Briten wollen Freiwillige mit Corona infizieren Umstrittene Methode soll Impfstoff-Entwicklung beschleunigen

Mit einer sehr umstrittenen Methode soll in London die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus Sars-CoV-2 vorangetrieben werden: Als erstes Land weltweit will Großbritannien gesunde Menschen mit dem Krankheitserreger infizieren. Das soll helfen, potentielle Vakzine schneller zu testen und auf den Markt zu bringen. Berichtet über diese Pläne hat die „Financial Times“ unter Berufung auf Beteiligte. Im Fachjargon werden solche Tests als „Human-Challenge“-Studien bezeichnet. Beginnen sollen sie ab Januar. Die britische Regierung bestätigte, dass es entsprechende Pläne am Londoner Imperial College gebe. Nähere Angaben werden erst diese Woche gemacht.

Das konkrete Vorgehen soll nach den bisher vorliegenden Informationen wie folgt aussehen: Die Probanden bekommen Impfstoffe verabreicht, und einige Monate später wird ihnen das Virus injiziert. Laut dem Bericht der „Financial Times“ ist das Vakzin noch in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung. Die Freiwilligen werden den Plänen zufolge 24 Stunden am Tag medizinisch überwacht.

Tests mit Menschen als Versuchsobjekte sind in der Medizin sehr umstritten. Anders als bei der standardmäßigen Entwicklung von Impfstoffen, bei der viele Menschen geimpft und dann abgewartet wird, bis sie sich zufällig infizieren, ist bei der in Großbritannien geplanten Methode schneller ein Resultat zu erwarten.

Hier stellt sich die Frage: Wenn Sars-CoV-2 so gefährlich ist, wie es von der Politik und vielen Wissenschaftlern angegeben wird – inwieweit ist es vertretbar, Menschen absichtlich damit anzustecken? Die Meldung für den Test ist zwar freiwillig. Es ist jedoch davon auszugehen, dass für viele Menschen die wohl erhebliche finanzielle Entschädigung ausschlaggebend sein wird, sich zu melden.

Nicht auszuschließen ist auch, dass Menschen, die unter den Corona-Maßnahmen wirtschaftlich erheblich gelitten haben, durch die Testteilnahme einen Teil ihrer finanziellen Verluste wettzumachen versuchen. Das Risiko für die Freiwilligen ist ein doppeltes: Die wenig erforschten Impfstoffe können Nebenwirkungen haben. Und auch die Infektion kann zu schwer wiegenden Folgen führen. Ist es wirklich vertretbar, Menschen absichtlich einem solchen Risiko auszusetzen? Und sie auch noch durch finanzielle Anreize dazu zu animieren, dieses Risiko einzugehen?

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sind „Human Challenge“-Tests „eine der effizientesten und wissenschaftlich leistungsfähigsten Mittel zur Prüfung von Impfstoffen“. Sie seien ethisch vertretbar, wenn „eine systematische Bewertung der potenziellen Vorteile und Risiken stattfinde.“

Kritiker machen nicht nur ethische Bedenken geltend. Sie monieren auch, dass aus Sicherheitsgründen vorwiegend junge gesunde Probanden absichtlich angesteckt würden für die Forschung, und somit eine Erprobung an älteren und/oder kranken Patienten kaum möglich sei.

Die Forschung nach Impfstoffen läuft derzeit weltweit auf Hochtouren. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO befinden sich gegenwärtig 38 Projekte in der klinischen Entwicklung. Sobald ein Impfstoff sich als effektiv und sicher herausgestellt hat, sollen bis Ende 2021 zwei Milliarden Impfdosen hergestellt werden. Kritiker zweifeln am Sinn einer Impfung und fürchten massive Nebenwirkungen.


Bild: s-ts/Shutterstock
Text: red


Kommentare sortieren

28 Kommentare zu Briten wollen Freiwillige mit Corona infizieren
    Thorsten
    28 Sep 2020
    02:32
    Kommentar:

    Ach, gibt wohl nicht tatsächlich "Infizierte", geschweige den Kranke??!!

    3
    1
    Marcel
    28 Sep 2020
    03:07
    Kommentar:

    Prämien, um sich impfen zu lassen, Versuche mit neuen Impfstoffen unter Zeitdruck und herbeigeführter Infektion, Haftungsfreistellung der Pharmaindustrie, Lockdowns, Verschiebung von Insolvenzen und Verlängerung des Kurzarbeitergeldes, Masken- und Abstandspflicht, keiner der besten Autoren hätte sich so viel Realität noch vor

    weiterlesen
    19
    1
      Petra Stüben
      28 Sep 2020
      18:07
      Kommentar:

      Ich habe schon länger das Gefühl das der Welt(untergangs)Kalender der Maya recht hatte, nur anders als alle sagen: Die Zeitalter haben sich am 21.12.2012 (das war doch das Datum? werd denkt sich sowas aus, 20.12.2012 wäre hübscher gewesen) geändert, weil

      weiterlesen
      0
      0
    Ein Leser
    28 Sep 2020
    03:24
    Kommentar:

    Ich fasse mich kurz, da die meisten Leser dieses Blogs ohnehin sehr gut informiert sind. Diese Fake-Pandemie mit all ihren Maßnahmen, Auswirkungen und Protagonisten läuft darauf hinaus uns umzubringen bzw. die Menschheit zu reduzieren. Wer übrig bleibt wird sich in

    weiterlesen
    18
    4
      Viva
      1 Oct 2020
      07:55
      Kommentar:

      Was passiert mit einem Organismus wenn er krank wird ? Fiber steigt, man fängt anzuschwitzen und eigene Abwehrmechanismen versuchen den Ursacher zu vernichten. Ob Virus oder Bakterien oder Krebszellen spielt keine Rolle. Die Menschheit ist ein Virus auf diesem Planeten.

      weiterlesen
      0
      1
    D. E.
    28 Sep 2020
    06:12
    Kommentar:

    Es werden sich auch hier Freiwillige (oder "Freiwillige"?) finden, wie für die bereits laufenden Versuchskaninchenstudien. Ich persönlich halte so eine Studie für ethisch unvertrerbar. Das Leben eines Menschen kann und darf nicht mit Geld aufgewogen werden, zumal hier klar kein

    weiterlesen
    13
    1
      D. E.
      28 Sep 2020
      06:15
      Kommentar:

      Hier noch ergänzend zwei Links, den Rest kann man sich dazu denken... https://cordis.europa.eu/project/id/730964 https://cordis.europa.eu/about/coronavirus/en

      0
      0
    Hermann
    28 Sep 2020
    07:05
    Kommentar:

    Um einen Krankheitsverlauf REPRODUZIERBAR nachzuvollziehen ist eine solch ungefährliche Infizierung eigentlich das Gebot der Stunde. Inkubationszeit etc. erfährt man dann. Der Virus ist ja relativ risikolos. Die Impfung ist natürlich nicht vertretbar. Allerdings wieder vertretbarer, wie wenn ich wild Leute

    weiterlesen
    3
    1
    Dr.med. Ulrich Fritz
    28 Sep 2020
    07:07
    Kommentar:

    Soweit mir bekannt ist, gibt es bislang keine isolierten Viren, die man für Validierungen der Tests einsetzen könnte. Mit was möchte man denn dann die Probanden "infizieren" ?

    9
    0
      Paul J. Meier
      28 Sep 2020
      13:31
      Kommentar:

      Mit der politisch verordneten Panikmache, einem Nocebo. (scnr)

      1
      0
    FrittyRakete
    28 Sep 2020
    07:32
    Kommentar:

    Ich finde das muss jeder mit sich selbst abmachen, ob er sich an der modernen Form eines "Russischen Roulette" beteiligen will. Solche Beiträge senken die Chance der Probanten massiv, ob man so etwas bei uns lesen wird? https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/doubts-oxford-vaccine-fails-stop-coronavirus-animal-trials/

    weiterlesen
    0
    0
    ENIGMA
    28 Sep 2020
    07:56
    Kommentar:

    Das größte Verbrechen in dieser Fake-Pandemie ist die Maskenpflicht für Kinder. Alle Organe, insbesondere Gehirn und Nerven stellen sich auf den Sauerstoffmangel durch CO2-Überschuss unter der Maske ein und werden in ihrer Entwicklung gehindert. Neurologen prognostizieren in 20+ Jahren die

    weiterlesen
    2
    0
      Monika Lang
      28 Sep 2020
      20:08
      Kommentar:

      Die Masse der Menschen ist immer mit Angst und Panik zu beeinflussen/manipulieren. Bilder von Särgen die von einem Schiffsunglück stammen etc. Immer die gleichen Bilder, das gleiche 12 Mann/Frau Grusselkabinet. Das ist Gehirnwäsche.

      0
      0
    Hansgeorg Voigt
    28 Sep 2020
    08:10
    Kommentar:

    Irgendwann in naher Zukunft wird man sich darauf verständigen müssen, ob Corona so gefährlich ist, wie derzeit offiziell verbreitet oder nur ein Vorwand ist, Gesellschaft zu transformieren. Das Infizieren von Menschen hat es sicherlich nicht nur in totalitären Systemen gegeben,

    weiterlesen
    15
    1
      Cristina Marie
      28 Sep 2020
      11:35
      Kommentar:

      Darüber bin ich heute gestolpert: https://peds-ansichten.de/2020/09/leak-bundestag-coronakrise/

      0
      0
      Ein Leser
      28 Sep 2020
      11:45
      Kommentar:

      Ich möchte hinzufügen, daß sich der überfällige Zusammenbruch des weltweiten Geldsystems, der nach Meinung renommierter Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftler unausweichlich ist, mit der Fake-Pandemie beschleunig und politisch gerechtfertigt werden kann. Der Monopolisierung weiterer Bereiche der Wirtschaft, folgt zwangsläufig ein beschleunigter Korporatismus.

      weiterlesen
      0
      0
    Rainer Rösch
    28 Sep 2020
    08:29
    Kommentar:

    Wie soll das gehen? Bis heute wurde das Virus nicht in Reinform isoliert und vermehrt. Solche Versuche wurden schon mit der spanischen Grippe (H1N1) durchgeführt und sind kläglich gescheitert. Bis heute konnte noch nie eine gezielte Infektion mit bestimmten Viren

    weiterlesen
    13
    4
      Viva
      30 Sep 2020
      21:44
      Kommentar:

      Masernparty ist nichts neues. Und warum soll eine Coronaparty tödlich sein ? Wie viele Coronainfizierte aus Gütersloh bei Thönes sind gestorben ? Für die meisten Menschen ist die Coronainfektion vergleichbar mit einer Grippe, also wenn jemand auf natürlichen Wege Immunität

      weiterlesen
      0
      0
    Norbert Brausse
    28 Sep 2020
    08:40
    Kommentar:

    Herr Reitschuster, bitte nicht schon in der Überschrift den linken Kampfbegriff „umstritten“ verwenden. Ich hielte „geteilter Meinung“ für angebrachter. Ansonsten kann ich auf Grund fehlendem Wissens hier nichts dazu beitragen.

    2
    2
    Alois Fuchs
    28 Sep 2020
    08:47
    Kommentar:

    Wieder einmal ist uns das neue West-Fernsehen (eigentlich Südost-Fernsehen) Servus.tv voraus. Gestern Abend eine Talkrunde zum Themenkreis Impfung und Immunität: https://www.servustv.com/videos/aa-2549wpc192112/ . Welch ein Unterschied zu unseren Propaganda-Medien (egal, ob ÖR oder privat)!

    weiterlesen
    8
    1
      s v
      28 Sep 2020
      09:36
      Kommentar:

      der Wahnsinn geht weiter. Ich habe zum ersten Mal über diese geplanten Infizierungen in der SZ gelesen, die wiederum den Text von der dpa abgeschrieben haben, die quasi Propaganda verbreitet - sinngemäß wird gesagt, dass sich "alle Welt nach einem

      weiterlesen
      1
      0
      Hermann
      28 Sep 2020
      22:44
      Kommentar:

      Suchen Sie mal die 2 Videos von Herrn Pollmer über Impfen auf YT. ;-) Die gibt es schon länger. Alles mit wissenschaftlichen Fakten belegt. Da weiß man was auf einen zurollt.... Was fehlt, ist das Desaster der Masernimpfung.

      0
      0
    Sebastian Rübesamen
    28 Sep 2020
    09:07
    Kommentar:

    Wo wollen sie das Virus denn her haben? Es gibt keine einzige wissenschaftliche Arbeit weltweit, die die erfolgreiche Isolation des Virus und damit die Erfüllung der Koch'schen Postulate beschreibt!!!

    0
    0
    Mümmepiet
    28 Sep 2020
    11:10
    Kommentar:

    Man hat doch längst einen Impfstoff, Sputnik-V aus Russland. Der Westen sollte halt jetzt über seinen eigenen Schatten springen, zugeben dass die russischen Forscher besser waren, tief in den Geldbeutel greifen (einige Milliarden) und das russische Produkt kaufen. Aber nein

    weiterlesen
    1
    0
    Volker
    28 Sep 2020
    11:38
    Kommentar:

    Kein Mensch braucht einen Impfstoff gegen dieses "Erkältungsvirus" (Zitat Drosten). Wieder einmal ein Produkt, das völlig am Markt vorbeientwickelt wird und durch Lobbyismus, Propaganda, Panikmache und Falschinformation an den Mann gebracht werden soll. Natürlich auch an die Frau. Noch dazu

    weiterlesen
    2
    0
    Steve Row
    28 Sep 2020
    12:02
    Kommentar:

    Geplante und zielgerichtete Infizierungen gesunder Menschen sind also ethisch vertretbar, ein Zurückhalten des Staats und eine Eigenverantwortung des Menschen im Umgang mit dem Virus und seinen Risiken, das Erreichen einer Herdenimmunität, ist es hingegen nicht. Na gut, das variiert ständig,

    weiterlesen
    1
    0
    Sagrotanfee
    28 Sep 2020
    18:27
    Kommentar:

    Dummheit kann hier wirklich lebensgefährlich werden. Wenn schon nach durchlebter Infektion mit Sars Cov 2 schwer eine Immunität aufzubauen ist, wie dann durch eine Impfung? Hat man in Biologie nicht aufgepasst? Viren mutieren auch ständig, um zu überleben und können

    weiterlesen
    1
    0
      Hermann
      28 Sep 2020
      22:56
      Kommentar:

      Vielleicht kriegt man es mit Sagrotan weg? Wir haben locker 1 Billion unterschiedlicher Viren in uns- wenn wir für jede einen Mundschutz von 1mm Dicke anziehen reicht das 2,5 mal um die Erde. Das Problem ist die SICHERE Impfung, die

      weiterlesen
      0
      0

Kommentar schreiben