Nachfahre von Nazi-Opfer klagt Medien an: “Wie perfide sind diese Verleumdungen!”

Immer wieder bekomme ich sehr bewegende Leser-Zuschriften. Wenige haben mich so emotional aufgerüttelt wie der Brief eines treuen Lesers, der aus den Niederlanden stammt und in Deutschland lebt. Er war auf der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am 1. August in Berlin und hat sich so sehr über die Berichterstattung darüber empört, dass er sein Abonnement der “Welt” kündigte. Ich dokumentiere hier seine Mail an mich und sein Kündigungsschreiben an die “Welt.” Bereits nachdem ich das Schreiben erhalten habe, verstieg sich die “Welt” in einem Kommentar zu den Corona-Demonstrationen sogar zu der Aussage:Mit Adolf Hitler für die Freiheit”.

“Lieber Boris Reitschuster,am 1. August habe ich an der grossen Demonstration in Berlin teilgenommen.

Es war für mich ein besonders positives Erlebnis, ich nahm unter den Teilnehmern eine Offenheit und Gelassenheit war, bin mit einigen Teilnehmern ins Gespräch gekommen und war sehr überrascht, wie gut die brenzlige Situation geregelt wurde als Polizisten die Bühne stürmten, um die Veranstaltung abzusagen. Die Organisatoren und die Teilnehmer der Demonstration haben mit Umsicht auf die an sich frustrierende Situation reagiert. Die Berichte in der Presse über die Demonstration haben  mich sprachlos gemacht. Um eine Reaktion zu zeigen, habe ich mein WELTPlus Abo gekündigt und meine Kündigung erklärt. Diese Begründung meiner Kündigung füge ich dieser Mail anbei, da einige Infos auch aus Ihrer Website reitschuster.de stammen. Herzlichen Dank für Ihre unermüdliche differenzierte journalistische Arbeit, sie hilft einen klaren Kopf zu behalten und das Geschehen zur Zeit einzuordnen.

Falls Sie diesen Brief an die WELT irgendwie nutzen können, gern, nur bitte anonymisiert.

Als Holländer, dessen Vater in Amsterdam von deutschen Nazis inhaftiert wurde, da er im Widerstand zur Besatzung war, ist es für mich unerträglich, dass ich als Teilnehmer einer Demonstration – die sich kritisch mit Corona Massnahmen auseinandersetzt und vor allem wieder das GG installieren möchte – mich in der Zeitung beschrieben sehe als Nazi oder Verschwörungstheoretiker. Dies ist eine unverschämte Diskriminierung. Es gibt eine Inflation der Sprache und ihrer Bedeutung.

Diese Verflachung der Sprache und die Trivialisierung des Nazi-Begriffs ist eine Verächtlichmachung der Vergangenheit.

Mir macht es Sorgen, dass z.B. der Veranstalter von Querdenken 711 Schwierigkeiten hatte, Strom für die Veranstaltung zu bekommen, die Bühnenverleiher jetzt diskreditiert werden, Demonstranten in eine Quarantäne gezwungen werden und so eine subtile Ausgrenzung derjenigen erfolgt, die eine Demonstration in der Qualität möglich machen.Deshalb ist Ihre Arbeit so wichtig. Weiterhin Ihnen Mut und Zuversicht.”

Herzliche Grüsse


Der Brief des Lesers aus den Niederlanden an die “Welt”:

“Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit kündige ich zum nächstmöglichen Zeitpunkt mein WELTplus-Abo. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu.

BEGRÜNDUNG:

Durch meine Teilnahme an der Demo in Berlin am 01.08.2020 ist es mir bewusst geworden, wie sehr meine reale Erfahrung in Berlin von der dargestellten Meinung über die Demonstration in Ihrer Zeitung WELT sich unterscheidet.

Ich bin Holländer und lebe seit längerem in Deutschland. Während des Krieges wurde mein Vater in Holland von der deutschen Besatzung inhaftiert, da er im Widerstand gegen die deutsche Besetzung seines Landes war.

Geprägt durch dieses Familientrauma beobachte ich die politische Entwicklung Deutschlands aus dieser Erfahrung meiner Familie heraus.

Leider muss ich seit einiger Zeit erkennen: wieder eine blockhafte Einheitsmeinung in Politik und Medien, wer anders denkt ist NAZI (absurd! Und eine Entwertung der Vergangenheit, eine Verniedlichung der wirklichen Nazis in der Hitler-Zeit) oder Verschwörungstheoretiker.

Wie perfide sind diese Verleumdungen.

Auf der Demo habe ich folgendes Schild gesehen, welchem ich nur zustimmen kann:„Deutsche Medien: Hört auf, kritische Bürger und Versammlungen als „rechts“ zu diffamieren!“

Ich frage mich, ob ein Journalist von Ihrer Zeitung auf der Demonstration war? Oder brauchen einige Ihrer Journalisten – wie Relotius – nur ein Narrativ zu bedienen, welches bereits so tief verankert ist, dass der Bericht über die Demonstration schon vor Beginn der Demonstration geschrieben werden kann?

Wenn ein Bericht sich nicht mit der Wirklichkeit deckt – so wie Ihre Berichte über die Demonstration in Berlin – sind dann nicht auch diese Berichte eine Verschwörungstheorie, eine gemeinsame journalistische Verschwörung gegen die Wahrheit? Projizieren Sie insofern Ihre journalistische Haltung auf Andere? Diese Journalisten spiegeln nicht die WIRKLICHKEIT (weder richtige Anzahl der Teilnehmer noch stimmige Beschreibung der Teilnehmer) sondern wie sie die Wirklichkeit gern hätten.

Wenn ich objektiv mich informieren will, muss ich ins Ausland gehen und die NZZ lesen und Talkshows im TV von Österreich (ServusTV) mir ansehen. Warum werden z.B. Prof. Bhakdi oder andere renommierte Wissenschaftler nicht zu einem Interview eingeladen? Wieso immer nur die eine wissenschaftlichen Meinung von Prof Drosten? Wissenschaft lebt von einem Diskurs und nicht von einer Monopol-Meinung.

Wieso wird in der WELT auch nur Prof. Zastrow über Sinn von Gesichtsmasken interviewt. Kanzler Kurz bekannte in einem Interview, dass 50 Prozent der Wissenschaftler, die ihn beraten, für Gesichtsmasken sind und 50 Prozent der Wissenschaftler von Gesichtsmasken (Virenschleuder) abraten. Diese andere wissenschaftliche Meinung lese ich nie in der WELT. Hierdurch entsteht eine Meinungsmanipulation und der Leser wird nicht wie ein mündiger Bürger betrachtet, der selber seine Meinung bilden kann.

Ihre Auflage ist rapide gesunken, dies wurde bereits kürzlich offiziell festgestellt.

Ebenso verlieren die Zeitungen ZEIT und SÜDDEUTSCHE zahlreiche Leser. Wieso wird diese Entwicklung nicht analysiert?

Wieso ist es nicht Teil einer beruflichen Ethik wieder für den Souverän, den Bürger zu schreiben statt für Interessen der Regierung?

Das Traurige ist, dass Deutschland durch diese Entwicklung in ein gefährliches Fahrwasser geraten kann, da ein wichtiger Hebel für eine funktionierende Demokratie (intakte vierte Gewalt: die regierungskritische Presse) freiwillig aufgegeben wird.

Im dritten Reich: statt Staatsrundfunk gab es die Alternative des englischen Senders BBC. In der DDR: statt Staatsfernsehen gab es die Alternative des Westfernsehens der BRD Jetzt in der BRD: statt staatlich finanziertes Fernsehen gibt es NZZ ( Schweiz) und die alternativen Medien des Internets.

Mich erschüttert diese Entwicklung , dass die vierte Gewalt einer lebendigen Demokratie in der BRD freiwillig ausser Kraft gesetzt wird.

Mich erschüttert, dass ein Journalist des DLF einen Sportler denunziert und dieser deshalb fristlos gekündigt wird, nur weil der Journalist mitteilte, dass dieser Sportler auf der Demonstration am 1. August in Berlin war. Dazu framte noch der Journalist ein rechtes Symbol, welches er unter den hunderttausenden von Teilnehmern irgendwie herausgefischt hatte. Widerlich! Bei jeder Grossdemo finden sich extreme Positionen von links und rechts. Demonstrationen in der Grösse sind Spiegel der Gesellschaft.

Leider hat auch die WELT sich beteiligt, den Sportler zu diskreditieren und über seine “krude Verschwörungstheorie” berichtet, wohl um so seinen Rauswurf zu rechtfertigen. Wäre der Sportler auf der Demonstration von BLM gewesen, wäre er sicherlich nicht denunziert worden. Als Beispiel einer Doppelmoral zeigt sich auch Frau Hayali, welche Teilnehmern der Demonstration am 1. August vorwarf, nicht die Hygieneregeln einzuhalten aber zuvor in ihrer Sendung einen Fussballer einlud und seine politische Einstellung lobte, der bei BLM ohne Mundschutz demonstrierte.

Es lässt sich feststellen:

Bei BLM darf ohne Mundschutz demonstriert werden und Politik und Medien klatschen Beifall. Bei einer Demonstration mit Kritik an Coronaregeln und Forderung das GG wieder zu installieren werden Teilnehmer diskreditiert und die Demonstration einseitig negativ dargestellt. Teilnehmer werden als Nazis und Verschwörungstheoretiker diffamiert.

Es gibt also gute Fussballer ohne Mundschutz auf Demos und schlechte Sportler ohne Mundschutz auf Demos, die nicht nur in der Presse diskreditiert werden sondern deshalb auch noch ihren Job verlieren. Demokratisch ist dieser Doppelstandard im Journalismus nicht mehr. Eher ein trauriger Niedergang ethischer Regeln.

Wie furchtbar ist diese Entwicklung.

An Ihrer Zeitung WELT habe ich keine Freude mehr.

Mit freundlichen Grüssen”


„Neutrale Berichterstatter oder Moralibans – wie ticken unsere Journalisten?“ Viele wundern sich über die Berichterstattung in Radio, Fernsehen, Print und Online. Wie denken und funktionieren die Journalisten dort? Warum berichten sie so, wie sie berichten? Um dieses Thema ging es in meiner neuen Youtube-Sendung – in der ich auch auf Ihre Fragen geantwortet habe.


Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2020 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Juli 665.110 Besucher sowie weit mehr als eine Million Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt; auch ein bekannter linker Aktivist ging gegen reitschuster.de vor. Helfen Sie mit! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungsjournalisten” und leisten einen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und hunderttausendfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!

So können Sie unterstützen:

Via Paypal (Link hier – Kästchen “Waren und Dienstleistung” bitte nicht aktivieren)

via Banküberweisung:

Boris Reitschuster

IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32

BIC NTSBDEB1XXX

N26 Berlin Verwendungszweck: reitschuster.de

Bedanken kann ich mich bei Überweisungen leider nur, wenn Sie eine (E-Mail-) Adresse angeben.

via Patenschaft (Link hier).

Auf Wunsch bekommen Sie als kleine Gegenleistung für Ihre Unterstützung auch eines meiner Bücher. Alle Details und Möglichkeiten der Unterstützung finden Sie hier.


Bild: Pikist/bearbeitet/Boris ReitschusterText: red

Keine Kommentare zu Nachfahre von Nazi-Opfer klagt Medien an: “Wie perfide sind diese Verleumdungen!”

Kommentar schreiben