Mit Armbinde statt Mundschutz? Absurde Idee soll Kranke vor Pöbeleien schützen

In Medien wird berichtet, dass Menschen, die aus gesundheitlichen Grünen keine Maske tragen können, sich mit Armbinden als solche erkennbar machen und dafür extra Solche Armbinden für sie genäht werden. Der gebührenfinanzierte “Deutschlandfunk Nova” schrieb Ende August: “Manche Menschen weigern sich einfach, eine Gesichtsmaske zu tragen. Andere können sie aus medizinischen oder psychischen Gründen nicht tragen und können ein ärztliches Attest vorweisen, das sie von dieser Pflicht befreit. In der Öffentlichkeit werden sie oft beschimpft oder angepöbelt.”

Weiter heißt es in dem Beitrag; “Viele von uns wissen nicht, dass es Menschen gibt, die zum Beispiel aus medizinischen Gründen von der Maskenpflicht befreit werden. Wer Lungenerkrankungen hat, beispielsweise schweres Asthma, Allergien und körperlich oder psychisch beeinträchtigt ist, der kann im Einzelfall von einem Arzt ein Attest bekommen.”

Der Sender zitiert Bärbel Brüning, die Geschäftsführerin des Landesverbands “Lebenshilfe NRW”: “Ein Großteil der Bevölkerung kennt die Gründe nicht, deshalb muss man mehr aufklären. Diese Menschen werden für Corona-Leugner gehalten und teilweise beschimpft.”

Ist visuelle Kennzeichnung diskriminierend?

Brüning berichtet, dass es Versuche gibt, die Diskriminierung auf sehr eigenwillige Weise zu beenden: Inzwischen gebe es viele Werkstätten, sagt sie, die für Menschen, die von der Maskenpflicht befreit wurden, eine Armbinde nähen. Und sie fügt hinzu: “Oft lehnen diejenigen, die diese Armbinde tragen könnten, es aber ab, das zu tun. Eine visuelle Kennzeichnung, wie sie von sehbehinderten Menschen oft genutzt wird, empfinden einige Menschen als diskriminierend.”

Ist es das etwa nicht? Ein Tragen von Armbinden für Menschen mit ganz besonderen Eigenschaft weckt in der Tat unangenehme Assoziationen. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, ist schließlich nicht besonders schutzbedürftig wie Sehbehinderte oder Blinde. Die tragen ihre Binde aus gutem Grund, damit ihnen andere helfen können. Auf noch weitergehende Assoziationen mit anderen Zeiten und Armbinden möchte ich hier lieber erst gar nicht eingehen – jeder kann anhand seiner eigenen Assoziationen bei dem Thema feststellen, wie emotional aufgeladen und vorbelastet es ist.

Doch es zwängt sich eine Frage auf: Wie weit ist die Spaltung unserer Gesellschaft inzwischen fortgeschritten? Wie stark ist die Aggression gegen Menschen, die sich nicht an die Corona-Vorschriften halten können, durch die massiv geschürte Angst, wenn man inzwischen Bürger ohne Maske vor dem Zorn ihrer Mitmenschen mit Armbinden schützen muss bzw. einen solchen Schutz ernsthaft in Erwägung zieht? Wie weit sind wir schon, wenn die Armbinden bereits vielfach genäht und damit wohl auch von vielen Menschen getragen werden, wenn man Brüning glaubt?

Andere Länder – andere Masken-Sitten

Und das zu Zeiten, in denen etwa in Tschechien oder in den Niederlanden nur ganz begrenzt Mundschutz getragen werden muss. Die Niederländische Gesundheitsministerin Tamara van Ark sagte gar, es gebe keinen medizinischen Beweise für den Nutzen von Mundschutz. In anderen Ländern wie in Russland halten sich sehr viele Menschen nicht an die Vorschriften, und von Übergriffen auf die “Maskenverweigerer” ist nichts bekannt. Zumindest scheinen sie die Ausnahme zu sein.

Ich hatte hier bereits Leserzuschriften, die über schlimme Erfahrungen berichteten. “Ich hatte fast Angst, gelyncht zu werden”, schrieb mir im August ein Berliner Rentner (siehe hier). Andere Leser schrieben daraufhin von ähnlichen Erfahrungen. Dies ist die Folge davon, wenn die Regierung etwa überlegte, Urängste vor dem Ersticken zu wecken, um die Menschen für Corona zu sensibilisieren (siehe hier).

Bild: Pixnio
Text: red

In der ursprünglichen Version dieses Artikels stand, Bärbel Brüning, die Geschäftsführerin des Landesverbands “Lebenshilfe NRW, mache sich für die Kennzeichnung via Armbinde stark stark. So hatte ich ihre Aussagen in dem Artikel im Deutschlandfunk Nova interpretiert. Sie hat mich angeschrieben, und darauf hingewiesen, dass diese Interpretation falsch sei. Sie befürwortet eine solche Kennzeichnung nicht.

60 Kommentare zu Mit Armbinde statt Mundschutz?
    3 Sep 2020
    20:03
    Kommentar:

    Es wird nicht mehr aufhören, oder? Jeden Tag kommen neue Ideen wie die Angst weiter geschürt wird und die Gesellschaft immer weiter gespalten wird. Und wenn es dann einen Impfstoff gibt, gibt es auch viele Möglichkeiten es damit auch noch

    weiterlesen
    3
    0
    Peter Tanner
    3 Sep 2020
    20:06
    Kommentar:

    Unfassbar. Alleine die (Un)Logik dahinter. Mal angenommen man wollte eine Stigmatisierung, dann könnte man doch auch sagen: Das nicht-Tragen der Maske reicht als Kennzeichnung. Nein, aber so soll definitiv Gebrandmarkt werden: Politisch/Sektentreue (Maske), Kranke (Binde), Psychisch Kranke (keine Maske, keine

    weiterlesen
    1
    0
      3 Sep 2020
      21:01
      Kommentar:

      Mir geht es auch so, dass ich regelmäßig nicht glauben will, was ich lese.

      0
      0
        Dagmar Hansen
        3 Sep 2020
        21:13
        Kommentar:

        Amen. Das absolut, absolut Herzzereißende daran ist, dass es Menschen gibt, die sich vor lauter absolut, absolut grundloser Panikmache davor fürchten, einander zu lieben.

        0
        0
          UFO
          4 Sep 2020
          22:36
          Kommentar:

          Kranke werden diskriminiert und jetzt auch noch mit Zielscheibe versehen, damit die "Guten" erkennen können, wo sie leichte Beute machen können, da es sich ja überwiegend um geschwächte und damit nicht so wehrhafte Personen handelt. Ich bin im Februar trotz

          weiterlesen
          0
          0
    Trude
    3 Sep 2020
    20:10
    Kommentar:

    Am Anfang dieses Wahns hatte ich befürchtet, dass genau dies bald kommen wird. ....Trotz Attest gehe ich nicht mehr einkaufen. Dieser aggressiven Stimmung mag ich mich nicht mehr aussetzen. Ich weiß nicht, auf wen ich dort treffe. Es war jedesmal

    weiterlesen
    3
    0
      Doris
      4 Sep 2020
      11:16
      Kommentar:

      Guten Tag, Das ist genau meine Situation, Ich mag nicht mehr einkaufen. Bin befreit mit Attest. Das Attest ist mittlerweile kopiert und sehr abgegriffen. Fünf Minuten Lebensmittel einkaufen, mindestens drei Nachfragen nach dem Attest. Einige vermuten ich hätte die Maske

      weiterlesen
      1
      0
      Hilmar Friede
      24 Sep 2020
      16:45
      Kommentar:

      Ich sehe es genau so, schade war gern einkaufen und in det Gastronomie. Macht keinen Spass mehr ,fast alles fällt aus ,Merkelismus ist schuld

      0
      0
    G. M.
    3 Sep 2020
    20:18
    Kommentar:

    Ich halte es für falsch, dass man - ich - sich die Assoziation zu anderen Zeiten und Binden verbieten soll. Das Stigma von heute heißt " keine Maske " und damals wie heute laufen Menschen anderen Personen hinterher, zeigen mit

    weiterlesen
    1
    0
      3 Sep 2020
      20:28
      Kommentar:

      Sie haben Recht. Ich habe den entsprechenden Satz etwas umformuliert: "Auf noch weitergehende Assoziationen mit anderen Zeiten und Armbinden möchte ich hier lieber erst gar nicht eingehen – jeder kann an anhand seiner eigenen Assoziationen bei dem Thema feststellen, wie

      weiterlesen
      1
      0
    Irmgard Heller
    3 Sep 2020
    20:23
    Kommentar:

    Was die Niederlande betrifft, Frau Tamara van Ark, die den Nutzen von Mund-Nasenschutz bezweifelt, ist Staatssekretärin im Arbeits- und Sozialministerium, der Gesundheitsminister heißt Hugo de Jonge, Maskenpflicht gibt es nur für den ÖPNV, ansonsten nur 1,5 m Abstand. Was noch

    weiterlesen
    1
    0
      3 Sep 2020
      21:01
      Kommentar:

      Danke für die Aufklärung, dann wurde das in deutschen Medien falsch dargestellt bzw. die Staatssekretärin eine Stufe in der Karriereleiter nach oben befördert :-)) Jetzt bin ich klüger, danke nochmals.

      0
      0
      3 Sep 2020
      22:23
      Kommentar:

      Jetzt habe ich mich noch mal schlau gemacht; Tamara van Ark war bis Juli Staatssekretärin, ist jetzt aber Gesundheitsministerin. Also alles korrekt (siehe hier).

      0
      0
    Nadine
    3 Sep 2020
    20:25
    Kommentar:

    Ahoi, eine Verkäuferin an der Kasse eines Supermarktes meinte zu mir im Gespräch:” Ja, wie wäre es denn mit einem Button oben etwas Ähnlichem? Dann erkennt man Sie leichter und muss nicht immer nachfragen, ob Sie ein Attest/Bescheinigung haben.” Ich

    weiterlesen
    0
    0
    Anonym
    3 Sep 2020
    20:51
    Kommentar:

    Ich kann keine Maske tragen. Dazu muss ich sagen, dass ich keine „M.-verweigerin“ bin. Trotz Attest werde ich von Personal der Stadtwerke im Bus genötigt und diskriminiert. So stark ist mein Streß, dass ich lieber zu Fuß in die Arbeit

    weiterlesen
    2
    0
      Andreas Kiss
      4 Sep 2020
      08:25
      Kommentar:

      Ich kann Ihre Situation sehr gut nachempfinden und wünsche mir, dass doch noch Solidarität und Mitgefühl siegen werden. Bleiben Sie stark!

      2
      0
    S V
    3 Sep 2020
    20:52
    Kommentar:

    Mich nervt jedes Mal der Begriff "Mundschutz", wenn von Mund-Nasen-Bedeckung die Rede ist. Bußgeld- oder Stigmatisierungsschutz wären angebrachter.

    2
    0
      Holger Pflug
      24 Sep 2020
      09:22
      Kommentar:

      Ich sah neulich eine Maske, auf die jemand das Wort "Bußgeldschutz" aufgestickt hatte....

      1
      0
    Walter
    3 Sep 2020
    20:53
    Kommentar:

    Und für die "Impfverweigerer" wird es dann gelbe Sterne geben?

    0
    0
      Dagmar Hansen
      3 Sep 2020
      21:03
      Kommentar:

      Danke, Frau Heller, wie vergleichsweise rational und mitmenschlich andere Länder mit komplett unsinnigen Corona-Maßnahmen umgehen, macht mir Hoffnung! Mehr davon international, das wünsche ich mir.

      0
      0
    S.C.Kemmler
    3 Sep 2020
    21:11
    Kommentar:

    Ich verpasse leider regelmäßig ihre Live Berichterstattung auf Youtube- gibt es da eine Möglichkeit von Push- Nachricht?

    0
    0
      3 Sep 2020
      21:19
      Kommentar:

      Da bin ich leider überfragt, aber nicht das ich wusste. Man kann sich allerdings, so viel ich weiß, per Mail benachrichtigen lassen. Witzigerweise werde ich immer selbst benachrichtigt, wenn ich die Sendung mache ;-)

      0
      0
      Björn
      3 Sep 2020
      23:26
      Kommentar:

      Am Desktop: was Youtube, Bitchute, WebSeiten (!, zB: reitschuster,de) angeht: RSS-Feed-Reader einrichten und Aktualisierung möglichst gering setzten (< 5 Minuten)! Ich nutze Opera und das add-on: Smart RSS, weil die PushNachrichten von YT viel zu langsam sind. FeedURLBeispiele: Reitschuster.Web: https://www.reitschuster.de/feed

      weiterlesen
      0
      0

Kommentar schreiben