Sozialer Tod für „falsche“ Meinung Dieter Nuhr spricht von modernen Pogromen

Ein Gastbeitrag von Sönke Paulsen

Der rosa Elefant im Raum ist eine überbordende Zivilgesellschaft, die nur noch die eigenen Regeln beachtet.

Fast übersehen, aber doch noch entdeckt, habe ich ein Phönix Interview mit dem Kabarettisten Dieter Nuhr, das ziemlich klar zur Sache geht. In einem gemeinsamen Aufruf haben Nuhr und andere Intellektuelle, darunter auch Günther Wallraff, die fehlende Debattenkultur in Deutschland kritisiert. Der Appell hat bereits einen Wikipedia-Eintrag, obwohl er brandneu ist.

Kritisiert werden in dem Appell:

„Von Veranstaltern ausgeladene Kabarettisten., Zensierte Karikaturisten, Pauschal verbotene Demonstrationen, Schriftsteller, deren Bücher aus dem Sortiment genommen werden oder von Bestsellerlisten getilgt werden. Verfolgte und eingesperrte Whistleblower & Enthüller. Opernaufführungen, die abgesagt werden. Seminare oder Vorlesungen, die nicht stattfinden können, weil sie gestört werden. Verlage, die gedrängt werden, bestimmte Bücher nicht herauszubringen.“

Die Probleme, die in dem Appell genannt werden, sind auch Thema des Interviews, das Alfred Schier mit Dieter Nuhr geführt hat. Nuhr spricht von Pogromen, wenn er die Tendenz, mit Shit-Storms Personen des öffentlichen Lebens zu diskreditieren und sozial als unmögliche Personen darzustellen (Beispiel die Absage an die Kabarettistin Lisa Eckhart wegen angeblichen Antisemitismus) beschreibt. Dafür wird er vom Interviewer kritisiert. Man könne doch nicht Pogrome wie im Nationalsozialismus mit Shit-Storms vergleichen. Tatsächlich aber zeigt Nuhr dann ziemlich klar, dass die Mechanismen dieselben sind und immer auf die Personen zielen, nur selten auf das, was die Personen gesagt oder getan haben. Es sei eine Art von humanen Pogromen, die Menschen unmöglich machen sollen und ihre soziale Existenz schädigen vielleicht auch töten, die physische Existenz aber nicht angreifen.

Der soziale Tod ist übrigens ein Thema mit dem auch die jüngere Generation, recht kühl umgehen kann. Ich habe neulich in der Berliner S-Bahn einigen Studenten zugehört, die sich über einen Kommilitonen äußerten, der im Seminar etwas Missliebiges gesagt hatte. Der eine Student meinte dann: „Der Typ ist jetzt tot!“ Der andere stimmte zu und meinte: „Ja, der hat sozialen Selbstmord gemacht.“

Auch diese jungen Leute haben offenbar ziemlich klar verstanden, dass es nicht mehr um Diskussionen und Meinungstoleranz geht, sondern darum, Abweichler ins soziale Aus zu schicken. Nach einer Allensbach-Umfrage meinen übrigens zwei Drittel der Deutschen, dass man hierzulande aufpassen müsse, was man sagt.

Es wird nicht mehr auf die Argumente gezielt, die man gebracht hat, sondern sofort auf die eigene Person, wobei Stichworte ausreichen, um ein extremistisches Weltbild zu unterstellen und hierzu Aussagen bewusst verkürzt werden.

Opfer dieser Manipulation war auch Nuhr, als er äußerte, dass sich Deutschland in die Hand von Virologen begeben habe. Dabei wurde der zweite Teil des Satzes nicht mehr weiter kolportiert, in dem er sagte, dass das auch gut so sei.(Worüber man auch anderer Meinung sein kann.) Nuhr ist alles andere als ein Corona-Leugner, wurde aber nach seinen kritischen Anmerkungen zu einigen Maßnahmen so dargestellt.

In dem Interview hat man zunehmend den Eindruck, dass beide, Journalist und Kabarettist, sich dem heißen Brei, über den sie reden, immer weiter annähern. Das Wort Zivilgesellschaft fällt aber zu keinem Zeitpunkt. Dennoch ist eine linkspopulistische Zivilgesellschaft mit ihren diversen NGOs, die zur Waffe der linken Leitkultur geworden sind und alles platt machen, was sich ihr entgegenstellt, eindeutig der rosa Elefant im Raum.

Wenn schon an Berliner Kirchen große offizielle Plakate mit der Aufschrift hängen: „Rechtspopulismus schadet der Seele“ (Beispiel Lankwitzer Kirche in Berlin), dann ahnen wir vielleicht, in welcher mittelalterlichen Atmosphäre wir bald aufwachen werden.

Das Interview über Mechanismen einer Zivilgesellschaft, die keine Regeln mehr kennt, außer den eigenen und in dieser aggressiven Ignoranz auch global agiert, ist erhellend, ohne, dass der Begriff Zivilgesellschaft ein einziges Mal fällt.

Das ist gekonnt! 

Empfehlenswert!

(Anzusehen hier).


Sönke Paulsen ist freier Blogger und Publizist. Er schreibt in seiner eigenen Zeitschrift „Heralt“



Bild: Martin Lehmann/Shutterstock
Text: Gast

 

 

Kommentare sortieren

49 Kommentare zu Sozialer Tod für „falsche“ Meinung
    Ein Leser
    1 Oct 2020
    05:50
    Kommentar:

    "Zivielgesellschaft"? Was soll das sein? Der Begriff der Zivilgesellschaft kam wie aus dem Nichts als Framing von Linken in den 2010er Jahren. Soweit ich mich erinnere wurde der Begriff erst seit 2015 wirklich populär genutzt; verwendet von den Altparteien und

    weiterlesen
    46
    1
      S V
      1 Oct 2020
      12:39
      Kommentar:

      den Begriff "Zivilgesellschaft" finde auch ich sehr fragwürdig.

      8
      0
        Katharina Shar
        2 Oct 2020
        16:39
        Kommentar:

        Ich habe das für sogenanntes Denglish gehalten - ein eingedeutschtes 'civil society' für 'bürgerliche Gesellschaft'.

        0
        0
      Paulsen, Sönke
      1 Oct 2020
      18:14
      Kommentar:

      Danke! Ich bin auch für eine Begriffsdiskussion. Tatsächlich sollte der Begriff Ende der Achtziger den nach Bourgeoisie klingenden Begriff der Bürgergesellschaft ablösen. Er wurde maßgeblich Anfang der Neunziger von Jürgen Habermas geprägt, der den zivilen Ungehorsam mit der Zivilgesellschaft verband,

      weiterlesen
      1
      0
      Steffen Rascher
      1 Oct 2020
      22:11
      Kommentar:

      Na da schau her, 35 Zivilisierte und einer von der Zivilgesellschaft. (Stand 1.10.20 21:19 Uhr.) Also die Mehrheit sieht es so, wie es "EIN LESER" als Kommentar geschrieben hat und zeigt den Daumen nach oben. Mit der Fehlerquote von 1könnte

      weiterlesen
      7
      0
      Volker Doerflinger
      2 Oct 2020
      07:19
      Kommentar:

      Sehr guter Kommentar danke für diesen Hin weiß nur durch solche aufmerksame Mitbürger lernt man 1. wo man noch eventuell Lücken hat und das Thema nach recherchieren kann . Um nicht durch Neusprech auf´s Glatteis geführt zu werden.

      weiterlesen
      0
      0
    Franz
    1 Oct 2020
    06:18
    Kommentar:

    Gutes Interview. Nuhr ist jedoch wie Tichy und sehr viele anderer einer der sich regelmäßig gegen rechts positioniert. Auch in diesem Interview sagt er dass er quasi vorbeugend immer auch gegen rechts wettert um nicht verdächtig zu sein. (Meine Wortwahl.

    weiterlesen
    43
    0
      M. Sachse
      1 Oct 2020
      08:17
      Kommentar:

      Anbiedern und Wegducken war nie eine gute Strategie!

      24
      0
      Paul J. Meier
      1 Oct 2020
      10:53
      Kommentar:

      Gegen "rechts" was bedeutet das denn? Wenn man das klar definiert und differenziert und nicht so inflationär pauschaliert, dann wäre da schon viel gewonnen. Was verstehen sie unter rechts? Oder anders gefragt, sind sie für die Neonazis? Das Hauptproblem darin

      weiterlesen
      13
      0
        Franz
        1 Oct 2020
        12:24
        Kommentar:

        "..... nun als "rechts" diffamiert." CDU ist rechts. Konservativ ist rechts. Zumindest im Sprachgebräuchlichem Sinn. Das Problem ist nicht rechts zu sein. Rechts ist ein ganz normaler Bereich des legitimen politischen Spektrums. Es wurde nur successive von links derart negativ

        weiterlesen
        15
        0
          Franz
          1 Oct 2020
          12:25
          Kommentar:

          Korrektur: CDU war rechts.

          14
          0
          Franz
          1 Oct 2020
          12:33
          Kommentar:

          Ergänzung: Die Linken wissen das ganz genau. Deshalb wird jedes kleines Feuer des Widerstandes so extrem bekämpft. Damit aus diesen kleinen Feuerchen kein Flächenbrand wird. Sie unterbinden jeglichen rechten Aufbau von Widerstand. Nur die Rechten scheinen es nicht zu kapieren.

          weiterlesen
          12
          0
            Hans-Hasso Stamer
            1 Oct 2020
            18:13
            Kommentar:

            Das sind keine "Rechten". Das sind Linksflüchter, "nicht links" bedeutet nicht automatisch "rechts". Das hätten nur die Linken gern, deren "Grenze der Zivilgesellschaft" bei linksliberal bereits erreicht ist. Ich weiß, dass ich nicht rechts bin, verwende aber ohne Scheu Begriffe

            weiterlesen
            6
            0
        heinz weiss
        2 Oct 2020
        16:29
        Kommentar:

        wer auf müll zeigt ist ein nazi- wer müll macht ein gutmensch... dumm dümmer deutsch... do guck na. www.amfedersee.de

        0
        0
    Franz
    1 Oct 2020
    06:51
    Kommentar:

    Sorry, sollte diffamiert statt denunziert heißen.

    0
    0
    Falk Kuebler
    1 Oct 2020
    07:44
    Kommentar:

    @Franz (direkte Antworten über den Button funktionieren derzeit leider nicht): Dass Leute "quasi vorbeugend immer auch gegen rechts wettert um nicht verdächtig zu sein", das trifft es auf den Punkt. Ist mir schon bei einigen Bloggern aufgefallen. So z.B. bei

    weiterlesen
    21
    0
    Uwe Krahmer
    1 Oct 2020
    07:48
    Kommentar:

    Herr Nuhr spricht heute so morgen so.

    24
    6
      Navigator
      1 Oct 2020
      14:51
      Kommentar:

      Irgendwann wird er die Hosen runterlassen müßen! Noch hängt er ja schließlich am Tropf der ö.r. Schundfunkanstalten.

      13
      0
    Kane
    1 Oct 2020
    07:54
    Kommentar:

    So langsam lernen auch ehemalige Systemlinge was es bedeutet gegen den Strom zu schwimmen, was? Das kostet Kraft, Ausdauer und viel Standvermögen - und es zehrt einen aus. Ich mache diese Erfahrungen als Bürgerrechtler mit eigener Meinung seit über 30

    weiterlesen
    50
    0
      M. Sachse
      1 Oct 2020
      08:16
      Kommentar:

      "...sie müssen erst selbst betroffen sein, selber leiden und finanziell ausgeblutet werden, dann wachen sich auf. Aber dann wird es wieder zu spät sein....". Das ist das Problem!

      23
      0
        Ein Leser
        1 Oct 2020
        09:51
        Kommentar:

        Könnte das nicht vielmehr die LÖSUNG des Problems sein?

        3
        0
          Heinz-Holger Wegener
          1 Oct 2020
          18:33
          Kommentar:

          Tagtäglich nimmt die Zahl der mich umzingelnden Träubelhüter im Quadrat zu. Dummheit stirbt zuletzt.

          7
          1
      Georg Steimle
      1 Oct 2020
      17:10
      Kommentar:

      Fast jeder der seinen Kopf für andere hingehalten hat, hat mit dem Leben bezahlt. Lohnt sich nicht.

      4
      0
    Falk Kuebler
    1 Oct 2020
    07:56
    Kommentar:

    Danke, Herr Paulsen, für Ihre sehr treffsichere, wenn auch schmerzliche Analyse: "Tatsächlich aber zeigt Nuhr dann ziemlich klar, dass die Mechanismen dieselben sind und immer auf die Personen zielen, nur selten auf das, was die Personen gesagt oder getan haben.

    weiterlesen
    8
    0
    Falk Kuebler
    1 Oct 2020
    08:09
    Kommentar:

    Nachtrag zum Kontext "Progrome" Das erinnert mich sehr an so etwas wie "Kauft nicht bei Juden". Was ja damals auch erstmal noch (!) nicht die physische Existenz töten sollte, sondern die zivilgesellschaftliche. Insofern ist die Verwendung des Begriffs "Progrom" ziemlich

    weiterlesen
    9
    0
      Norbert Brausse
      1 Oct 2020
      08:44
      Kommentar:

      Ich wollte zuerst in meinem Kommentar auch einen Vergleich, keine Angst - keine Gleichsetzung, zwischen 2020 und 1940 vornehmen. Wie hätte er wohl damals agiert? Auch beginnend mit, ja, wir wissen ja, was man dem deutschen Volke angetan hat ...,

      weiterlesen
      5
      0
        Falk Kuebler
        1 Oct 2020
        14:09
        Kommentar:

        @Norbert Brausse (Direktantworten gehen leider noch nicht wieder): "...einen Vergleich, keine Angst - keine Gleichsetzung, zwischen 2020 und 1940 vornehmen" Hier möchte ich korrigieren: der Vergleich wäre eher zwischen 2020 und 1935 vorzunehmen. Also zu einer Zeit, als ein "Kauft

        weiterlesen
        8
        0
          Falk Kuebler
          1 Oct 2020
          14:10
          Kommentar:

          Toll: Jetzt geht auch Direkt-Antworten wieder.

          2
          0
          Norbert Brausse
          1 Oct 2020
          15:59
          Kommentar:

          Natürlich haben Sie recht. Man könnte das noch detaillierter untersuchen. Wann waren jeweils die ersten Aufrufe und noch wichtiger welche Auswirkungen hatten sie.

          2
          0
    M. Sachse
    1 Oct 2020
    08:14
    Kommentar:

    "Der rosa Elefant im Raum ist eine überbordende Zivilgesellschaft, die nur noch die eigenen Regeln beachtet....". Und wenn die demokratische und freiheitliche Gesellschaft nicht aufpasst (so wie nun geschehen), wird aus rosa schnell das dunkelrot der Gewalt und ihrer Opfer!

    17
    0
    Norbert Brausse
    1 Oct 2020
    08:28
    Kommentar:

    Ich bin gespannt, wie das wohl mit Herrn Nuhr noch enden wird. Sich klar gegen Rechts zu positionieren - das reicht nicht mehr, gefragt ist ein Klassenstandpunkt, heute Haltung genannt. Und da schickt es sich einfach nicht, ein paar Witzchen

    weiterlesen
    22
    1
      Stefan
      1 Oct 2020
      09:56
      Kommentar:

      Ich hoffe, wie schon von @Kuebler festgestellt, das die direkt über Button eingegebenen Texte wieder erscheinen. @Norbert Brausse- warum sollte sich Nuhr klar gegen Rechts positionieren.Was Rechts in diesem Staate ist wurde von "Links" oder der vermeintlichen"Mitte" festgelegt und reicht

      weiterlesen
      6
      0
        Norbert Brausse
        1 Oct 2020
        13:43
        Kommentar:

        Herr Nuhr positioniert sich klar gegen Rechts, in dem er eine explizite verbale Verurteilung bereits ab der gesamten AfD und vielleicht sogar schon etwas links davon bezogen auf das gesamte politische Spektrum vornimmt. Aber das wird nicht reichen, um weiter

        weiterlesen
        13
        0
    Andy Jung
    1 Oct 2020
    09:03
    Kommentar:

    Warum spricht Herr Nuhr denn nur von Personen des öffentlichen Lebens? Was ist denn zum Beispiel mit den Damen und Herren, die trotz Attest von anderen angepöbelt werden oder schlimmeres? Minderheiten, zum Teil schwer krank (wie der blinde Mann bei

    weiterlesen
    6
    0
      Stefan
      1 Oct 2020
      10:04
      Kommentar:

      Ja- kurioserweise wäre es in diesen Fällen tatsächlich notwendig, das immer gern von den Grünen und Linken eingeforderte "Aufstehen der Zivilgesellschaft" Realität werden müßte. Das da keiner hilfreich(also argumentativ)eingreift, zeigt eigentlich eher , wieweit bereits die Einschüchterung fortgeschritten ist.Wurde nicht

      weiterlesen
      0
      0
    Udo Grabowy
    1 Oct 2020
    09:17
    Kommentar:

    Der Passage aus dem Text "Dennoch ist eine linkspopulistische Zivilgesellschaft mit ihren diversen NGOs, die zur Waffe der linken Leitkultur geworden sind und alles platt machen, was sich ihr entgegenstellt, eindeutig der rosa Elefant im Raum." ist populistischer Unfug und

    weiterlesen
    1
    6
    Peter
    1 Oct 2020
    09:44
    Kommentar:

    es liegt ein Hauch von Volksverrat und Diktatur in der Luft. Warum verschwendet man noch seine Zeit, um über die Symptome dieses Geschwüres zu reden. Wir alle wissen zwischenzeitlich um was es geht. Während in den USA der Feind beim

    weiterlesen
    2
    0
      Helge A
      1 Oct 2020
      10:44
      Kommentar:

      Ein Hauch? Ich würde es pestilenzartiger Gestank nennen...

      0
      0
    Giovanni Olivier
    1 Oct 2020
    09:57
    Kommentar:

    Die Jakobiner sind zurück und mit ihnen die grande terreur, zwar ganz human ohne Guillotine, dafür aber mit den beschriebenen Mitteln, die einem zwar das physische Leben lassen, vom Prinzip aber gleich sind.

    3
    0
    Hansgeorg Voigt
    1 Oct 2020
    10:47
    Kommentar:

    Das Interview habe ich schon vor ein paar Tagen gesehen und bin auch einer der Mitunterzeichner dieser Aktion, auch wenn ich mich nicht zu den Intellektuellen zähle, sondern mir lediglich in meinem Umfeld, insbesondere beruflichen Umfeld eine Verengung des Meinungskorridors

    weiterlesen
    1
    0
    Manfred Haas
    1 Oct 2020
    10:57
    Kommentar:

    Ich habe kürzlich das Buch von Birk Meinhardt "Wie ich meine Zeitung verlor" geschenkt bekommen und gelesen. Sehr aufschlussreich. Es stimmte mich aber auch etwas traurig. KURT TUCHOLSKY kam mir in den Sinn: "Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das

    weiterlesen
    4
    0
    Jasmin
    1 Oct 2020
    13:24
    Kommentar:

    Bei Minute 17:00 wollte ich eigentlich schon aufhören mir das Interview anzugucken. Das war die Stelle, wo Nuhr behauptete, dass auf den Corona Demos Nazis gewesen seien und die Demonstranten sich nicht genug von ihnen distanziert hätten. Eindeutige Belege konnte

    weiterlesen
    4
    0
    Jasmin
    1 Oct 2020
    13:27
    Kommentar:

    Alfred Schier, nicht Sch(l)ier

    0
    0
    Navigator
    1 Oct 2020
    14:45
    Kommentar:

    Rechts ist heute doch schon der, welcher einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinder pünktlich zur Schule schickt und der Meinung ist, daß man eine Frau schon mit bloßem Auge erkennen sollte 𝖚𝖓𝖉 𝖊𝖛𝖊𝖓𝖙𝖚𝖊𝖑𝖑 𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖘𝖔𝖑𝖈𝖍𝖊 𝕾𝖈𝖍𝖗𝖎𝖋𝖙 𝖇𝖊𝖓𝖚𝖙𝖟𝖙 𝖚𝖓𝖉 𝖉𝖆𝖓𝖓 𝖆𝖚𝖈𝖍 𝖓𝖔𝖈𝖍 𝖑𝖊𝖘𝖊𝖓 𝖐𝖆𝖓𝖓.

    3
    0
    Navigator
    1 Oct 2020
    14:50
    Kommentar:

    Solange man über den Elefanten im Wohnzimmer nicht einmal reden darf, wird rechts zulegen. Wer in den andern Parteien das Tabu bricht und meint, der Elefant sei das Problem, wird sofort weggebissen: So Frau Wagenknecht bei den Linken, Herr Sarrazin

    weiterlesen
    0
    0
    Tilo Lubeck
    1 Oct 2020
    15:58
    Kommentar:

    Der verzweifelte Versuch noch Gehör zu finden. Dieter Nuhr, über 50 also ein Nazi, Decksau etc., steht noch in der Öffentlichkeit und nutzt dies für einen Hilfeschrei solange er es noch kann. Da ist gut, nur die die es hören

    weiterlesen
    0
    0
    Gerhard Zila
    1 Oct 2020
    16:05
    Kommentar:

    Im MSM wird das Thema Adrenochrome ins lächerliche gezogen. Damit macht sich der „Kabaretist“ Dieter Nuhr, besser Mittäter schuldig. So Schuldig und die Redakteure und die Chefs durch wegschauen und verunglimpfen der Wahrheit schuldig an zigtausendfachen grausamsten Morden sind. Es

    weiterlesen
    0
    0
    Rainer
    1 Oct 2020
    20:19
    Kommentar:

    Zivilgesellschaft ist das, was die 33/45er unter Volksgemeinschaft verstanden. Eine besondere Gruppe, die sich das Recht nahmen/nimmt, diejenigen ausgrenzen und auszusondern, die dieser sich selbst erhöhenden Gemeinschaft/ Gesellschaft unerwünscht waren.

    0
    0
    Christoph Müller
    1 Oct 2020
    23:16
    Kommentar:

    Wer sich das Interview genau anhört, merkt schnell, dass auch Dieter Nuhr im Links-Rechts-Denkschema gefangen ist: Links ist gut, rechts ist böse.

    2
    0

Kommentar schreiben