Migration: Die Schein-Helfer "Wir haben Platz" bekunden Tausende. Wir? Oder sie?

Tausende Menschen sind am Sonntag in Berlin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto „Es reicht. Wir haben Platz“ forderten sie die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Moria. Das Lager auf der griechischen Insel Lesbos wurde durch Brandstiftung zerstört. Nach dem Willen der Bundesregierung soll Deutschland 1.500 Flüchtlinge von dort aufnehmen. Den Menschen, die jetzt protestierten, ist das zu wenig. Organisiert wurde die Demonstration durch ein Bündnis aus Pro Asyl, der Seebrücke Berlin und weiteren Gruppen. Auch in anderen Städten kam es in den vergangenen Tagen und Wochen zu ähnlichen Demonstrationen für die Aufnahme von mehr Migranten.

Anders als etwa beim „Marsch für das Leben“ von Abtreibungsgegnern am Samstag in Berlin mit ebenfalls mehreren Tausend Teilnehmern war die Berichterstattung in den großen Medien größtenteils sehr wohlwollend. Viele schilderten auch in dramatischen Tönen die schwierige Lage vor Ort auf Lesbos (was bei Abtreibungsgegnern nun die Frage auslösen könnte, warum bei Berichten über ihre Demonstration nicht die Folgen von Abtreibungen geschildert, sondern sie stattdessen als Antisemiten dargestellt wurden). Insbesondere wurde auf das Elend der Kinder vor Ort hingewiesen, wie etwa im gebührenfinanzierten RBB. Dass es aber vorwiegend Erwachsene und darunter insbesondere junge Männer sind, die auf den Inseln auf die Weiterreise in die EU warten, wird dabei eher nicht in den Vordergrund gestellt. Ebenso, wie vor Ort auf Lesbos gezielt für herzerweichende Szenen gesorgt wird für unsere Medien (siehe den Exklusiv-Bericht „Wie auf Lesbos falsche Bilder erzeugt werden„).

Interessant ist auch, dass in den Medien unisono von „Tausenden“ Teilnehmern die Rede ist. Und was die Berliner Polizei machte. Die gibt bei politisch nicht genehmen Demonstrationen die Teilnehmerzahl immer sehr genau und gering an. Beim „Marsch für das Leben“ sollen nur „einige Hundert“ dagewesen sein – absurd wenig. Bei den Migrations-Befürwortern sprach die Polizei nur nebulös von einer „mittleren vierstelligen Zahl“ von Teilnehmern  (Focus Online vertippte sich und schrieb von einer „mittleeren“ Zahl, was es vielleicht besser trifft.)

Tatsächlich ist die Aussage „Wir haben Platz“ der Demonstranten sehr relativ. Merkel, Altmaier und Roth mögen Platz haben. Für den Durchschnittsbürger in den Ballungsgebieten herrscht dagegen schon heute akuter, dramatischer Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Und die Erfahrung zeigt, dass es Migranten tendenziell eher in die Ballungsräume zieht. Menschen, die hier schon lange auf der Suche nach Wohnungen sind, muss die Forderungen der Protestierenden wie Hohn vorkommen. Zumal gerade die Organisatoren solcher Veranstaltungen oft gut abgesichert in Positionen tätig sind, die maßgeblich über Steuergelder finanziert sind, was ihnen auf dem Wohnungsmarkt bessere Chancen eröffnet als vielen anderen.

Zahlreiche Probleme in Folge der so genannten „Flüchtlingskrise“ 2015 sind nicht zu leugnen: Die Integration verläuft sehr zäh, ein Großteil der damals Eingereisten lebt auch heute noch von staatlichen Zuwendungen, also von den Steuerzahlern. Darüber wird allerdings wenig berichtet.

Wenn „Tausende“  Menschen auf der Straße sind, um zu bekunden, sie hätten Platz, zwingt sich eine Frage geradezu auf: Warum gehen sie dann nicht mit gutem Beispiel voran und bieten mindestens einem Migranten bei sich zu Hause Unterkunft an? Damit ließe sich das Kontingent von 1500 der Bundesregierung schon verdoppeln. Nächstenliebe auf Kosten der Allgemeinheit zu fordern, ist wohlfeil und kostet nichts. Es beruhigt das eigene Gewissen und verschafft das Gefühl moralischer Überlegenheit zum Nulltarif.

Wenn es konkret wird, sieht es oft ganz anders aus. Der Bürgermeister der italienischen Gemeinde Inzago, Andrea Fumagalli, hatte 2017 die Teilnehmer einer „Refugees welcome“-Demonstration feststellen lassen. Und er lud sie ein, im Rathaus der 11.000-Einwohner-Gemeinde bei Mailand ein Dokument zu unterschrieben, das sie verpflichtet, die von ihnen eingeladenen Flüchtlinge in ihrem eigenen Haus aufzunehmen. „Sie haben Ihre Meinung geäußert, das ist Ihr gutes Recht,“ sagte Fumagalli, „und nun erwarte ich auch, dass Sie zu Ihrer Haltung stehen.“ Von einem Ansturm von Hilfswilligen auf das Rathaus von Inzago ist nichts überliefert.

Wie wäre es damit, das Know-how des Italieners in Deutschland zu übernehmen? Auch hierzulande fällt auf, dass gerade in jenen Stadtteilen, wo die größten Anhänger von offener Gesellschaft und offenen Grenzen leben, wie etwa in Berlin-Mitte oder Prenzlauer Berg, der Migrantenanteil oft am geringsten ist – und der Widerstand gegen die Unterbringung von Migranten massiv. Viele der „Flüchtlingsbürgen“, die mit einer Bürgschaft die Aufnahme von Migranten erreichen wollten, klagten später dagegen, wirklich für ihre Verpflichtung aufkommen zu müssen.

Wie wäre es, wenn diejenigen, die am lautesten nach der Aufnahme von mehr Migranten schreien, etwa Katrin Göring-Eckardt, Erik Marquardt und Claudia Roth von den Grünen oder Saskia Esken und Walter Borjans von der SPD, mit gutem Beispiel vorangingen und ein paar junge Männer von Lesbos bei sich zu Hause aufnähmen? Wenn sie die Wohnung dafür auf Vordermann bringen würden, statt in der Business-Class nach Lesbos zu fliegen, um dort medienwirksam die eigene Moral zur Schau zu stellen? Oder zumindest mal für ein Jahr nach Neukölln oder in andere Viertel umziehen würden, in denen schon heute massive Probleme in Folge von Migration bestehen? Vielleicht würden sie dann manches mit neuen Augen sehen.

PS: Ich habe gleich folgende Presseanfrage an den Bundestag geschickt und bin gespannt auf die Antwort: „Bitte teilen Sie mir mit, wie viele und ggf. welche Bundestagsabgeordnete A) im September 2020 und B) im gesamten Jahr 2020 dienstlich nach Griechenland gereist sind und mit welcher Beförderungsklasse sie dabei reisten (Business/Economy-Class)?


Bild: Maren Winter/360b/Shutterstock
Text: br

Kommentare sortieren

63 Kommentare zu Migration: Die Schein-Helfer
    Ein Leser
    21 Sep 2020
    04:13
    Kommentar:

    Der Artikel ist Klartext für alle gepressten Steuerzahler. Die politisch Verantwortlichen, ebenso wie die Moralisten und Gewinnprofitler dieser Migrationspolitik müssen in die Verantwortung genommen werden. Moral steht nicht über Recht.

    86
    1
      M.H.
      21 Sep 2020
      10:21
      Kommentar:

      Uns wann beginnen wir - endlich - damit ??

      18
      1
      Paul J. Meier
      21 Sep 2020
      12:20
      Kommentar:

      https://www.morgenpost.de/bezirke/steglitz-zehlendorf/article230448198/Heckeshorn-Gericht-weist-Klagen-von-Anwohnern-zurueck.html So lange man noch solchen Freiraum hat und die Moralisten selbst nicht dort leben müssen, kann man leicht den Gutmenschen spielen. Und wozu braucht man heutzutage noch eine Lungenklinik? ;-) Herr Reitschuster hätte vielleicht in seiner Anfrage an den

      weiterlesen
      18
      0
      Frank Müller
      22 Sep 2020
      00:02
      Kommentar:

      Am 24ten September hatte Herr Reitschuster einen Artikel veröffentlicht in dem auf eine EU STUDIE von 2010 hingewiesen wurde. Sie liegt in der Schublade. Wann öffnet man eine Schublade? Wenn man eine Idee braucht und dann wird es in Europa

      weiterlesen
      1
      0
    demonstration.live
    21 Sep 2020
    05:53
    Kommentar:

    Einmal mehr trifft Herr Reitschuster den Nagel auf den Kopf, besser kann dies nicht geschrieben werden. Bei diesem Satz musste ich laut lachen "Von einem Ansturm von Hilfswilligen auf das Rathaus von Inzago ist nichts überliefert."

    32
    0
    altersblond
    21 Sep 2020
    06:23
    Kommentar:

    Warum macht nicht irgendwer mal eine Website des Inhalts: "Wer dafür ist die Flüchtlinge von Moria (kann auch irgend ein anderes Lager sein, es dürften noch genug abgefackelt werden) nach Deutschland zu holen soll sich hier mit Adresse und Mail-Adresse

    weiterlesen
    73
    2
      Josef Fischer
      21 Sep 2020
      06:53
      Kommentar:

      Göring Eckardt bekommt dann Menschen geschenkt. Da freut sie sich.

      48
      2
        Gerd Müller
        21 Sep 2020
        16:39
        Kommentar:

        Die sind doch wertvoller als Gold!!! Eine Kultur Verdünnung ohne gleichen für die Deutsche. Ruft doch mal Martin.

        9
        0
        Michel
        21 Sep 2020
        18:18
        Kommentar:

        DIE kriegt die Menschen "geschenkt", für die andere Menschen dann malochen. Oder Schlimmeres.

        7
        0
      Felizitas
      21 Sep 2020
      06:59
      Kommentar:

      Ja, das ist eine sehr gute Idee! Vielleicht würden dann unsere Politiker die ja so für die bunte Vielfallt sind die richtigen Personen zu geordnet? Kleine Jungs mit Bart die der Meinung sind alle Ungläubigen sind "Hunde". Die sich nicht

      weiterlesen
      47
      1
      Uwe Krahmer
      21 Sep 2020
      07:45
      Kommentar:

      Sehr gut. So ist es. Diese sog. Gutmenschen sollten in Ihren Häusern bzw. Wohnungen diese Menschen aufnehmen und versorgen.

      44
      2
        Manfred Haas
        21 Sep 2020
        15:53
        Kommentar:

        Rolf Miller, Kabarettist: "Der Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem."

        12
        0
      Norbert Brausse
      21 Sep 2020
      10:53
      Kommentar:

      Ja, meine Großeltern sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits hatten nach dem 2. Weltkrieg deutsche Kriegsflüchtlinge aus Schlesien aufgenommen. Zu einer Familie bestanden auch noch jahrelang gute Beziehungen.

      14
      0
        altersblond
        21 Sep 2020
        12:49
        Kommentar:

        Aufgenommen ist gut. Die Flüchtlinge wurden zwangsweise einquartiert! Hatte meine Familie auch, selbst in den ungeheizten 2 Mansarden, ging bis Anfang/Mitte der 1950er.

        13
        2
          Susanne Scheidel
          21 Sep 2020
          16:38
          Kommentar:

          Das Gleiche hier. Meine Eltern haben ihre erste Wohnung bekommen, da war ich acht. Vorher haben wir mit den Grosseltern auf 55 Quadratmetern gewohnt. Der Abstand an die Wohnungsgesellschaft betrug drei Monatsmieten, die zum Bau weiterer Wohnungen verwendet wurden. Ich

          weiterlesen
          7
          0
        RB B
        21 Sep 2020
        23:24
        Kommentar:

        ja, natuerlich, weil diese heimatvertriebenen deutschen Flüchtlinge dafür gearbeitet haben, sich wieder eine eigene Existenz auf der Grundlage eigener Fähigkeiten und ehrlicher Arbeit aufzubauen. Was hat der Staat denen damals geholfen?

        5
        0
      Smilla
      21 Sep 2020
      13:14
      Kommentar:

      Ja, das ist son Ding der Selbstreflexion. Das kann nicht jeder. Tragusch wirds, wenn dann die Leute, die den Hals ständig aufhaben, selbst nix beitragen. Das sollen tatsächlich immer die anderen machen. Da haben wir die Revolution von Uranus im

      weiterlesen
      0
      2
      M. Sachse
      21 Sep 2020
      17:30
      Kommentar:

      Gute Idee. Programmierer sind hiermit aufgefordert.

      0
      0
    U. J. Gottlieb
    21 Sep 2020
    06:36
    Kommentar:

    Bertrand Russell hat es schon treffend beschrieben: " "Moralisten sind Leute, die sich jedes Vergnügen versagen, außer jenem, sich in das Vergnügen anderer Leute einzumischen." Man schaue sich unsere bundesdeutschen Obermoralisten in Sachen Moria-Flüchtlingen an und überprüfe das Zitat. Nicht

    weiterlesen
    33
    3
      caesar
      21 Sep 2020
      18:56
      Kommentar:

      Hmm ,ob sich die Moralisten jedes Vergnügen versagen ,da wäre ich nicht so sicher.Sie versagen den Anderen jedes Vergnügen.

      5
      0
    Hein Noog
    21 Sep 2020
    06:37
    Kommentar:

    Norbert Bolz auf Twitter "Endlich haben wir die “europäische Lösung“ für die großen politischen Probleme gefunden: Deutschland geht voran!" Ja, die Allgemeinheit, der Steuerzahler, all die jenigen die nie gefragt worden sind, ob sie das überhaupt wollen, aber es ist

    weiterlesen
    33
    1
      M. Sachse
      21 Sep 2020
      08:45
      Kommentar:

      Ja, es ist paradox und man kann die Torheit nicht erklären. Selten in der Geschichte haben sich die Menschen freiwillig ihrer Lebensgrundlagen beraubt.

      32
      1
        Dietmar Gaedicke
        21 Sep 2020
        11:13
        Kommentar:

        Hallo M.Sache! Ja, diese Torheit kann man nicht erklären. Aber vielleicht sollte man mal die Sex-Praktiken bei den Deutschen untersuchen. Wenn im Vergleich zu anderen Nationen viele Deutsche Sadomaso-Techniken im Sexualleben bevorzugen, dann bieten sich hier völlig neue Erklärungsmodelle für

        weiterlesen
        7
        4
          Susanne Scheidel
          21 Sep 2020
          16:42
          Kommentar:

          Nö, Herr Gaedicke, aber man könnte feststellen, wie vie Deutsche Herzmittel einnehmen. Mein Eindruck ist, dass diese Medikamente eine LMA-Stimmung begünstigen, dämpfen und vergesslich machen.

          0
          0
    Josef Fischer
    21 Sep 2020
    06:58
    Kommentar:

    Und auf Samos brennt das nächste Lager. https://www.krone.at/2234364 Erinnert mich ein bisschen an Max Frisch, Biedermann und die Brandstifter. Das haben viel zu wenig Leute gelesen.

    34
    1
      Reinhard Westphal
      21 Sep 2020
      10:07
      Kommentar:

      Gelesen haben das Buch sicherlich Millionen, nur verstanden haben es offenbar viele nicht. Genausowenig wie die Geschichten vom Trojanischen Pferd, Turmbau zu Babel, Der Steuermann (Kafka), Des Kaisers neue Kleider, Rattenfänger von Hameln usw. Deutschland - das Land der Dichter

      weiterlesen
      22
      1
      Peter Tanner
      21 Sep 2020
      12:42
      Kommentar:

      "Ich habe das Recht, meine Herren, überhaupt nichts zu denken"

      1
      0
    Kiv K.
    21 Sep 2020
    07:09
    Kommentar:

    Ein weiteres anschauliches Beispiel dafür, dass Kommunisten/Sozialisten am besten darin sind Dinge *anderer* Leute zu verschenken.

    11
    0
    Hansgeorg Voigt
    21 Sep 2020
    08:18
    Kommentar:

    Im Grunde genommen tragisch. Da gehen potenziell die Gleichen auf die Straße, die „Refugee Welcome“ rufen und als FFF für das Abwenden der Klimakatastrophe, wobei „Refugee“? Ob und wann es zu einer Klimakatastrophe kommt und wie viel Widerstandfähigkeit die Menschheit

    weiterlesen
    19
    1
      Romi
      21 Sep 2020
      11:12
      Kommentar:

      @Hansgeorg Voigt: Schon vor Jahren ist mir das aufgefallen. Da gab es noch nicht die naturzerstörenden Windradmonster, aber es wurde gefeiert, daß man mit dem und dem Gerät soundsoviel Strom sparen kann - wogegegen ja nichts einzuwenden ist. Die selben

      weiterlesen
      15
      1
    Leon
    21 Sep 2020
    08:20
    Kommentar:

    Es ist schon ironisch, wenn in einer Woche noch gegen Wohnungsmangel und hohe Mieten demonstriert wird, in der nächsten dann vom teilweise selben Klientel behauptet wird, man hätte Platz. Fair auf ganz Europa verteilt wäre vermutlich wirklich genug Platz für

    weiterlesen
    16
    3
      Norbert Brausse
      21 Sep 2020
      10:37
      Kommentar:

      Flüchtlinge? Geflüchtete? Es sind zuallererst Wohlstandssuchende. Und aufgenommen sollten nur die werden, die gewillt sind, sich zu integrieren und hier das Leben leben zu wollen, das uns diesen Wohlstand beschert hat, denn der ist nicht vom Himmel gefallen und auch

      weiterlesen
      13
      1
        Leon
        21 Sep 2020
        13:13
        Kommentar:

        Das ist natürlich ein weiterer Aspekt. Leider herrscht in einigen ärmeren Ländern immer noch die Meinung, in Deutschland wachse der Wohlstand auf Bäumen. Ich habe mich persönlich schon z.B. in afrikanischen Ländern mit Einheimischen nett unterhalten, die teils dann überrascht

        weiterlesen
        8
        0
      Norbert Brausse
      21 Sep 2020
      10:44
      Kommentar:

      Noch etwas: Fair auf Europa verteilt? Insbesondere die baltischen Staaten sind aktuell dabei, ihre nationale Identität nach jahrzehntelanger sowjetischer Unterdrückung zu finden und alle osteuropäischen Länder wollen nach kommunistischer Planwirtschaft so schnell wie möglich den gleichen Lebensstandard wie die westlichen

      weiterlesen
      16
      2
      Zweistein
      21 Sep 2020
      10:51
      Kommentar:

      Dieses Klientel bringt solche Dinge gedanklich einfach nicht zusammen. Der Anstieg der Mieten kommt natürlich nur von den Miethaien. Selbst Leute, die eher konservativ sind, bestreiten oft, dass da ein Zusammenhang mit der Flüchtlingswelle besteht, erst wenn man ihnen vorrechnet,

      weiterlesen
      12
      1
      Karl Ungenannt
      21 Sep 2020
      17:54
      Kommentar:

      Aber es gibt eine maßgebende Dame (ehemalige FDJ-Funktionärin) und ihr Blöheiotsgefolge und - nicht zu vergessen - diese erbärmlichen GRÜNLINGE und diese selbstgefälligen Mehrfach-Pateinamen wechselnden Schreihälse - welche fest davon überzeugt sind, daß Deutschland dies alles aleine schafft!!

      weiterlesen
      2
      0
        Karl Ungenannt
        21 Sep 2020
        17:56
        Kommentar:

        Sorry - zwei Flüchtigkeits-Schreibfehler - 1. Blödheitsgefolge + 2. alleine.

        1
        0
    Heinz Großmann
    21 Sep 2020
    08:31
    Kommentar:

    Das ist bei Politikern doch schon seit Jahren so. Immer eine große Schnauze aber nicht mit gutem Beispiel vorweg gehen. Den Frontmamseln von den Grünen sollten die Brandstifter zangszugewiesen werden .

    10
    0
    M. Sachse
    21 Sep 2020
    08:40
    Kommentar:

    “Es reicht. Wir haben Platz”. In den Villen der Kinder Reichen ist noch Platz. Im Spahns neuem Umfeld im Grunewald sehe ich noch keine Aufnahmebereitschaft, während Kreuzberg aus allen Nähten platzt. Wir brauchen weder Scheinheilige noch Schein-Helfer, wir brauchen Lösungen

    weiterlesen
    14
    1
      M. Sachse
      21 Sep 2020
      08:42
      Kommentar:

      Korrektur, alten Kommentar bitte löschen. Danke: “Es reicht. Wir haben Platz”. In den Villen der Kinder der Reichen ist noch Platz. In Spahns neuem Umfeld im Grunewald sehe ich noch keine Aufnahmebereitschaft, während Kreuzberg aus allen Nähten platzt. Wir brauchen

      weiterlesen
      6
      1
    Hermann Essig
    21 Sep 2020
    08:54
    Kommentar:

    Guten Morgen Herr Reitschuster. Man sollte sich an das Jahr 2015 erinnern - und dabei an die Fälle, in denen Gutmenschen Bürgschaften für Flüchtlinge übernommen haben. Das Ergebnis ist bekannt: Die Hilfsbereitschaft hielt sich in Grenzen, wenn es zum Schwur

    weiterlesen
    16
    1
    Christian Helmer
    21 Sep 2020
    09:31
    Kommentar:

    Hat der Verstand schon längst versagt, sind nur noch Hohn und Spott gefragt! Prima! Endlich meinen die Grünen mit WIR nicht die anderen, wenn es um Hilfe geht! Schon die Tatsache, dass auf jedem leeren Stuhl vor dem Reichstag die

    weiterlesen
    2
    0
    Norbert Brausse
    21 Sep 2020
    10:27
    Kommentar:

    Ich habe gerade an einer manipulativen Umfrage in der Frankenpost Online teilgenommen. Im Artikel wird dem Leser zuerst mitgeteilt, dass das Flüchtlingslager auf Lesbos abgebrannt sei. Nichts zu lesen von wiederholter Brandstiftung. Die Umfrage selbst wird mit einem Bild eines

    weiterlesen
    7
    1
      caesar
      21 Sep 2020
      19:06
      Kommentar:

      Diese Umfrage wird wohl bald gelöscht werden.

      0
      0
      caesar
      21 Sep 2020
      19:10
      Kommentar:

      Diese Umfrage wird wohl bald gelöscht sein.

      0
      0
    Jo Walter
    21 Sep 2020
    10:33
    Kommentar:

    Könnten wir künftig klarer unterscheiden? Migration ist eine Sache, aus welchen Motiven auch immer. Dafür könnte man politische Ziele für unser Land formulieren und diese gesetzlich verankernund auch sinnvoll beschränken. Asyl, also Flucht wegen Krieg und politischer Verfolgung, ist eine

    weiterlesen
    3
    1
    Ete
    21 Sep 2020
    10:37
    Kommentar:

    Das sind doch die selben Typen die Wohngesellschaften verstaatlichen wollen und gegen zu hohe Mieten protestieren, aber jetzt schreien "wir haben noch Platz".

    5
    1
    Jo Walter
    21 Sep 2020
    10:40
    Kommentar:

    Habe in der FAZ eine Umfrage beobachtet: "Sollte Deutschland mehr Verantwortung für Geflüchtete aus Moria übernehmen? Mein Screenshot ergibt: 85% wollen keine deutschen Alleingänge. 8% sagen, dass wir uns das leisten können, 7% unentschieden. Das ist sehr deutlich, immerhin 2.300

    weiterlesen
    4
    0
    Andreas Winkler
    21 Sep 2020
    12:02
    Kommentar:

    Mich würde wirklich interessieren, ob die Roths, Göring Eckhards und all die "Wir haben Platz!"- Verkünder bereit wären, einigen der Moria Insassen bei sich (auf eigene Kosten versteht sich) Obdach zu gewähren und so zu zeigen, dass sie nicht nur

    weiterlesen
    4
    0
    Hosenmatz
    21 Sep 2020
    12:12
    Kommentar:

    Sollen die Demonstranten schon mal ein Zimmer freiräumen, damit jeweils eine 10-köpfige Flüchtlingsfamilie bei ihnen einquartiert werden kann. Oder ein paar “unbegleitete Minderjährige Jünglinge” mit 17,99 Jahren und langem Bart. Die verstehen sich sicher gut mit dem blonden Töchterlein. Dieses

    weiterlesen
    3
    0
      Norbert Brausse
      21 Sep 2020
      12:33
      Kommentar:

      Auch eine besonders perfide und hauptsächlich in Diktaturen verbreitete Form das „Wir“ sagen aber „Ich“ meinen, wenn es darum geht, vom Volk Opfer zu verlangen.

      0
      0
    Katharina
    21 Sep 2020
    12:23
    Kommentar:

    Wenn man bösartig wäre, könnte man das Motto ändern: Nicht #wirhabenPlatz, sondern auf: #wirschaffenplatz Meldungen vom Wochenende: 5 Messerangriffe, 2 Tote Rentner müssen das Land verlassen, weil sie mit ihrer Rente hier nicht leben können (O Ton.Das Land in welchem

    weiterlesen
    3
    0
    Hildegard Hardt
    21 Sep 2020
    12:30
    Kommentar:

    Nicht nur hier kocht und brodelt es. Der Druck im Kessel wird allgemein größer und wann fragt sich, wann der Deckel endlich abhebt. Die regierenden Initiatoren wollen zwar noch nicht wahrhaben, daß ihr Stuhl nur noch auf drei Beinen steht,

    weiterlesen
    3
    0
    Smilla
    21 Sep 2020
    13:39
    Kommentar:

    Ja, das ist son Ding der Selbstreflexion. Das kann nicht jeder. Tragusch wirds, wenn dann die Leute, die den Hals ständig aufhaben, selbst nix beitragen. Das sollen tatsächlich immer die anderen machen. Da haben wir die Revolution von Uranus im

    weiterlesen
    2
    0
    Manne
    21 Sep 2020
    13:40
    Kommentar:

    Wenn man mal die Ziele verstanden hat, welche die rotgrünen Gutmenschen verfolgen, dann wird einem auch sofort klar, warum sie bei sich keine Wirtschaftsmigranten aufnehmen können. Das Ziel ist die Zerschlagung des Kapitalismus und daher müssen die neuen Mitbürger natürlich

    weiterlesen
    3
    0
    Denk ich an Deutschland in der Nacht
    21 Sep 2020
    13:54
    Kommentar:

    Oooch, ich denke mal, einige hochrangige grüne und rote Politdarsteller würden ganz gerne die eine oder andere unbekleidete Minderjährige bei sich aufnehmen. Nein, ich meine nicht etwa Cohn-Bendit, oder Edathy.... da sind ganz andere aktuell.

    1
    0
    Peggy
    21 Sep 2020
    14:49
    Kommentar:

    Was ich mich seit Jahren ernsthaft frage: Die Leute die hier die Verantwortung tragen, die gewählten Volksvertreter, die haben ja hoffentlich ein Heer von klugen Beratern verschiedener Schattierungen. Hat dort noch nie jemand auf die z. B. auch in diesem

    weiterlesen
    1
    0
    Maschinist
    21 Sep 2020
    16:51
    Kommentar:

    Die Erwähnung der Demonstration gegen Abtreibung ist ein besonderes Bonmot: Die Klientel, die hier "Menschenrecht auf Asyl" fordert, hat eine hohe Schnittmenge mit denen, die FÜR ihr ihr eigenes Recht auf Abtreibung sind, nach dem Motto "Mein Körper gehört mir".

    weiterlesen
    2
    0
      Zweistein
      21 Sep 2020
      16:57
      Kommentar:

      Aber nein, das passt doch perfekt zusammen: Die sind für Menschlichkeit, aber nur, solange der Mensch nicht bei ihnen selbst einzieht.

      0
      0
    Matthias
    21 Sep 2020
    19:24
    Kommentar:

    Sehr gute Idee. Alle Abgeordneten, die einer Zuführung von neuen Migranten zustimmen, müssen namentlich erfasst werden und gehen mit gutem Beispiel voran: Sie geben zur Finanzierung 60 % Ihre Diäten und 60% Ihrer Pensionsansprüche ab. Wer formuliert die Petition dazu

    weiterlesen
    1
    0
    Charly K.
    22 Sep 2020
    03:50
    Kommentar:

    Zur Frage: welche Politiker waren noch auf Lesbos? Na klar, Herr Habeck !

    1
    0
    luxlimbus
    22 Sep 2020
    07:06
    Kommentar:

    "Warum gehen sie dann nicht mit gutem Beispiel voran und bieten mindestens einem Migranten bei sich zu Hause Unterkunft an?" Antwort: Weil es die leicht erkennbare Eigenart linken Volkes ist, alles nur im Grundsätzlichen zu verstehen und entsprechend "schlank" auch

    weiterlesen
    1
    0
    Olaf
    25 Sep 2020
    16:31
    Kommentar:

    Das die von der Bundesregierung aufgenommenen 1500 Asylsuchenden einen Positivbescheid bekommen haben, hätte man ja in einem Nebensatz fallen lassen können. Und das ist nunmal Gesetz, dass sie ein Recht darauf haben in Europa zu leben. Ein Positivbescheid bekommt man

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben