Politiker dürfen beleidigen – Bürger nicht Zweierlei Maß beim Umgang mit bösen Wörtern

Ein Gastbeitrag von Steffen Meltzer

Viele Mitmenschen beklagen sich über Tendenzen zunehmender Rücksichtlosigkeiten in unserer Gesellschaft, die keineswegs nur subjektiv empfunden werden. Besonders pikant wird es, wenn Politiker, die sich gern über den Verfall der guten Sitten, inklusive Sexismus beklagen, davon sprechen, dass andere Personen »Pack«, »Mischpoke«, »Rattenfänger«, oder »kleine Halbneger« wären. Auch untereinander beleidigen sich Politiker im Bundestag besonders gern. Die Liste ist lang, mit einer gewissen Vorliebe sind folgende Bezeichnungen zu vernehmen:

  • Idiot“ (114 x),
  • „Dummkopf“ (64 x),
  • außerdem „Bastard“, „Arsch“, „Arschlöcher“ bzw. „Arschloch“ und „Drecksau“
  • eine gewisse Beliebtheit stellten auch die Bezeichnungen „Hurensohn“ ebenso wie „Dreckschwein“ oder „Dreckschweine“ dar.

Die Empörung kocht schnell über, wenn dieselben Politiker aus dem Volk mit einem ähnlichen Vokabular bedacht werden. Dann kann die Empfindlichkeit nicht groß genug sein.

Auch die stellvertretende Bundestagspräsidentin Claudia Roth hat ihre Sorgen, sie beklagt sich in der Wochenzeitung „Die Zeit“: „Frauen werden demonstrativ missachtet“. Wenn eine Abgeordnete redet, egal aus welcher Fraktion, „drehen sich viele Männer um, quatschen, hören nicht mehr zu, der Lärmpegel steigt.“

Nun ja, eine Frage der subjektiven Wahrnehmung. Vor allen aus den Fraktionen der Linken, und Grünen ist ein deutlich hörbar hysterisches Gekreische zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit lautstark zu vernehmen, wenn ein „falscher“ Mann das „Falsche“ am Rednerpult verlautbaren lässt.

Was unter „Sexismus“ verstanden wird, nimmt dabei unfreiwillig comic-hafte Züge an. So jammert Roth, dass die Linke Petra Pau und sie selbst, bei Sitzungsleitungen des Bundestages durch verschiedene Redner nicht ehrfürchtig begrüßt werden. Der Gipfel der sexistischen Umtriebe scheint für die grüne Politikerin die Tatsache darzustellen, dass verschiedene  Abgeordnete die führende Parlamentspräsidentin mit der männlichen Anredeform „Präsident“ begrüßen.

Mir ist besonders der Satz des Grünen Joschka Fischer in der Erinnerung geblieben: „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!”


Steffen Meltzer hat als Polizeitrainer 15 Jahre lang Polizeibeamte fortgebildet (zum Beispiel im Schießtraining, für Amoklagen und anderes). Ich habe seine Texte immer sehr geschätzt, und seit dem Kennenlernen schätze ich ihn auch menschlich sehr. Seine Bücher sind durch die Bank sehr empfehlenswert, und gerade in diesen Zeiten lege ich sie jedem sehr ans Herz. Etwa dieses: „Mobbing: Ursachen, Schutz und Abhilfe“. Eine Übersicht über alle Bücher von Steffen Meltzer finden Sie hier auf seiner Homepage im Internet. Unterstützung finden Sie hier.

 

 


Bild: Kittyfly/Shutterstock
Text: Gast


Kommentare sortieren

29 Kommentare zu Politiker dürfen beleidigen – Bürger nicht
    Charlotte
    6 Oct 2020
    19:43
    Kommentar:

    Zeigt sehr deutlich dass es keinerlei Respekt mehr vor politisch Andersdenkenden mehr gibt. Wo der Respekt fehlt gibt es auch keine Möglichkeit mehr aufeinander zuzugehen. Sehen wir ja täglich rechts 🆚 links.

    20
    0
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      00:24
      Kommentar:

      Wie der Herr, so das Gscherr, sagte man früher ;-)

      8
      0
    Marcel
    6 Oct 2020
    19:44
    Kommentar:

    Tolle Vorbilder sitzen dort im Bundestag, ausnehmen kann man da leider keine Partei.

    4
    0
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      00:24
      Kommentar:

      Hauptsache, es wird nicht darüber berichtet ;-)))

      7
      0
    Ralfmitf
    6 Oct 2020
    20:21
    Kommentar:

    Wenn man sich auf YouTube die Reden von AFD Politikern im Bundestag und den Länderparlamenten ansieht, bekommt man das Gegröle mit. Oft wird es so laut das man den Redner fast nicht mehr versteht. Leider erfolgt in der Regel kein

    weiterlesen
    50
    1
      M.H.
      7 Oct 2020
      07:44
      Kommentar:

      Das Latein ist schon länger am Ende, die Nervosität nimmt täglich weiter zu.

      12
      0
      Felizitas
      7 Oct 2020
      08:44
      Kommentar:

      Diese komplette Respektlosigkeit ärgert mich bei jeder Übertragung aus dem Bundestag. Die Abgeordneten sitzen und spielen mit ihren Handy `s, die Grünen und Linken brüllen ohne jeglichen Anstand den/die Redner der AfD nieder. Da kommt keine Ansage von Herrn Schäuble

      weiterlesen
      25
      0
      Fatal Error
      7 Oct 2020
      11:41
      Kommentar:

      Wer keine Argumente hat, muss schreien. Das verleiht zumindest der Schreierin das Gefühl, auch etwas Wesentliches zur Debatte beigetragen zu haben.

      6
      0
    Claudia Demmler
    6 Oct 2020
    20:27
    Kommentar:

    Hatte es ja auch bereits erwähnt, dachte ich schreibe mit einem Kind, weil die Ausdrucksweise darauf hinwies. Aber was Frau Roth hier anspricht ist etwas anderes, Frauen werden demonstrativ missachtet“. Wenn eine Abgeordnete redet, egal aus welcher Fraktion, drehen sich

    weiterlesen
    5
    14
      Bobby Bayer
      6 Oct 2020
      22:14
      Kommentar:

      Was bei Frauen in der Politik heraus kommt sieht man ja bestens bei Merkel oder von der Layen Dummes Geschwätz hohles Gelaber mit dem einzigen Ziel bei Linksradikalen und Putin im Ansehen zu steigern womit beide Damen belegen Frauen sind

      weiterlesen
      18
      3
      Fragmich
      7 Oct 2020
      05:32
      Kommentar:

      Nimmt man einmal die eine oder andere Leitende Angestellte und gleichzeitig Frauen wie Merkel , von der Layen oder Kramp - Karrenbauer und betrachtet sich den Murks was diese fabriziert haben bei Merkel reicht da schon der Blick auf die

      weiterlesen
      5
      0
    Claudia Demmler
    6 Oct 2020
    20:28
    Kommentar:

    oder ist es doch nichts anderes, sind Männer die sich in Führungsrollen sehen, Prolls ?

    3
    9
      nix
      6 Oct 2020
      20:52
      Kommentar:

      Schauen Sie, Frau Demmler: Ich sehe mich zwar in keiner Führungsposition, und dennoch antworte ich Ihnen. Und zwar mit einer Frage: Ist es Ihnen jemals in den Sinn gekommen, dass Männer nur denen zuhören wollen, die auch etwas zu sagen

      weiterlesen
      54
      2
        RUDI
        6 Oct 2020
        21:26
        Kommentar:

        Super !

        16
        1
    Peter Tanner
    6 Oct 2020
    20:30
    Kommentar:

    Da unsere Politiker uns ja allzugerne als unmündige Kinder sehen... wie war der Spruch: Wenn man erwachsene Menschen wie Kinder behandelt, dann bekommt man die Reaktion von Kindern. Oder auch immer gerne genommen: Das Mißverhalten der Kinder ist nicht den

    weiterlesen
    22
    0
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      00:26
      Kommentar:

      Danke, sehr guter Gedanke!!

      8
      0
    nix
    6 Oct 2020
    20:44
    Kommentar:

    "Ein Doppelzentner fleischgewordene Dummheit, nah am Wasser gebaut und voller Mitgefühl mit sich selbst." Man könnte es eine Tragödie nennen oder auch ein Maß für die Degeneration, die diese Republik überkommen hat. Ich halte es aber zuerst mal für eine

    weiterlesen
    38
    0
    Sabine Lotus
    6 Oct 2020
    21:12
    Kommentar:

    Für mich hat's mit Gabriels 'Pack' so richtig angefangen. Menschen tun ihre Meinung kund und weil's dem Siggi nicht paßt, sind die Pack? Ich dachte, ich höre nicht recht (und mache seitdem eigentlich nur noch Polemik, da ich mich weigere,

    weiterlesen
    26
    0
      Boris Reitschuster
      7 Oct 2020
      00:27
      Kommentar:

      Interessant ist, wie groß der Aufschrei war, als es umgekehrt losging: "Warum linkes Pack nicht gleich rechtes Pack ist". (https://www.reitschuster.de/post/warum-linkes-pack-nicht-gleich-rechtes-pack-ist/)

      17
      0
        Sabine Lotus
        7 Oct 2020
        09:59
        Kommentar:

        Die Haltung dahinter paßt mittlerweile komprimiert in eine kurze Überschrift: https://m.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/faktencheck-zur-us-tv-debatte-wo-trump-log-und-biden-flunkerte-16978478.html

        2
        0
    Reinhard Westphal
    6 Oct 2020
    21:45
    Kommentar:

    Eine eindrucksvolle Statistik. Jetzt wird mir klar, warum die immer von "Haß" und "Hetze" rumplärren. In den Foren, in denen ich von Zeit zu Zeit bin, habe ich noch niemals auch nur eines dieser o.g. Worte gelesen. Sie selber sind

    weiterlesen
    30
    0
    Ein Leser
    6 Oct 2020
    21:56
    Kommentar:

    Aus dem Politikbetrieb in der Provinz: Ein guter Freund von mir war über sechs Jahre Mandatsträger in einer kreisfreien Großstadt. Kritisch und für die "falsche" Partei. Seine Wortbeiträge wurden über die Jahre fast immer durch Lärmterror der Kollegen*innen der Altparteien

    weiterlesen
    17
    0
      Sabine Lotus
      6 Oct 2020
      22:23
      Kommentar:

      Danke für diesen Beitrag mit der Beschreibung aus dem Leben. Bestätigt er doch schön meine 'Beobachtungsthese': Treibe ausreichend Nazialarm in eine bestimmte Richtung und irgendwann bleiben nur noch die Radikalen übrig, denen das sonstwo vorbeigeht. Ob das so klug ist,

      weiterlesen
      17
      0
        Ben
        7 Oct 2020
        03:49
        Kommentar:

        Ich befürchte eher, das sich Menschen dadurch radikalisieren. Wenn die Meinung des Volkes diffamiert und weitestgehend ignoriert wird, gibt es irgendwann mal die Retourkutsche! Ich sage bei Diskussionen immer schon im Vorfeld, das ich als alter weißer und konservativer deutscher

        weiterlesen
        13
        0
      Felizitas
      7 Oct 2020
      08:52
      Kommentar:

      Danke für Ihre Worte! Als "Opposition" spielen diese Menschen teilweise mit ihrem Leben. Der einzige "Grund": sie setzen sich dafür ein das unsere Gesetze eingehalten werden. Dann werden sie auch noch widersinnig als "feinde der Demokratie" diffamiert. Den Linken und

      weiterlesen
      11
      0
    Smilla
    7 Oct 2020
    07:15
    Kommentar:

    Das Phänomen der Projektion. Ich arbeite am Gegenüber meine Schattenthemen ab. So sagt HJ Maaz, dass Menschen leider erst in der Interaktion ihre Schatten wahrnehmen. Sie projezieren sie auf das Gegenüber. Was das bedeutet, weiss dann auch jeder, wenn man

    weiterlesen
    3
    0
    Klaus Müller
    7 Oct 2020
    14:21
    Kommentar:

    Bei Politikern, die von ihren Wählern enttäuscht sind, muss ich an Bertolt Brechts Gedicht "Die Lösung" denken: Nach dem Aufstand des 17. Juni Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands In der Stalinallee Flugblätter verteilen Auf denen zu lesen war, daß das

    weiterlesen
    1
    0

Kommentar schreiben