Mehrheit der Deutschen gegen Beherbergungsverbot Exklusiv-Umfrage für reitschuster.de

45 Prozent der Bundesbürger sind gegen ein Beherbergungsverbot. Das ergab eine repräsentative Meinungsumfrage mit 2074 Befragten in ganz Deutschland vom 16. bis 19. Oktober, die das Meinungsforschungsinstitut INSA exklusiv im Auftrag meiner Seite durchgeführt hat. Die umstrittene Regelung, die in bestimmten Regionen gilt, besagt, dass Menschen aus sogenannten „Hotspots“ mit hohen Corona-Test-Raten nicht in Hotels und anderen Beherbergungsgebieten übernachten dürfen bzw. dazu in Quarantäne müssen oder einen negativen Corona-Test vorzulegen haben. So ist es unter anderem Berlinern derzeit nicht möglich, in Mecklenburg-Vorpommern wie normale Urlauber zu übernachten – sie müssen in Quarantäne. Ab Mittwoch soll ein negativer Corona-Test ausreichen. Die Regelungen bundesweit sind uneinheitlich; Deutschland gleicht einem Flickenteppich.

In Kürze wird sich auch Karlsruhe mit dem Thema beschäftigen müssen: Weil ein Urlaub in Schleswig-Holstein für Menschen aus Tübingen verboten ist, ziehen Kläger aus der schwäbischen Stadt vor das Bundesverfassungsgericht.

Das Robert-Koch-Institut hatte das Beherbergungsverbot scharf kritisiert und als gefährlich bezeichnet. Die Begründung: Es führt zu vielen zusätzlichen Corona-Tests und verschärft so die Test-Situation weiter.

Auf die Frage, ob sie diese Kritik des Institutes am Beherbergungsverbot teilen, antworteten 45 Prozent der Befragten mit Ja. 31 Prozent stimmen der Aussage des Instituts nicht zu.

Auffallend ist, dass fast jeder Fünfte mit „weiß nicht“ antwortete. Viele Menschen trauen sich also offenbar eine Beurteilung der komplexen Zusammenhänge bei diesem Thema nicht zu.

Bei Erwerbstätigen fällt die Zustimmung zur Aussage des Robert-Koch-Instituts etwas geringer aus als bei jenen, die nicht erwerbstätig sind (57 zu 62 %):

Befragte ohne Migrationshintergrund teilen die Ablehnung des Beherbergungsverbotes durch das Robert-Koch-Institut etwas häufiger als jene mit Migrationshintergrund (61 zu 52 %).

Diese Umfrage haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit Ihrer Unterstützung ermöglicht. Ebenso wie zwei weitere Umfragen – eine zum Vertrauen in die öffentlich-rechtlichen Medien und eine andere zur Meinungsfreiheit, die ich demnächst hier veröffentlichen möchte. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Engagement! Und ich werde versuchen, auch weiter Akzente gegen das Framing zu setzen. Wenn Sie mithelfen wollen: direkt hier via Paypal oder Überweisung (IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32, N26 Berlin). Verwendungszweck: Meinung ohne Framing.


Bild: Nomad1988/Shutterstock
Text: br


Details zur Umfrage:
Feldzeit:
16.10. – 19.10.2020

Methodik:
Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Sie ist gestützt auf eine permanente Telefon-Befragung (INSA-Perpetua Demoscopia).

Stichprobe:
2.074 Personen aus Deutschland ab 18 Jahren nahmen an der Befragung teil.


Kommentare sortieren

17 Kommentare zu Mehrheit der Deutschen gegen Beherbergungsverbot
    Arne Borg
    19 Oct 2020
    19:32
    Kommentar:

    Das habe ich mir gedacht - Danke - so erlebe ich das auch in meinen Umfeld - 90% Zustimmung zu den Massnahmen - das ich nicht lache

    24
    0
      RUDI
      19 Oct 2020
      22:25
      Kommentar:

      In meinem Umfeld gibt es genau 2 die an das ganze gedöns glauben.

      5
      0
      Tobi
      19 Oct 2020
      19:52
      Kommentar:

      Und ich kenne fast 90% in meinem Umfeld, die warten sehnlichst auf den Corona-Impfcocktail und glauben, sie wären dann gerettet. Sollten wir denen sagen, dass die Pharmaindustrie bereits jetzt schon jegliche Haftung bei Impf- und Folgeschäden ausgeschlossen hat?

      25
      1
    Cesulto
    19 Oct 2020
    19:55
    Kommentar:

    Was die Grünen betrifft: In der Zeit des NATO-Doppelbeschlusses herrschte die gleiche Weltuntergangsstimmung wie heute. Viele Westdeutsche hatten damals so große Angst vor den "eigenen" Pershing II, daß sie sich freiwillig den sowjetischen SS-20 unterwerfen wollten. Heute haben viele Deutsche

    weiterlesen
    16
    1
    Steve Row
    19 Oct 2020
    20:54
    Kommentar:

    Wie  begeistert die Deutschen von den Maßnahmen sind, erkennt man ja auch an den zahlreichen falschen Angaben in Gästelisten. Jemand, der die Maßnahmen überzeugt mitträgt, würde wohl kaum einen falschen Namen eintragen. Söder heute mit einem de-facto Lockdown im Berchtesgardener

    weiterlesen
    19
    0
      Facherfahrener
      20 Oct 2020
      00:06
      Kommentar:

      Söder will die parlamentarische Demokratie stärken um die Gerichte auszuschalten. Seine dummen Polizisten blockieren immer noch die A3 wenn man von Österreich kommt. Die Klatsche vom BVerfG will der Söder nicht hinnehmen. DIKTATOR vor dem Herrn. Abgeordnete haben auch keine

      weiterlesen
      6
      0
    Karlo
    19 Oct 2020
    21:37
    Kommentar:

    Aber wer macht denn sowas, in gästelisten der kneipen falschangaben einzutragen. Sowas ist doch nur bei asylanträgen straffrei zulässig

    14
    1
    Jörg
    19 Oct 2020
    21:48
    Kommentar:

    Vor allen Dingen: Fährst du zum Arbeiten in eine Region darfst du das ohne Probleme und ohne Test. Fährst du zum Urlauben in die gleiche Region darfst du das entweder nicht oder mußt einen Test haben. Irrenhaus Deutschland

    weiterlesen
    15
    1
      Streeck
      21 Oct 2020
      20:45
      Kommentar:

      Nicht ganz: Berufspendler im Grenzverkehr sollen einmal pro Woche zum Test verpflichtet werden, sofern das Nachbarland ein "Risikogebiet" ist.

      0
      0
    Peter Tanner
    19 Oct 2020
    21:50
    Kommentar:

    Was da teilweise für gequirlte Hechtsuppe im Mainstream kommt ist unfassbar: " Doch nicht staatliche Maßnahmen, sondern das Coronavirus selbst rufe ökonomische Schäden hervor, sagte Volkswirt Jens Südekum im Dlf.".

    weiterlesen
    8
    1
      Steve Row
      19 Oct 2020
      22:16
      Kommentar:

      Der "Düsseldorfer Volkswirt" Jens Südekum ist halt nicht so ganz unabhängig - vorsichtig formuliert. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2019/20191210-professor-dr-jens-suedekum-neues-mitglied-des-wissenschaftlichen-beirats-im-bmwi.html   Das wurde im Beitrag beim DLF vermutlich vergessen zu erwähnen ?

      9
      0
    Paulsen, Sönke
    19 Oct 2020
    23:02
    Kommentar:

    Ja, das ist interessant. Der Bias, also die Voreinstellung, könnte sein, wie sehr man dem Robert-Koch-Institut vertraut. Wenn die Grünen dem RKI mehr Vertrauen, als die Anhänger anderer Parteien (68 zu 56-60) passt das zum Harmoniekurs, den die Partei schon

    weiterlesen
    8
    0
      Boris Reitschuster
      20 Oct 2020
      01:46
      Kommentar:

      Sehr interessanter Aspekt! Klingt für mich schlüssig mit dem Vertrauen ins RKI.

      3
      0
    Dorothea Well
    19 Oct 2020
    23:32
    Kommentar:

    Guten Abend Herr Reitschuster, danke für all Ihre Bemühungen, Ihre Offenheit und Ihr Engagement Kritischer Journalismus Bitte, ich hatte schon unter Ihr Youtube-Video geschrieben. Schauen Sie sich mal das 1+Millionen Genom Projekt der EU an, dem die Bundesregierung am 16.01.2020

    weiterlesen
    5
    0
      Boris Reitschuster
      20 Oct 2020
      01:46
      Kommentar:

      Danke für den Hinweis! Ich sehe mir das gerne an!

      1
      0
    Matthias Steen
    20 Oct 2020
    10:14
    Kommentar:

    Noch eine aktuelle Zahl abseits von diesem Thema. Die Anzahl der kritische Fragen stellenden Journalisten in der Bundespressekonferenz hat sich mit der Aufnahme von Boris Reitschuster verdoppelt. Florian Warweg fühlt sich jetzt nicht mehr als einziger kritischer Journalist unter den

    weiterlesen
    7
    0
    Birgoleit
    27 Oct 2020
    17:53
    Kommentar:

    Wie gut das immer mehr aufstehen ,auch Advokaten und Ärzte mittlerweile, gegen diesen völlig überzogenen Wahnsinn, namens Corona.Die alles bewirken ,nur keinen Rückgang der sogenannten Infektionszahlen.Hier werden bewusst ganze Industrien vernichtet, mit der grössten Propagandalüge seid bestehen der BRD.Frage ist

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben