Kultische Menschenopfer als Mittel gegen die Pandemie Der Lockdown – ganz anders betrachtet

Ein Gastbeitrag von Sönke Paulsen.

Ich komme aus einer Region in Norddeutschland, in der Funde von Menschenopfern in Mooren und Gräbern nicht selten sind. Die Wikinger haben es getan, die Slawen, die Germanen und am Ende gab es auch Hexenverbrennungen zur Eindämmung der Pest, in etwa zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Unsere Kirche wurde vor 800 Jahren auf einem alten slawischen Kultplatz errichtet, wo auch regelmäßig geopfert wurde. Man sagt, dass dort auf dem Friedhof noch alte slawische und germanische Götter und Geister wohnen, man weiß also nie, mit wem man es dort zu tun bekommt. 

In der Kirche selbst weiß man es aber schon. Denn dort prangt in drei Metern Höhe des Altarraumes ein riesiges, vergoldetes Kruzifix mit Jesus daran, aus dessen vielen Wunden das Blut, symbolisiert durch rote Drähte, in den Raum spritzt, welches von den Engeln in zahllosen goldenen Kelchen aufgefangen wird. Was für ein Anblick frühen christlichen Opferkultes!

Ich kann also behaupten, dass ich aus meiner Heimat gewisse Kenntnisse bezüglich des Opferns von Menschen mitbringe. Meist wurden diese kultischen Handlungen in katastrophalen Lagen, auch und besonders während der Epidemien, durchgeführt. Unser Heiland ist fast schon eine Ausnahme, weil er sich ganz ohne das Vorliegen einer Epidemie, nur für seinen Glauben, ans Kreuz nageln ließ.

Ohne Vorliegen von Evidenz

Der Heiland soll irgendwann wiederkommen, aber wir können jetzt nicht auf ihn warten!

Man muss davon ausgehen, dass die damaligen Norddeutschen ihre Menschenopfer keinesfalls ohne das Vorliegen von Evidenzen erbracht hätten. Das wäre selbstschädigend gewesen. Es gab immer Zeichen, die gedeutet werden konnten und den Zorn der Götter nachwiesen, der zu besänftigen war.

Die nachträgliche Evaluation gab dem Opferkult so gut wie immer recht. Denn wenn man nur genug Menschen geopfert hatte, verschwand die Seuche irgendwann und ließ unsere Vorfahren eine Weile in Ruhe.

Da Pest, Pocken und Cholera oft viele Menschen um ihr Leben brachten und ganze Dörfer auslöschten, war eine begrenzte Anzahl von bewussten Opfern durchaus rational, wenn dadurch viele andere überleben konnten.

Es gibt keinen Grund das zu verurteilen. Schließlich wurden ethische Abwägungen getroffen und die Erfolge gaben der Methode durchaus des Öfteren recht. Dem einen oder anderen mag vielleicht sogar bis ins neunzehnte Jahrhundert die Möglichkeit, ein Menschenopfer darzubringen, eingeleuchtet haben.

Viren und Bakterien statt Göttern

Dann allerdings kamen die Infektiologie und das öffentliche Gesundheitswesen, maßgeblich mitbestimmt durch Rudolf Virchow und Louis Pasteur.

Nicht die Götter wurden besänftigt, sondern Bakterien und Viren wurden als Ursache des Übels bekämpft. Mit einigem Erfolg.

Was aber, wenn der Erfolg ausbleibt? Evidenzen können trügen und Methoden versagen. Menschen, die vom Glauben abfallen, lassen sich schlecht steuern. Sie werden unruhig und sogar bösartig, suchen nervös nach Schuldigen, die man für die Misere verantwortlich machen kann. Die Stammesanführer geraten dann nicht selten ins Visier der aufgebrachten Öffentlichkeit. Sie können sich schlicht nur retten, indem sie Schuldige vorweisen.

Eine solche Dynamik aus grauer Vorzeit gibt es nach wie vor. Pietistisch-christliche Grundeinstellungen (besonders verbreitet unter Pfarrerstöchtern) dürften hierzu beitragen. 

reitschuster.live

Meist sind es jene Menschen, die Lust und Freude am Leben verbreiten, welche dann verantwortlich gemacht werden: Prostituierte, Gastronomen und Kulturschaffende sowie Partygänger, die darüber hinaus den Vorteil haben, für das Überleben des Stammes, des Dorfes oder der Gemeinde nicht wirklich notwendig zu erscheinen. Die kann man opfern!

Hexenverbrennungen, wohlgemerkt, gab es vor allem in christlichen Zeiten, um Gottes Zorn von uns zu lenken. Auch damals schon gab es Gerichte und ein Beweiswesen, das zur Anwendung kam, auch wenn der moderne Rechtsstaat noch nicht funktionierte.

Heute aber funktioniert der moderne Rechtsstaat als Gegenspieler archaischer Bedürfnisse, eine Gemeinschaft durch Menschenopfer zu „reinigen“.

Gastronomen, Hoteliers, Prostituierte und Kulturschaffende sind die modernen Opfer eines archaischen Opferkultes, die sich nun wenigstens an objektive Gerichte wenden können.

Der Zorn Gottes?

Diese werden sich mit den scheinbaren Evidenzen auseinandersetzen, die diesen Opferkult in der Pandemie stützen sollen. Derzeit sieht es aber nicht so aus, als wären genug Gastronomen geopfert worden.

Die Infektionszahlen bessern sich nicht!

Übrigens: In unseren Nachbarländern versagen derzeit viel radikalere Maßnahmen gegen die Pandemie. Also doch der Zorn Gottes? Ist unser Opferkult letztlich doch wirksamer?


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.


Sönke Paulsen ist freier Blogger und Publizist. Er schreibt in seiner eigenen Zeitschrift „Heralt“


Bild: Petronilo G. Dangoy Jr./ Shutterstock
Text: Gast


Kommentare sortieren

81 Kommentare zu Kultische Menschenopfer als Mittel gegen die Pandemie
    Karlo
    16 Nov 2020
    03:03
    Kommentar:

    Ein "göttlicher" metaphorischer text. Chapeau. Eine wirklich subtile aufforderung mal was ganz anderes zu tun.

    26
    0
      Boris Reitschuster
      16 Nov 2020
      03:13
      Kommentar:

      Ja, mit hat dieser Text von Sönke Paulsen auch sehr gut gefallen (was eigentlich auf alle seine Texte zutrifft – aber dieser in ist seiner subtilen Art etwas ganz besonderes).

      29
      0
        Kaleb
        16 Nov 2020
        08:50
        Kommentar:

        "Hexenverbrennungen, wohlgemerkt, gab es vor allem in christlichen Zeiten, um Gottes Zorn von uns zu lenken." Es gab nie christliche Zeiten in der Geschichte, sondern nur einzelne Christen welche die Gebote Gottes hielten, wie z.B. Pastor Paul Schneider https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Schneider_(Pfarrer) oder

        weiterlesen
        1
        7
    Karlo
    16 Nov 2020
    03:13
    Kommentar:

    Möge aguirre der zorn gottes in form von klaus kinski als slawischer geist auferstehen und beim hexensabbat mit den ministerpräsidenten mit im raum sein. Was er sagen wird.... ich werde einen blutstropfen aufs höllenkraut rinnen lassen um böse geister abzuhalten

    weiterlesen
    19
    0
      Boris Reitschuster
      16 Nov 2020
      03:14
      Kommentar:

      Wenn schon Mittelalter bzw. Rückkehr in heidnische Zeiten – dann richtig!!! ;-)))

      21
      0
      Peter Tanner
      16 Nov 2020
      10:21
      Kommentar:

      Kinski, den bräuchten wir jetzt!

      3
      3
        Maschinist
        16 Nov 2020
        11:47
        Kommentar:

        Jemand, dessen eigenen Tochter meint, sie wäre "froh, daß er tot ist" ? Kinski war ein narzisstischer Kinderschänder, gerade DEN brauchen "wir" jetzt nicht. Erschreckend, wie die satirische Darstellung von Max Giermann die Wahrnehmung von Kinski verbogen hat. Wahrscheinlicher wäre,

        weiterlesen
        14
        0
    quod natum est ex Deo
    16 Nov 2020
    04:37
    Kommentar:

    Ich mag so Geschichten nicht .... Gott zürnt nicht.  War nie und wird nie. Wenn irgendwo Gewitter ist wird den Kindern schon gesagt,  dass der liebe Gott schimpft.  Demnach müsste jetzt 7 Tage ein dickes Gewitter über Berlin stehen! Jetzt

    weiterlesen
    18
    1
      N. N.
      16 Nov 2020
      07:39
      Kommentar:

      „Draußen vor der Tür“ - Wolfgang Borchert - empfehle ich zu dieser Fragestellung. Sehr interessant und erschreckend aktuell heute. So wie niemand was von Beckmann und seiner Wahrheit hören wollte im Nachkriegsdeutschland, um das Land neu aufbauen zu können, so

      weiterlesen
      7
      0
        quod natum est ex Deo
        16 Nov 2020
        10:10
        Kommentar:

        Eben... er hat damit nichts zu tun.   Was momentan geschieht sind noch die Restfetzen... Alles ist im Wandel. Ich kann jetzt und hier mit 100% Sicherheit schreiben,  dass die noch einige dumme Ideen haben,  die sie den Menschen auch

        weiterlesen
        5
        0
          N. N.
          16 Nov 2020
          10:43
          Kommentar:

          Danke für diese ergänzende Sicht!

          2
          0
      Maschinist
      16 Nov 2020
      11:50
      Kommentar:

      "Gott zürnt nicht. War nie und wird nie." Dann hat er wohl irgendwann zwischen dem alten und dem neuen Testament eine Anti-Gewalttherapie mit den Jungs aus dem Block gemacht.

      3
      0
        quod natum est ex Deo
        16 Nov 2020
        12:17
        Kommentar:

        Niedliche Beschreibung  :-) Wer sagt denn,  dass die Schriften,  die den Menschen hin gelegt wurden alle der Wahrheit entsprechen? Es liegt sehr viel in den Tiefen des Vatikans. Alle Sigel werden geöffnet.  Die Menschen haben ein Recht auf Wahrheit.   Was

        weiterlesen
        0
        0
      caesar
      16 Nov 2020
      22:00
      Kommentar:

      Warum hat Gott unsere Regierung nicht verhindert?Was haben  wir  verbrochen daß wir so gestraft werden ?

      0
      0
    Hansgeorg Voigt
    16 Nov 2020
    05:13
    Kommentar:

    Wir sind bereits dabei Menschenopfer zu bringen. Wir töten sie auf dem medialen Scheiterhaufen, weil wir deren Gedanken als Ketzerei betrachten. Die Hohepriester der richtigen Gesinnung liefert die Abtrünnigen und Leugner aus. Das Volk steht am Rand der Straße und

    weiterlesen
    41
    0
      N. N.
      16 Nov 2020
      07:45
      Kommentar:

      Wir opfern nicht nur Menschen medial - wir opfern sie auch real. Kinder, Alte, pflegebedürftige, Kranke, Verzweifelte... Diese Menschen sterben und leiden! Kriegt nur keiner mit, der nicht unmittelbar betroffen ist. Hatten wir das nicht auch schon mal? Es geht

      weiterlesen
      34
      0
      Paulsen, Sönke
      16 Nov 2020
      19:18
      Kommentar:

      @ Hansgeorg Voigt Vielen Dank für dieses stimmungsvolle Bild! Eigentlich ist es genau das, was ich in dem Artikel sagen wollte.

      2
      0
      Hollie
      16 Nov 2020
      22:05
      Kommentar:

      Wir opfern schon seit Jahrzehnten Menschen, Kinder, nicht nur medial, sondern ganz real. Und zwar dem Götzen Sex. Hexenverbrennung ist zumindest von der Zahl her ein Witz dagegen - und war vor allem ein Phänomen der Neuzeit und säkularer Macht/Gerichtsbarkeit.

      weiterlesen
      1
      0
    Jasmin
    16 Nov 2020
    06:12
    Kommentar:

    Die Menschen leben heute in einer Welt, wo es nur noch Gläubige und sogenannte Leugner und Sünder gibt. Im Jahre 2020 sind Satanisten und Dämonen real existierende Gestalten, deren Ziel ist es die Menschheit zu verderben. Einige Gläubige werden von

    weiterlesen
    2
    0
    Joerg Haerter
    16 Nov 2020
    06:27
    Kommentar:

    Wird "Neusprech" unbemerkt übernommen? "Kunstschaffende" statt Künstler"? Wer die Sprache beherrscht, hat die Macht.

    26
    0
      Tobi
      16 Nov 2020
      07:37
      Kommentar:

      Das ist mir in letzter Zeit öfters aufgefallen, dass einige Autoren bei den "Alternativen" diese Gender-Schreibweise bereits übernommen haben. Ich zucke jedes Mal zusammen, wenn ich dort plötzlich von Studierenden oder Lehrenden lesen muss. Wir sollten tunlichst den Fehler vermeiden,

      weiterlesen
      30
      0
      Zwischen allen Stühlen
      16 Nov 2020
      09:44
      Kommentar:

      Wieder mal ein schöner Gastbeitrag. Durch den Text bin ich auf den "Heralt" aufmerksam geworden. Ich finde, dass Sönke Paulsen sehr gut abwägt, z.B. beim Thema Trump oder (wirksame vs. unwirksame) Masken: https://presseinformation.presselinks.com/2020/11/14/der-wirkliche-skandal-in-dieser-pandemie/

      weiterlesen
      1
      0
        Zwischen allen Stühlen
        16 Nov 2020
        09:46
        Kommentar:

        Sorry, mein Kommentar sollte eigentlich als neuer Beitrag erscheinen und nicht als Antwort - nachträglich ändern lässt sich das wohl nicht

        0
        0
      Manfred Haas
      16 Nov 2020
      15:48
      Kommentar:

      Dieses Wort "Kunstschaffende" kann ich um's Verre.... nicht ausstehen.  Stammt es aus der DDR?

      1
      0
    xandru
    16 Nov 2020
    07:20
    Kommentar:

    Danke, genau das ist es: Menschenopfer. Und wie immer sind die über 60jährigen gerne bereit, das Opfer anzunehmen, zu dem sie ihre Kinder zwingen. – Aber die Menschen glauben, was sie glauben wollen. Erst glauben sie an eine Fakedemie, dann

    weiterlesen
    14
    1
    Robert Leubner
    16 Nov 2020
    07:30
    Kommentar:

    Dieser kurze, kleine Artikel hat was von einem guten Glas Wein. Er ist informativ, lässt einen erschauern und ist im Abgang, abgrundtief satirisch. Schöner Gastbeitrag.

    20
    2
    xandru
    16 Nov 2020
    07:31
    Kommentar:

    Das Schlimmste sind diese Krankenschwestern beim Corona-Quartett. Ist ihr doch tatsächlicher der Leibhaftige erschienen in Gestalt eine unmaskierten Mannes in der Straßenbahn. Der hat sie angesteckt, so dass sie sich nach drei Tagen Schichtdienst noch erschöpft fühlt. Und dies von

    weiterlesen
    28
    0
      NB
      16 Nov 2020
      08:04
      Kommentar:

      Das ist schlicht und einfach Dummheit.

      14
      0
        Heidrun
        16 Nov 2020
        23:54
        Kommentar:

        oder Selbstgerechtigkeit

        0
        0
    Ein Mensch
    16 Nov 2020
    07:51
    Kommentar:

    Tief, bitterschwarz und einfach gut! Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Den kann man nur noch wirken lassen.

    8
    1
    Norbert Brausse
    16 Nov 2020
    08:01
    Kommentar:

    Mir imponiert Logik: „Was aber wenn der Erfolg ausbleibt? ... Sie (die Stammesführer) können sich schlicht nur retten, indem sie Schuldige vorweisen können.“ Haben wir wirklich diese Zeiten schon hinter uns gelassen?

    9
    1
      xandru
      16 Nov 2020
      10:02
      Kommentar:

      Gestern habe ich gekocht. Hat fürchterlich geschmeckt. Heute koche ich die zehnfache Menge. Vielleicht ist es dann besser. – Gleiche Logik.

      9
      0
        Paulsen, Sönke
        16 Nov 2020
        19:32
        Kommentar:

        Apropos Kochen! Ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier nochmal auf das Käsemodell von Prof. Dr. Melanie Brinkmann, Virologin an der TU Braunschweig hinweisen, das erklärt, dass die Maßnahmen zusammen wie Käsescheiben wirken. Das eine Loch wird von der nächsten Scheibe

        weiterlesen
        3
        0
          Paulsen, Sönke
          16 Nov 2020
          19:33
          Kommentar:

          Ach ja, der Link! Zum Kringeln! https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona-massnahmen-kaesemodell/index.html

          1
          0
      xandru
      16 Nov 2020
      10:11
      Kommentar:

      @Marcel Seiler – Die Belegung der Intensivebetten ist öffentlich einsehbar. Die Sterbeziffern bis zum 18. Oktober sind bekannt. Für Deutschland müssen wir auf die deutschen Zahlen schauen und nicht auf die Werte in jene Länder, die bisher jedes Jahr überfordet

      weiterlesen
      3
      0
    A.F.
    16 Nov 2020
    08:08
    Kommentar:

    Hier werden archaische Kulte, pietistische Pfarrerstöchter und Blutopfer bemüht, um einen Glaubens-Vergleich zur derzeitigen Situation zu ziehen. Die Bevölkerung wird aber durch kalte, wohl überlegte Angsterzeugung paralysiert und in Schutzhaft genommen  durch eine globale Elite, die einen Virus nutzt, um

    weiterlesen
    • Hier werden archaische Kulte, pietistische Pfarrerstöchter und Blutopfer bemüht, um einen Glaubens-Vergleich zur derzeitigen Situation zu ziehen. Die Bevölkerung wird aber durch kalte, wohl überlegte Angsterzeugung paralysiert und in Schutzhaft genommen  durch eine globale Elite, die einen Virus nutzt, um einen Great Reset durchzuziehen. Weltweite Versklavung von Menschen im Namen von Fortschritt und Digitalisierung mit Opferkulten zu vergleichen, löst zwar ein lustvolles Gruseln aus, geht aber nicht auf. Hier spritzt kein Blut und auch kein Wein,  hier opfern sich die Menschen selbst, ohne es zu merken. Vielleicht, weil kein Gott hilft, archaische Todesängste zu bewältigen. Vielleicht, weil die Entfremdung vom eigentlichen Sein schon so weit fortgeschritten ist, dass Konsum als Glücksersatz dient und man sich willig impfen lässt, um wieder konsumieren zu können. Übermorgen kommt das Infektionsschutzgesetz zur Abstimmung  und unsere Dummen, nein, das sind nicht die Politiker, die wissen, was dem Machterhalt dient, ergötzen sich bei einem „Guten Glas Wein“ am Hexensabbat.

    11
    0
      Anonym
      16 Nov 2020
      09:16
      Kommentar:

      Guten Morgen A.F., ich lese Ihre Kommentare immer wieder gerne. (lächel)

      2
      0
    Albert Pflüger
    16 Nov 2020
    08:16
    Kommentar:

    Ganz besonders praktisch ist es natürlich, wenn nicht eigene, sondern fremde Menschen geopfert werden, am Besten solche, die weit weg sind. In Südamerika z. B.,  in Schwellenländern, wo der Staat nicht in der Lage ist, Verdienstausfälle zu kompensieren, wo Menschen

    weiterlesen
    12
    1
      A.F.
      16 Nov 2020
      08:36
      Kommentar:

      Keine Angst vor dem „Großen Umbruch“ der globalen Elite. Da werden die Menschen in Afrika und anderswo schon mittels Impfung unfruchtbar gemacht. So geschehen in Kenia, gefördert durch die sehr an Eugenik interessierte Gates Stiftung. Übrigens ist auch Klaus Schwab

      weiterlesen
      12
      1
    kritik2020
    16 Nov 2020
    08:17
    Kommentar:

    Das nachfolgend verlinkte Video könnte aktueller nicht sein:   https://www.youtube.com/watch?v=pm_aoaOesLg&feature=emb_logo

    4
    0
      Michele
      16 Nov 2020
      08:28
      Kommentar:

      Quatsch.

      0
      1
      Dietmar Walther
      16 Nov 2020
      16:02
      Kommentar:

      kritik2020,  tatsächlich aktuell und absolut KEIN Quatsch, danke für den Link.!

      2
      0
    Eggbert
    16 Nov 2020
    08:40
    Kommentar:

    Das sage ich auch schon seit einiger Zeit: "Wir erleben die moderne Variante der Hexenverfolgung und -verbrennung". Jeder der vom Dogma staatstragender Propheten* abweicht oder gar laut Zweifel äußert wird durch Medien und nun auch mit Hilfe von Ermächtigungsgesetzen hingerichtet.

    weiterlesen
    • Klima-Greta und ihre Neubauerin
    • Amadeu-Antonio-Stiftung und deren Antifa-Schergen
    • Drosten, Wieler und andere Verkünder der Pandemie
    • ...
     

    10
    0
    Diana
    16 Nov 2020
    08:47
    Kommentar:

    Herrlich abgründiger Artikel. Zurück ins Mittelalter passt ja auch irgendwie. Schließlich bekämpfen wir ja nicht das Virus mit Rationalität und Menschenwürde, sondern Rationalität und Menschenwürde mithilfe eines Virus. Jetzt noch Blackouts durch die ideologisch getriebene Energiewende - fertig ist die

    weiterlesen
    14
    2
    impfschaden
    16 Nov 2020
    09:45
    Kommentar:

    Ja kann ma alles so sehen ... Amen ! Gastronomen, Hoteliers, Prostituierte und Kulturschaffende sind unabhängige freie Menschen immer schon gewesen, für die Kommunisten taugen sie nichts, weil sie nichts zu ihrer Wirtschaft beitragen. Deren Schmiede ist die Schwer-Industrie in

    weiterlesen
    17
    0
      Dietmar Walther
      16 Nov 2020
      13:46
      Kommentar:

      impfschaden,  sehr gut erkannt, 100% Zustimmung.!

      0
      0
    Marcel Seiler
    16 Nov 2020
    09:58
    Kommentar:

    Artikel wie diese gehen an der Frage vorbei und sind deshalb sehr ärgerlich. Die wirkliche Frage ist: Wie gefährlich ist Covid-19 und wie verbreitet ist das Virus WIRKLICH. Wenn die Krankheit gefährlich ist wie die Pest (oder Ebola), dann sind

    weiterlesen
    3
    6
      Bengt
      16 Nov 2020
      10:14
      Kommentar:

      Sehr gut! Das ist in der Tat die zentrale Frage.

      1
      6
      N. N.
      16 Nov 2020
      10:53
      Kommentar:

      Wenn das Virus so gefährlich wäre wie Ebola oder Pest, hätten wir nicht auch entsprechend vorsorgen müssen? Z. B. indem wir die Betten auf den Intensivstationen auf- und eben nicht abbauen? Wie erklären Sie das? In einer Tageszeitung wurde gezeigt,

      weiterlesen
      11
      0
      xandru
      16 Nov 2020
      10:58
      Kommentar:

      Wenn das Virus wirklich so gefährlich ist, warum dürfen weiterhin Hunderte Asylbewerber aus aller Herren Länder ungehindert einreisen?

      12
      0
      Wieso
      16 Nov 2020
      12:20
      Kommentar:

      @Herr Seiler, ich denke, dass der Autor seine Entscheidung zu dieser Frage gefällt hat, deshalb auch dieser Text. Wer hindert Sie, sich selbst eine Meinung zu bilden, z.B. aus offiziellen Quellen, wie dem RKI? So, wie es dieser Autor getan

      weiterlesen
      2
      1
        Marcel Seiler
        16 Nov 2020
        13:39
        Kommentar:

        Das Problem ist, dass ein Artikel wie dieser sich am Ende nur an die wendet, die ohnehin überzeugt sind. "Dem Chor predigen", also denen, die ohnehin überzeugt sind, nennen das unsere Freunde von Übersee. Wen das befriedigt, o.k., mir aber

        weiterlesen
        2
        0
      Willi Telli
      16 Nov 2020
      14:22
      Kommentar:

      Wie gefährlich Covid-19 ist im Vergleich mit anderen Viruserkrankungen kann man wissen, wenn man will: Suche die seite swprs punkt org, und fort die Infos über Corona. Covid-19 ist so gefährlich wie eine wirklich bösartige Grippe, zB.1957, 1986.

      3
      0
    Reinhard Westphal
    16 Nov 2020
    10:17
    Kommentar:

    Nichts von dem, was die Herrschenden inszenieren, hat etwas mit Rationalität zu tun. Dieser spannende Artikel von Sönke Paulsen leuchtet ein wenig in die verborgenen Abgründe unserer menschlichen Existenz.  Grundsätzlich bin ich entschiedener Gegner von Hexenverbrennungen. Doch würde ich einer

    weiterlesen
    9
    0
      Peter Tanner
      16 Nov 2020
      10:23
      Kommentar:

      Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Was wenn sie nicht brennt? ;)

      8
      0
        Impfschaden
        16 Nov 2020
        10:42
        Kommentar:

        Was wenn ihr Zorn über uns kommt und sie Feuer speit ??? Der Alte Haus Drachen !!!

        5
        0
        Reinhard Westphal
        16 Nov 2020
        13:24
        Kommentar:

        Keine Sorge, Herr Tanner, alte Bauernregel: trockener Mist brennt immer!

        2
        0
      Nachfrager
      16 Nov 2020
      10:37
      Kommentar:

      Sind Sie der Auffassung, dass es diesen Virus nicht gibt? Oder dass er ungefährlich ist? Welche Maßnahmen würden Sie als angemessen erachten?

      0
      5
        Dietmar Walther
        16 Nov 2020
        16:10
        Kommentar:

        Mich würde interessieren, ob es die altbekannte Influenzagrippe noch gib., Obwohl sie 2017/18 noch reichlich dahingerafft hat, hört man nun garnichts mehr von ihr.! Oder ist die Influenza nur in Corona umgetauft worden, da man sonst niemanden hätte hinter die

        weiterlesen
        2
        0
          Reinhard Westphal
          16 Nov 2020
          22:40
          Kommentar:

          @ Dietmar Walther - In den Daten, die das RKI auf seiner Website zur Verfügung stellt, findet man Alles, was das Herz begehrt: https://influenza.rki.de/Wochenberichte.aspx Im Wochenbericht 20/2020, der gleichzeitig Abschlußbericht für die Grippe-Saison 2019/2020 ist, sehen Sie, dass die Zahl

          weiterlesen
          Dietmar Walther -
          In den Daten, die das RKI auf seiner Website zur Verfügung stellt, findet man Alles, was das Herz begehrt: https://influenza.rki.de/Wochenberichte.aspx Im Wochenbericht 20/2020, der gleichzeitig Abschlußbericht für die Grippe-Saison 2019/2020 ist, sehen Sie, dass die Zahl der Grippefälle in der KW 11 schlagartig abfällt: https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-20.pdf Zufällig ist das etwa die Zeit (Anfang März) in der die Zahl der Corona-Fälle schlagartig ansteigt: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-05-12-de.pdf?__blob=publicationFile Im ersten Bericht heisst es u.a.: " Seit Ende der Grippewelle mit der 12. KW 2020 gingen sowohl die ARE- als auch die ILIRaten abrupt zurück auf ein deutlich niedrigeres Niveau als zu dieser Zeit in den Vorjahren beobachtet....Der Wert des Praxisindex der 19. und 20. KW 2020 war der Niedrigste der jemals seit der Saison 2008/09 beobachtet wurde.....Nach dem Ende der Grippewelle kam es zu einem drastischen Rückgang bei der Konsultationsinzidenz in allen Altersgruppen. Seit der 15. KW 2020 liegen die Werte auf einem fast konstant niedrigen Niveau..." [Fettdruck durch mich]." Natürlich hat auch das RKI den ungewöhnlichen Abfall der Grippefälle bemerkt und man liefert - Achtung: wer heute noch nicht lachen konnte, jetzt hat er die Möglichkeit! - folgende Begründung: "Die Grippewelle der aktuellen Saison war mit einer Dauer von elf Wochen im Vergleich zu den vergangenen fünf Saisons (13 – 15 Wochen) kürzer.....Die Verkürzung der Grippewelle in der Saison 2019/20 scheint im Zusammenhang mit den bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie zu stehen." Ein Schelm, wer hier Böses denkt!

          1
          0
        Reinhard Westphal
        16 Nov 2020
        21:43
        Kommentar:

        @Nachfrager - "Sind Sie der Auffassung, dass es diesen Virus nicht gibt?" - bisher konnte dieser Virus noch nie wissenschaftlich isoliert nachgewiesen werden. "Oder dass er ungefährlich ist?" - Laut einer Ende Oktober veröffentlichen Metastudie von Professor John Ioannidis, Stanford

        weiterlesen
        3
        0
    Martin
    16 Nov 2020
    10:24
    Kommentar:

    Bin erst vor kurzem auf diese Seite gestoßen und sehr erfreut über den sachlichen, kritischen Journalismus. Vielen Dank an Herrn Reitschuster!!!! Da man die Wahrheit in unseren „Staatsmedien“ kaum oder gar nicht mehr erfährt, ist man auch auf solche Seiten

    weiterlesen
    1. Hexenverfolgung: der allgemeine Irrtum, dass das Christentum an der Hexenverfolgung schuld sei, wird hier zwar nicht direkt, aber indirekt zum Ausdruck gebracht: „….Hexenverbrennungen, wohlgemerkt, gab es vor allem in christlichen Zeiten…“
    Dazu schreibt Wikipedia: „Die alte Kirche war an Verfolgungen nicht beteiligt[9] und lehnte die mit Hexerei verbundenen Ansichten und Praktiken als Aberglaube (Canon episcopi) ab.  …… Die weit verbreitete Meinung, Hexenverfolgungen seien hauptsächlich eine Erscheinung des Mittelalters gewesen, ist ebenso falsch wie die Meinung, die großen Wellen neuzeitlicher Hexenverfolgung seien vorrangig von der kirchlichen Inquisition angestrebt oder ausgeführt worden.…… Historisch widerlegt ist hingegen die weit verbreitete Vorstellung, „die Inquisition“ sei für die Durchführung der Hexenprozesse verantwortlich gewesen. Faktisch gab es in Ländern, in denen sich die Inquisition durchsetzen konnte, eine viel geringere Anzahl an Hexenprozessen, und auch die Folter war eingeschränkt (z. B. in Spanien, Italien und Irland; in Portugal kam es zu ganzen drei Hinrichtungen von „Hexen“).[21] ….Viele der wichtigsten Gegner der Hexenverfolgung (bekannte kirchliche Kritiker waren u. a. Johannes BrenzJohann Matthäus MeyfartAnton PraetoriusFriedrich Spee und Johann Weyer) aus der Kirche.“   Die Inquisition war gegen Häretiker und Juden gerichtet. Was die Sache natürlich nicht besser macht und auch keineswegs christlich ist.
    1. Menschenopfer im jüdisch-christlichen Glauben: Schon ganz am Anfang der Bibel, in 3. Mose 18, 21 wird das Menschenopfer strengstens verboten: „Du sollst auch nicht eines deiner Kinder dahingeben, daß es dem Moloch verbrannt werde, daß du nicht entheiligst den Namen deines Gottes; denn ich bin der HERR.“
    so sollst du nicht lernen tun die Greuel dieser Völker, daß nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lasse,…“ Jahrhunderte später klagt der Prophet Jeremia darüber, dass die Israeliten es trotzdem den Heiden gleichgetan haben: „Denn die Kinder Juda tun übel vor meinen Augen, spricht der HERR. Sie setzen ihre Greuel in das Haus, das nach meinem Namen genannt ist, daß sie es verunreinigen, (Jeremia 32.34) 31 und bauen die Altäre des Thopheth im Tal Ben-Hinnom, daß sie ihre Söhne und Töchter verbrennen, was ich nie geboten noch in den Sinn genommen habe. (3. Mose 18.21) (2. Könige 23.10)“ Es scheint ja unter den Weltreligionen, aber auch sonst in Stammesriten, uralten Kulten, ja weltweit Einigkeit darüber zu herrschen, dass Opfer notwendig sind, um die Götter, Gott, das Schicksal, heute die Natur oder wie es noch genannt wird, zu besänftigen und gnädig zu stimmen. Aber auch der Atheismus in Form des Sozialismus fordert Opfer: das Eigentum, die Freiheit, ja auch unzählige Menschenleben, s. Mao, Stalin usw… Und die „pietistisch geprägten Pfarrerstöchter“ sind ja keineswegs mehr Christen, sondern verehren den Gott Natur, dem ja ebenfalls Opfer gebracht werden müssen, damit es nicht zu heiß wird auf der Erde. Und es erstaunt immer wieder, wie opferbereit die Menschen sind – s. Kinderopfer im AT. Und was ist die Opferung vieler junger Frauen, Menschen auf einem Weihnachtsmarkt, Terroranschlägen europaweit, dem Moloch Multikulti seit 2015 anderes? Hier unterscheidet sich das Christentum fundamental. Sie weisen in Ihrem Artikel zu Recht auf eine einzigartige Stellung des Gekreuzigten hin. Der Gott der Christen fordert nämlich gar kein Opfer von uns Menschen – weil ER nämlich selber das Opfer bringt. Das ist wirklich einzigartig. ER will auch keine Almosen, keine Askese, keine Ekstase, keine Riten und Kulte – Er will einfach nur unseren Glauben an das einzigartige Opfer Jesu Christi, das uns bei Gott in Gnaden sein lässt. In diesem Glauben dürfen wir Frieden mit unserem Schöpfer haben, er zürnt eben nicht mehr!!!!  Der Zorn Gottes, der in der Bibel sehr real ist, hat sich an Seinem geliebten Sohn entladen, damit wir uns eben nicht mehr vor dem Zorn Gottes zu fürchten brauchen. Die Natur, dämonische Mächte usw. haben keine Macht über uns, weil sie selber auch nur Schöpfung sind. (Satan ein abgefallener Engel) Deshalb ist das Christentum das Ende aller Religion. Und deshalb wird es auch so gehasst: weil man den Christen mit Angst und Panik nicht mehr beikommen kann. Weil Christen niemals eine menschliche Autorität als die höchste ansehen können, denn „man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen!“ Christen sind zwar nie Feinde des Staates, dem man untertan sein soll – aber sie haben eine Waffe in der Hand, die die Despoten dieser Welt am meisten fürchten: das Wort, die Heilige Schrift, die Bibel. Die westliche, christlich geprägte Welt hat  in der Weltgeschichte eine nie gekannte Freiheit bei großem Wohlstand erlebt. Je mehr das Christentum schwindet, desto mehr gehen Freiheit und Wohlstand zurück. Was not tut, sind nicht Opfer, sondern Umkehr (Buße) zu dem Gott, der die Welt so sehr geliebt hat, dass ER Seinen einzigen Sohn für sie geopfert hat. (Johannes 3,16)  

    2
    0
    Jo Bach
    16 Nov 2020
    10:56
    Kommentar:

    Ja, die ethischen Abwägungen im Mittelalter zeugen wirklich von überwältigendem Erfolg in der Geschichte der Infektionskrankheiten (Hüstel). Ja, wer das glaubt, dürfte gewisse Kenntnisse bezüglich des Opferns seines Verstandes mitbringen. Shalom.  

    1
    0
    Nordlicht
    16 Nov 2020
    11:37
    Kommentar:

    Moin Sönke, bevor man zu Hexenverbrennungen schreitet, könnte man es ja mit Brandopfern nach dem AT versuchen; der Wohlgeruch von brennendem Rind, Schwein oder Ziege (- s. 3. Mose 4,27-31) soll GOtt positiv gestimmt haben. Laute Überlegungen zum Verbrennungen von

    weiterlesen
    1
    1
    Dietmar Walther
    16 Nov 2020
    11:39
    Kommentar:

    Das Argument, die Krankenhäuser vor Überlastung schützen zu wollen, ist an Frechheit kaum zu überbieten. Seit zig Jahren werden Personal und Bettenkapazität abgebaut und das nur aus einem einzigen Grund: "Gewinnmaximierung".! Letzte Woche wurde (in einem der dritten Programme?) der

    weiterlesen
    6
    0
    Facherfahrener
    16 Nov 2020
    11:41
    Kommentar:

    Vielgötterei  - oder Absetzung des Gottes? Das ist die Frage, ob Virologen den Gott absetzen, in dem Sie beweisen, die Menscheit ebenfalls mit tötlichen Mitteln überziehen zu können.          Kampf der Götter?? Auf der Strasse kehrt bereits die heilige Inquisition einzug.

    weiterlesen
    1
    0
    spam
    16 Nov 2020
    12:10
    Kommentar:

    Ich sehe es so, wir haben die Wahl zwischen folgenden zwei Lösungswegen: Wir akzeptieren jährlich das Sterben von zehntausenden Covid-positiv-Getesteten (meist 80+ jährig mit multiplen schweren Vorerkrankungen, in etwa 2-4% Anteil zu den 1.000.000 "normalen" Toten jährlich) und versuchen durch

    weiterlesen
    1. Wir akzeptieren jährlich das Sterben von zehntausenden Covid-positiv-Getesteten (meist 80+ jährig mit multiplen schweren Vorerkrankungen, in etwa 2-4% Anteil zu den 1.000.000 "normalen" Toten jährlich) und versuchen durch bessere medizinische Versorgung und freiwilligen Schutz der Risikogruppen generell die Zahl der unnötigen Toten möglichst klein zu halten.
    2. Wir sparen weiterhin das Gesundheitssystem kaputt, schließen oder privatisieren Kliniken, bezahlen Pflegeberufe mies, akzeptieren jedes Jahr Maskenzwang für alle, Lockdowns, totale Überwachung, Reiseverbote, Militär im Inneren, umstrittene Impfungen mit unbekannten Nebenwirkungen, Masseninsolvenzen und Armut, Aufstände, soziale Isolation, depressive und verzweifelte Menschen, Selbstmorde...und reduzieren dafür die Covid-positiv-getesteten Toten pro Jahr auf einige tausende.
      Es sieht nicht so aus, als wäre diese post-kapitalistische Gesellschaft noch zu einer rationalen Entscheidung fähig.

    6
    0
      Bengt
      16 Nov 2020
      12:17
      Kommentar:

      Zu erwarten ist, dass die medizinischen Kenntnisse zur angemessenen Behandlung schwerer Fälle zunehmen (das ist ja jetzt schon zu sehen), dass es effektive und sichere Impfungen gibt - und dadurch wird das Problem dieses Virus bewältigt. Ich finde schon mal

      weiterlesen
      2
      6
        Wieso
        16 Nov 2020
        12:25
        Kommentar:

        Auch die Grippe ist trotz Impfung nicht ausgerottet und fordert mal mehr, mal weniger Opfer. Nicht anders wird es mit diesem Virus sein. Es wird (oder ist bereits) mutieren, so wie es andere Corona-Viren auch tun. Diese Impfgläubigkeit ist fatal.

        weiterlesen
        5
        0
          Gonzo
          16 Nov 2020
          12:29
          Kommentar:

          @Wieso: Die Grippe ist ausgerottet, Corona hat es geschafft.... Man hört/liest/sieht nichts von Grippekranken, es gibt einzig und allein nur noch Corona.

          8
          1
            Dietmar Walther
            16 Nov 2020
            13:34
            Kommentar:

            Gonzo; dazu kommt noch, dass die Sterbezahlen bedeutend höher waren als es noch die altbekannte Influenza Grippe gab, dass hat aber anscheinend keinen Politiker und deren Starvirologen jemals interessiert. Jetzt bei weniger Toten hyperventilieren diese Leute plötzlich und geben vor,

            weiterlesen
            4
            0
          Dietmar Walther
          16 Nov 2020
          13:35
          Kommentar:

          Wieso;  Guter Kommentar, Respekt.!!!

          0
          0
        N. N.
        16 Nov 2020
        17:37
        Kommentar:

        Ich bezweifle, dass hier jemand an der Existenz des Virus zweifelt. Was fehlt, ist der öffentliche Diskurs, wie man damit umgehen soll. Denn abgesehen von dieser Seite und den vielen alternativen Medien im Internet gibt es diese Debatte in der

        weiterlesen
        2
        0
        spam
        17 Nov 2020
        00:23
        Kommentar:

        Zu erwarten ist, dass die medizinischen Kenntnisse zur angemessenen Behandlung schwerer Fälle zunehmen Ja, richtig. Die künstliche Beatmung mit Überdruck und die Überdosierung mit Chloroquine haben sich als einer der größten Fehlbehandlungen herausgestellt, während Blutverdünner in vielen Fällen wohl sehr

        weiterlesen
        Zu erwarten ist, dass die medizinischen Kenntnisse zur angemessenen Behandlung schwerer Fälle zunehmen
        Ja, richtig. Die künstliche Beatmung mit Überdruck und die Überdosierung mit Chloroquine haben sich als einer der größten Fehlbehandlungen herausgestellt, während Blutverdünner in vielen Fällen wohl sehr gut zu helfen scheinen. Der Dank gebührt hier der Entscheidung von Prof. Dr. Klaus Püschel (auch unterstützt durch den zu Unrecht in Verruf geratenen Prof. Dr. Sucharit Bhakdi) gegen die Empfehlung des RKIs Obduktionen frühzeitig durchzuführen.
        Ich finde schon mal sehr gut, dass Sie nicht so tun, als handele es sich nur ein ein eingebildetes Problem. Der Virus ist da [..]
        Ich finde es gut, dass wir mit ihnen auch mal einen nicht-polemischen Vertreter des "Mainstreams" hier haben. Ich habe allerdings in vollem Bewusstsein immer von "positiv-getesteten Toten" geschrieben. Ich habe mir wirklich viele Materialien zu dem Thema angeschaut und ich vermag trotzdem nicht mit Sicherheit zu sagen, was diese PCR-Test nun wirklich messen. Ist es ein neues Virus Sars-Cov2? Ist es eventuell Influenza? Oder ist es nur eine unspezische Lungenentzündung? Ich bin da weder Gläubiger, noch Leugner, wohl eher Agnostiker. Ich habe den weiteren Text so verfasst, dass er unabhängig von diesem Detail hält (denn auch an Influnza und Lungenentzündungen sterben jährlich zehntausende).

        0
        0
    Agnes Ster
    16 Nov 2020
    12:56
    Kommentar:

    Im Mittelalter gab es echte Seuchen, die ganze Städte und Regionen weitgehend entvölkert haben. Im Jahr 2020 gibt es eine solche Bedrohung nicht. Insofern ist der Kult der Coronasekte -Menschenopfer und Hexenverbrennungen - heute noch bei Weitem irrationaler, als er

    weiterlesen
    2
    0
    Dietmar Walther
    16 Nov 2020
    13:19
    Kommentar:

    Da ich schon zu Anfang dieser angeblichen Pandemie mehr als misstrauisch war, habe ich mir im APRIL 2020 die Frechheit erlaubt, die "gesammt Sterbezahlen" des statistischen Bundesamt für die Zeit von: Januar bis Mai auszudrucken. Nun habe ich diese Seite

    weiterlesen
    3
    0
      Dietmar Walther
      17 Nov 2020
      13:28
      Kommentar:

      Ab April habe ich diese Statistik beobachtet, die Sterbezahlen bis einschliesslich Mai 2020, habe ich natürlich erst im Juni ausgedruckt.!  Ich versuche den Ausdruck hier einzustellen, weiss aber nicht ob das was wird., vieleicht kann ja jemand nen Tip geben.

      weiterlesen
      0
      0
    Paulsen, Sönke
    16 Nov 2020
    19:54
    Kommentar:

    Ach ja, der Link! Zum Kringeln! Über das Käsemodell und warum die Maßnahmen doch wirksam sind! https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona-massnahmen-kaesemodell/index.html An ja, es gab ja einige hier, die diese Glosse wirklich sehr ernst genommen haben. Deshalb an dieser Stelle mein Disclaimer: Ich lehne

    weiterlesen
    0
    0
      TS
      17 Nov 2020
      12:09
      Kommentar:

      Andere Leute haben deutlich weniger Bedenken die Inquisition wieder neu aufleben zu lassen. Aber da wir nicht mehr in dunklen Zwischenzeiten leben nicht mehr mit Feuer und Rauch sondern schön aufgeklärt CO2-neutral durch gesellschaftliche Ächtung, Diffamierung, Ausgrenzung usw. Das Käsemodell

      weiterlesen
      0
      0
    Paulsen, Sönke
    16 Nov 2020
    19:55
    Kommentar:

    Ach ja, es gab ja einige hier, die diese Glosse wirklich sehr ernst genommen haben. Deshalb an dieser Stelle mein Disclaimer: Ich lehne es grundsätzlich ab, Menschenopfer zu bringen. Auch bin ich nicht bereit Hexen zu verbrennen, auch dann nicht,

    weiterlesen
    1
    0
    Thomas
    16 Nov 2020
    21:11
    Kommentar:

    Lauterbach bereitet das Bestrafen der Schuldigen ja quasi schon vor. In seinem gestrigen Tweet hat er alle querdenkenden Menschen (und damit meint er alle diejenigen, die den von ihm und den Angstpredigern propagierten immer weiter gehenden Verschärfungen von Massnahmen kritisch

    weiterlesen
    3
    0

Kommentar schreiben