Messerattacke – Streit um Mundschutz eskaliert Abgeordneter beklagt staatliche Stimmungsmache

Die Realität holt einen als Journalisten in diesen Tagen ständig ein. „Streit um Mundschutz in Berliner U-Bahn eskaliert! Mann geht mit Messer auf Fahrgast los“ – diese Schlagzeile aus der B.Z. schickte mir gerade der Berliner Abgeordnete Marcel Luthe (parteilos, früher FDP), nachdem ich mit ihm telefoniert hatte für einen Beitrag über die Diskriminierung von Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, und Kindern. Dabei hatte Luthe mir dargelegt, für wie gefährlich er es hält, dass pauschal Stimmung geschürt wird gegen Menschen, die keine „Mund-Nasen-Bedeckung“ tragen. Wie etwa unlängst durch eine vom Staat über „VisitBerlin“ finanzierte Werbekampagne in Berlin, in der „Maskenmuffeln“ der Mittelfinger gezeigt wurde (siehe hier).

„Nach einem Streit über seinen fehlenden Mund-Nasen-Schutz hat ein Unbekannter am Freitagnachmittag in Zehlendorf ein Messer gezogen und damit einen anderen Fahrgast verletzt“, schreibt die B.Z.: Ein Mann, der wegen fehlender Maske (die B.Z. nutzt das Framing-Wort „Mund-Nasen-Schutz“, obwohl weder Mund noch Nase geschützt werden durch die Bedeckung) angesprochen wurde, agierte extrem aggressiv. Er attackierte schließlich einen Mitfahrenden mit einem Messer. Der Mann wirkte wirr. Der tragische Vorfall zeigt, wie heftig die Stimmung inzwischen angeheizt ist.

Kurz vor dem Bekanntwerden des Vorfalls in der U-Bahn hatte sich der Abgeordnete Luthe über die Berliner Verkehrsbetriebe BVG beklagt. Die machen groß Kampagne für die Maske – unterschlagen dabei aber völlig, dass etwa Kranke und kleine Kinder diese nicht tragen können. Auf Luthes parlamentarische Anfrage zum Thema antwortete Berlins Senat: „Die BVG teilt mit, dass Mitteilungen zur Tragepflicht einer Mund-Nasen- Bedeckung auf den Daisyanzeigern an der Oberfläche und in der U-Bahn laufen. Es gibt des weiteren Ansagen in den Fahrzeugen, Plakate an den U-Bahneingängen, Aufkleber an den Türen der Straßenbahn, Bus und U-Bahn (‘Für dich. Für uns. Für alle! Bedecke bitte in Fahrzeugen und Bahnhöfen stets Mund und Nase.‘) sowie an den Aufzügen (‘Zutritt nur mit Maske‘).

„Auch die BVG greift damit – wie VisitBerlin – eine Vielzahl chronischer Kranker und Behinderter – ebenso wie Kinder – an, die weder verpflichtet sind, ein Gesichtstuch zu tragen noch das sollten. Diese Leute gerade wegen ihrer Gesundheit auszuschließen widerspricht den Aufgaben des ÖPNV nach dem grünen Mobilitätsgesetz und dem grünen Landesantidiskriminierungsgesetz und ist ein Armutszeugnis für die grün geführte BVG. Die BVG muss vielmehr darauf hinweisen, dass es keine ‚Allgemeine Maskenpflicht‘ gibt und das Mobbing gegen die Betroffenen unterbinden, statt es noch zu unterstützen.“ Es könne nicht angehen, dass etwa Kranke vom Benutzen der Aufzüge ausgeschlossen seien.

Auf die Frage, „Wie konkret stellt die BVG sicher, dass entgegen des gesetzlichen Verbots durch das LADG keine Diskriminierung chronisch kranker oder schwerbehinderter Kunden der BVG erfolgt, wenn diese aus medizinischen Gründen rechtlich gar nicht verpflichtet werden dürfen, eine sogenannte ‘Maske‘ zu tragen?“, antwortete der Senat: „Die BVG teilt mit, dass die für die Einhaltung der Nutzungsordnung, in der das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geregelt ist, zuständigen Sicherheitsbeschäftigten durch entsprechende Arbeitseinweisungen und persönliche Einweisungen ihrer direkten Vorgesetzten hinsichtlich dieses Themas geschult sind. Dasselbe gilt für die privaten Sicherheitsdienstleister, die im Auftrag der BVG arbeiten.“

Luthe bohrte auch beim Datenschutz nach: „Erachtet der Senat eine Regelung des Hausrechts, die bestimmte – insbesondere chronisch kranke und schwerbehinderte – Kunden zur Offenbarung ihrer gesetzlich geschützten Gesundheitsdaten verpflichten will, wenn diese wie uneingeschränkte Kunden auch die Leistungen der BVG nutzen wollen als unzulässige Diskriminierung im Sinne des Antidiskriminierungsgesetzes? Falls ja, weshalb und was unternimmt der Senat dagegen? Falls nein, weshalb nicht?“

Die Antwort der Regierung: „Der Senat kann eine unzulässige Diskriminierung von Kundinnen und Kunden der BVG, die aus gesundheitlichen Gründen oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, nicht erkennen, weil es sich bei der Regelung um eine sachlich gerechtfertigte Differenzierung handelt.

Luthe kann das nicht nachvollziehen: „Weshalb der Senat nicht – wie zum Beispiel Sachsen – ausdrücklich Kranke und Behinderte in seiner Verordnung vor Diskriminierung schützt, ist mir unerklärlich. Das Parlament repräsentiert das Volk, aber die große Gruppe der chronisch Kranken und Behinderten, die ein solches Produkt gar nicht tragen können und täglich Mobbing ausgesetzt sind, findet im Parlament nicht statt. Damit muss Schluss sein!“

Der Freistaat Sachsen schützt tatsächlich Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. In einer Antwort des Sozialministeriums auf eine Bürgeranfrage, die reitschuster.de vorliegt, heißt es: „Menschen mit Behinderung oder die aufgrund körperlicher Beeinträchtigung nicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung in der Lage sind, sind von der Pflicht ausgenommen. Diese Ausnahmeregelung wurde ausdrücklich in der SächsCoronaSchVO geregelt, um allen Bürgern eine Teilhabe am öffentlichen Leben, insbesondere den Einkauf und die Versorgung mit Lebensmitteln zu ermöglichen (§ 2 Abs. 7 S. 4 in Verbindung mit § 1 Abs. 2 S. 4 bis 5 SächsCoronaSchVO).

Zur Glaubhaftmachung genügt ausdrücklich die Vorlage eines ärztlichen Attests oder ein Schwerbehindertenausweis. Liegt eine solche Bescheinigung vor, ist sie zu akzeptieren und es bedarf auch keiner weiterer Erklärung oder Rechtfertigung durch die betroffene Person. Ein ärztliches Attest soll zum Schutz sensibler Gesundheitsdaten ebenfalls keine Diagnose oder weitere Begründung enthalten. Der Zutritt kann dann aus infektionsschutzrechtlichen Gründen nicht verweigert werden (§ 2 Abs. 7 5. 6 SächsCoronaSchVO). Darauf können Sie auch weiterhin die Geschäftsinhaber hinweisen, sollte Ihnen trotz Vorlage eines entsprechenden Attests der Zutritt verwehrt werden.

Das Hausrecht der Geschäfts- und Ladeninhaber besteht darüber hinaus, abgesehen von der geregelten Ausnahme, weiterhin fort.“

Berlins Senat drückt sich laut Luthe dagegen seit Wochen um eine Antwort auf seine parlamentarische Anfrage, ob sich Ladeninhaber auf ihr Hausrecht berufen können, wenn sie Kunden mit Maskenattest den Zutritt verweigern, oder ob darin eine illegale Diskriminierung begründet liegt.

Die Antwort des Berliner Senats auf die parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Luthe zum Thema BVG/Masken:

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [20.74 KB]

Bild: vayno/Shutterstock (Symbolbild)
Text: br

Kommentare sortieren

54 Kommentare zu Messerattacke – Streit um Mundschutz eskaliert
    Hubert Knapp
    31 Oct 2020
    22:11
    Kommentar:

    Spalten und Hetzen ist eben das neue Erfolgsrezept von Regierungen, mit dem sich nun wirklich jeder über Jahrzehnte mühelos an der Macht halten kann, ohne über irgendwelche Qualifikationen zu verfügen.

    55
    0
    X
    31 Oct 2020
    22:00
    Kommentar:

    Der Vorfall ist leider Wasser auf die Mühlen derer die eine Radikalisierung der Maskengegner und Maßnahmenkritiker wün....äh befürchten.

    12
    21
      X
      1 Nov 2020
      10:30
      Kommentar:

      So viele negative Likes....also ich finde, gewalttätig werden ist keine Option. Egal wie idiotisch das Regime ist. Und es gab schon Schlagzeilen nach dem Motto "Querdenker radikalisieren sich" . Wenn ein Maskenbefreiter dann ein Messer zückt, ist das die Bestätigung

      weiterlesen
      8
      7
    Jan-C. Ebert
    31 Oct 2020
    21:29
    Kommentar:

    Was nützt es Ausnahmen von der Maskenpflicht zu definieren, wenn gleichzeitig die die Atteste ausstellenden Ärzte mit Hausdurchsuchungen, KV-Zulassungsentzug und/oder Approbationsentziehung derart unter Druck gesetzt werden, daß sie sich teilweise weigern die Patienten diesbezüglich überhaupt zu untersuchen und sie lieber

    weiterlesen
    68
    0
    Eugen Richter
    31 Oct 2020
    21:26
    Kommentar:

    Es ist wie in den 1940ern. Mein Uropa grüsste stets mit“ Guten Tag der Herr“, obwohl der deutsche Gruß eine Pflichtübung war. Das reichte aus, um den Bezug für Kinderschuhe zu entziehen. Wieso fällt mir diese Geschichte ein? Margret Thatcher

    weiterlesen
    64
    0
      Cesulto
      31 Oct 2020
      23:31
      Kommentar:

      Margaret Thatcher hat mit vielem recht behalten.

      24
      0
      Cotzvid-1984
      1 Nov 2020
      00:28
      Kommentar:

      Die Maske ist der Merkel-Gruß in der neuen Normalität. Auch soll die Bundestagswahl 2021 wegen Corona verschoben werden. Raten wir mal: Bis zum Sankt Nimmerleinstag? Nachtigall, ick hör dir trapsen.

      48
      0
        Felizitas
        1 Nov 2020
        11:22
        Kommentar:

        Ich habe im Netz gelesen, das die Wahl 2021 bis maximal 48 Monate verschoben werden kann. Dies gilt wohl bei Ausrufung des Katastrophenfalls.....der wird nicht so lange auf sich warten lassen....

        13
        0
          Onkel Dapte
          2 Nov 2020
          15:11
          Kommentar:

          Bis September 2023 ist die Neue Weltordnung (gigantische Große Transformation) soweit fortgeschritten, daß es kein Zurück mehr gibt.

          3
          0
            Onkel Dapte
            2 Nov 2020
            15:13
            Kommentar:

            Hoppla, ich wollte sagen: bis September 2025.

            0
            0
    Peter Tanner
    31 Oct 2020
    18:42
    Kommentar:

    Das ist schon Grotesk. Denn die Maske soll ja zum Schutz der Risikogruppen getragen werden - also denen, die z.B. weil sie Lungenkrank sind, keine Maske tragen dürfen. Hier sieht man wieder deutlich, dass es nicht um Gesundheit geht, sondern

    weiterlesen
    112
    2
      Eugen Richter
      31 Oct 2020
      21:28
      Kommentar:

      Die Verantwortlichen können/wollen nicht zwischen Informationen und Propaganda unterscheiden.

      37
      0
    Nordlicht
    31 Oct 2020
    18:52
    Kommentar:

    Berlin. Gut, dort nicht mehr zu wohnen.

    70
    1
      AW
      31 Oct 2020
      19:35
      Kommentar:

      Ich hätte nichts dagegen, Berlin aus dem Bundesgebiet auszusondern und wie früher West-Berlin vom Wohlverhalten den anderen Ländern gegenüber abhängig zu machen. Überleitungsgesetze ist das Stichwort. RRG Mist = kein Geld. So einfach.

      51
      1
        Montem
        1 Nov 2020
        11:03
        Kommentar:

        AW: Wie wäre es mit einzäunen. Wäre ja nichts unbekanntes dort.

        7
        1
          Thomas Anders
          1 Nov 2020
          17:47
          Kommentar:

          Man könnte ja die PARTEI wählen. Die streben ihrem Parteiprogramm nach eine bauliche der Sonderwirtschaftszone (SBZ) Ostdeutschland an.

          0
          0
    Charlotte
    31 Oct 2020
    19:01
    Kommentar:

    Mir ist das unterirdische Niveau das man in Berlin des öfteren antrifft schon wiederholt aufgefallen. Ein Mittelfinger auf einem offiziellen Plakat fordert bestimmte Klientel doch geradezu  zur „Attacke“auf. Dass darunter die Schwächsten der Gesellschaft besonders leiden liegt auf der Hand.

    weiterlesen
    94
    2
    Suse
    31 Oct 2020
    19:05
    Kommentar:

    Ich habe gehört, dass das AGG über dem Hausrecht steht. Weiß da jemand was genaueres?

    11
    1
      Markus
      31 Oct 2020
      19:29
      Kommentar:

      Hilfreiches PDF der Landesarbeitsgemeinschaft Antidiskriminierungsberatung BW wegen Diskriminierung aufgrund einer Maskenbefreiung: "Werden Menschen trotz Bescheinigung abgewiesen, handelt es sich um eine mittelbare Diskriminierung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Diese Ungleichbehandlung ist gesetzeswidrig. Menschen, die von der Maskenpflicht befreit sind, müssen weiterhin

      weiterlesen
      28
      0
      Agnes Ster
      31 Oct 2020
      23:44
      Kommentar:

      Selbstverständlich steht das AGG über dem Hausrecht. Allerdings können sich darauf nur Behinderte berufen. Für andere Menschen, die keine Maske tragen können, gilt das AGG nicht. Nichtsdestotrotz ist es unzulässig, solchen Menschen den Zutritt wegen des Hausrechts zu verweigern. Sowohl

      weiterlesen
      17
      0
    Eisvogel
    31 Oct 2020
    19:14
    Kommentar:

    Ach, wie es mich doch mit Genugtuung erfüllt, aus Berlin weggezogen zu sein! Berlin, eine Stadt schafft sich ab.

    33
    0
      Felizitas
      1 Nov 2020
      11:26
      Kommentar:

      So geht es mir auch! Ich lebe seit 1992 nicht mehr in meiner "Heimat" und habe es nicht einen Tag bereut! Jetzt erst recht nicht!!!

      8
      0
    Peter Tanner
    31 Oct 2020
    19:16
    Kommentar:

    Bedeutet die Antwort zu 5 nicht genau folgendes: Es handelt sich um eine zulässige Diskriminierung da wir sehr genau hinschauen wen wir Diskriminieren.

    25
    0
    AW
    31 Oct 2020
    19:31
    Kommentar:

    Der Freistaat Sachsen ist deswegen soweit vorn, weil er neben Bayern das anspruchsvollste Abitur hat. Keine Luschen-Nummern wie in Hamburg & Co, wo nachträglich der Anspruch abgesenkt wurde, um bessere PISA-Werte etc. zu erzielen. Links-grüne Verlogenheit. Schon heute ist klar,

    weiterlesen
    35
    3
      WF Beck
      1 Nov 2020
      09:44
      Kommentar:

      Habe einen Hund, der würde locker das Bremer- oder Hamburgerabitur schaffen!

      14
      0
        X
        1 Nov 2020
        10:26
        Kommentar:

        Ihr Hund könnte eine Politikerlaufbahn anstreben. Denken Sie mal drüber nach.

        13
        1
        Lupus
        1 Nov 2020
        11:39
        Kommentar:

        WF Beck: Ganz kurz. Ich war Forstwirt. Bekam einen Praktikanten, der Förster werden wollte. Er versuchte es in Bayern. Fehlschlag. Ein Tipp brachte ihn nach Norddeutschland ... und, voller Erfolg. Nebenher. Zu seinen fachlichen 'Qualitäten' trat dann, als er seinen

        weiterlesen
        5
        0
    Heike Werner
    31 Oct 2020
    19:38
    Kommentar:

    Hier geht ganz offensichtlich die bösartige Rechnung dieser fürchterlichen "Regierung" auf! Zuerst soziale Distanz und jetzt ist jeder des nächsten Feind.....eine üble Saat geht auf!

    66
    0
      S.L.
      1 Nov 2020
      08:04
      Kommentar:

      Sehr übel, ich war gestern auf dem Friedhof. Es waren vereinzelt andere Leute da, die das Grab ihrer Angehörigen für heute her richteten. Alle (!) mit Mundschutz, außer mir. Hab da gar nicht daran gedacht, dass auch hier die Maske

      weiterlesen
      19
      0
      Reni
      1 Nov 2020
      08:44
      Kommentar:

      Genau dieses aggressive Spaltungsverhalten durfte ich gestern hautnah erleben. Ich trug trotz der Befreiung eine Maske u wurde augenblicklich an der Kasse von einem vor mir stehenden fetten Kerl belehrt, den Abstand zu wahren. Ich erwiderte, dass wir beide Masken

      weiterlesen
      19
      0
        S.L.
        1 Nov 2020
        10:44
        Kommentar:

        Das, was hier geschieht - mit uns -, ist so tiefgreifend, dass ich überhaupt nicht verstehen kann, warum sich die Leute nicht umfassend an den offiziellen Informationsquellen vorbei informieren. Schon allein um herauszufinden, ob sie sich wirklich so dermaßen um

        weiterlesen
        14
        1
          Felizitas
          1 Nov 2020
          11:34
          Kommentar:

          Hallo S.L. ! Es stimmt auch ich habe Februar/ März Angst gehabt. Die Bilder und Videos aus China waren zerstörend. Bis ich mich gefragt habe: die Bilder hab ich doch schon gesehen? Sie wurden uns dank ÖR ständig gezeigt. Damit

          weiterlesen
          12
          0
        Lupus
        1 Nov 2020
        11:25
        Kommentar:

        Reni: Ist doch kein Wunder, bei der Frau Oberin

        8
        0
          Leah
          1 Nov 2020
          12:46
          Kommentar:

          @Reni    Ich hab an der Kasse auch schon derartige Erfahrungen gemacht,  weil ich es wagte, meine Waren nicht mit einem 2m (!) Abstand zu meinem Vordermann aufs Band zu legen.  Zwar hatten sich in diesem Fall die Kunden an

          weiterlesen
          6
          0
    Willi Wonker
    31 Oct 2020
    20:19
    Kommentar:

    Selbstverständlich kann sich ein Ladenbesitzer auf sein Hausrecht berufen und selbst entscheiden, wem er dem Zutritt zum Laden gewährt.  Habe ich auch selbst schon erlebt. Hier wurde einem Kunden der keine Maske trug, und sich auf ein Attest berief, der

    weiterlesen
    3
    24
      Facherfahrener
      31 Oct 2020
      23:54
      Kommentar:

      Herr Wonker, ich möchte die Aussage von Markus nicht weiter erläutern. Sie scheinen mir genau die Sorte von Mensch zu sein, der glaubt, es gäbe auch eine Gleichbehandlung bei rechtswidrigen Taten. Ein Ladenbesitzer hat dieses Hausrecht NICHT. Er hat gesetzlich

      weiterlesen
      35
      0
      Agnes Ster
      31 Oct 2020
      23:55
      Kommentar:

      Was Sie erlebt haben und was rechtens ist, sind zweierlei Stiefel. Dass Geschäfte so vorgehen, ist bekannt, aber es ist nicht rechtens. Aber da die Leute das hinnehmen und sich nicht wehren, machen die Ladenbesitzer was sie wollen. Bei einer

      weiterlesen
      30
      0
    Paule Champeimont
    31 Oct 2020
    20:43
    Kommentar:

    Ich war der Meinung, daß wenn ein Geschäft/ein Laden oder was auch immer sich auf sein Hausrecht beruft, dies den Kunden mit Maskenbefreiung dazu berechtigt, eine Anzeige wegen Diskriminierung zu erstatten. Der Ladeninhaber ist nur dazu befugt, den Kunden auf

    weiterlesen
    39
    0
      Klaus
      31 Oct 2020
      23:16
      Kommentar:

      Das ist ein sehr strittiges Thema. Hier geht es ja um Hausrecht VS AGG-Gesetz. Behinderte dürfen nicht diskriminiert werden. Und wenn jemand mit einer Lungenkrankheit keine Maske tragen können, kann es ein Verstoß gegen das AGG sein, ihm den Zutritt

      weiterlesen
      5
      0
      Agnes Ster
      31 Oct 2020
      23:56
      Kommentar:

      Bei Nichtbehinderten Nötigung, bei Behinderten Diskriminierung UND Nötigung.

      15
      0
        Leah
        1 Nov 2020
        08:50
        Kommentar:

        Die Zeugen Coronas werden immer wahnsinniger und fordern inzwischen schon eine Einteilung in den Supermärkten/Discountern nach Risikogruppen:  Vormittags ab Ü60,  Nachmittags die Atteste und anschl. der Rest.  So soll es nach dem Willen dieser Leute ablaufen…..

        8
        0
    Leah
    31 Oct 2020
    21:17
    Kommentar:

    Dieser Angriff bleibt kein Einzellfall. Verantwortlich dafür sind die Politik und die Medien. Sie führen dem Volk unsagbare Schmerzen und Existenzängste zu,  versetzen die Menschen 24/7 mit nicht validen Zahlen in Panik,  sie spalten das Volk und hetzen es bis

    weiterlesen
    44
    0
    broodpann
    31 Oct 2020
    23:48
    Kommentar:

    nachdem mir heute zum ersten mal im supermarkt mit lynchjustiz gedroht wurde (der typ meinte das imho durchaus ernst) verstehe ich die leute, die trotz befreiung so einen lumpen tragen. zitat (autor nicht bekannt): "demnächst musst du die maske nicht

    weiterlesen
    26
    1
      Facherfahrener
      1 Nov 2020
      00:00
      Kommentar:

      Ich kann nur jedem raten, bei Bedrohung die Polizei zu rufen und Anzeige erstatten. Jemanden zu drohen ist eine Straftat.

      16
      0
        Iris Anders
        1 Nov 2020
        06:19
        Kommentar:

        @Facherfahrener    Dumm nur, daß die Polizei wegen derartiger Kleinigkeiten nicht mehr oder erst nach 1std. aufschlägt

        14
        0
          Facherfahrener
          1 Nov 2020
          10:41
          Kommentar:

          Iris, so eine Anzeige wenn möglich mit Beweis, kann man auch schriftlich bei der StA stellen. Aber man muss bei dieser Bande mit Ihren eigenen Mitteln zurückschlagen, und wenn erforderlich gegen die Polizisten Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. Nicht nur von demokratischen Rechten

          weiterlesen
          7
          0
    deppendereu
    1 Nov 2020
    00:16
    Kommentar:

    Frage für BPK: Wieviele Covid-Patienten aus Frankreich und Italien wurden bisher in D behandelt? Wieviele aktuell?

    12
    0
    Petra Stüben
    1 Nov 2020
    02:18
    Kommentar:

    Hier ein Video von Youtube (Ich hatte ja schon über die Youtube Zensur gesprochen) vom angefressenen Sachsen (Youtube Kanal): Wie können die Eliten so doof sein, uns Wähler nutzlos zu provozieren? https://www.youtube.com/watch?v=F0Cqzj6v96I

    weiterlesen
    4
    0
    Hansgeorg Voigt
    1 Nov 2020
    07:46
    Kommentar:

    Die Leute sind in Panik und Hysterie verfallen. Die Blockwart Mentalität ist wieder erwacht. Wenn das nicht tragen von Masken bereits als Gefährdung der Allgemeinheit angeprangert wird, und das machen unsere Politiker und die Medien andauernd, dann ist es nicht

    weiterlesen
    8
    0
    Sergey
    1 Nov 2020
    08:35
    Kommentar:

    Wenn ein Opa/Oma ohne Maske fährt, sage ich kein Wort. Notfalls steige nächste Station aus. Aber ein 190x100 kg "Mann", der breitbeinig und halbliegend allein in 4er-Abteil ohne Maske fährt und dabei selbstzufrieden grinst... Da brennt bei mir manchmal Sicherung

    weiterlesen
    2
    14
    Claudia Engel
    1 Nov 2020
    11:12
    Kommentar:

    In Dänemark gilt nun auch Maskenpflicht in Läden, Büros, Restaurants etc. Die dänische Gesundheitsbehörde fordert dringend Akzeptanz und weist ihre Bevölkerung aus gegebenem Anlass darauf hin, daß sie gegenüber Menschen, die keine Masken tragen, keinesfalls den Coronapolizisten hervorkehren dürfen!!! Die

    weiterlesen
    Pas på den indre coronabetjent: Ikke alle skal bruge mundbind
    Sundhedsstyrelsen har set sig nødsaget til at minde om, at der kan være en god grund til ikke at bære mundbind.

    3
    0
    Uwe Krahmer
    1 Nov 2020
    11:42
    Kommentar:

    Guten Morgen Herr Reitschuster. In der Nacht zum Freitag auf Samstag ist es in Frankfurt auf der Einkaufsmeile Zeil wieder zu Übergriffe auf die Polizei gekommen. 25 Jugendliche sind nach Angaben mit Steine, Flaschen und Pfefferspray gegen die Polizei vorgegangen.

    weiterlesen
    2
    1
    R. Syring
    1 Nov 2020
    11:45
    Kommentar:

    Warum ?? Wenn dieser allein in einem 4er Abteil sitzt, geht doch keine Gefahr von ihm aus ( welche es sowieso nicht gibt)  

    5
    0
      Sergey
      1 Nov 2020
      18:30
      Kommentar:

      Weil er damit euch unmissverständlich signalisiert: 1) Ich pfeife auf euch und eure Gesetze. 2) Ihr seid alle Feiglinge und keiner riskiert mir was zu sagen. 3) Wer jemand es doch wagt... Faust ins Gesicht oder (im schlimmsten Fall) -

      weiterlesen
      2
      0

Kommentar schreiben