„Positiv getestet heißt nicht infiziert“ Mikrobiologe: „Die Öffentlichkeit wird bei den Corona-Zahlen getäuscht“

1.600 positiv Getestete in der Belegschaft des Fleisch-Konzerns Tönnies im Kreis Gütersloh, aber nur 20 davon, die wirklich krank waren? Wie kann das sein? Bereits dieser Tage ist ein Interview des Virologen Christian Drosten aus dem Jahr 2014 wieder entdeckt worden, in dem er massiv die PCR-Corona-Tests kritisierte, von denen er heute behauptet: Sie „sind fehlerfrei“. Er hatte damals teilweise ähnliche Vorbehalte, wie sie heute seine Kritiker geltend machen (Details siehe hier). Jetzt klagt der Mikrobiologe Andreas Bermpohl an: „Die Öffentlichkeit wird bei den Corona-Zahlen getäuscht.“

Leider sind es nur zwei Regionalzeitungen in Nordrhein-Westfalen, die Bermpohls Abrechnung mit den Tests und vor allem auch der Berichterstattung und dem Umgang mit ihnen publizieren: Das Haller Kreisblatt und die Neue Westfälische. Wie beinahe üblich heutzutage bei fast allen, die auch nur leise Kritik an den Corona-Maßnahmen üben, schickt der Mikrobiologe laut dem Beitrag all seinen Ausführungen eine Rechtfertigung voraus: „Ich habe in den vergangenen 25 Jahren keiner Partei angehört, ich bin kein Esoteriker, kein Reichsbürger, kein Extremist. Nicht politisch orientiert.“ Er ist auch kein Corona-Leugner, zitiert ihn das Blatt weiter: „Das ist ihm wichtig zu sagen, denn er weiß, wie schwierig es derzeit ist, Kritik an den Corona-Maßnahmen zu äußern, ohne dabei selbst als Spinner ins Abseits zu geraten.“

Der promovierte Diplom-Biologe sagt laut Kreisblatt: „Hier läuft was falsch. Was das Robert-Koch-Institut da macht, ist unwissenschaftlich.“ Und weiter: Die Corona-positiv getesteten Personen werden als Infizierte gewertet. „Dies ist infektionsepidemiologisch und auch sachlich falsch!“ Der Öffentlichkeit werde suggeriert, dass es aktuell einen starken Anstieg der Corona-Infizierten gebe. „Stimmt nicht“, behauptet Bermpohl.

Die vorherrschende Meinung in Fachkreisen ist der von Bermpohl diametral entgegen gesetzt. Demnach ist eine Infektion die „Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus“, wie es im Infektionsschutzgesetz steht. Eine Infektion ist demnach nicht gleichzusetzen mit einer Infektionskrankheit, kann aber zu einer solchen führen. Damit ist ein Mensch, wenn das Virus in den Proben seiner Atemwege nachweisbar ist, nach vorherrschender Meinung zwar infiziert. Aber nicht unbedingt krank und auch nicht unbedingt „infektiös“, also ansteckend. Als Gegenposition zu den Aussagen von Bohmpohl sei hier der Ausgewogenheit halber auf einen so genannten „Faktencheck“ des Recherchebüros „Corretiv“ verwiesen (nachzulesen hier). Der Vergleich beider konträr entgegengesetzter Positionen erleichtert eine eigene Meinungsbildung.

Genau die fordert auch Bermpohl: Wichtig sei es, sachlich zu diskutieren, wie sicher die heute angewendeten Corona-Tests den Nachweis einer SARS-COV 2-Infektion belegen. Da viele Menschen selbst keine Kompetenz in diesem Bereich hätten, müssten sie auf Sachzusammenhänge vertrauen, die teilweise einzig und allein Fachleuten zugänglich seien. Wichtig sei es dabei zu verstehen, was ein PCR-Test, im Volksmund „Corona-Test“ wirklich belege, so Bermpohls laut Kreisblatt: „Ein PCR-Test kann durch Abstriche diagnostisch nur den Verdacht auf eine Infektion darstellen, da er nur Teile eines Infektionserregers oder den Erreger an einem Ort wie etwa der Schleimhaut nachweist. Der Nachweis der bloßen Anwesenheit ist nicht ausreichend für die ’Tat’: die Infektion von Epithelzellen des Atemtraktes. Und selbst bei ausgeführter ’Tat’ führt eine Infektion nicht zwangsläufig dazu, selbst als Individuum infektiös zu sein und auch nicht zwangsläufig zu einer Erkrankung des betroffenen Individuums.“

Zumindest diese Aussage Bermpohls ist offenbar auch die allgemein vorherrschende Meinung in Fachkreisen. Die allerdings in den meisten Medien kaum deutlich wird. Weshalb in der Bevölkerung hier offenbar viele Missverständnisse herrschen. Oft wird nicht zwischen „positiv Getesteten“ und Kranken unterschieden.

‘Nicht zwangsläufig infiziert‘

Zur Verdeutlichung seiner Kritik und des Prinzips nennt Bermpohl die Rhinoviren, die als Verursacher des gewöhnlichen Schnupfen gelten. Sie seien zu jedem Zeitpunkt und  regelmäßig auf den Schleimhäuten aller Menschen anzutreffen. „Wir bemerken diese Kandidaten nicht, wir sind nicht infiziert, sind nicht infektiös und sind nicht erkrankt und trotzdem besiedeln sie unsere Schleimhäute“, so Bermpohl gegenüber der Zeitung: „Natürlich könnten diese Viren bei geschwächter Abwehrlage zur Erkrankung führen. ,Aber Achtung! Positiv getestet mit der PCR-Methodik heißt nicht zwangsläufig infiziert, nicht zwangsläufig infektiös und schon gar nicht erkrankt.‘ Nach Bermpohls Meinung werden diese Kategorien aktuell in der öffentlichen Darstellung in einen Topf geworfen.“

Heftige Kritik übt Bermpohl am Kurs des Robert-Koch-Instituts, das als entscheidende Instanz für die Corona-Politik der Bundesregierung gilt. Und auf dass sich auch die Bundeskanzlerin und Gesundheitsminister Jens Spahn berufen. „Das Verhalten 
des RKI finde ich 
grob fahrlässig“, so der Mikrobiologe im Kreisblatt. In der elften Kalenderwoche meldete das Robert-Koch-Institut 100.457 Corona-Tests pro Woche, in der 34. Woche Mitte August waren es 987.423. Bermpohl: „Es ist meines Erachtens grob fahrlässig, diese Testzahlen in die Höhe zu treiben, um dann noch durch einfaches Aufaddieren der positiv Getesteten zu behaupten, dass die Infektionszahlen steigen. Es geht hierbei um die Infektionsrate – also das Verhältnis der insgesamt Getesteten zu positiven Befunden“, und die sei von der 11. Woche (5,95 Prozent) zur 34. Woche auf 0,88 Prozent gesunken, wie der Lagebericht des RKI am 26. August dokumentiere. Der Mikrobiologe weiter: „Das RKI veröffentlicht so etwas aber nur im Hintergrund. Warum?“ Diese Frage wollte Andreas Bermpohl vom RKI gerne beantwortet wissen, um es verstehen zu können. Dreimal hat er angefragt. Im Frühjahr erhielt er eine Rückantwort: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in dieser Zeit priorisierte Anfragen von medizinischem Fachpersonal beantworten und die Beantwortung von Anfragen aus der Allgemeinbevölkerung zurückstellen.“

Auch bei der Kreisverwaltung von Gütersloh fragte der Mikrobiologe nach, wie es sein könne, dass in der Tönnies-Belegschaft 1.600 Männer und Frauen positiv getestet wurden, aber nur 20 tatsächlich erkrankt sind. Bermpohl hatte auf eine wissenschaftliche Antwort gehofft. Sein Vorschlag: Mit Ärzten zusammen Bluttests bei positiv getesteten Probanden vorzunehmen, um Gewissheit über die tatsächliche Infektionsrate zu erhalten. „Das wäre eine einmalige Chance gewesen, um valide Daten zu haben, die es ja bislang nirgendwo gibt. Aber es hat niemand Interesse gehabt“, so der Mikrobiologe zum Kreisblatt.

‘Wenig appetitliche Ergebnisse‘

Bedenken hat Bermpohl auch wegen der Maskenpflicht. Insbesondere wegen des oft sehr unhygienischen Umgangs mit der „Mund- und Nasenbedeckung“.  Mikrobiologische Untersuchungen, die er selbst machte, hätten wenig appetitliche Ergebnisse gebracht. Als Hygieniker sieht Bermpohl eine Pflicht zum Maskentragen als fragwürdig, solange keine vernünftige Aufklärung über den Umgang mit der Bedeckung erfolgt. „Wir schießen mit Kanonen auf Spatzen“, sagt  der Mikrobiologe laut Kreisblatt: „Die Bundesregierung hat uns allen im Frühjahr erklärt, dass die Maßnahmen notwendig sind, um unsere Kliniken nicht zu überlasten. Das waren sie zu keinem Zeitpunkt“, und deshalb sei es nur folgerichtig, die Maßnahmen zu lockern. „Dem RKI habe ich lange vertraut und es auch zitiert. Nun kann ich das nicht mehr, und zwar aufgrund von veröffentlichten Statistiken, von denen jeder Student der Naturwissenschaften schon in den ersten Ausbildungssemestern lernt: Eine Interpretation in diese Richtung ist grob fahrlässig.“

Der Mikrobiologe fordert mehr Austausch und mehr Diskussion zu Corona. Die Zahlen werden im November wieder steigen, weil dies üblich sei für Viren, so Bermpohl. Auch deswegen dürften „nicht immer nur dieselben vier oder fünf Personen in den Fernsehtalkshows sitzen und ihre Meinung dazu sagen“, sondern es müssten auch andere Meinungen zugelassen werden. Ein breiter Austausch sei erforderlich: „Wir haben fantastische Professoren, Lehrstühle der Virologie, Epidemiologie, Pathologie sowie Experten der Mathematik, Statistik, Pflege, Diagnostik, Hygiene, Psychologie und Pädagogik und nicht zuletzt hervorragende Hausärzte in Deutschland. Warum werden diese nicht eingebunden?“

Dass genau dies nicht geschieht, belegt etwa, dass die wenn auch strittigen, so doch interessanten Aussagen von Bermpohl eben nur im Haller Kreisblatt zu finden sind bzw. hinter einer Bezahlschranke in der „Neuen Westfälischen“. Die bildet offenbar eine Redaktionsgemeinschaft mit dem Kreisblatt. Später erschien dort noch ein Leserbrief-Artikel mit dem Titel „Wissenschaftliche Außenseiterpositionen“ – wobei bei den meisten Lesern wohl nur diese Überschrift hängen bleibt, da der Rest des Beitrags ebenfalls hinter einer Bezahlschranke versteckt ist. Tatsächlich wirkt es zweifelhaft, dass Bermpohl das Wort „Infektion“ anders definieren will, als in der Wissenschaft üblich. Doch abseits dieser Wortklauberei erscheint seine Argumentation und Kritik durchaus nicht abwegig.

Und gerade „Außenseiterpositionen“ sind wichtig für die Debatte. Und auch für die Wissenschaft. Die Forderung nach einer Maskenpflicht war etwa bis März in Deutschland noch „Außenseiterposition.“ Zum anderen deckt sich vieles von dem, was Bermpohl zu den Tests sagt, mit dem, was vor sechs Jahren noch Drosten selbst vertrat. Und heute viele Kritiker geltend machen. Abwegig kann es also zumindest nicht sein.

„Swissmedic“, das Schweizerische Heilmittelinstitut und damit vergleichbar mit dem Robert-Koch-Institut in Deutschland, schrieb bis vor kurzem auf einem offiziellen „Merkblatt mit den wesentlichen Aspekten betreffend der COVID-19 Testung in der Schweiz“:  „Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers“.

(Das Original dieses Merkblatt ist im Anhang beigefügt.)

Inzwischen wurde der Satz von Swissmedic umformuliert. Seit 1. September steht da, dass der Erreger nachgewiesen ist durch den PCR-Test (aber eben nicht, dass dieser Erreger infektiös ist).

Faszinierend, wie leicht hier Missverständnisse entstehen und wie hoch komplex die Materie ist. Gerade das zeigt: Wir brauchen eine breite Diskussion. Und die wird von Medien und Politik massiv behindert.


Transparenzhinweis: In der ursprünglichen Version hieß es: „Leider sind es nur eine kleine Regionalzeitung in Nordrhein-Westfalen, die Bermpohls Abrechnung mit den Tests und vor allem auch der Berichterstattung und dem Umgang mit ihnen publiziert: Das Haller Kreisblatt“. Ich hatte die Neue Westfälische nicht aufgeführt, weil sie, wie später im Text erwähnt, den Artikel hinter einer Bezahlschranke stehen hat. Publiziert hat sie ihn aber dennoch – deshalb habe ich auf einen Hinweis von den Kollegen hin meinen Satz entsprechen dahingehend geändert, dass den Beitrag zwei Regionalzeitungen veröffentlicht haben. Wobei die beiden zusammen gehören und insofern dann doch wieder der Ursprungssatz in bestimmter Weise richtig ist. Die Besitzstrukturen der Medien sind heutzutage kompliziert…


Bild: zstock/Shutterstock
Text: red

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [211.94 KB]

Kommentare sortieren

58 Kommentare zu „Positiv getestet heißt nicht infiziert“
    Ana D.
    5 Oct 2020
    15:28
    Kommentar:

    Man muss es einfach klar sagen: Der Kaiser hat keine Kleider. Der Drosten-Test ist Betrug. Ich zitiere die zwei Aussagen von der Webseite von Dr.Wodarg: "Ausserdem weisen die Testungen lediglich definierte Virussequenzen nach, die inzwischen offenbar bei zahlreichen hundertfach mutierten

    weiterlesen
    43
    0
      Tobi
      5 Oct 2020
      16:40
      Kommentar:

      Im Zuge dieses Corona-Betruges verlieren immer mehr Menschen ihre Arbeit und ihre finanzielle Existenz. Kleine und auch große Betriebe gehen den Bach runter. Familien zerbrechen und durch die Spaltung der Gesellschaft werden Freundeskreise immer kleiner. Für viele endet dieser politische

      weiterlesen
      42
      0
        Paul J. Meier
        5 Oct 2020
        17:02
        Kommentar:

        Dazu die unterstützenden Medien, am WE war ich bei dieser Querdenker-Demo und habe mir das einmal angesehen, weil ich ein subjektiv-objektives Bild haben wollte! Was die Medien daraus gemacht wurde ist schlichtweg unverschämt! Schon die Teilnehmerzahlen, die ich gezählt und

        weiterlesen
        31
        0
          Tobi
          5 Oct 2020
          17:32
          Kommentar:

          Ein Verwandter war in Konstanz bei der Friedenskette dabei. Die Antifa hatte ganz nah an der Bühne dicke Rauchbomben gezündet. Die Polizei weigerte sich, dahingehend eine Anzeige aufzunehmen. Die hätten am liebsten die Antifa komplett von der Leine gelassen. Deutschland

          weiterlesen
          25
          0
            Paul J. Meier
            5 Oct 2020
            17:48
            Kommentar:

            Ist schon ein "Heldenstück", wenn man gegen friedliche, harmlose Leute geht!

            17
            0
        Uwe Krahmer
        5 Oct 2020
        19:44
        Kommentar:

        Gar nichts wird passieren. Die meisten Leute haben die Hosen voll, wie man so sagt und folgen den Kurs von Merkel & Co.

        11
        0
      Ana D.
      5 Oct 2020
      17:42
      Kommentar:

      Es war und ist mir vollkommen schleierhaft, wie man überhaupt einen DNA-Test entwickeln kann, wenn man die Ursprungs-DNA gar nicht hat. Zur Erinnerung: im Dezember 2019 gab es in Wuhan eine Reihe von Lungenentzündungen. Bei 8 der Patienten erhielt man

      weiterlesen
      18
      0
    M.H.
    5 Oct 2020
    15:37
    Kommentar:

    Es ist sehr zu hoffe, dass dieser Beitrag weite Verbreizung findet und endlich Klarheit geschaffen wird und nicht stündlich von weiteren Infizierten berichtet wird !

    28
    0
    Margit Kästner
    5 Oct 2020
    15:40
    Kommentar:

    Untermauert wird die These der zweiten Welle durch die Quarantäne v.d.LEYENS. Währenddessen läuft die wahre 2. Welle des UN MIGRATIONSPAKTES an. Epoch Times...

    22
    0
      D. E.
      6 Oct 2020
      08:17
      Kommentar:

      Aber die Zahl der Migranten ist doch "seit 2011 zum ersten Mal rückläufig!" Flintenuschi wurde gestern angeblich negativ getestet und geht ihren Geschäften nach. Muss da irgendwie an diese Geschäfte denken 💩💩💩

      1
      0
    Margit Kästner
    5 Oct 2020
    15:53
    Kommentar:

    Dringend gesucht : DEMO ORGANISATOR ! UN- EU- Migrationspakt ! NEIN DANKE!

    11
    0
      Markus Fritsche
      5 Oct 2020
      16:14
      Kommentar:

      Und die Maske ist völlig wirkungslos... In diesem Sommer gab es in den knapp 700 Sentinelpraxen einen starken Anstieg der Rhinovireninfektionen. Deutlich mehr als in den Jahren 2018 und 2019. Wie kann das denn sein, wo doch Rhinoviren genauso übertragen

      weiterlesen
      18
      0
        Manfred Haas
        5 Oct 2020
        16:27
        Kommentar:

        Vielleicht weil die Rhinoviren sich wegen der Maske nicht so leicht abhusten oder wegschnäuzen lassen. Nur so eine Idee. Ich bin kein Mediziner.

        8
        0
        Ana D.
        5 Oct 2020
        16:39
        Kommentar:

        Das sind "smarte Masken". Die lassen alle Viren, und wie Einzelne im Video nachgewiesen haben, auch Zigarettenrauch durch. Nur Corona-Viren, die müssen leider draußenbleiben.

        21
        0
        Dagmar Hansen
        5 Oct 2020
        19:13
        Kommentar:

        Herr Fritsche, also das liegt bestimmt daran, dass die Bürger die Deckel über Mund und Nase nicht konsequent 24h am Tag tragen. Ist doch klar. Und dann haben wir ja auch noch die bösen Maskenverweigerer, die sich erdreisten, ein ärztliches

        weiterlesen
        12
        0
          Ben
          5 Oct 2020
          20:03
          Kommentar:

          @Frau Dagmar H. Die Virenkunde ist Jahrzehnte alt. Es gibt viel ansteckendere Viren als SARS-CoV-2. Fragen Sie doch mal beim BfArM und BAuA an, dass diese Ihnen schriftliche Evidenz zum Virenschutz schicken sollen. Die gibt es nämlich nicht. Alles was

          weiterlesen
          3
          2
            Dagmar Hansen
            5 Oct 2020
            20:17
            Kommentar:

            Lieber Ben, ähm, mein Beitrag war satirisch gemeint. .. da habe ich doch glatt gedacht, das wäre klar. Tut mir leid, dass der Text Sie offensichtlich verwirrt hat... Welche Art von Kennzeichnung könnte beim nächsten Mal hilfreich für LeserInnen sein,

            weiterlesen
            10
            0
              M.Marut
              5 Oct 2020
              21:28
              Kommentar:

              Liebe Frau Hansen, ich habe Ihren Beitrag sofort als prima Satire aufgefasst. Danke.

              3
              0
    Krufi
    5 Oct 2020
    15:57
    Kommentar:

    Es melden sich immer mehr Ärzte, Leiter von Gesundheitsämtern (aktuell der Leiter von Aichach-Friedberg) und Wissenschaftler zu Wort und hinterfragen die Corona-Krise, speziell die Aussagekraft von PCR-Tests und die daraus eingeführten Maßnahmen. Ich möchte nochmals wiederholen, was der Erfinder des

    weiterlesen
    22
    0
      Maschinist
      5 Oct 2020
      16:29
      Kommentar:

      In der Tat vervielfältigt die Mullys-PCR ja selbst die nachzuweisenden Abschnitte eines bestimmten Abschnitts. Man kann trotzdem abschätzen (!) wie viel Grundmaterial der Vervielfältigung zugrunde liegt, da man ja die Amplifikationsschritte selbst festgelegt hat. Nur macht man das bei den

      weiterlesen
      3
      0
      Gerd
      8 Oct 2020
      19:44
      Kommentar:

      Vorsicht mit Kary B. Mullis - er scheint nicht ganz so integer zu sein, als es sein Status als Nobelpreisträger vermuten lassen könnte: https://oeh.univie.ac.at/zeitgenossin/kary-mullis-ein-zweifelhaftes-vorbild-fur-die-wissenschaft

      0
      0
    Resultant
    5 Oct 2020
    16:15
    Kommentar:

    Richtet sich die Bundesregierung nach dem RKI oder das RKI nach der Bundesregierung?

    14
    0
      Maschinist
      5 Oct 2020
      16:31
      Kommentar:

      Ich würde gerne antworten, weiß aber nicht, wer "Bundesregierung" ist.

      7
      0
      Hans Buschmann
      5 Oct 2020
      16:32
      Kommentar:

      Sie arbeiten zusammen. Das RKI liefert die gewünschten Zahlen, mit denen die Menschen belogen werden. Und die Regierung benutzt diese, um die Diktatur zu verschärfen. Und was für die DDR 1.0 die Mauer war, ist für die jetzige DDR 2.0

      weiterlesen
      13
      0
      RUDI
      5 Oct 2020
      16:40
      Kommentar:

      Ich tippe auf zweiteres

      8
      0
    Maschinist
    5 Oct 2020
    16:19
    Kommentar:

    "Infiziert, aber nicht ansteckend" Das klingt alles wunderbar logisch - ist aber nur ein Teil der Wahrheit. Die Hysterie bei Corona war immer: "Auch ohne Symptome kann man andere anstecken". DAS war ja überhaupt das wichtigste Argument der Verunsicherung, das

    weiterlesen
    17
    0
      Helen
      5 Oct 2020
      17:22
      Kommentar:

      Die furchterregende Mär von der Ansteckungsgefahr durch „symptomfreie Infizierte“ ist lt. Buch von Prof. Bhakdi so entstanden: Die Chinesin, die als Corona-Ursprung in Deutschland gilt und Mitarbeiter der Firma Webasto angesteckt hat, ist nur scheinbar symptomfrei gewesen, da sie sowohl

      weiterlesen
      14
      0
    Leon
    5 Oct 2020
    16:24
    Kommentar:

    "Die vorherrschende Meinung in Fachkreisen ist der von Bermpohl diametral entgegen gesetzt." Bezugnehmend auf die vermeintlichen Fachleute, auf die sich die Bundesregierung und einige Medien beziehen, mag das stimmen, aber ich halte das nicht stellvertretend für die Meinung in der

    weiterlesen
    14
    0
      Mr. Proper
      5 Oct 2020
      16:48
      Kommentar:

      Die meisten in der sog. Fachwelt die 1+1 rechnen können sehen das seit spätestens Mitte März so. Leider nur unter vorgehaltener Hand. Es macht keiner das Maul auf, sonst ist man weg von Fenster (also mind. Job und Pension los).

      weiterlesen
      3
      0
        Ana D.
        5 Oct 2020
        18:13
        Kommentar:

        Beziehen Sie sich auf die "Selbstmorde" vom hessischen Finanzminister Thomas Schäfer und seines Mitarbeiters?

        0
        0
          Mr. Proper
          5 Oct 2020
          21:51
          Kommentar:

          Nein.

          0
          0
    Sven Korte
    5 Oct 2020
    16:57
    Kommentar:

    „Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.“ Thomas Jefferson

    17
    0
    Manfred Haas
    5 Oct 2020
    17:06
    Kommentar:

    ERWIN CHARGAFF: " Unsere Zeit ist die Zeit ohne Alternatinen".

    3
    0
      Manfred Haas
      5 Oct 2020
      17:09
      Kommentar:

      Vezeihung: "Alternativen"

      1
      0
    Helen
    5 Oct 2020
    17:10
    Kommentar:

    Das RKI ist eine „selbständige Bundesoberbehörde“ unter dem Dach des Bundesgesundheitsministeriums. Das allein erklärt seine Funktion: Es ist weisungsgebunden, regimetreu und folgt der Panikdemagogie, damit seine Angestellten ihre Jobs behalten dürfen. Im Zusammenhang mit SARS-nCov2 (Covid 19) habe ich noch

    weiterlesen
    10
    0
    keinnickname
    5 Oct 2020
    17:37
    Kommentar:

    Corona ist ein Idiotentest und 90% haben ihn nicht bestanden.

    5
    0
      5 Oct 2020
      18:24
      Kommentar:

      Solche ketzerischen Gedanken kommen wir manchmal, wenn ich etwa Menschen ganz allein auf der Straße sehen mit Maske. Oder alleine im Auto mit Mund- und Nasenbedeckung.

      2
      0
    L. Bridges
    5 Oct 2020
    17:51
    Kommentar:

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Die DW, Teil der Qualitätspresse, bringt in einem Interview zwei Vertreter zusammen, die GEGENSÄTZLICHER Meinung sind: Bhagdi und Mansmann (https://www.youtube.com/watch?v=YWOLsC31grI). Wo gibt's denn sowas, eine wirkliche Diskussion! Sehenswert! Und übrigens: In der Frage "positiver

    weiterlesen
    6
    0
    Dr. Klaus Rocholl
    5 Oct 2020
    17:51
    Kommentar:

    „... positiv getestet heißt nicht infiziert“??? Also bitte - wer will das denn wissen??? Wir spielen doch gerade so schön „Corona“...! Spaßbremsen, elende...

    10
    0
      5 Oct 2020
      18:23
      Kommentar:

      Danke für den Galgenhumor, das ist in der Tat das einzige Gegengift in diesen Tagen.

      2
      0
      tommy
      5 Oct 2020
      19:07
      Kommentar:

      Ich habe schon seit Jahrzehnten keine Erkältungssymptome mehr gehabt. Vermutlich habe ich unwissentlich als asymptomatischer superspreader alle Grippewellen der letzten Jahre ausgelöst .Au weia

      0
      0
      Ilona Grimm
      5 Oct 2020
      19:20
      Kommentar:

      Ja, und heute Abend gibt's im Ersten endlich wieder eine Corona-Sondersendung um Viertel nach Acht. (Ich habe noch nie eine gesehen!) Echt, es geht nur ums Gruseln und Durchregieren und Geldscheffeln.

      0
      0
    Facherfahrener
    5 Oct 2020
    18:00
    Kommentar:

    Man sollte sich mal genau die Vereinbarungen zwischen dem Bill G.- seinen Stiftungen und der Pharmaindustrie durchlesen. Und wie Bill G. die Vermarktung der MILLIARDEN schweren Sparte vor hat. Da wird einem alles klar es geht nur ums GELD. Das

    weiterlesen
    6
    0
      Helge A
      6 Oct 2020
      12:40
      Kommentar:

      ...Spahnische Dörfer...

      0
      0
    Udo Grabowy
    5 Oct 2020
    18:14
    Kommentar:

    Die Regierenden haben sich vollkommen verrannt, sind nicht mehr steuerbar, wissen nicht mehr ein noch aus. Maßnahmen nur so rum um irgendwie aktiv zu sein zu scheinen. Die Maske ist Fetisch geworden. Leider weltweit. Obwohl eigentlich alle wissen, bringt nix,

    weiterlesen
    5
    0
    Hubert Knapp
    5 Oct 2020
    18:22
    Kommentar:

    Wortklauberei gegen Panikmache? Naja, vielleicht hilfts, ein paar Leute zu motivieren, sich mal selbst über die Begriffe und Fakten zu informieren und aus der staatl. Meinungsbetreuung zu befreien.

    2
    0
    Klaus Heimann
    5 Oct 2020
    19:02
    Kommentar:

    Ob das Vorgehen des RKI mit fahrlässig richtig beschrieben ist, bezweifle ich. Die wissen sicher genau, dass ihre Veröffentlichungen der "Infizierten" nicht korrekt ist, ebenso wie das Aufaddieren der Infizierten und der Toten ohne jeden Bezug. Da aber offensichtlich weltweit

    weiterlesen
    6
    0
      Udo Grabowy
      5 Oct 2020
      19:27
      Kommentar:

      Och das RKI handelt korrekt. Es verweist ja ganz offiziell auf die Definition der WHO bzgl. Covid19. Übrigens die einzige Erkrankung (zumindest habe ich keine weitere gefunden), für die es ausschließlich das positive Ergebnis eines PCR Tests bedarf. Symptome werden

      weiterlesen
      0
      0
    Ben
    5 Oct 2020
    19:24
    Kommentar:

    Der PCR kann keinen aktiven, replikationsfähigen, ansteckungsfähigen Virus nachweisen, nur Reste - die können auch schon längst vom Immunsystem überwunden sein. Es gibt wissenschaftliche Bericht von bis zu 72 Tagen PCR-positiv nach COVID-19. Es gibt viel mehr Berichte über Falsch-Positive.

    weiterlesen
    5
    1
    Michael B.
    5 Oct 2020
    20:39
    Kommentar:

    Infektion, ansteckend infektiös und so weiter ist reine Auslegungssache. Fakt ist, dass Drosten 2014 den PCR als nicht aussagekräftig beschrieben hat und den gleichen technischen Test preist er jetzt als tauglich an. Das alleine reicht schon für die Unglaunwürdigkeit. Zudem

    weiterlesen
    4
    0
      Marcel K.
      5 Oct 2020
      22:25
      Kommentar:

      Entschuldigung, vielleicht steh ich auch einfach auf dem Schlauch, aber wieso ist „Die vorherrschende Meinung in Fachkreisen... der von Bermpohl diametral entgegen gesetzt."? Wenn nach dem Infektionsschutzgesetz eine Infektion die „Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im

      weiterlesen
      1
      0
    Marcel K.
    5 Oct 2020
    22:14
    Kommentar:

    Entschuldigung, vielleicht steh ich auch einfach auf dem Schlauch, aber wieso ist „Die vorherrschende Meinung in Fachkreisen... der von Bermpohl diametral entgegen gesetzt."? Wenn nach dem Infektionsschutzgesetz eine Infektion die „Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im

    weiterlesen
    3
    0
      5 Oct 2020
      22:49
      Kommentar:

      Also ich habe es so verstanden: Bermpohl sagt, wenn ein Krankheitserreger aufgenommen und gefunden ist, ist es noch KEINE Infektion. Die vorherrschende Meinung ist, es ist dann schon eine Infektion. Aber Sie haben Recht, durch die Kleinstteile relativiert sich das

      weiterlesen
      1
      0
    Günter Beyer
    7 Oct 2020
    11:02
    Kommentar:

    Das wir hier erleben müssen ist von dem privaten Verein, genannt WHO, aus welchen Gründen auch immer, angezettelt worden. Und die Politiker der meisten Länder spielen aus Dummheit mit. Ich hoffe nur, das sich die Drahtzieher dieser gigantischen unnötigen Krise

    weiterlesen
    2
    0
    Dr.Bermpohl
    10 Oct 2020
    07:26
    Kommentar:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster, über die Definition des Infektionsbegriffes gibtxes nichts zu diskutieren... jedes Lehrbuch definiert ihn so wie ich es mache... das Eindringen in den Körper .. ist Vorraussetzung für eine Infektion .. das heist aber das eine Membranschranke

    weiterlesen
    1
    0
    Jörg Haverkamp
    12 Oct 2020
    20:29
    Kommentar:

    Vielleicht kan mir jemand helfen, ich versuche den Text richtig zu verstehen. Im Artikel: ..."Die vorherrschende Meinung in Fachkreisen ist der von Bermpohl diametral entgegen gesetzt. Demnach ist eine Infektion die „Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung

    weiterlesen
    3
    0

Kommentar schreiben