reitschuster.de ging in die Knie Server-Überlastung gestern und heute

Ich möchte vielmals um Verzeihung bitten für den Ausfall der Seite heute Abend. Der Server ist unter massivem Ansturm zusammengebrochen. Mir und meinem sonst unerschütterlichen Webmaster Martin Zacharias – einem Fels in der Brandung der Technik-Wüste und begnadeten Designer –  ist das Herz ganz schön in die Hose gerutscht, als plötzlich am frühen Abend reitschuster.de nicht mehr erreichbar war. Schlimmer noch: Zuerst kam ich nicht mehr ins Redaktionssystem, konnte also keine Artikel mehr bearbeiten und auch nichts mehr machen an der Seite.

Ein Anruf bei der technischen Hotline meines Server-Dienstleisters endete damit, dass ich nur noch Bahnhof verstand. Nachdem mein Webmaster das Krisenmanagement übernommen hatte, konnte er mir alles in verständliches Deutsch übersetzen: Es gebe massive Zugriffe von Facebook, so seine Auskunft, die den Server in die Knie gezwungen haben. Die Zahlen, die er dabei nannte, haben auch mich in die Knie gezwungen. Ich habe ihn extra gebeten, sie mir schriftlich zu senden, weil ich meinen Ohren nicht traute. Seine Nachricht:

“120 Aufrufe pro Sekunde
7.200 Aufrufe pro Minute
432.000 Aufrufe pro Stunde
über drei Stunden
1.296.000 Aufrufe heute Abend!
Facebook-Posts down, Server auch.”
Das können nur Hacker sein, schrieb ich ihm zurück.
Seine Antwort:
“Nein. Es waren unterschiedlich Zugriffe, somit nicht eine Quelle, somit kein Hack.”

Dann muss es eine DDOS-Attacke sein, schrieb ich zurück, also ein ferngesteuerte Massen-Zugriff auf eine Seite, der die in die Krise zwingt. Aber auch das lässt mein ebenso strenger wie kompetenter Webmaster nicht gelten:

“In diesem Fall kam ein Großteil rückverfolgbar von Facebook, es waren simple Post-Klicks, das hätte kein DDOS geschafft. Es würde gelten die Facebook-Serverfarm zu bezwingen bzw. zu umgehen. Unrealistisch.”
Ich selbst bin kein Techniker und muss ganz offen das gestehen, was einem zu gestehen immer am Schwersten fällt: Ich habe keine Ahnung.

Dafür habe ich viel Vertrauen in meinen Webmaster.Aber kann mir solche Zugriffszahlen beim besten Willen nicht vorstellen.

https://www.reitschuster.de/post/von-0-auf-133-millionen-in-neun-monaten/
Egal, ob Attacke oder ob wirklich ein Artikel bei Facebook für einen Massenansturm sorgte  – offenbar sorgt meine Seite für Aufmerksamkeit.
Und um sicher zu gehen, dass sich so etwas nicht wiederholt, habe ich noch gleich am Abend eine Höherstufung bestellt: Künftig wird reitschuster.de einen eigenen Server haben. Das kostet zwar einen Batzen-Geld – aber ich will Ihnen solche Ausfälle nicht mehr zumuten. Wenn Sie mithelfen wollen, reitschuster.de noch wasserdichter zu machen, freue ich mich sehr über Ihre Unterstützung: Via Paypal oder die anderen Möglichkeiten, etwa Überweisung, die Sie hier finden. Oder einfach nur durch Weiterempfehlen oder Lesen.
So leicht lasse ich mich nicht mundtot machen. Wie meine Oma immer sagte, wenn man sie fragte, wie es ihr geht: “Unkraut vergeht nicht”. Das gilt auch für mich 🙂

Ihnen Allen ein großes Dankeschön für Ihr Interesse!

Und Entschuldigung, dass mir jetzt die Zeit für zwei neue Artikel fehlte und ich stattdessen diesen technischen Wasserrohrbruch beseitigen musste.

PS: Am Freitag wiederholte sich das Problem leider. Doch jetzt findet der Umzug vorgezogen statt, spätestens am frühen Abend muss alles wieder funktionieren.

Bild: Ieremy/Istock

28 Kommentare zu reitschuster.de ging in die Knie
    Nadine
    11 Sep 2020
    00:26
    Kommentar:

    Vielen Dank für die tolle unermüdliche Arbeit!

    28
    0
      11 Sep 2020
      00:42
      Kommentar:

      Das ist aber lieb, vielen Dank zurück für diese freundlichen Zeilen!!

      1
      0
    Bernd
    11 Sep 2020
    00:33
    Kommentar:

    Kein Wunder, wenn Sie solche Dokumente nach gezielten Anfragen veröffentlichen :-)

    15
    0
      Boris Reitschuster
      11 Sep 2020
      00:36
      Kommentar:

      Danke! :-)

      0
      0
      Max Media
      11 Sep 2020
      15:07
      Kommentar:

      Ich glaube eher, dass die Migrantifa organisiert eine kleine Attacke gestartet hat, nachdem hier etwas über ihren Lieblingspropagandisten bei der Tagesschau veröffentlich wurde...

      1
      0
    Nicolas Samstag
    11 Sep 2020
    01:48
    Kommentar:

    Geiler Typ ! Diese gottverdammten D.... von der Mainstream „Presse“ sollten bei ihnen in die Lehre gehen. Das ist richtiger Journalismus, und das alles ganz alleine und gegen den Strom dieser linksfaschistischen zwangsabgabenerpresser, großer Respekt wirklich.

    32
    0
    Reinhard Westphal
    11 Sep 2020
    02:22
    Kommentar:

    Seltsam, doch warum länger zweifeln, wenn der Webmaster keinen Hack feststellen kann. Merkwürdig finde ich, dass bei dem Artikel "Attacke auf mich aus der ARD Schaltzentrale" 33 Kommentare angezeigt werden, auf allen drei Kommentarseiten aber immer wieder nur die ersten

    weiterlesen
    3
    0
    Semenchkare
    11 Sep 2020
    03:16
    Kommentar:

    Ich war heute auch erschocken, dann las ich den Fehlercode. Das war schon ein mulmiges Gefühl. 503. Aha, Server überlastet. ********************************** Hier ein paar Hintergründe. (leicht verständlich) HTTP-Statuscode https://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Statuscode

    2
    0
    brain
    11 Sep 2020
    03:33
    Kommentar:

    Rein technisch schließt es einen DDoS nicht aus, aber das ist am Ende auch zweitrangig. :) Sie scheinen für "Furore" zu sorgen, genießen Sie es. Wir gönnen es Ihnen. Keep up the good work!

    23
    0
    StefanH
    11 Sep 2020
    03:42
    Kommentar:

    Ich setze eine Kiste Bier auf „die nächsten 2 Jahre geht der Boris ins politische Exil nach Russland“. Wer setzt dagegen?

    2
    3
      11 Sep 2020
      04:40
      Kommentar:

      Ich würde ja ganz gerne dagegen wetten, aber wenn Putin abdanken oder gefeuert werden sollte in den zwei Jahren, dann – und eigentlich nur dann – kann ich mir das wirklich sehr gut vorstellen :-)

      1
      1
      Robert Leubner
      11 Sep 2020
      07:04
      Kommentar:

      Ne. Herr Reithschuster ersetzt im Prinzip und im Moment und allein die komplette Medienlandschaft in Deutschland.

      2
      0
      F. Auerbacher
      11 Sep 2020
      21:40
      Kommentar:

      Ich! So doof ist er nicht, Новичо́к schmeckt nicht! Also: Eine Kiste - aber kein Billigbier, Wahrsteiner sollte es schon sein - dass er bis 11.9.2022 nicht in Russland im Exil ist. Weitere Abmachungen bitte über PM

      0
      0
    Josef Fischer
    11 Sep 2020
    06:36
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster Schon gestern Mittag hatte ich große Probleme, ihre Seite zu laden. Die einfachste Möglichkeit einen Server lahmzulegen ist der massenhafte Zugriff. Angenommen, es gibt eine große Gruppe (nennen wir sie "A" oder "Faschisten"), die alle gleichzeitig eine

    weiterlesen
    3
    0
      Peter Tanner
      11 Sep 2020
      22:09
      Kommentar:

      Das ist total easy zu bewerkstelligen und an der Tagesordnung. In einer schleife ein paar hundert spot instances bei AWS hochfaren die ein DDoS fahren. 10min Arbeit.

      1
      0
    Sabine Neuhäuser
    11 Sep 2020
    07:06
    Kommentar:

    Guten morgen Herr Reitschuster, Sie bewegen etwas!!!! ??? Liebe Grüsse

    10
    0
    D. E.
    11 Sep 2020
    08:01
    Kommentar:

    Mein erster Gedanke war DDOS Attacke... Herr Reitschuster, passen Sie auf sich auf, mir gibt das ein sehr mulmiges Gefühl.

    8
    0
      Peter Tanner
      11 Sep 2020
      22:23
      Kommentar:

      Kein Grund für mulmiges Gefühl. DDoS Attacken sind der Normalzustand. Die passieren dauernd randomisiert in der Hoffnung mit exploits mal einen Treffer zu landen. Sowas ist an der Tagesordnung.

      2
      0

Kommentar schreiben