Rätsel um Drostens Doktorarbeit Brisante neue Details werfen Fragen auf – Medien schweigen

Früher war eine Doktorarbeit ein unbeschwerter Pluspunkt für das eigene Prestige. Spätestens seit der Guttenberg–Affäre hat sich aber herumgesprochen: Was sich so schön vor dem eigenen Nachnamen macht, kann zu einer schlimmen Hypothek für das politische und berufliche Fortkommen werden. Dann nämlich, wenn nicht alles mit rechten Dingen zuging beim Verfassen der Promotionsschrift. Wer weiß – vielleicht wäre Karl-Theodor zu Guttenberg heute Kanzler, ohne den Stolperer über das eigene Ego. Und vor allem gut unterrichtete Kreise, die dafür sorgten, dass die heikle Information ans Licht der Öffentlichkeit findet. Diverse andere Doktoren machten ähnliche üble Erfahrungen. Im Moment muss SPD-Familienministerin Franziska Giffey um ihr politisches Überleben zittern wegen ihrer Doktorarbeit. Nur bei einem scheinen alle Zweifel derart abzuprallen, dass sie nicht mal in den Medien erwähnt werden: Corona-Papst Christian Drosten.

Seit Monaten kursieren durch einschlägige Internetportale heftige Gerüchte: Dass seine Arbeit nicht auffindbar sei. Die selbst ernannten „Faktenfinder“ von „Mimikama“ haben diese Verdächtigungen bereits im Juli aufgegriffen und versucht, sie zu widerlegen. Unter der Überschrift „Die Doktorarbeit von Christian Drosten nicht auffindbar? Falsch!“ schrieben sie: „Es steckt schon eine gewisse Verzweiflung dahinter, wenn nun suggeriert wird, dass der Virologe Christian Drosten gar keinen Doktortitel habe.“ Mimikama agiert dabei wie viele der so genannten Faktenfinder es oft tun: Das Portal stürzte sich auf einen Nebenaspekt, und zerlegt den dann – ohne auf den Hauptvorwurf einzugehen. Es wird betont, Drostens Arbeit sei in zwei Exemplaren bestellbar. Der Vorwurf war aber ein anderer – dass man sie zwar bestellen könne, sie aber nicht herausgegeben werde, weil sie nicht vorhanden sei.

Die großen Medien vermieden das Thema weitgehend. Ich verfolgte es aufmerksam. Mir war aber die Faktenlage zu dünn, um das Thema aufzugreifen. Das hat sich jetzt geändert. Stefan Weber, Sachverständiger für Plagiatsprüfung, und jeglicher Corona-Ketzerei unverdächtig, hat sich jetzt der Drosten´schen Arbeit angenommen. Schon der Titel seines Beitrags dazu verspricht Spannung: „‘Publikationskrimi‘ um Doktorarbeit des Star-Virologen Christian Drosten geht in die nächste Runde.“ Dabei ist der Einstieg zu dem Beitrag sehr nüchtern: „Ich muss gestehen, dass ich dieser Geschichte zunächst wenig Glauben geschenkt habe: Seit einigen Wochen hält sich in der Blogosphäre das Gerücht, die Doktorarbeit von Christian Drosten existiere gar nicht, wurde nie veröffentlicht, wurde abgeändert, verfälscht, gefälscht etc.“

Doch nach eingehender Befassung mit dem Thema kam Weber nun zu dem gleichen Schluss wie andere Skeptiker: Dass ein begründeter Verdacht besteht, dass die Dissertation Drostens erst 2020 im vorgeschriebenen Umfang der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Weiter schreibt Weber: „Nehmen wir an, der Promovend hat § 12 Abs 1 b) der Promotionsordnung Folge geleistet und tatsächlich drei Exemplare abgeliefert. Warum diese verschwunden (oder unbrauchbar geworden) sind, möge freundlicherweise die Universitätsbibliothek Frankfurt am Main der Öffentlichkeit erklären.“

Die Promotionsschrift von Prof. Christian Drosten sei bis vor kurzem an keiner Bibliothek vorhanden gewesen, behauptet gar der auf Wissenschaftsbetrug spezialisierte Naturwissenschaftler Markus Kühbacher. Eines der nach Angaben des Pressesprechers der Frankfurter Universität wegen eines angeblichen Wasserschadens vermeintlich nicht ausleihbaren Exemplare der Dissertation aus dem Kellerarchiv des Promotionsbüros, das vor einigen Wochen dem Universitätsarchiv in Frankfurt zur Archivierung übergeben wurde, war demnach nun Gegenstand einer forensischen Untersuchung Kühbachers. Der Naturwissenschaftler ist nach eigenen Angaben seit April 2020 auf der Suche nach der Promotionsschrift Drostens. Und hatte dabei monatelang keinen Erfolg. Kühbacher wundert sich auch, dass die mündliche Prüfung an einem Samstag stattfand (Details siehe hier).

Drostens Verteidiger machen geltend, Teile der Inhalte seiner Dissertation seien im Jahr 2000 in dem Zeitschriftenaufsatz „Evaluation of a new PCR assay with competitive internal control sequence for blood donor screening“ erschienen. Ob dies der in der Promotionsordnung geforderten „Veröffentlichung in einer Zeitschrift“ entspricht, ist fraglich: Weber schreibt dazu: „Ich kann es derzeit nicht beurteilen, da mir die Dissertation von Herrn Drosten nicht vorliegt. Im Zweifel für den „Angeklagten“, möchte ich aber betonen!“

Am 7. Oktober nahm Weber diese „Teilentwarnung“ für Drosten aber in Form eines Updates wieder zurück: „Das Paper in „Transfusion“ ist nicht die Veröffentlichung der Dissertation von Christian Drosten! Das sechsseitige Paper wurde bereits ein Jahr vor der Dissertation, die mir mittlerweile vorliegt, publiziert. Vielmehr wurde das Paper Teil der späteren Dissertation, worauf auch hingewiesen wird. Es bleibt spannend…!“

Wichtig ist es, zu betonen, dass bei Drosten nicht der Vorwurf eines Abschreiben, eines Plagiats oder gar einer Fälschung im Raum steht. Der Vorwurf bezieht sich darauf, dass er seine Doktorarbeit möglicherweise nicht in dem Umfang veröffentlicht hat, wie dies vorgeschrieben ist. Dies wirkt zwar auf den ersten Blick wie eine Lappalie. Ist es aber laut Prüfungsverordnung nicht. Denn sollte der Vorwurf zutreffen, würde er seinen Doktortitel zu Unrecht tragen. Auch die Professur wäre dann infrage gestellt. Ganz unabhängig von der „Schwere des Verschuldens“ – selbst wenn es nur Schlampigkeit, Vergesslichkeit oder Knausrigkeit sein sollte. Aber auch das wäre angesichts der herausragenden Rolle des Virologen von öffentlichem Interesse. Umso mehr, als manche Kritiker gar einen Verdacht der Vertuschung sehen. Stichwort „Wasserschaden“.

Insofern kann man nur den Schlussappell des Sachverständigen für Plagiatsprüfung teilen: „Was ich dennoch nicht verstehe: Warum erklären sich nicht die Universitätsbibliothek Frankfurt am Main und Herr Drosten selbst, um den Spekulationen ein Ende zu bereiten? Ich komme gerade von einer Pressekonferenz zur wissenschaftlichen Integrität in Österreich. In dieser wurde wiederholt betont, dass Veröffentlichung und Transparenz eine der wichtigsten Eckpfeiler der Wissenschaft sind. Also bitte, klärt uns auf!“

Interessant ist auch, warum die großen Medien das Thema nicht aufgreifen. Bei Politikern tun sie das. Obwohl es bei denen weitaus weniger relevant ist, ob sie ihren Doktortitel zurecht tragen oder nicht.

Schlimmer noch: Die news aktuell GmbH, eine Tochter von Deutschlands Leitmedium, die Nachrichtenagentur dpa, weigerte sich sogar, eine Pressemitteilung über die Recherchen zur Dissertation Drostens von Cyber Cryptic in die Aussendung zu übernehmen. Über diese kann sonst jedermann seine Pressemitteilungen verbreiten. News aktuell hatte den Auftrag laut Cyber Cryptic bereits genehmigt. Und zog ihn in letzter Sekunde zurück. Ohne Begründung. Die Gesellschafter der dpa sind ausschliesslich Medienunternehmen. Durch die Verlagskonzentration haben deshalb vor allem Konzerne wie Bertelsmann, Axel Springer, Madsack, die Funke Mediengruppe sowie ARD und ZDF erhebliche Anteile an der Agentur.


+++ Durch einen menschlichen Fehler wurde diese Beitrag heute Nacht in unfertiger Version (nur mit den ersten beiden Absätzen) schon online gestellt. Ich danke sehr für die schnellen Hinweise von Lesern, die es ermöglichten, den Fehler umgehend zu korrigieren und die unfertige Geschichte vorläufig wieder von der Seite zu nehmen. Ich bitte vielmals um Nachsicht! Es wird Zeit, wieder etwas weniger zu arbeiten und mehr zu schlafen. +++


Bild: Jaz_Online/Shutterstock
Text: red

Kommentare sortieren

116 Kommentare zu Rätsel um Drostens Doktorarbeit
    Thomas Schultze
    7 Oct 2020
    23:04
    Kommentar:

    Wie steht es eigentlich um die Habilitation?

    23
    0
      Satiriker
      9 Oct 2020
      22:48
      Kommentar:

      Welcher Rechtsanwalt traut sich, eine Klage gegen Drosten, falsche Titelführung, einzuleiten?

      3
      0
        n.reher
        11 Oct 2020
        18:00
        Kommentar:

        Wenn ich an die Anwälte der Vereinigung "Anwälte für Aufklärung" denke, würde ich da null problemo sehen! Die sind, positiv gesehen, mit allen Wassern gewaschen und bange vor nix!

        0
        0
      Johannes Schumann
      8 Oct 2020
      02:54
      Kommentar:

      Das habe ich mich auch schon gefragt. Wenn die Habilitationsschrift auch nicht auffindbar ist, dann fällt es schwer, an Zufall zu glauben.

      26
      1
        M.H.
        8 Oct 2020
        08:39
        Kommentar:

        Warum schweigt Drosten und erklärt sich nicht ? Sonst redet er ja auch sehr viel !!

        30
        1
        Resultant
        8 Oct 2020
        11:36
        Kommentar:

        Meines Wissens ist einer dieser modernen Professoren, die sich gar nicht habilitiert haben.

        8
        1
      Stefan Bier
      8 Oct 2020
      08:43
      Kommentar:

      Er ist nicht habilitiert und wude ohne Habilitation zum W3 Professor ernannt.

      10
      1
        Resultant
        8 Oct 2020
        12:09
        Kommentar:

        Lauterbach ist auch nicht habilitiert und wurde vor 2002 (!) auf eine C4-Professur berufen.

        10
        1
          Agnes Ster
          8 Oct 2020
          16:20
          Kommentar:

          Wen wunderts? Mich jedenfalls nicht. Wenn ich den Kerl plappern höre, fällt es mir schwer, zu glauben, dass er die Abiturprüfung geschafft hat. Blender kommen in diesem Land am Weitesten. Manche bekommen das Bundesverdientskreuz, werden "Starvirologe" und Regierungsberater, andere bekommen

          weiterlesen
          28
          3
            Karl
            13 Oct 2020
            10:35
            Kommentar:

            Beispiel Söder

            1
            0
      Christian Schulz
      8 Oct 2020
      10:45
      Kommentar:

      Mit dem Hochschulrahmengesetz von 2002 wurde die Möglichkeit eröffnet ohne Habilitation aufgrund „zusätzlicher wissenschaftliche Leistungen“ den Titel des Professors zu erreichen. Das macht due Frage nach der Doktorarbeit besonders relevant, wenn Drosten so "habilitierte".

      18
      1
      Hermann
      8 Oct 2020
      19:04
      Kommentar:

      Völlig richtig: heutzutage müssen Professoren nicht zwangsläufig habilitiert haben. Es reicht auch eine analoge Qualifikation aus; beispielsweise man hat viel publiziert. ------------------------------------------------ Allerdings muss man sagen, dass man heutzutage quasi ohne Leistung an einer Fachhochschule Professor werden kann. das Niveau

      weiterlesen
      13
      2
    Paulsen, Sönke
    7 Oct 2020
    22:41
    Kommentar:

    Ich habe für diese Jagd nach fehlerhaften Dissertationen eigentlich kein Verständnis. In den meisten Disziplinen wird die Doktorarbeit am Anfang der Karriere geschrieben und soll erste Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten demonstrieren. Mehr nicht. Die Dr. Jäger haben sich deshalb durchgesetzt,

    weiterlesen
    29
    81
      Peter Tanner
      7 Oct 2020
      23:06
      Kommentar:

      Ich finde schon dass diese Arbeiten bei Verdacht überprüft werden sollten. Dass die Promotion am Anfang der Karriere steht stimmt so auch nicht unbedingt. Es gibt sicher einige Überflieger die von Hotel Mama finanziert das in 8 Jahres durchziehen, aber

      weiterlesen
      78
      2
        Christian Musterkohl
        8 Oct 2020
        05:09
        Kommentar:

        Das klingt so, als wäre es sehr schnell, wenn man eine Promotion in 8 Jahren "durchzuzieht". Damit hätte man wohl kaum eine Chance auf eine wissenschaftliche Karriere.

        4
        1
      Falk Kuebler
      7 Oct 2020
      22:48
      Kommentar:

      Donnerwetter, Herr Sönke. Dann darf ich mich hier in der reichlich überwiegenden Flut immer abwegigerer Anti-Drosten-Kommentare ja nicht mehr ganz so alleine fühlen... Und das sage ich als jemand, der nicht gerade ein Drosten-Freund ist. Aber man sollte doch wirklich

      weiterlesen
      8
      28
        Paulsen, Sönke
        8 Oct 2020
        09:14
        Kommentar:

        Ich bin auch kein Freund von Dosten, freundschaftliche Gefühle sehen anders aus. Ich wehre mich nur gegen die allgemeine Bösartigkeit und möchte mich nicht davon anstecken lassen....

        11
        30
          DateiFuKampfsport
          8 Oct 2020
          19:01
          Kommentar:

          Ich werde seit 8 Jahren von der Sekte Scientology bearbeitet, weil ich mit einer Russin Schluss machte, die sich mit der Sekte eingelassen hat. An mir sind so viele Straftaten begangen worden, auch über die Justiz, die Polizei und realen

          weiterlesen
          16
          3
      Streeck
      8 Oct 2020
      09:45
      Kommentar:

      Vielen Dank für diesen Kommentar. Und doch bleibt ein bitterer Nachgeschmack, weil die Haltung der sog. Mainstream-Medien offenbar bezüglich Herrn Prof. Drosten genau diese vernünftige Ansicht teilt - und zugleich in genau diesen Mainstream-Medien jedes noch so kleine Stäubchen Dreck

      weiterlesen
      36
      1
        Falk Kuebler
        8 Oct 2020
        12:04
        Kommentar:

        Ich kann Ihrer Sicht durchaus einiges abgewinnen, Herr Streeck, zumal sie Aspekte von Herrn Sönke bejahen. Aber zwei Bemerkungen dazu möchte ich machen: 1. sollten "wir" nicht die MSM nachmachen, denn dadurch sinken "wir" auf ihr Niveau (also nach dem

        weiterlesen
        3
        5
      JY.
      8 Oct 2020
      10:24
      Kommentar:

      DAs ist nur ihre Meinung. Ich musste sogar bei meiner Diplomarbeit auf den Prozess und die Vorgaben achte; sonst war es nicht gültig. Wieso soll das bei einer Doktorarbeit anders sein und Ausnahmen geben.

      20
      0
      Hrustuan Schulz
      8 Oct 2020
      10:52
      Kommentar:

      Ich stimme Ihnen völlig zu, aber dennoch sollte man das zweierlei Maß berücksichtigen, das hier allenthalben erkennbar ist. Andererseits gewinnt die Promotion dadurch an Bedeutung, dass man seit 2002 Professor werden kann, ohne eine Habilitationsschrift vorgelegt zu haben. Seit dem

      weiterlesen
      7
      1
      Frank Müller
      8 Oct 2020
      16:34
      Kommentar:

      Hier geht es eigentlich um zwei Dinge. Den Anspruch an eine Doktorarbeit und den heutigen Möglichkeiten zu überprüfen inwieweit eigenes Gedankengut inne wohnt. Ein anderer Aspekt ist wie ein Wissenschaftler einen vom Erfinder entwickelten Test für die Laborarbeit unwissenschaftlich missbraucht.

      weiterlesen
      17
      1
      Agnes Ster
      8 Oct 2020
      16:59
      Kommentar:

      Es geht hier nicht um erste Fähigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten, sondern m die Frage, ob der "Starvirologe" einen Dr.-Titel erworben hat, woran nach derzeitigem Kenntnisstand begründete Zweifel bestehen, insbesondere, weil der Dr. sich nicht erklärt, um die angeblichen "Gerüchte" aufzuklären.

      weiterlesen
      21
      1
        Paulsen, Sönke
        8 Oct 2020
        17:47
        Kommentar:

        Drosten ist international wissenschaftlich anerkannt und hat eine ziemlich lange wissenschafltiche Publikationsliste. Egal. Mein Kommentar bezog sich auf die Leute, die keinesfalls nur Drostens, sondern auch viele andere Dissertationen hauptgewerbsmäßig durchleuchten, um etwas Unkorrektes zu finden. Das ist dann eine

        weiterlesen
        5
        17
          Hermann
          8 Oct 2020
          19:19
          Kommentar:

          So ganz ist das nicht richtig: denn in den Promotionsregeln gibt es auch noch das Kleingedruckte soweit ich weiß. Bei uns hat man immer gelästert (ich weiß allerdings nicht, ob das stimmt) dass da ein Passus vorhanden ist, dass man

          weiterlesen
          10
          0
          Agnes Ster
          9 Oct 2020
          00:42
          Kommentar:

          Ihr Vergleich hinkt. Ein Verteidigungsminister benötigt keinen Doktortitel, ein Wissenschaftler schon. Ein Verteidigungsminister kann ohne Dr-Titel Verteidigungsminister werden, da ist der Titel allenfalls schmückendes Beiwerk, bei einem Wissenschaftler und angeblichen Starvirologen ist der Dr-Titel essentiell. Mit "scheinbarer" Korrektheit hat das

          weiterlesen
          17
          0
            M.H.
            9 Oct 2020
            06:54
            Kommentar:

            Großartig, danke !!

            2
            0
            Paulsen, Sönke
            11 Oct 2020
            00:24
            Kommentar:

            Leider geht das am Inhalt meines Kommentars vorbei, den ich auf den nicht zu übersehenden Hype, Dissertationen von öffentlichen Persönlichkeiten, zu überprüfen und dann diese Persönlichkeiten unmöglich zu machen oder abzusägen. Da ist der Verteidigungsminister den wir alle kannten, ein

            weiterlesen
            2
            2
              stefan messemer
              11 Oct 2020
              01:15
              Kommentar:

              dann äußere ich mich halt explizit zum inhalt ihres kommentars. wenn ich scheiße baue, dann muss ich auch dafür gerade stehen. wenn ich in der vergangenheit fehler gemacht habe (und ich hätte bedenken, dass diese mich einholen), dann sollte ich

              weiterlesen
              1
              1
                Falk Kuebler
                11 Oct 2020
                12:30
                Kommentar:

                "wenn ich scheiße baue, dann muss ich auch dafür gerade stehen" Das haben Sie ja sehr schön plakativ ausgedrückt, werter Herr Messemer, aber wenn ich Sie da mal etwas auf den Boden dessen zurückholen darf, um das es hier im

                weiterlesen
                2
                0
                  stefan messemer
                  11 Oct 2020
                  16:48
                  Kommentar:

                  wisst ihr was, leute: das wird mir hier nun schlichtweg zu blöd. ihr habt eure meinung und ich hab meine. wobei ich im gegensatz zu euch (ihr wisst schon, wen ich meine) wirklich kein freund von drosten bin. dieser, und

                  weiterlesen
                  0
                  0
                    Falk Kuebler
                    11 Oct 2020
                    17:42
                    Kommentar:

                    "im gegensatz zu euch (ihr wisst schon, wen ich meine) ". Ja, Herr Messemer, das wissen wir in der Tat... Und dass wir keine Freunde von Drosten sind, da ist vermutlich unsere einzige Gemeinsamkeit... Damit überlasse ich Ihnen hier aber

                    weiterlesen
                    1
                    0
              Falk Kuebler
              11 Oct 2020
              12:20
              Kommentar:

              "Den Drosten, den schenke ich Ihnen, Frau Ster, aber nehmen Sie doch den Hauptinhalt meines Kommentars zur Kenntnis!" Jetzt muss ich mich aber, werter Herr Paulsen, ganz ausnahmsweise mal vor Frau Ster stellen: Sie können die arme Frau doch nicht

              weiterlesen
              1
              0
              Hermann
              12 Oct 2020
              19:05
              Kommentar:

              Sehe ich nicht so: Wer (und nur wegen Minderwertigkeitskomplexen) betrügt, hat in so einem Amt nix verloren!

              0
              0
            Hermann
            12 Oct 2020
            19:03
            Kommentar:

            Ein Arzt ohne Doktor ist gar kein Problem- Eben genau deswegen, da die Doktorarbeit da genau nichts wert ist- in den meisten Fällen. Sagen ja die Professoren selbst. Als mein Ellenbogen repariert wurde, hab' ich nach einem vernüftigen Handwerker verlängt.

            weiterlesen
            0
            0
        Flynn
        8 Oct 2020
        20:09
        Kommentar:

        "sondern m die Frage, ob der "Starvirologe" einen Dr.-Titel erworben hat, woran nach derzeitigem Kenntnisstand begründete Zweifel bestehen," Diese Aussage halte ich doch für sehr gewagt. Bisher hat wohl niemand behauptet, Herr Drosten sei der Doktortitel von der Universität nicht

        weiterlesen
        2
        6
          Agnes Ster
          9 Oct 2020
          01:04
          Kommentar:

          Daran ist nichts gewagt, genau das ist die Frage: "Denn sollte der Vorwurf zutreffen, würde er seinen Doktortitel zu Unrecht tragen." Wenn jemand seinen Doktortitel zu Unrecht trägt, wurde er nicht rechtmäßig erworben, nicht wirksam oder gar nicht verliehen. Das

          weiterlesen
          7
          0
            Hermann
            9 Oct 2020
            19:26
            Kommentar:

            Bei von der Leyen sind die Professoren doch auch eingeknickt. Und die hat einen Umfang, der bei einem Maschinenbauer nicht mal für eine Studienarbeit reichen würde. Davon hat sie dann fast die Hälfte "plagiatiert". Natürlich steht vorne eine Unterschrift, dass

            weiterlesen
            3
            0
    Hans Marner
    7 Oct 2020
    04:20
    Kommentar:

    Lieber Meister Reitschuster, anbei- mit Verlaub- etwas Kritik am neuesten Layout etc.: Nehmen Sie es mir nicht übel, aber diese Seite zu lesen war in der letzten Zeit angenehm, schlicht und übersichtlich. Seit nun diese hin- und herabspringende Pop-up-Werbung geschaltet

    weiterlesen
    31
    5
      7 Oct 2020
      19:22
      Kommentar:

      Die Popups waren im Rahmen eines Versuchs auf der Seite, nachdem tagelang gar keine Reklame zu sehen war, und und sind seit gestern Abend ausgeschaltet. Sollten sie wieder auftauchen, bitte ich um Nachricht und um einen Screenshot. Ich bin selbst

      weiterlesen
      63
      1
        Hans Marner
        7 Oct 2020
        22:29
        Kommentar:

        Ach danke, ich kam mir dann schon so nörgelig vor- klar bringt die Werbung das wichtige Geld- ich schrieb jenes nach meiner (freiwillig) verlängerten Spätschicht, die zur Nachtschicht wurde, im Lebensmittelgroßhandel- d.h. hier kann man sofort deutlich seismographisch spüren, wenn

        weiterlesen
        7
        0
      HK Spengler
      7 Oct 2020
      22:07
      Kommentar:

      Tja, Geselle Marner, manfrau muß ja auch von etwas leben; wenn z.B. alle ihren GEZ-Zwangsbeitrag auf Rechnung umstellen und nur die Hälfte überweisen und von der anderen Hälfte dem Herrn Reitschuster etwas zukommen lassen würden, wäre der ganzen Sache mehrfach

      weiterlesen
      13
      0
        Mario Pirmer
        8 Oct 2020
        15:37
        Kommentar:

        Wenn du mir sagst wie ich das realisierern kann ohne das der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, dann würde ich das gerne und sofort machen. Herr Reischuster, warum bieten sie kein monatliches Abo an in welcher man sich Ihre Seite

        weiterlesen
        1
        2
    Hermann
    7 Oct 2020
    07:21
    Kommentar:

    SPD-Familienministerin Franziska Giftfrei ... :-) Sicher?

    20
    1
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      19:59
      Kommentar:

      Sorry, wenn da in der unredigierten und aus Versehen online gestellten Fassung noch solche Fehler drin waren – Asche auf mein Haupt!

      18
      1
        Hermann
        7 Oct 2020
        21:08
        Kommentar:

        Dürfen Sie löschen- ohne dass ich Sie verklage ;-) Der Typo war zu gut. Das sah so aus wie ein Fehler eines Spracherkennungsprogrammes.

        9
        0
      Hein Noog
      7 Oct 2020
      21:12
      Kommentar:

      Gegen die uns Regierenden und ihre Berater sind Hütchenspieler noch ehrenwerte Herren.

      24
      0
    A.F.
    7 Oct 2020
    07:23
    Kommentar:

    Der Beitrag bricht in meiner Ansicht mitten im Satz ab. Ist das nur bei mir so?

    10
    0
      altersblond
      7 Oct 2020
      07:25
      Kommentar:

      nö, bei mir auch

      6
      0
        Sibylle
        7 Oct 2020
        08:18
        Kommentar:

        bei mir auch... das fehlt definitiv was

        5
        0
      August Klose
      7 Oct 2020
      09:23
      Kommentar:

      hier auch

      4
      0
      Tesla
      7 Oct 2020
      09:59
      Kommentar:

      Nach... "Die selbst ernannten “Faktenfinder” vom" ...bricht der Text auch bei mir ab. Unabhängig davon, mit welchem Browser (Chrome, Opera, Firefox, Edge) ich den Beitrag öffne - immer das gleiche Bild.

      1
      0
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      19:24
      Kommentar:

      Durch einen menschlichen Fehler wurde diese Beitrag heute Nacht in unfertiger Version (nur mit den ersten beiden Absätzen) schon online gestellt. Ich danke sehr für die schnellen Hinweise von Lesern, die es ermöglichten, den Fehler umgehend zu korrigieren und die

      weiterlesen
      19
      1
    Angela
    7 Oct 2020
    08:56
    Kommentar:

    Bei mir hört der Artikel auch im 2. Absatz auf. Das Thema kursiert seit längerem. Folgende Informationen sind vorhanden: https://plagiatsgutachten.com/blog/christian-drosten/ Der Plagiatsblog korrigiert vorherige Spekulationen - alles sei mit der Doktorarbeit in Ordnung. Dort wird angegeben, es wurden offensichtlich 3

    weiterlesen
    3
    2
      7 Oct 2020
      20:24
      Kommentar:

      Durch einen menschlichen Fehler wurde diese Beitrag heute Nacht in unfertiger Version (nur mit den ersten beiden Absätzen) schon online gestellt. Ich danke sehr für die schnellen Hinweise von Lesern, die es ermöglichten, den Fehler umgehend zu korrigieren und die

      weiterlesen
      4
      1
        Angela
        8 Oct 2020
        09:21
        Kommentar:

        "“Das Paper in „Transfusion“ ist nicht die Veröffentlichung der Dissertation von Christian Drosten! Das sechsseitige Paper wurde bereits ein Jahr vor der Dissertation, die mir mittlerweile vorliegt, publiziert." Das ist, zumindest in der Medizin, ein gängiges Verfahren. Die Ergebnisse einer

        weiterlesen
        6
        0
    Roland Lüthi
    7 Oct 2020
    19:09
    Kommentar:

    In der Universitätsbibliothek Frankfurt ist lediglich der Titel aufgeführt, jedoch einsehen kann man diese Arbeit nicht. Doch es gibt eine Arbeit mit dem selben Thema, aus dem selben Jahr, das beim Blutspendedienst des DRK vorliegen sollte. Es stammt von Prof.Dr.Kurt

    weiterlesen
    25
    0
      xandru
      7 Oct 2020
      20:26
      Kommentar:

      Ist es wahr, dass die Signaturen der Frankfurter UB (D 126/1286 und D 126/1342) erst im Jahre 2020 vergeben wurden? Dass also die laut Promotionsordnung dieser Uni erforderliche Veröffentlichung der Dissertation binnen Jahresfrist nicht erfolgt ist?

      10
      1
        Falk Kuebler
        7 Oct 2020
        20:30
        Kommentar:

        Ach Leute, jetzt hört doch langsam mal auf... Ich bin ganz bestimmt kein Freund von Drosten, aber diese fast schon "Hetzjagd" aufgrund völlig randwertiger Formalaspekte droht "uns" ja geradezu auf das Niveau der MSM heruntersinken zu lassen...

        10
        27
          Roland Lüthi
          7 Oct 2020
          22:37
          Kommentar:

          Wer zur Verletzung der Menschenrechte aufruft, der muss sich nicht wundern wenn auf ihn Jagd gemacht wird. Zumal es sich bei einem Plagiat, nicht um einen Formalaspekt handelt, sondern um einen Betrug.

          31
          2
            Falk Kuebler
            7 Oct 2020
            22:40
            Kommentar:

            Es HANDELT sich aber eben nicht um ein Plagiat und damit Betrug! Nix für ungut, aber Leute, dreht Ihr jetzt völlig durch?

            6
            15
              stefan messemer
              8 Oct 2020
              00:20
              Kommentar:

              was regst du dich denn so auf? wenn alles gesetzeskonform gelaufen ist, soll sich herr drosten darum kümmern, dass dies zuerst aufgeklärt und dann entsprechend kommuniziert wird. da er sich aber seit aufkommen der vorwürfe weigert, dazu stellung zu beziehen,

              weiterlesen
              13
              0
                Falk Kuebler
                8 Oct 2020
                00:39
                Kommentar:

                Nun, Herr Messemer, es ging hier aber nicht um "erkenntnisse diesbezüglich publik machen", sondern Herr Lüthi hatte behauptet, es handele sich um ein Plagiat und damit einen Betrug. Eine reichlich starke Aussage, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken...

                weiterlesen
                1
                6
              Agnes Ster
              9 Oct 2020
              02:01
              Kommentar:

              Hier dreht niemand durch, es handelt sich um eine angebliche Doktorarbeit, die womöglich gar nicht existierte und das ist, sollte es zutreffen, erheblich schwerwiegender ais ein paar oder auch viele Plagiate. Nach derzeitigem Kenntnisstand spricht alles dafür und nichts dagegen,

              weiterlesen
              2
              0
                Falk Kuebler
                9 Oct 2020
                06:56
                Kommentar:

                "...angebliche Doktorarbeit, die womöglich gar nicht existierte...". Tja, werte Frau Ster, allerbesten Dank für Ihre gedanklichen Anregungen. Womöglich ist Merkel ja eine Tochter von Stalin, und Seehofer ist ein plastisch operierter Chinese aus der Kaderschule von Mao. Womöglich ist es

                weiterlesen
                0
                2
      Zweistein
      8 Oct 2020
      00:19
      Kommentar:

      Das ist jetzt aber erstmal nichts ungewöhnliches. Der Prof gibt ja das Thema für eine Doktorarbeit vor, meist in einen größeren Kontext eingebettet. Und natürlich kann er dann auch einen Artikel zu den Forschungsergebnissen veröffentlichen. Nicht selten schreiben auch die

      weiterlesen
      5
      0
    Aalfred
    7 Oct 2020
    19:13
    Kommentar:

    Muss ich leider beipflichten:Diese Popups nerven so gewaltig,dass ich nur noch gelegentlich hier reinschaue.

    0
    6
      7 Oct 2020
      19:21
      Kommentar:

      Die Popups sind ausgeschaltet. Sollten sie wieder auftauchen, bitte ich um Nachricht und um einen Screenshot. Besten Dank!! Bitte umgekehrt aber auch um Verständnis, dass ich aufgrund der hohen Ausgaben für meine Seite auch nicht ganz auf Reklame verzichten kann.

      weiterlesen
      17
      0
        Ulrike Heucken
        7 Oct 2020
        22:36
        Kommentar:

        Ich hab mir gedacht, klasse Arbeit, wenn ich schon nix spenden kann, klick ich halt Pop Up Fenster weg:) Aber schön wenn s aufhört..

        2
        0
        Aalfred
        8 Oct 2020
        16:15
        Kommentar:

        Genau deswegen gabs ja kürzlich 30€ :))) Leute,spendet gelegentlich mal nen Fünfer an Boris,Danisch und den kleinen Akif. Diese Schreiber sind die letzte Bastion für Normalbürger, die nicht homo,behindert,schwarz,queer,links,dafür aber alt,weiß,sexistisch,höflich,pünktlich,arbeitssam und friedlich sind! Reklame rechts dran ist ja kein

        weiterlesen
        3
        0
    Falk Kuebler
    7 Oct 2020
    19:17
    Kommentar:

    Naja, gerade als ausgeprägter Reitschuster-Anhänger möchte ich hier eine mMn konstruktive Kritik äussern. Nur damit Herr Reitschuster NOCH besser werden kann. Sofern dies nach menschlichen Massstäben überhaupt noch möglich sein kann ;-)). Nach soviel Vorab-Lob jetzt mein Punkt: Es geht

    weiterlesen
    4
    13
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      19:28
      Kommentar:

      Ich denke, genau diesen Aspekt mache ich im Text hinreichend klar. Zu urteilen, wie schwerwiegend das jemand einschätzt, liegt aber nicht an mir, ich bin nicht Richter und nicht Lehrer. Meine Aufgaben ist es, die vorliegenden Fakten auf den Tisch

      weiterlesen
      35
      0
        Falk Kuebler
        7 Oct 2020
        19:31
        Kommentar:

        Naja, dann gibt es zu diesem Punkt halt schon mal (mindestens) zwei unterschiedliche Meinungen. Meine und Ihre. Soll ja mal vorkommen...

        2
        13
          7 Oct 2020
          19:38
          Kommentar:

          In meinen Augen sind vor allem die Umstände das Berichtenswerte. Hier steht zumindest der Verdacht im Raum, dass vertuscht werden soll (siehe Wasserschaden, etc.). Spätestens ab diesem Zeitpunkt ist es journalistische Pflicht, über so einen Verdacht zu berichten bei jemand,

          weiterlesen
          35
          1
            Falk Kuebler
            7 Oct 2020
            19:44
            Kommentar:

            Naja, lieber Herr Reitschuster: 1. (am wichtigsten): konzentrieren Sie Ihre extrem knappe Zeit lieber wieder auf einen Artikel, als hier mit irgendeinem Piesepampel rumzudiskutieren ;-)) 2. Ein Verdacht derart extrem unbedeutender Natur ist seriös halt (mMn!) wirklich nicht berichtenswert, wenn

            weiterlesen
            2
            28
              Ulrike Heucken
              7 Oct 2020
              22:40
              Kommentar:

              Hallo Herr Kübler, gleiches Recht für Alle, ist der Kern. Es gibt kein "bißchen Verstoß";) und Danke Herr Reitschuster.

              11
              0
                Falk Kuebler
                7 Oct 2020
                22:44
                Kommentar:

                Doch, es gibt auch ein "bisschen Verstoss". Zum Beispiel wenn ich in der Stadt 55 kmh fahre, aber nicht 80 kmh.

                1
                8
              Agnes Ster
              9 Oct 2020
              09:06
              Kommentar:

              Herrn Reitschusters Beitrag ist also nicht seriös, weil er anderer Meinung ist, als Sie? Sollte Herr Reitschuster Ihnen zukünftig seine Artikel vorab zur Genehmigung vorlegen? Oder nehmen Sie sich eventuell zu wichtig? Ich neige zu letzterem. Was einem Autor berichtenswert

              weiterlesen
              2
              0
    Krufi
    7 Oct 2020
    19:20
    Kommentar:

    Auch Herr Kühbacher forschte nach der Dissertation. Es kommt Bewegung in die Sache. Hier ein Link zu einem Artikel: https://corona-transition.org/promotionsschrift-von-prof-christian-drosten-war-bis-zum-sommer-2020-an-keiner

    25
    0
    Gast
    7 Oct 2020
    19:45
    Kommentar:

    Der Drosten wird am Ende hingehängt werden und dann schieben sie ihm alle Schuld zu, obwohl er ihnen solange gefällig war.

    15
    0
      Krufi
      7 Oct 2020
      20:49
      Kommentar:

      Sie meinen, Herr Drosten wird das Bauernopfer und alle anderen kommen ungeschoren davon???

      3
      0
      Peter Tanner
      7 Oct 2020
      23:15
      Kommentar:

      Das hat er sich selbst eingebrockt. Ich kenne keine seriösen Wissenschaftler der sich in der Art öffentlich äußern würde wie das der Herr Drosten von Anfang an tat. Erst recht nicht bei einem so sensiblen Thema das so viel Potenzial

      weiterlesen
      0
      0
    Joerg Gerhard
    7 Oct 2020
    21:11
    Kommentar:

    Die Politik und die Leitmedien, sowie 90% (Tendenz sinkend) der Bevoelkerung, sind offensichtlich einem komplett irren Narzissten, ohne Doktorarbeit aber mit Gottkomplex, auf den Leim gegangen. https://www.welt.de/kultur/plus217317742/Christian-Drosten-Ausnahmezustand-fuer-immer.html#Comments

    8
    1
      Falk Kuebler
      7 Oct 2020
      21:59
      Kommentar:

      "...ohne Doktorarbeit..." Nix für ungut, aber jetzt reicht's so langsam...

      0
      0
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      06:52
      Kommentar:

      "...komplett irren Narzissten, ohne Doktorarbeit..." Ihre Behauptung, Herr Gerhard, Drosten habe keine Doktorarbeit, ist eine völlig haltlose Unterstellung. Herr Drosten (dem ich gewiss kein Anhänger bin) hat gemäss dem, was man heute weiss, bei der Verwaltung/Ablieferung der fertigen Doktorarbeit einen

      weiterlesen
      0
      1
      Agnes Ster
      9 Oct 2020
      10:03
      Kommentar:

      Das mit der fehlenden Doktorarbeit muss sich noch klären, im gesamten Rest gebe ich Ihnen zu 100 % recht. Der Mann ist ein irrer Narzisst und eitler Blender. Geben Sie mal die Worte Deosten warnt in die Suchmaschine ein, bei

      weiterlesen
      0
      0
    Michael Hummer
    7 Oct 2020
    22:19
    Kommentar:

    Die Doktorarbeit war auch bereits Ende Juli Thema bei Radio Sputnik. Ist halt vom Russen und damit natürlich auch für Recherchezwecke ein no-go. Basta Berlin” (Folge 49) - Held oder Scharlatan: Drosten, Deals & Doktorarbeit: https://www.youtube.com/watch?v=QBrLBjv3CT4 Basta Berlin (Spezial) –

    weiterlesen
    5
    0
      Peter Tanner
      7 Oct 2020
      23:19
      Kommentar:

      Dr. Füllmich äußerte sich neulich auch dass der Corona-Ausschuss das ganze auf Herz und Nieren überprüft. Man darf gespannt sein. Letztendlich ist es aber unerheblich. Eine Promotion genau so wenig eine Garantie dass jemand wissenschaftlich sauber arbeitet, wie eine Meisterbrief

      weiterlesen
      0
      0
    Dagmar Hansen
    7 Oct 2020
    23:30
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, die Sache mit der unauffindbaren, angeblich wassergeschädigten Dissertation treibt mich auch um. Was mag darin stehen, dass die Inhalte partout nicht von der Öffentlichkeit gelesen werden sollen? Seit siebzehn Jahren nicht? Zumal es um PCR-Tests geht? Hier

    weiterlesen
    4
    0
    Thorsten Maverick
    7 Oct 2020
    23:36
    Kommentar:

    Das ist doch nur eine Medizinerpromotion zum Dr. med. Das ist doch sowieso nur etwas, was woanders als nur als Seminararbeit durchgehen würde. Richtig gute Mediziner machen einen Dr. rer. nat., der ist heftig. Es muß auch mehr Exemplare geben. Wenn die

    weiterlesen
    6
    0
      elke
      8 Oct 2020
      04:57
      Kommentar:

      Dr. rer. nat.: bei mir - und bei den Doktoranden, die ich danach in den 90ern betreut habe - war das so, daß die Diss 1:1 (also ungekürzt) innerhalb von 2 Jahren entweder in einer Zeitschrift publiziert werden musste und

      weiterlesen
      1
      0
    xandru
    8 Oct 2020
    07:30
    Kommentar:

    Die Vorwürfe sind ja absurd. Das ist so, als würde man Hitler vorwerfen, er hätte keinen Führerschein.

    0
    4
      Erdmaennchen
      8 Oct 2020
      11:56
      Kommentar:

      AH hatte wahrscheinlich wirklich keinen. Vorsicht mit Satire! Dies wird heutzutage von den wenigsten verstanden und mit Dislikes bestraft.

      0
      0
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      12:20
      Kommentar:

      Naja, werter xandru, Ihr Vergleich entbehrt ja wohl nicht einer sehr deutlichen Polemik, und so war es von Ihnen sicher auch gemeint.

      0
      0
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      16:38
      Kommentar:

      Ich versuche es jetzt zum DRITTEN Mal, weil anscheinend meine ersten beiden Antworten (und auch weitere von anderen!) nachträglich wegzensiert wurden. Beim ersten Mal hielt ich das für einen technischen Fehler, beim zweiten Mal nicht mehr. Ein Trauerspiel, dass ich

      weiterlesen
      0
      0
    Erdmaennchen
    8 Oct 2020
    09:41
    Kommentar:

    Was mich persönlich viel mehr interessiert ist die Beantwortung der Frage: Wieviel hat Herr Drosten schon an seinem PCR-Test und den medialen Auftritten verdient? Getreu dem Motto" Folge der Spur des Geldes" wenn man wissen will, wem gegenüber Herr Drosten

    weiterlesen
    7
    0
    Christian Schulz
    8 Oct 2020
    10:41
    Kommentar:

    Die Frage nach der Dissertation wird auch dann besonders wichtig, wenn der heutige Professor nicht aufgrund einer ordentlichen Habilitation mit Habilitationsschrift, sondern aufgrund „zusätzlicher wissenschaftliche Leistungen“ zum Professor wurde. Das ist mit dem Hochschulrahmengesetz 2002 ermöglicht worden.

    3
    0
    Resultant
    8 Oct 2020
    11:39
    Kommentar:

    Ich (Dr. phil.) bekam meine Promotionsurkunde (Berechtigung, den Dr.-Titel führen) erst, als ich drei Exemplare des gedruckten Buches im Dekanat abgegeben hatte. Gelten diese Regeln bei einem Dr. med. überhaupt?

    2
    0
    stefan messemer
    8 Oct 2020
    12:56
    Kommentar:

    sehr suspekt. die letzten 15 eingehenden kommentare lassen darauf schließen, dass jemand seine fanboys aktiviert hat. eine sachliche diskussion ist hier somit leider nicht mehr möglich. sehr schade.

    2
    3
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      16:50
      Kommentar:

      Tja, Herr Messemer, wenn Sie sagen zu müssen glauben, dass "eine sachliche diskussion hier somit leider nicht mehr möglich [ist]", dann haben Sie sich meinem Eindruck nach selbst von Sachlichkeit sehr weit entfernt. Und Leute wie (u.a.) mich als "Fanboys"

      weiterlesen
      0
      0
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      17:01
      Kommentar:

      Tja, Herr Messemer, wenn Sie sagen zu müssen glauben, dass "eine sachliche diskussion hier somit leider nicht mehr möglich [ist]", dann haben Sie sich meinem Eindruck nach selbst von Sachlichkeit sehr weit entfernt. Und Leute wie (u.a.) mich als "Fanboys"

      weiterlesen
      0
      0
      Falk Kuebler
      8 Oct 2020
      18:11
      Kommentar:

      Tja, Herr Messemer, wenn Sie sagen zu müssen glauben, dass "eine sachliche diskussion hier somit leider nicht mehr möglich [ist]", dann haben Sie sich meinem Eindruck nach selbst von Sachlichkeit sehr weit entfernt. Und Leute wie (u.a.) mich als "Fanboys"

      weiterlesen
      0
      0
    stefan messemer
    8 Oct 2020
    17:03
    Kommentar:

    irgendwas hängt hier. hab wohl grad per mail die benachrichtigung bekommen, dass herr kübler mir geantwortet hat. seine worte kann ich jedoch nur in der mail und leider nicht hier finden. ich bin mal so frei und zitiere wörtlich: "Tja,

    weiterlesen
    2
    2
    Falk Kuebler
    9 Oct 2020
    07:04
    Kommentar:

    @Stefan Messemer (&Boris Reitschuster): Tja, Herr Messemer, wenn Sie sagen zu müssen glauben, dass "eine sachliche diskussion hier somit leider nicht mehr möglich [ist]", dann haben Sie sich meinem Eindruck nach selbst von Sachlichkeit sehr weit entfernt. Und Leute wie

    weiterlesen
    1
    2
      Falk Kuebler
      9 Oct 2020
      13:11
      Kommentar:

      Ergänzungen @Reitschuster: a) Zur Sicherheit dessen, was ich meine: Sie haben hier zu diesem Ihrem Artikel ungewöhnlich oft auf Kommentare geantwortet, u.a. sogar mehrfach auf schon einmal geklärte Nebenaspekte wie die unvollständige Erstveröffentlichung. Genau nur in diesem Zusammenhang fällt Ihre

      weiterlesen
      0
      0
    Agnes Ster
    9 Oct 2020
    10:26
    Kommentar:

    "Wenn Sie, Herr Reitschuster, die hier in den Kommentaren von einigen wenigen (wie mir) geäusserten Eindrücke, dass hier konkret in der Gesamtheit dieses Artikels und seiner Kommentare eine sehr zu bedauernde Ähnlichkeit mit MSM und deren "Wahrnehmungserzeugungs-Techniken wahrgenommen wird, wenn

    weiterlesen
    1
    1
    Falk Kuebler
    9 Oct 2020
    13:17
    Kommentar:

    Ergänzungen @Reitschuster: a) Zur sicheren Verständlichkeit dessen, was ich in meiner Antwort an Herrn Messemer und @Reitschuster meinte: Sie haben gerade hier zu diesem Ihrem Artikel ungewöhnlich oft auf Kommentare geantwortet, u.a. sogar mehrfach auf schon längst geklärte Nebenaspekte wie

    weiterlesen
    1
    1
    Agnes Ster
    9 Oct 2020
    14:53
    Kommentar:

    "Und genau hierzu rufe ich Ihnen noch einmal zum Reflektieren zu, ob Sie die Geister, die Sie riefen, so wirklich und in dieser Masse haben wollen..." Fordern Sie jetzt Zensur, für die "Geister", die Ihre Meinung nicht teilen?? Das wird

    weiterlesen
    1
    1
    Tom de Ber
    11 Oct 2020
    10:29
    Kommentar:

    So, die Arbeit ist nicht aufzufinden? Hat es hier schon mal jemand versucht? https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB465078648 Hier schon mal das Inhaltsverzeichnis. http://scans.hebis.de/46/50/78/46507864_toc.pdf Man kann evt. davon ausgehen, dass der Rest auch gescannt ist. Zudem ist nach der Promotionsordnung Frankfurt das ausreichend.

    weiterlesen
    1
    0
      Falk Kuebler
      11 Oct 2020
      12:38
      Kommentar:

      Danke, Herr de Ber, für Ihre wohltuende, aber seltene Stimmerhebung in diesem Konzert weit überwiegend missklingender Attacke-Populisten (nenne ich mal so :-). Voraussichtlich wird man Ihnen jetzt eine Flut von "Argumenten" entgegenschleudern, aber das ändert nichts an der groben Unverhältnismässigkeit,

      weiterlesen
      0
      0
    Falk Kuebler
    11 Oct 2020
    12:40
    Kommentar:

    Danke, Herr de Ber, für Ihre wohltuende, aber seltene Stimmerhebung in diesem Konzert weit überwiegend missklingender Attacke-Populisten (nenne ich mal so :-). Voraussichtlich wird man Ihnen jetzt eine Flut von selbstdeklarierten "Argumenten" entgegenschleudern, aber das ändert nichts an der groben

    weiterlesen
    1
    0
    Falk Kuebler
    11 Oct 2020
    17:49
    Kommentar:

    "...im gegensatz zu euch (ihr wisst schon, wen ich meine) ". Ja, Herr Messemer, das wissen wir in der Tat... Und dass wir keine Freunde von Drosten sind, da ist vermutlich unsere einzige Gemeinsamkeit... Damit überlasse ich Ihnen hier aber

    weiterlesen
    0
    0
    Falk Kuebler
    11 Oct 2020
    17:55
    Kommentar:

    "...im gegensatz zu euch (ihr wisst schon, wen ich meine) ". Ja, Herr Messemer, das wissen wir in der Tat... Und dass wir keine Freunde von Drosten sind, da ist vermutlich unsere einzige Gemeinsamkeit... Ihren Wunsch "ich wünsche ihm nicht

    weiterlesen
    0
    0
    Claus Wimmer
    17 Oct 2020
    07:33
    Kommentar:

    Siehe gestern: https://aktuelles.uni-frankfurt.de/aktuelles/falschbehauptungen-zum-promotionsverfahren-von-prof-dr-christian-drosten/ Die Uni nimmt ihn in Schutz. Er schrieb, zusammen mit anderen Autoren insgesamt drei Artikel in verschiedenen Zeitschriften, die er für die Diss. zusammenfasste (Artikel in englischer Sprache). Diese Artikel waren in Bibliotheken vorhanden. Die Diss. war

    weiterlesen
    • Kann eine Diss. in deutsch ausreichend gleich sein mit drei englischen Artikeln in Zeitschriften?
    • Wenn jemand vorher die Diss. lesen wollte (anscheinend interessierte sich niemand für das wichtige Hochdurchsatz-System) - wie findet er die drei ausreichenden Zeitungsartikel (die Verweise waren erst nach Auffinden der Diss. verfügbar)?
    • In seiner Arbeit muss er Werk anderer Leute kenntlich machen. Steht in den Artikeln auch bei jedem Satz, was sein's ist und was nicht? Und in der Diss., ist sie frei von nicht extra zitierten Sätzen der Mitautoren? Was daran hat er alleine gemacht?
    Es könnte Betrug sein. Der Staat gibt ihm einen Titel, den er jetzt besitzt wobei gleichzeitig der Wert dieses Titels (den der Staat weiter anderen vergibt) in seiner Seltenheit abnimmt (Inflation) - sogenannte Stoffgleichheit bei diesem Sachverhalt. Sollte es Betrug sein, müsste Prof. Drost. irgendwann etwas falsches vorgetäuscht haben. In seiner Antwortsmail, zitiert auf: https://www.heise.de/tp/features/Ist-Christian-Drosten-falscher-Doktor-Hat-er-seine-Promotionsschrift-gefaket-4928114.html sagt er nicht, dass er veröffentlicht hätte. Die Uni musste es für ihn tun. Falls er nicht veröffentlicht hat und es jetzt auch nicht behauptet, gälte seine Promotion auch nicht. Die Uni kann ihm die Promotion auch nicht auf diese Art nachträglich schenken, weil sie öffentlich ist. In dem Fall würden einige Personen an dem Betrug an der gemeinschaftlichen Uni mitwirken. Betrug z.B. (wenn es nichts komplizierteres wäre) ist dann im öffentlichen Interesse, wenn er nicht geringfügig ist (>50,-€). Texte über deutsches Recht versprechen dem Leser, dass die Staatsanwaltschaft so was ermitteln wird. In Wirklichkeit ist davon nichts bekannt und andere Tätigkeit bei einigen Betrugsermittlungen (z.B. falscher Eigenbedarf bei Mietwohnungen) führt nicht zu dem Ergebnis das man erwarten könnte. Da gibt es eine Menschengruppe die den Staat "betreibt". Diese Gruppe (Politiker, ARD-Journalisten, Lehrer, Ordnungskräfte, Justiz, Grundbuchamt) wollen uns sagen: "Das ist ein Promovierter, wir haben ihn für dich, gewöhnlichen Einwohner, ausgesucht. Vertraue ihm, mach was er sagt!" Aber in diesem Gehorsam sollten wir nicht über das hinausgehen, was die Betreiber des Staates durch ihre Straferziehung ohnehin erzwingen (gewaltsam durchsetzen). Der großzügige Umgang mit dem Titel von Prof. Drosten zeigt, dass das "Wissenschaftliche", was das Seuchengesetz rechtfertigt, schwach und fehlerbehaftet ist. Am Ende reicht es aus, wenn jemand "dabei" war, als mehrere Zeitschriftenartikel geschrieben wurden. Wie ist das "ohne fremde Hilfe" angefertigt worden. Wenn der mal was alleine machen muss, z.B. Transferleistung.  

    1
    1
      Falk Kuebler
      17 Oct 2020
      12:37
      Kommentar:

      Ach Herrje, Herr Wimmer... So ungefähr stelle ich es mir vor, wenn in einem Reichsbürgerforum darüber diskutiert wird, warum die Reichsverfassung von Herrmann dem Cherusker heute noch gültig ist...

      0
      1

Kommentar schreiben