietmar Gaedicke
    14 Sep 2020
    08:21
    Kommentar:

    Das ganze Abendland droht, links-faschistoid zu werden. Und wir, die heute dagegen aufbegehren, müssen noch viel aktiver werden, um das zu verhindern. Wenn wir hier und in anderen freien Medien kommentieren, dann sollten wir das auch immer als einen Akt

    weiterlesen
    44
    3
      Dietmar Gaedicke
      14 Sep 2020
      10:30
      Kommentar:

      Stalin hat auch "Volksfeinde" dafür erschießen lassen, nur weil diese Jahre vor 1917 (also lange vor dem Oktober-Putsch) es gewagt hatten, den Kommunismus zu kritisieren. Eine Diktatur verzeiht nicht, was Leute vor der Diktatur gemacht haben. Mag das auch noch

      weiterlesen
      14
      1
      Hildegard Hardt
      14 Sep 2020
      11:57
      Kommentar:

      Das Problem ist nur, daß die heutige Jugend den Satz "Wehre den Anfängen" kaum kennt. Ich fragte letzthin die Schülerin einer altsprachlichen Leistungsgruppe nach diesem Zitat und auf wen es zuzückzuführen sei. Die Bedeutung war ihr wohl klar, aber an

      weiterlesen
      13
      1
        Sibylle
        21 Oct 2020
        13:44
        Kommentar:

        Die Jugend wird doch absichtlich so dumm gehalten.

        0
        0
      Milo R. Hempel
      14 Sep 2020
      22:02
      Kommentar:

      Leider sind wir noch viel zu Wenige! Wir müssen noch intensiver Leute dazu bringen, alle Mainstream-Printmedien sowie öffentlich-rechtliche TV- und Radiokanäle zu ignorieren und/ oder abzubestellen.

      6
      1
    Hein Noog
    14 Sep 2020
    09:05
    Kommentar:

    Hätte nie gedacht, dass ich einmal ein Fan vom leider verstorbenen ehemaligen Bayerischen MP F. J. Strauß werden würde. Hier ei Auszug aus einer Rede von ihm: “Wenn die Bundesregierung Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann

    weiterlesen
    54
    4
      Veronika Deutsch
      14 Sep 2020
      12:19
      Kommentar:

      Ich denke auch oft an FS Strauß, er hatte schon gewarnt vor den Grünen und die Gleichmacherei. Er war schon ein besonderes Exemplar von einen Politiker mit Ecken und Kanten, ebend ein echter Bayer ! Er würde sich i m

      weiterlesen
      22
      2
        altersblond
        14 Sep 2020
        18:21
        Kommentar:

        Als allererstes würde er sich Söder vornehmen, der könnte anschließend unterm Teppich durchlaufen - ohne sich zu bücken, wenn Strauß mit ihm fertig wäre.

        15
        1
      Hein Noog
      14 Sep 2020
      21:41
      Kommentar:

      Der letzte Aufrechte in der CSU ist der Peter Gauweiler, und der hat sein BT-Mandat aufgegeben, weil diese Heuchler und Hütchenspieler nicht mehr ertragen hat. Er ist zwar noch in der CSU, aber wer weiß, vielleicht geht es ihm wie

      weiterlesen
      12
      1
      Franz
      15 Sep 2020
      14:59
      Kommentar:

      Nein, auch ich konnte mich nie mit Franz-Josef arrangieren, vor allem nicht nach Wackersdorf. Aber daß die CSU, getrieben durch Merkel, jetzt so weit nach links gerutscht ist, da dreht er sich bestimmt im Grab noch um. Er wäre eventuell

      weiterlesen
      3
      0
    Hansgeorg Voigt
    14 Sep 2020
    09:07
    Kommentar:

    Der Sturm wird kommen und es wird in Europa eine Phase der Stagnation und des Rückschritts geben. Wie ein Leserbriefschreiber geteilt hat, sind auch viele 60-jährige, besonders Intellektuelle infiziert und halten Greta für den Messias. Das ist die gescheiterte 68‘er

    weiterlesen
    37
    3
      Libkon
      14 Sep 2020
      12:16
      Kommentar:

      Herr Voigt, Sie haben rundherum Recht. So sehen das Leute mit offenem Herzen und Verstand, die noch Wissenschaft mit WISSEN verbinden und nicht mit Glauben.

      12
      2
    Miriam
    14 Sep 2020
    09:47
    Kommentar:

    Ich habe sie vor sehr vielen Monaten bei youtube abonniert und war von ihren Kenntnissen überrascht – da staunte der Laie. Eine mutige junge Frau, und nicht zu vergleichen mit der gehypten Schwedin, die es nicht schaffte eine Frage von

    weiterlesen
    37
    3
    Ete
    14 Sep 2020
    09:55
    Kommentar:

    Eine tolle junge Frau der man nur das aller Beste wünschen kann. Ich finde es erschreckend wie inzwischen Menschen in unserer Gesellschaft ausgegrenzt werden, nur weil sie andere Meinungen als der Mainstream vertreten. Und das sich private Unternehmen bereitwillig daran

    weiterlesen
    36
    2
      Franz
      15 Sep 2020
      15:11
      Kommentar:

      Schlimm ist es auch, daß sogar Gewerkschaften diesem Hype hinterherlaufen und Mitglieder, die nicht mit diesen Zuständen einverstanden sind, diffamieren. Wir haben schon zu 85% DDR-Stasi - Denunziantentum. Ich hoffe, es noch erleben zu dürfen, wie ihre Rädelsführerin, all diese

      weiterlesen
      5
      1
        Theresia Zimmermann
        16 Sep 2020
        01:17
        Kommentar:

        Dann bräuchten wir eine radikale Justiz, oder letztendlich den Untergang der jetzigen Regierung. Wie soll das gehen? Das Äußerste: Bürgerkrieg.

        0
        1
    margit-kaestner
    14 Sep 2020
    10:53
    Kommentar:

    Sinkende Steuereinnahmen der nächsten Jahre werden manche günen Träume platzen lassen .Um mit KGE zu antworten , und ich freu mich darauf .Das selbsterzeugte Leid ist der größte Erkenntnisgewinn . Der Stellenabbau im industriellen Bereich , sollte gleichgeschaltet werden mit

    weiterlesen
    13
    2
      Hein Noog
      14 Sep 2020
      14:58
      Kommentar:

      Ach Frau Kaestner, aus dem deutschen Steuer kann man noch einiges rausquetschen, wir sind doch ein so reiches Land. Zur Not erhöht man für die Rentner den Flaschenpfand. Die Mehrwertsteuer bietet auch noch jede Menge Luft nach oben, das gibt

      weiterlesen
      9
      0
    Paul J. Meier
    14 Sep 2020
    11:32
    Kommentar:

    Als das sachliche Interview von Boris Reitschuster mit Prof. Bhakdi bei youtube gelöscht wurde, als dieser gar gesperrt wurde, da wurde der Meinungskorridor nicht nur verengt, sondern die Türe zugeschlagen.

    20
    0
      Petra Stüben
      14 Sep 2020
      19:53
      Kommentar:

      Ja- meine Tür zu Youtube ist seitdem zu, das stimmt :) Finde ich eigentlich schade das die es sich selbst so kaputt machen müssen, es ist ein interessantes Konzept gewesen.

      2
      0
    Churchill
    14 Sep 2020
    14:40
    Kommentar:

    „ Während der illegalen Einwanderungswelle 2015/16 suchte sie immer wieder das Gespräch mit den Lehrern jenes katholischen Gymnasiums, das sie damals besuchte. Es gab kein Interesse an Diskussionen über die so folgenreichen Entscheidungen.“ Als ehem. Gymnasiallehrer sage ich: kein Wunder!

    weiterlesen
    5
    0
    Mary-Anne Renée
    14 Sep 2020
    15:57
    Kommentar:

    Danke für den Artikel. Giuseppe Garcia hat mich mit seinem Buch: "Das therapeutische Kalifat" auf den Umstand der gängisten Narrative aufmerksam gemacht, wer gegen diese verstösst, wird medial geächtet, gebannt, gelyncht. Die Inquisition der Neuzeit ist sehr aktiv. Seit einer

    weiterlesen
    4
    0
    Mizzi-Tant
    14 Sep 2020
    16:13
    Kommentar:

    Erschreckend, wie viele Dissidenten es in unserer ehemals "Freien Welt" schon gibt!

    2
    0
    Maschinist
    14 Sep 2020
    17:47
    Kommentar:

    Die Schweigespirale von Frau Noelle-Neumann ist wohl mal als passives Modell erdacht worden, das im Individuum entsteht. Dabei wurde die aktive Rolle des sozialen Umfelds nicht ausreichend betrachtet - sie verstärkt diese Schweigespirale noch durch aktive Kontrolle und Druck. Die

    weiterlesen
    1
    0
    Hans Meiser UHD
    14 Sep 2020
    17:49
    Kommentar:

    Wäre ich nur so mutig gewesen mit 20..... Weiter so Frau Seibt

    3
    0
    P. Schreiner
    14 Sep 2020
    17:53
    Kommentar:

    Wer unter "schweren Beschuss" der (Mainstream-) Medien gerät, und das bereits im zarten Alter von 20 Jahren, hat bei mir schon mal einen dicken Stein im Brett und kommt schnurstracks auf meine Favoritenliste, die immer länger wird. Meinem ersten Eindruck

    weiterlesen
    3
    0
    Joerg Gerhard
    14 Sep 2020
    20:42
    Kommentar:

    Naja, hier wettern ja viele (zurecht) auf RRG, BLM, Wokes und Klimafanatiker ein, was i.A des Themas des Artikels verstaendlich ist. Ich finde es auch katastrophal wie unwissenschaftlich und unaufgeklaert unsere Leitmedien, Youtube/Google&co, Politik, Gewerkschaften, Verbaende etc. mit den diversen

    weiterlesen
    1
    0
    Norbert Brausse
    15 Sep 2020
    08:36
    Kommentar:

    Was soll man noch vom Spiegel halten? Wenn 3 Heldenpolizisten 200 Reichtagsstürmer in Schach halten wird groß berichtet. Wenn 200 Polizisten, offenbar keine Helden, notwendig sind, um 60 wild gewordene afghanische Jugendliche, die schwarz fahren wollen und randalieren, einigermaßen zu

    weiterlesen
    5
    0
    Norbert Brausse
    15 Sep 2020
    08:47
    Kommentar:

    Noch etwas: Wie man Menschen verbilden kann, verdeutlicht folgendes Beispiel: In den USA hat ca. die Hälfte der Wähler Trump (wie immer man auch zu ihm stehen mag) gewählt. Wieviel hätten ihn in Deutschland gewählt? Schätzungsweise vielleicht 7%, also bestimmt

    weiterlesen
    0
    0
    Maschinist
    15 Sep 2020
    09:56
    Kommentar:

    Ach, noch was aus dem Netz, das auch Journalisten arg einschränken wird: Die EU-Kommission will mit der Begründung "Kinderpornografie" (klar..man könnte meinen, die wurde nur für Regimes erfunden...) Zugriff auf Bilder in verschlüsselten Messengern wie WhatsApp, Signal, Threema und Co.

    weiterlesen
    0
    0
    Andreas aus E.
    15 Sep 2020
    12:52
    Kommentar:

    Danke für den Artikel und alles Gute Frau Seibt. Nur dieser Satz gefällt mir nicht so: "als die zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte NSU-Täterin Beate Zschäpe" besser: "als die im Münchner NSU-Prozeß wegen des Vorwurfs der Mittäterschaft zu einer lebenslangen

    weiterlesen
    0
    0
    pantau
    15 Sep 2020
    22:36
    Kommentar:

    Vielen Dank für den Artikel, denn ich kannte diese junge Frau noch garnicht. Ich schaue seit ca. 5 Jahren kein TV mehr und habe jetzt aus Neugierde die Spiegel-Reportage, in der sie vorkommt, angeschaut. Ich bin wirklich, wirklich erschüttert über

    weiterlesen
    1
    0
    Smilla
    16 Sep 2020
    17:06
    Kommentar:

    Naomi und EIKE sind grandios. Selten so tolle Vorträge gehört. Alles auf Ihrer Seite verlinkte, empfinde zumindest ich als hervorragend analysiert. Tolle Wissenschaftler und Naomi hat einen 160er IQ...

    1
    0
    Dr. UDO SCHMIDT
    20 Sep 2020
    14:57
    Kommentar:

    Friedrich August von Hayek, Nobelpreis 1974 (Wirtschaftswissenschaften). Sollte nicht vergessen werden.

    0
    0

Kommentar schreiben