Die Zensur hat wieder zugeschlagen – mein YouTube-Konto gesperrt.

Auf Anraten von Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel habe ich mein zensiertes Video mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi mit anderem Text und Kommentar neu auf YouTube hochgeladen. Nach wenigen Minuten war es gelöscht. Und mein Konto wurde gesperrt. Die Begründung des Unternehmens, das zum Google-Konzern gehört: Identitätsdiebstahl. Das ist völlig absurd. Wessen Identität soll ein Interview im gegenseitigen Einvernehmen gestohlen haben? Die Entscheidung ist auch in sich nicht stringent: Bei der ersten Löschung wurde noch keinerlei Verwarnung ausgesprochen, jetzt ist diese aber erfolgt. Ich habe Joachim Steinhöfel gebeten, umgehend alle nötigen rechtlichen Schritte einzuleiten und eine einstweilige Verfügung vor Gericht gegen meine Sperrung und die Löschung des Videos durchzusetzen. Ich komme mir vor wie in einem Roman von Kafka und Orwell, aber ganz sicher nicht wie in einer funktionierenden Demokratie! Mein geplanter Livestream am Samstag von der Demonstration in Berlin kann nun auch nicht stattfinden. Zumindest nicht auf YouTube. Ich suche nach Alternativen. Das zensierte Video finden Sie noch auf meiner Seite hier.PS: Nachträglich wurde klammheimlich der Grund für das Löschen von “Identitätsdiebstahl” in “Verstoß gegen die Community-Richtlinien” geändert. Damit ist auch meine erste Beschwerde offenbar verschwunden: Das ist unfassbar. So, wie wenn die Polizei jemanden festnimmt wegen Diebstahls, der dann nachweisen kann, dass es keiner war, und die Polizei dann sagt: “Dann bist Du halt wegen Körperverletzung weiter in Haft”. Das spricht jeglichen rechtsstaatlichen Grundsätzen Hohn. Und an die sind auch private Firmen gebunden.

PS: Alles in Frage zu stellen, ist eine der wesentlichen Errungenschaften der Aufklärung. Und es ist eine Pflicht für jeden Journalisten. Bei YouTube ist das jetzt bei heiklen Themen offiziell verboten und führt dazu, dass man einen Maulkorb bekommt. Das kann man sich alles gar nicht mehr ausdenken. Wir triften ab in eine ganz, ganz beunruhigende Richtung.

Frage an YouTube: Angela Merkel hat noch vor nicht langer Zeit einen Nutzen von Masken bestritten. Warum werden die entsprechenden Stellen nicht auch zensiert? Die Niederländische Gesundheitsministerin sagt, es gebe keinerlei Beweis für den Nutzen von Masken. Wird die auch zensiert bei Ihnen? Und darf man noch über Schweden berichten ohne die dortige Politik zu krisisieren?


Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2020 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat bis zu 520.000 Besucher und eine Million Klicks im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt; auch ein bekannter linker Aktivist ging gegen reitschuster.de vor. Helfen Sie mit! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungsjournalisten” und leisten einen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und hunderttausendfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!

So können Sie unterstützen:

Via Paypal (Link hier – Kästchen “Waren und Dienstleistung” bitte nicht aktivieren)

via Banküberweisung:

Boris Reitschuster

IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32

BIC NTSBDEB1XXX

N26 Berlin Verwendungszweck: reitschuster.de

Bedanken kann ich mich bei Überweisungen leider nur, wenn Sie eine (E-Mail-) Adresse angeben.

via Patenschaft (Link hier).

Auf Wunsch bekommen Sie als kleine Gegenleistung für Ihre Unterstützung auch eines meiner Bücher. Alle Details und Möglichkeiten der Unterstützung finden Sie hier.


Bild: Screenshots Youtube/bearbeitet/ReitschusterText: red

Ein Kommentar zu Die Zensur hat wieder zugeschlagen – mein YouTube-Konto gesperrt.
    Kommentar:

    […] entsetzt zu hören, dass ein Interview, das Boris Reitschuster  mit Sucharid Bhakdi geführt hat, von Youtube/Google zensiert und von der Plattform entfernt wurde. Man muss weder mit Reitschuster noch mit Bhakdi einer Meinung sein, aber das Verhindern von […]

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben