Familien attackieren sich mit Eisenstangen und Messern Auch in Hamburg "Familienszene" in brutaler Aktion

Gestern wurde hier über einen eskalierenden Streit bei einer Familienfeier im Landkreis Osnabrück berichtet. In der Nacht zum Sonntag mussten dort fast 50 Streifenwagen eingesetzt werden, um rund 50 Streithähne zu trennen. Drei Polizisten wurden dabei verletzt. Außer in der „Bild“ wurde in kaum einem Medium erwähnt, dass es sich um eine Feier von Sinti und Roma handelte.

Ein Leser schickte nun einen Hinweis auf eine weitere „Familienfeier“ an diesem Wochenende. Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag ist in einer Wohnunterkunft in Hamburg-Neuenfelde ein Streit zweier Familien eskaliert. In dem Fall ermittelt nun die Mordkommission wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts, wie die Hamburger Polizei mitteilt. Anders als ihre Kollegen im niedersächsischen Osnabrück benennen die Beamten der Hansestadt klar Ross und Reiter. In ihrer Pressemitteilung heißt es: „Nach den ersten Erkenntnissen befanden sich die Mitglieder einer irakischen und einer ägyptischen Familie seit mehreren Tagen in Streit. Am frühen Sonntagmorgen entbrannte dieser Streit erneut und mehrere Männer griffen zunächst den irakischen Familienvater (43) mit Eisenstangen an. Dessen drei Söhne (14, 16, 19) wiederum attackierten daraufhin die Angreifer mit einem Messer. Ein 32-jähriger Ägypter wurde dabei durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt. Nach einer Notoperation befindet er sich inzwischen außer Lebensgefahr. Der Vater der drei Tatverdächtigen erlitt durch den Angriff Verletzungen am Jochbein. Auch er kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Angreifer sollen vor dem Eintreffen der ersten Funkstreifenwagen mit einem Auto geflüchtet sein. Eingesetzt waren nicht nur Funkstreifenwagen des zuständigen Polizeikommissariats 47 in Neugraben, sondern auch aus Harburg und Bahrenfeld sowie von der Wasserschutzpolizei.“

Die drei Tatverdächtigen waren dem Bericht zufolge zunächst vorläufig festgenommen worden und wurden später mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Es wird jetzt unter anderem geprüft, ob sie wegen des Angriffs auf ihren Vater in Nothilfe gehandelt haben könnten. Gegen die Angreifer mit den Eisenstangen wird gesondert wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Interessant ist, wie die Medien über den Vorfall berichten bzw. nicht berichten. Die „Hamburger Morgenpost“ (Mopo) übernimmt ihre Informationen fast ganz und zum Teil wörtlich aus dem Polizeibericht. Sie verschweigt aber, was dort ganz am Anfang genannt wird: die Herkunft der Familien. Dazu fehlt jeder Hinweis. Ganz anders in der „Welt“  – die laut Google-News das einzige Medium außer der Mopo ist, das über den blutigen Zusammenstoß schreibt: Die Zeitung berichtet  korrekt und erwähnt die Herkunft. Zwar nur im Text und nicht in Überschrift und Vorspann, aber das ist in diesem Falle angemessen. Denn die Herkunft ist nicht der zentrale Aspekt der Tat. Sie zu verschweigen, ist aber fatal. Denn öffentliches Interesse ist gegeben. Spätestens dann, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Zuwanderung aus Krisen-Gebieten und Gesellschaften ohne Gewalttabu zu einem Gewaltimport führen. Wer dieses Thema tabuisiert und verschleiert, verhindert eine Erkennung des Problems. Und damit auch die Suche nach Lösungsansätzen.


Bild: OFC Pictures/Shutterstock
Text: red


Kommentare sortieren

47 Kommentare zu Familien attackieren sich mit Eisenstangen und Messern
    M.H.
    28 Sep 2020
    14:35
    Kommentar:

    Lösung: Sofort raus aus Deutschland !

    56
    1
      Tobi
      28 Sep 2020
      14:41
      Kommentar:

      Hätte ich früher auch gesagt. Heute sage ich: Noch mehr rein! Sonst ändert sich in diesem Land nichts mehr. Traurig, aber wahr.

      21
      12
      Peter Tanner
      28 Sep 2020
      17:30
      Kommentar:

      Ja, aber wohin? Ich denke Deutschland ist noch als sicheres Herkunftsland eingestuft ;)

      5
      2
    altersblond
    28 Sep 2020
    14:58
    Kommentar:

    Messer ist unfair. Besser wäre genormte Eisenstangen für alle Beteilgten, dann weitläufig absperren und abwarten. "Nicht in fremde Auseinandersetzungen einmischen", habe ich sehr früh in meinem Leben gelernt.

    51
    0
    Schnatterente
    28 Sep 2020
    15:00
    Kommentar:

    Eigentlich sollte ich denken,solange die sich untereinander selbst umbringen,mir doch egal.Aber,es sind immer deutsche Polizisten involviert und es kostet alles unsere sauer verdienten Steuern. Und noch was,es nimmt gerade erst an Fahrt auf,es wird ähnlich wie in Schweden kommen!!

    weiterlesen
    37
    0
      Hein Noog
      28 Sep 2020
      15:18
      Kommentar:

      Stimme Ihnen zu, aber dass mit meinen Krankenkassenbeiträgen die Notoperationen und Krankenhaus-Aufenthalte der Beteiligten bezahlt werden müssen, ist nicht ok. oder müssen die das selber zahlen. Kann mich erinnern, dass ich nach einem Unfall jeweils von der Krankenkasse angeschrieben wurde.

      weiterlesen
      35
      0
        Karl
        28 Sep 2020
        17:23
        Kommentar:

        Also ich musste nach einen Zivilverfahren den Arzt zahlen obwohl es Notwehr war(deshalb gabs auch kein Schmerzensgeld). Der Richter meinte ich hätte nur 1 mal zuschlagen dürfen.

        16
        0
    Leah
    28 Sep 2020
    15:01
    Kommentar:

    Durch das Verschweigen der Medien wird viel Unheil angerichtet, noch mehr gespalten und die Stimmung immer weiter aufgeheizt. Denn die "Pary, - Event, - und Familienszenen" werden in ihren Auswüchsen allesamt den "Covidioten" zugeschrieben. Menschen, die hierzulande nur die tonangebenden

    weiterlesen
    36
    0
    Steffi
    28 Sep 2020
    15:07
    Kommentar:

    Im Beitrag steht ja schon alles. Wirklich los werden wir sie nie, viele haben einen deutschen oder EU Pass. Darüber offen und vorurteilsfrei berichten hilft, das über die nächsten Jahre und Jahrzehnte das Recht diesen neuen Gegebenheiten anpassen kann. Unser

    weiterlesen
    23
    0
      Sven Müller
      28 Sep 2020
      15:55
      Kommentar:

      Die, die in einer Wohnunterkunft (vulgo Flüchtlingsheim) sind, haben eher selten einen deutschen oder europäischen Pass. Meistens haben die nicht mal irgendeinen Pass, weil auf der "Flucht" "verloren".

      17
      0
        Karl Murx
        28 Sep 2020
        22:53
        Kommentar:

        Aber ihre Smartphones habe diese Flucht IMMER schadlos überstanden! Und enthalten natürlich jede Menge Fotos aus der Heimat, nur leider kein Einziges vom "verlorengegangenen" Ausweis. Seltsam, seltsam...

        14
        0
    Giovanni Olivier
    28 Sep 2020
    15:13
    Kommentar:

    Und dann wundert man sich warum in deren Ländern nie Ordnung, Ruhe u. Frieden einkehren. Weil der islamische "Kultur"kreis auf allen Ebenen keine andere Problemlösungsstragtegie als die Gewalt kennt.

    46
    0
    Phil Hippus
    28 Sep 2020
    15:39
    Kommentar:

    Man möge sich klar machen, was diese Grundhaltung vieler neuer Mitbürger für uns immer schon hier Lebende, für praktische Konsequenzen im Alltag, auf der Strasse, in der S-Bahn haben wird. Zumal mit fortschreitender Zeit dank Mutti und Bettfort die Wahrscheinlichkeit

    weiterlesen
    28
    0
      RenateR
      29 Sep 2020
      00:02
      Kommentar:

      Kurz, präzise, zutreffend. Danke. Deprimierend.

      9
      0
    Maddin
    28 Sep 2020
    15:39
    Kommentar:

    Solange die sich gegenseitig dezimieren...who cares ?? Teure Operationen auf Kosten der Beitragszahler sollten aber nicht übernommen werden !

    16
    0
    Norbert Brausse
    28 Sep 2020
    15:42
    Kommentar:

    Da hat sich mit „Sinti und Roma“ ein Sprachgebrauch etabliert, der eigentlich Unsinn ist. Wenn man schon nicht mehr von Zigeunern, der beide Volksgruppen historisch zusammengefasst hat, reden will, dann soll man entweder Roma sagen, wenn sie denn aus Südosteuropa

    weiterlesen
    13
    0
      Norbert Brausse
      28 Sep 2020
      15:46
      Kommentar:

      Entschuldigung: Es muss Finnougrier heißen! Wie sagte mal ein Kollege scherzhaft: Wenn die Finger zu dick für die Tastatur sind, kann das schon mal vorkommen.

      6
      3
        Steffen Rascher
        28 Sep 2020
        18:19
        Kommentar:

        Ich habe 10 dicke Finger und kann nicht drüber lachen. :o( Es fühlt sich verdammt nach einer Diskriminierung an.

        0
        6
      Maschinist
      28 Sep 2020
      19:18
      Kommentar:

      Man stelle sich vor, das waren Angehörige anderer jenischen Völker...da wird der Zentralrat der Sinti und Roma aber schimpfen wegen dieser Stigmatisierung. Wenn nicht, dann waren das eben Einzelfälle, die man ...verurte...räusper...nicht so toll fände.

      weiterlesen
      3
      0
    Max Media
    28 Sep 2020
    15:55
    Kommentar:

    Mein Mitleid gehört ausschliesslich den Anwohnern die solche Nachbarn nie wollten, sowie jedem Polizisten, der sich mit diesem Mist herumärgern muss unter Einsatz von Leib und Leben. Wenn es nach mir ginge, wird jeder mit nicht deutschen Pass direkt nach

    weiterlesen
    41
    0
      RUDI
      28 Sep 2020
      16:16
      Kommentar:

      Das würde den Grünen, Linken und SPD vielleicht mal ganz gut Tun.

      20
      0
        Karl Murx
        28 Sep 2020
        23:00
        Kommentar:

        Den unbelehrbaren Wähler von Mutti "Wir schaffen das" aber auch!

        8
        0
      Sagrotanfee
      28 Sep 2020
      18:02
      Kommentar:

      Danke, Max Media. Ganz meinerseits.👏👏👏. Und zur Resozialisierung dürfen die ihre Sozialstunden bei Frau K. Göhring- Eck. ableisten. Zur Belohnung gibt's Vegi Bolognese und eine Sendung des ÖRF bei besagter Person aufm Sofa. Mit Chips bewerfen geht ja dann auch

      weiterlesen
      11
      0
      Steffen Rascher
      28 Sep 2020
      18:22
      Kommentar:

      Gute Idee, dann könnte man plötzlich auch die Grenzen wieder dicht machen - wetten.

      7
      0
      Maschinist
      28 Sep 2020
      19:14
      Kommentar:

      Was meinen Sie, warum die NIMBYs grün wählen? DAMIT das nicht passiert. Die CDU kann ja sowas scheinbar nicht mehr verhindern.

      1
      0
    Steffen Rascher
    28 Sep 2020
    15:57
    Kommentar:

    Die sind vor den Problemen in ihrer Heimat "geflohen" und haben eben diese Probleme als Geschenk für uns mitgebracht. Derlei "Mitbringsel", die unsere Kultur bereichern sollten, haben wir nun schon genug bekommen und sehr teuer bezahlt. Müssen wir uns da

    weiterlesen
    11
    0
    RUDI
    28 Sep 2020
    16:09
    Kommentar:

    Das bei solchen vorfällen immer wieder gesagt wird es gibt keine Haftgründe ist zum Ko...n. Unsere Polizisten werden verheizt. Und die Medien schreiben immer ( wenn sie überhaupt berichten ) das weitere Fakten noch nicht bekannt sind. Mir wird übel.

    weiterlesen
    8
    0
      Lehrer Lämpel
      28 Sep 2020
      17:03
      Kommentar:

      Lieber Rudi, bitte "das" und "dass" unterscheiden. Die deutsche Sprache hat es verdient.

      0
      0
      Lehrer Lämpel
      28 Sep 2020
      17:21
      Kommentar:

      Lieber Rudi, bitte "das" und "dass"(Konjunktion) unterscheiden. Unsere deutsche Sprache hat diese Aufmerksamkeit verdient.

      0
      0
      Lehrer Lämpel
      29 Sep 2020
      17:57
      Kommentar:

      Lieber Rudi, bitte auf die Unterscheidung von "das" und "dass" in der deutschen Schriftsprache achten. Es ist nicht schwierig . Die deutsche Sprache hat es verdient. Inhaltlich bin ich nah bei Dir. Verzeihe mir meine "Belehrung.

      0
      0
    Ein Leser
    28 Sep 2020
    16:25
    Kommentar:

    Wer die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) aufmerksam ließt erkennt, daß nicht "Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Zuwanderung aus Krisen-Gebieten und Gesellschaften ohne Gewalttabu zu einem Gewaltimport führen", sondern empirische Beweise.

    0
    2
      Steffen Rascher
      28 Sep 2020
      23:23
      Kommentar:

      Schwer zu verstehen das Deutsch.

      0
      0
    Hein Noog
    28 Sep 2020
    16:26
    Kommentar:

    Die möchte ich nicht als Nachbarn. Ist das jetzt Rassismus oder was, vielleicht Selbstschutz?

    7
    0
      Karl Murx
      28 Sep 2020
      23:06
      Kommentar:

      Natürlicher INSTINKT! Und unfreiwillig erworbener Abscheu.

      0
      0
      Karl Murx
      28 Sep 2020
      23:44
      Kommentar:

      Nö, das nennt sich "natürlicher Abscheu" oder "Instinkt"!

      0
      0
    Frank Daarsten
    28 Sep 2020
    17:10
    Kommentar:

    Vergangene Woche erschienen auf schwaebische.de dem Online-Portal der Schwäbischen Zeitung in Ravensburg zwei Meldungen im Abstand von 24 Stunden. Die eine Meldung berichtete darüber dass, ein Deutscher mit einem Messer in Mannheim auf einen Mann einstach. Die zweite Meldung berichtete

    weiterlesen
    8
    0
      Josef Fischer
      29 Sep 2020
      13:15
      Kommentar:

      Hallo Herr Daarsten, schön mal wieder von ihnen zu hören

      0
      0
    Max Media
    28 Sep 2020
    18:34
    Kommentar:

    Mannheim können sie direkt mit in ihren Artikel aufnehmen, Herr Reitschuster. In den Mainstream- und Gensingmedien werden sie davon nichts erfahren. https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.polizeieinsatz-in-mannheim-familienclans-geraten-in-streit-250-personen-beteiligt.0dc9b6dc-d104-4a5a-bc0b-4fba21911d3f.html

    0
    0
    Franzjosef
    28 Sep 2020
    19:08
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, kennen Sie eine Möglichkeit, zu recherchieren, welcher Abstammung die Teilnehmer der aktuell von Bild.de gemeldeten "Privat-Party" in Gelsenkirchen und der "Geburtstagsparty" in Bielefeld sind?

    0
    0
      28 Sep 2020
      20:05
      Kommentar:

      Besten Dank, aber da bin ich selbst noch überfragt, fand auch im Internet nichts. Haben Sie mir Links? Danke!

      0
      0
    Maschinist
    28 Sep 2020
    19:13
    Kommentar:

    Ich habe gerade etwas flüchtig gelesen.. "flohen in einem Funkstreifenwagen"....daß sich erst nach einigen Sekunden der Widerspruch bei mir regte, spricht entweder für eine arge Übermüdung oder eine Abstumpfung, die so einen polizeilichen Taxidienst inzwischen für möglich hält.

    weiterlesen
    0
    0
    Peter
    28 Sep 2020
    19:41
    Kommentar:

    Lasst Sie doch feiern! Bis-zum-letzten-Mann, bis-zur-letzten-Frau. So könnten sich Probleme von selbst erledigen.

    2
    0
    caesar
    28 Sep 2020
    19:54
    Kommentar:

    Ich verstehe die Aufregung nicht.Diese Leute handelt täglich das Zusammenleben aus wie es Fr.Göring gesagt hat und worauf sie sich auch freut.Als laßt die Leute in Ruhe untereinander das Zusammenleben aushandeln.

    2
    0
    Ulrike Heucken
    28 Sep 2020
    21:20
    Kommentar:

    Manche Kommentare finde ich hier grenzwertig, ich bitte den Wald vor lauter Bäumen nicht aus den Augen zu verlieren: 1. Es gibt keine bösen Babies, kein Mensch kommt gewalttätig auf die Welt, s.a. jüngst Sendung auf arte Das Böse... anhand

    weiterlesen
    0
    3
      Steffen Rascher
      28 Sep 2020
      23:49
      Kommentar:

      In Limburg hat ein frisch integrierter "Deutscher" seine Frau auf offener Straße geköpft. Mensch muss der Angst gehabt haben oder er hat noch mehr Frauen und eine musste weg. Im Ernst jetzt, Frau Heucken, kein Baby kommt böse auf die

      weiterlesen
      0
      0
    Manne
    28 Sep 2020
    22:46
    Kommentar:

    Die Gefahr kommt doch scheinbar wieder mal von rechts, wie pro7 in seiner Reportage aufzeigen möchte. Der Filmemacher Thilo Mischke bekam heute sogar im heute-Journal seinen Platz um zu berichten, dass das alles ganz schlimm ist. Wann wird eigentlich mal

    weiterlesen
    1
    0
    Chris B.
    30 Sep 2020
    12:27
    Kommentar:

    Den Vorschlag von Max Media finde ich gut. Unsere streitsüchtigen Goldstücke verpflanzen in Wohngebiete, wo hauptsächlich die Wähler der Grünen und anderer linksradikaler Parteien wohnen. Hautnahe Gewalterfahrung auch für unsere grünen Mitmenschen. Schnatterinchen (Uwe Steimle weiss, wer das ist) bekommt

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben