Gläserner Patient: Arztgeheimnis wegen Corona in Gefahr Masken-Atteste ohne Diagnose ungültig

Kinder Maske Corona

Schon die alten Griechen nahmen es mit der Verschwiegenheit von Ärzten ganz genau. Im Eid des Hippokrates, den viele Ärzte auch heute noch ablegen, heißt es ganz eindeutig: „Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten.“ Die Bundesärztekammer definiert ganz klar: Ärzte haben „über das, was ihnen in ihrer Eigenschaft als Arzt anvertraut oder bekannt geworden ist, auch nach dem Tod des Patienten, zu schweigen.“ Es geht noch weiter: „Nach § 203 Abs. 1 StGB wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis, offenbart, das ihm als Arzt anvertraut worden oder sonst bekanntgeworden ist. Ein Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht kann daher neben berufsrechtlichen oder berufsgerichtlichen Maßnahmen auch Schadensersatzansprüche und sogar strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben.“

Das Ärztegeheimnis ist ein wesentlicher Bestandteil einer freien, rechtsstaatlichen Gesellschaft. Selbst in autoritären Staatsformen kann es durchaus seine Gültigkeit bewahren; sein Aufbrechen ist eher ein Kennzeichen totalitärer Gesellschaften. Und jetzt das: In der Bundesrepublik wird im Jahre 2020 im Zuge der Corona-Maßnahmen das Ärztegeheimnis faktisch ausgehebelt. Schon seit längerem wird gemunkelt, dass es etwa in Berlin interne Vorschriften an dann Schulen gibt, Atteste mit einer Befreiung vom Zwang zu einer Mund- und Nasenbedeckung nur noch dann anzuerkennen, wenn in dem Attest eine konkrete Diagnose genannt wird. Das verstößt eklatant gegen das Ärztegeheimnis und den Datenschutz, ja sogar gegen die Würde des Menschen. Ob ein Kind etwa wegen Asthma oder aufgrund psychischer Probleme keine Maske tragen kann, geht außer dem Arzt und den Eltern niemanden etwas an.

Jetzt ist es amtlich, dass dieses Grundrecht in der Bundesrepublik nicht mehr gilt. Zumindest nicht mehr überall. Das Verwaltungsgericht im Bayerischen Würzburg hat entschieden, dass ein „pauschales Attest“ für die Befreiung von der Maskenpflicht in Schulen zu wenig sei. Atteste, die Schülern ohne jede Begründung bescheinigten, aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Masken tragen zu können, seien nicht ausreichend, um glaubhaft zu machen, dass das Tragen einer Maske wirklich unzumutbar sei, befand das Gericht in einer Eilentscheidung, die es am Donnerstag veröffentlichte: „Es fehlt an der konkreten Diagnose eines Krankheitsbildes.“

Vor das Gericht gezogen war die Mutter von zwei Grundschülerinnen im Alter von sieben und neun Jahren. Diese waren trotz Attests vom Unterricht ausgeschlossen worden. Später wurden sie aufgefordert, alternativ ein Visier zu tragen. Nach der Entscheidung des Gerichts ist eine Maskenpflicht generell verhältnismäßig. „Für eine Glaubhaftmachung bedarf es – wie auch in anderen Rechtsgebieten – ärztlicher Bescheinigungen, die konkrete und nachvollziehbare Angaben enthalten“, so das Gericht. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass durch Gefälligkeitsatteste die Maskenpflicht und deren Wirksamkeit beeinträchtigt werden.

Das widerspricht nach den Angaben des Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz ganz klar den gesetzlichen Regeln. Unter der Überschrift „Datenerhebung bei Erkrankung von Schülerinnen und Schülern“ informiert dieser, dass der Grundsatz gelte, eine Angabe der Art der Erkrankung sei nicht notwendig, außer bei meldepflichtigen Krankheit. Zitat: „Im Falle einer Erkrankung muss der Schule somit nur der Grund der Verhinderung – also der Umstand der Erkrankung – mitgeteilt werden; die Angabe der Art der Erkrankung wird dagegen nicht verlangt. Auf Grundlage der Bayerischen Schulordnung sind die bayerischen öffentlichen Schulen daher nicht berechtigt, die Angabe der Art der Erkrankung zu fordern. Auch in ärztlichen Attesten, deren Vorlage die Schule unter bestimmten Voraussetzungen – insbesondere bei Erkrankung von mehr als zwei oder drei Unterrichtstagen – verlangen kann, muss die Art der Erkrankung nicht angegeben werden.“ (nachzulesen hier).

Das Gericht verstößt also nicht nur gegen den Datenschutz. Nach seiner Logik müssten auch Arbeitnehmer in ihren Krankmeldungen offenlegen, woran sie erkrankt sind. Und ebenso Schüler, wenn sie wegen krankheitsbedingtem Fernbleiben vom Unterricht ein Attest benötigen. Das Verwaltungsgericht unterstellt Ärzten zudem pauschal, betrügerisch Atteste auszustellen. Die Deutschen werden von ihren Nachbarn oft belächelt wegen eines vermeintlich allzu hohen Bedürfnisses nach Datenschutz. Hier wird nun in einem der intimsten Bereiche der Datenschutz aufgehoben. Und ein Aufschrei in den Medien bleibt aus.

Nicht in Erwägung zog das Gericht offenbar auch eine Anfang August veröffentlichte Studie aus Sachsen. Im Mai und Juni wurden an Bildungsstätten im Freistaat 2600 Schüler und Lehrer untersucht. Bei keinem einzigen wurde eine Infektion gefunden. „Die akute Ansteckung lag bei null“, sagte Professor Wieland Kiess vom Leipziger Universitätsklinikum am Montag bei der Vorstellung der Ergebnisse im August in Dresden. Zudem seien nur in 14 von über 2300 Blutproben Antikörper gefunden worden. In der Tagesschau wurde diese Studie mit ihrer entwarnenden Botschaft mit dem gegenteiligen Bild angekündigt:

Bayern hat besonders strenge Corona-Maßnahmen, die teilweise weit über die in anderen Bundesländern hinausgehen. Während in Sachsen bereits vor Zuschauern Fußball gespielt werden kann, ist das Virus offenbar im angrenzenden Freistaat weitaus aggressiver oder verhält sich in Fußballstadien anders. Und auch in Schulen. In diesen hat Ministerpräsident Söder ebenfalls besonders strenge Regeln durchgesetzt. In Bildungsstätten im Freistaat müssen Schüler und Lehrer auf dem gesamten Gelände eine Maske tragen. Selbst in den Pausen draußen auf dem Schulhof oder wenn sie auf die Toilette gehen. Zu Beginn des Schuljahres musste sogar im Unterricht eine Maske getragen werden.

Zahlreiche Mediziner bezweifeln den Sinn der Maskenpflicht. Die Niederländische Gesundheitsministerin van Ark erklärte: „Aus medizinischer Sicht gibt es keinerlei Beweis für den medizinischen Nutzen, eine Gesichtsmaske zu tragen. Daher haben wir uns dafür entschieden, auf nationaler Ebene keine Maskenpflicht einzuführen. “Prof. Bhakdi hatte erst im August in einem Interview mit mir die Maskenpflicht für Schüler als „Kindesmisshandlung“ bezeichnet und den Nutzen der Mund- und Nasenbedeckung in Abrede gestellt (siehe hier). Auch der Psychiater und Bestseller-Autor Hans-Joachim Maaz hat in einem Gastbeitrag auf reitschuster.de gemahnt, die möglichen Schäden durch Masken seien erheblich größer als der Nutzen: „Durch das erhöhte Wiedereinatmen von CO2 und damit vermindertem Sauerstoff wird die O2-Sättigung des Blutes verringert, was für alle Organerkrankungen und die muskuläre und geistige Aktivität zu einem Nachteil werden kann.“

Bild: FamVeld/iStockphoto
Text: red

Kommentare sortieren

62 Kommentare zu Gläserner Patient: Arztgeheimnis wegen Corona in Gefahr
    Marita Berg
    18 Sep 2020
    03:34
    Kommentar:

    In der neuesten Version der Coronaschutzverordnung des Landes NRW heißt es bei der Ausnahmeregelung zum Tragen einer Mund-Nasebedeckung: "Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können; die medizinischen Gründe sind

    weiterlesen
    24
    1
      Georg
      22 Sep 2020
      23:40
      Kommentar:

      Als Arzt übersetze ich diese Verordnung anders: sie besagt lediglich, dass ich eine Bescheinigung nur dann ausstellen darf, wenn ein medizinischer Grund vorliegt. Das bedeutet, dass der Text lauten muß: "Bei der Person mit der Personalausweisnummer XXXX liegt ein medizinischer

      weiterlesen
      3
      0
    Marcel
    18 Sep 2020
    03:50
    Kommentar:

    Sehr gut Boris, du entlarvst dieses System immer mehr!

    52
    0
      David Kasper
      18 Sep 2020
      16:27
      Kommentar:

      Es entlarvt sich schon lange selbst. Es wird nur immer offensichtlicher. In meinen Augen ist es unbegreiflich, dass sich sooo wenig Widerstand im Volk regt. Traurig...

      27
      0
        Günter Naumann
        25 Sep 2020
        06:15
        Kommentar:

        Da kann ich nur zustimmen! 99% der Menschen akzeptieren diesen Maskenball! Ich nicht!

        0
        0
    Leonhard Kinader
    18 Sep 2020
    06:31
    Kommentar:

    Sehr gut, da werden Grundrechte, Gesetze, ärztliche Schweigepflichten ausgehebelt, da kann man nur den Kopf schütteln. Machen sie weiter so. So etwas wird in unseren finanzierten Medien natürlich nicht erwähnt. Die bleiben bei ihrer Hofberichterstattung. 👍💪

    47
    0
    Josef Fischer
    18 Sep 2020
    06:37
    Kommentar:

    Etwas Gutes hat es aber. Wir erfahren endlich, warum unsere göttliche Staatsratsvorsitzende immer zittert, wenn sie die deutsche Nationalhymne hört.

    29
    0
      Peter Tanner
      18 Sep 2020
      10:30
      Kommentar:

      Mich würde sehr wundern, wenn dies für Menschen erster Klasse auch gelten würde.

      12
      0
        Josef Fischer
        18 Sep 2020
        10:54
        Kommentar:

        Sie haben absolut recht. Das glaube ich auch nicht.

        8
        0
      Gudrun
      19 Sep 2020
      21:33
      Kommentar:

      😝

      0
      0
    Carsten Schöppner
    18 Sep 2020
    07:17
    Kommentar:

    Guten Morgen Herr Reitschuster, gestern Abend habe ich noch spät über dieses Urteil "gestaunt". Ich habe überlegt was kannst du tun, und mir kam der Gedanke den Reitschuster zu kontaktieren. Und über Nacht wie durch ein Wunder sind Sie mir

    weiterlesen
    33
    1
      Helen
      18 Sep 2020
      17:18
      Kommentar:

      Auch ich lebe in Bayern und sehe jeden Tag auf dem Schulhof der Grundschule meiner kleinen Stadt die armen Kinder (und Lehrerinnen) bei herrlichstem Sonnenschein und frischem Wind ihre eigene Atemluft unter der Maske wieder einatmen. Prof. Bhakdi hat recht:

      weiterlesen
      16
      0
    Hildegard Hardt
    18 Sep 2020
    07:19
    Kommentar:

    Die Mutter hätte "Ärzte für Aufklärung" einschalten müssen! Allein und ohne juristischen Beistand ist man in einem solchen Verfahren verloren, besonders dann, wenn man im Herrschaftsgebiet von König Markus I. wohnhaft ist. Sollte Ihnen der Name der Mutter bekannt sein,

    weiterlesen
    19
    1
    Michel
    18 Sep 2020
    07:26
    Kommentar:

    "dass durch Gefälligkeitsatteste die Maskenpflicht und deren Wirksamkeit beeinträchtigt werden." Zum hundertdreiundsiebstigen Mal: Die "Wirksamkeit der Maske" ist höchst umstritten - was also soll "beeinträchtigt" werden? Das sagen übrigens nicht Aluhutträger und Flachwelt-Theoretiker, sondern Ärzte und Wissenschaftler (und übrigens auch

    weiterlesen
    32
    2
      M.H.
      18 Sep 2020
      08:18
      Kommentar:

      So ist es und das muss immer wieder deutlichst betont werden !

      13
      1
      Peter Tanner
      18 Sep 2020
      10:34
      Kommentar:

      Wie soll ein Attest eine Maskenpflicht (die rechtlich nicht existiert - es sind, aller Vorraussicht nach rechtswidrige Verordnungen mit Ausnahmetatbeständen - keine Gesetze) auch eine Wirksamkeit (mal angenommen es gäbe in der Tat eine im Alltagskontext) beeinträchtigen? So in quatsch.

      weiterlesen
      4
      0
    Michel
    18 Sep 2020
    07:32
    Kommentar:

    “Durch das erhöhte Wiedereinatmen von CO2 und damit vermindertem Sauerstoff wird die C2-Sättigung des Blutes verringert, was für alle Organerkrankungen und die muskuläre und geistige Aktivität zu einem Nachteil werden kann.” Was ja Nach der Ermahnung Geldkoffer-Schäubles, dass auch Abgeodnete

    weiterlesen
    26
    0
      Leon
      18 Sep 2020
      10:55
      Kommentar:

      Kleine Ergänzung: Auch wenn der Blutsauerstoffgehalt im Normalbereich ist, kann die CO2-Konzentration erhöht sein, was ebenso negative Effekte hat. Erhöhtes CO2 ist das, was z.B. auch dem Atemreiz auslöst, wenn man die Luft anhält. (Nicht der Sauerstoffmangel, diesen merkt man

      weiterlesen
      4
      0
    Rainer Rösch
    18 Sep 2020
    07:52
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, vielen Dank für diesen Bericht. Ich bin fassungslos. Haben wir überhaupt noch einen Rechtsstaat? Der oder die Richter, die solche Urteile sprechen haben das Recht willkürlich gebeugt. Hier muss mit aller Deutlichkeit und Härte dagegen vorgegangen werden.

    weiterlesen
    10
    0
      Sansa
      19 Sep 2020
      02:36
      Kommentar:

      gute Grundlage da, siehe rubikon lasst die kinder in ruhe.. unfassbar was da rotzfrech passiert...

      2
      0
    altersblond
    18 Sep 2020
    08:00
    Kommentar:

    Verwaltungsgericht, also unterste Instanz, da können Einzelrichter noch ihre evtl. vorhandene Ideologie austoben, die dann von der nächsthöheren Instanz kassiert wird. Ich hoffe die Mutter geht juristisch den nächsten Schritt. Der Witz ist alt, trifft aber immer wieder zu: 2

    weiterlesen
    20
    1
      Nick Schneider
      18 Sep 2020
      10:14
      Kommentar:

      Wie kann es eigentlich sein, dass die Richter an den Erst- und teilweise auch Zweitinstanzen so Faschingsurteile von sich geben. Das war bei Norbert Härings Bargeld - Prozess auch schon so ein Unfug, der da rauskam. Da hatte man schon

      weiterlesen
      10
      0
        Peter Tanner
        18 Sep 2020
        10:40
        Kommentar:

        Money Talks. Ideologie auch. Es gibt genau so Hohlbirnen und Pappnasen unter den Richtern wie unter allen anderen Berufsgruppen. Ich kenne noch ein paar solcher Gestalten aus meiner Studienzeit, teilweise schon Referendare, die unbedingt Richter werden wollten (und es auch

        weiterlesen
        5
        0
          Nick Schneider
          18 Sep 2020
          14:24
          Kommentar:

          Aber braucht man für Richterposten nicht Bestnoten. Zumindest aus der Naturwissenschaft kenn ich das so, dass dieses Klientel zumindest nicht so sehr zur ideologischen Verblundung neigt, wie der Rest. Wobei natürlich Ausnahmen die Regeln bestätigen. Also auch in dem Sinne,

          weiterlesen
          1
          0
            Peter Tanner
            18 Sep 2020
            16:04
            Kommentar:

            Ja Prädikatsexamen braucht man wohl schon. Beim Ortsrichter in HIintertupfingen wo keiner sonst hin will, ist die Auswahl vielleicht auch nicht so strikt. Gute Noten sind auch kein Ausdruck guten Charakters. Meiner Erfahrung nach sind gute Noten Zeugnis für zwei

            weiterlesen
            3
            0
              Peter Tanner
              18 Sep 2020
              16:05
              Kommentar:

              sollte heissen: "Gute Noten sind nicht zwingend Ausdruck guten Charakters"

              2
              0
          Hollermöffel
          19 Sep 2020
          02:12
          Kommentar:

          ... und ein katastrophales Beispiel dafür ist der sog. Bamberger Sandstraßen Prozess.. vor ein paar Jahren...15 jugendliche Zeugen wurden in Beugehaft aus dem Gerichtssaal genommen... manche müssen heute noch die Kosten abstottern... wohlgemerkt Zeugen!... Zeit und SZ, Spiegel kurze Berichte..

          weiterlesen
          0
          0
        altersblond
        18 Sep 2020
        11:37
        Kommentar:

        Meine Frau hat 20 Jahre an einem Verwaltungsgericht gearbeitet, im nichtrichterlichen Dienst. Dieses "Attest-Urteil" ist harmlos, im Gegensatz zu dem, was sonst dort alles abgeht. Gerade beim Asylrecht biegen sich dort sämtliche vorhandenen Balken - und die Richter fällen darauf

        weiterlesen
        7
        0
          Sansa
          19 Sep 2020
          02:39
          Kommentar:

          meist in der Gerichtskantine;)

          0
          0
    Sabine Neuhäuser
    18 Sep 2020
    08:22
    Kommentar:

    Kein Arzt wird nunmehr ein Attest ausstellen! Mit Nennung der Diagnose, ob erfunden (um nicht die wirkliche Erkrankung zu nennen), oder als Gefälligkeit, würde er sich strafbar machen. Und das gleich mehrfach. -Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht, -ggf. Betrug. Und genau

    weiterlesen
    12
    0
      Sabine Neuhäuser
      18 Sep 2020
      08:30
      Kommentar:

      Nachtrag Natürlich könnten Betroffene, bzw. die Eltern, den Arzt von seiner Schweigepflicht entbinden. Nur, wer würde es denn gerne sehen, wenn auf diesem Wege, andere von z.B einer HIV-, oder Hepatitisinfektion erführen.

      1
      1
      L. Bridges
      18 Sep 2020
      10:45
      Kommentar:

      Bitte auf dem Teppich bleiben! Gefälligkeitsatteste sind weit verbreitet und es gibt keinen Staat der Welt, der es sich leisten kann, nicht dagegen vorzugehen. Konkretes Beispiel gefällig? Notenanfechtung wegen Prüfungsangst. Wenn das durchgehen würde, könnten wir gleich jedem eine eins

      weiterlesen
      1
      0
      Hollermöffel
      19 Sep 2020
      02:26
      Kommentar:

      soweit ich weiß, steht im GG..Art.20... wer Mißbrauch sieht, wenn Mißbrauch geschieht, muß man was machen. Geht ja heute leicht mit Klicks.. und Serienbriefen.. Das Mißbrauch passiert jetzt an Milliarden Menschen, bei uns ca 50 Mio, kann wohl niemand mehr

      weiterlesen
      0
      0
    Maria Klitz
    18 Sep 2020
    08:22
    Kommentar:

    Welche Bedürfnisse haben die Kinder und deren Familien? Welchen Stellenwert misst man ihnen bei? Welche Rechte haben Kinder? Eine Situation, in der Familien überfordert und alleingelassen werden! https://beduerfnisorientiertesfamilienleben.com/2020/05/02/folgen-sozialer-isolation-fuer-kinder-und-deren-familie/

    0
    0
    Kollege
    18 Sep 2020
    08:30
    Kommentar:

    Was ist C2-Sättigung? Sollte wahrscheinlich O2-Sättigung heißen oder? Sonst sehr gut. Es gibt viele Puzzle-Teile im Kontext, die man zunächst gar nicht sieht.

    0
    0
    Norbert
    18 Sep 2020
    08:36
    Kommentar:

    Man muss nur einmal auf die Seite des Bundesministerium für Gesundheit gehen. Dort kann man ganz einfach feststellen wie man sich unsere Gesundheit bzw. den Weg dorthin vorstellt: digital. https://www.nutze-deinen-kopf.de/unser-immunsystem-und-das-bundesministerium-fuer-gesundheit/ Und das diese Daten dann nicht nur alleine den Ärtzen

    weiterlesen
    3
    0
      Peter Tanner
      18 Sep 2020
      10:43
      Kommentar:

      Eh, das ist schon Gesetzt. Vor ein paar Wochen wurde der Datenschutz von Patientendaten komplett ausgehebelt. Bei Heise bzw. Telepolis wurde ausführlich darüber berichtet. Hat keine Sau interessiert. Der Gläserne Patient ist bereits Realität. Die Daten kann jeder haben.

      weiterlesen
      0
      0
    Carsten Schöppner
    18 Sep 2020
    08:58
    Kommentar:

    Guten Morgen Herr Reitschuster, das war Gedankenübertragung. Ich wollte sie wegen des Urteils und der Zustände an den bayrischen Schulen heute kontaktieren. Ich wache auf und der Artikel ist da. Super. Vielen Dank. Leider erleben wir an den bayrischen Schulen

    weiterlesen
    0
    0
    M. Sachse
    18 Sep 2020
    09:03
    Kommentar:

    Die Politik verstrickt sich immer mehr in Widersprüche zu ihren Grundsätzen von einst. Ich bin kein Maskenverweigerer und denke, dass sie z.B. im ÖPNV Sinn machen. Bei Kindern und der Schule kann das anders aussehen, hier muss auch die Infektionsverbreitung

    weiterlesen
    4
    4
      altersblond
      18 Sep 2020
      09:17
      Kommentar:

      Bei Corona machen diese 08/15-Masken überhaupt keinen Sinn, da müssten es schon FFP2 oder sogar FFP3 Masken sein. Die Gesichtslappen sind genauso wirkungsvoll, als würden Sie vor Ihrem offenen Schlafzimmerfenster Maschendraht mit 5x5cm-Maschen anbringen, damit die Stechmücken nachts nicht reinkönnen.

      weiterlesen
      7
      1
        Nick Schneider
        18 Sep 2020
        10:11
        Kommentar:

        Ich spiel jetzt mal den Mainstream - Konsument: "Doch, weil das ja also so die Luft langsamer macht oder so. Ich kenn mich da ja nicht so aus. Aber immerhin schützt du ja vor allem DIE ANDEREN und deswegen is

        weiterlesen
        2
        2
        Josef Fischer
        18 Sep 2020
        11:02
        Kommentar:

        Ein Furz kommt durch zwei Arschbacken, einer Unterhose und einer Jeans durch. Aber diese Fetzen halten einen Virus auf, schon verrückt, was manche Menschen alles glauben.

        0
        0
    Frank Schulz
    18 Sep 2020
    09:06
    Kommentar:

    ... während Gefälligkeitskrankschreibungen von Arbeitnehmern weiterhin kein Problem sind und der Arbeitgeber auch bei offensichtlichem Blaumachen keine Handhabe hat!! Die Diskrepanz war mir auch schon aufgefallen.

    2
    0
    Ruedi Widmer
    18 Sep 2020
    10:10
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster Besten Dank für ihren unermüdlichen Einsatz.

    0
    0
    Hans-Hasso Stamer
    18 Sep 2020
    10:22
    Kommentar:

    Nahezu unglaublich, was da passiert. Empörend auch das die Nachricht konterkarierende Ankündigungsbild der ARD: wieder Manipulation und Framing. Kann man natürlich ganz geschickt als Grenzfall ansehen: die Nachricht "keine Infektion" unter der Überschrift "Infektion". Wie verbreite ich die Unwahrheit, ohne

    weiterlesen
    3
    0
    Jette Limberg
    18 Sep 2020
    10:49
    Kommentar:

    Achtung Schreibfehler: Die O2-Sättigung wird verringert!!!! Die CO2 Konzentration erhöht. - Es gibt keine C2 Sättigung. Bitte dringend korrigieren, kann ich so nicht weiterleiten. " “Durch das erhöhte Wiedereinatmen von CO2 und damit vermindertem Sauerstoff wird die C2-Sättigung des Blutes

    weiterlesen
    0
    0
    Knecht Ruprecht
    18 Sep 2020
    10:58
    Kommentar:

    Jeder Mensch der sein Kind ohne Gegenwehr mit Maske in die Schule schickt dem gehört das Sorgerecht entzogen wie kann man seinem Kind sowas antun das ist Verrat am eigenen Kind. Verdammte Bücklinge nur noch samenempfänger in diesem Land.

    weiterlesen
    1
    0
    Peter Tanner
    18 Sep 2020
    11:10
    Kommentar:

    Hier gibt es noch eine gute Publikation vom Thieme Verlag: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/a-1174-6591 Lehrer denken scheinbar leider sehr oft totalitär. Die Ansicht sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen ist weit verbreitet. Nicht bei allen, aber bei sehr sehr vielen. Dieser Beruf

    weiterlesen
    1
    0
    Marcus
    18 Sep 2020
    11:32
    Kommentar:

    Kleiner Hinweis: die Verwaltungsrichter in Bayern sind gemäß bayerischer Verfassung weisungsgebunden - dem Innenministerium genügt damit eine interne Vorgabe, um dem betreffenden Richter, gerade auf der untersten Ebene, in die gewünschte Richtung zu lenken. Es bleibt also nur zu hoffen,

    weiterlesen
    2
    0
    FrittyRakete
    18 Sep 2020
    11:48
    Kommentar:

    In der Wikipedia steht folgendes: In Deutschland werden weder der Eid noch das Genfer Gelöbnis nach der Approbation verpflichtend geleistet, diese werden jedoch in insbesondere medizinethischen Diskussionen als ethische Richtlinie beziehungsweise Ehrenkodex argumentativ angeführt. Auch wenn die Wikipedia nicht in

    weiterlesen
    1
    0
    Maschinist
    18 Sep 2020
    12:29
    Kommentar:

    Schon interessant, weil "psychische Gründe" natürlich ein weites Feld sind. Einem rustikalen Sportlehrer könnte da schon mal ein "Lauf schneller, Du Psycho, oder will mich Deine Mudda verklagen?" über den Sportplatz rausrutschen, weil er langsam mal die eigene Frühpensionierung vorantreiben

    weiterlesen
    2
    0
    Hans
    18 Sep 2020
    13:17
    Kommentar:

    Hierzu passend ist auf jeden Fall das, was der Hohepriester des Corona-Kults, Drosten, am 9. September 2020 dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages mitgeteilt hat: "Wir wissen nicht, ob die Verwendung von Alltagsmasken dazu führt, dass die erhaltene Virusdosis geringer ist

    weiterlesen
    1
    0
    peter-schmidt-news
    18 Sep 2020
    16:15
    Kommentar:

    "Nach der Logik des Gerichts müssten auch Arbeitnehmer in ihren Krankmeldungen offenlegen, woran sie erkrankt sind." Ist das in Bayern tatsächlich so? Hier in Baden-Württemberg steht auf der Krankmeldung für den Arbeitgeber kein Krankheits-Grund.

    0
    0
    Smilla
    18 Sep 2020
    16:49
    Kommentar:

    In einer Dikatur geht genau sowas...

    1
    0
    Peter Tanner
    18 Sep 2020
    17:00
    Kommentar:

    Ich finde das Urteil nicht. Hat jemand eine Quelle oder AZ? Auch interessant ob das so rechtens ist, Messung der Körpertemperatur zum Einlass: https://www.vgh.bayern.de/vgwuerzburg/

    1
    0
    Michael Laue
    18 Sep 2020
    18:51
    Kommentar:

    Zunächst einmal Danke für diesen, wie immer sehr guten Artikel! Es ist einfach nur noch irre! Anfang dieser Woche war ich berufsbedingt, ich bin 8m Außendienst, in der Nähe von Viechtach im Bayerische Wald unterwegs und musste kurz anhalten. Auf

    weiterlesen
    1
    0
      19 Sep 2020
      01:05
      Kommentar:

      Unglaublich! Diese Art des Kadaver-Gehorsams und Erfüllen von offensichtlich absurden Anweisungen macht mich sprachlos.

      0
      0
    Thomas Hechinger
    18 Sep 2020
    21:01
    Kommentar:

    Tatsache ist, daß viele Ärzte Gefälligkeitsattests ausstellen, ob Schülern, Lehrern oder überhaupt Arbeitnehmern. Wer eines braucht, bekommt eines, und zwar unabhängig davon, ob er krank ist und welche Krankheit vorliegt. Es reicht ja ein schwarzes Schaft unter zehn Ärzten, und

    weiterlesen
    1
    0
    L. Schulz
    18 Sep 2020
    23:50
    Kommentar:

    "Das verstößt eklatant gegen das Ärztegeheimnis und den Datenschutz, ja sogar gegen die Würde des Menschen. Ob ein Kind etwa wegen Asthma oder aufgrund psychischer Probleme keine Maske tragen kann, geht außer dem Arzt und den Eltern niemanden etwas an."

    weiterlesen
    1
    0
      19 Sep 2020
      01:00
      Kommentar:

      Zu meiner Zeit in der Schule ging die Diagnose niemanden etwas an, und bei Berufstätigkeit ist es dasselbe. Ihre Angaben bezweifle ich, denn schon eine kurze Recherche im Internet ergab etwa folgende Angabe des Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz: "Datenerhebung

      weiterlesen
      0
      0
    D. Unger
    19 Sep 2020
    08:41
    Kommentar:

    Hahaha, Lachflash. Wer mir ernsthaft erzählen will, dass das Arztgeheimnisses erst "im Jahre 2020" ausgehebelt wird, hat wohl die letzten zehn Jahre Umbau des deutschen Gesundheitssystems und das Zauberwort "Telematik" verpennt... Nichts für ungut, Herr Reitschuster, aber da haben Sie

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben