Wie sich die Dauer-Empörten selbst entlarven Tsunami im linken Wasserglas nach Merz-Aussage zu Homosexualität

Man kommt sich vor wie in einer Mischung aus Kindergarten und RTL-Seifenoper, wenn man in diesen Tagen die Nachrichten sieht. Die Verblödung scheint in erschreckendem Tempo voran zu schreiten. Erst die massive Aufregung um einen anzüglichen Witz von FDP-Chef Christian Lindner beim Bundesparteitag der Liberalen. Jetzt der nächste Sturm im medialen Wasserglas: Gegen Friedrich Merz wird der Vorwurf der Homophobie erhoben. Wenn man versucht, ein wenig Abstand zu gewinnen, kann man nur noch den Kopf schütteln.

„Ich denke gerne daran, Linda, dass wir in den vergangenen 15 Monaten…ungefähr 300 Mal den Tag zusammen begonnen haben”, hatte Lindner beim FDP-Parteitag Richtung Linda Teuteberg gesagt: „Ich spreche über unser tägliches, morgendliches Telefonat zur politischen Lage. Nicht, was ihr jetzt denkt.“ Der Empörungssturm folgte umgehend. Nicht darüber, dass Lindner Teuteberg laut Insidern über lange Zeit schlecht behandelt und unschön abserviert hatte als Generalsekretärin. Das wäre ja sachorientierte Kritik. Stattdessen löste seine sexuelle Anspielung Protestwellen aus. Lindner machte Männchen und entschuldigte sich faktisch (siehe hier).

Der nächste, der von einem Tsunami der Sittenwärter erfasst wurde, ist CDU-Politiker Friedrich Merz. Der wurde in einem Video-Interview der „Bild-Zeitung“ gefragt, ob er Vorbehalte hätte, wenn ein Homosexueller Bundeskanzler würde. Seine kurze und bündige Antwort: „Nein“. Erst auf Nachfrage, ob das für ihn völlig normal wäre, ergänzte der Unionspolitiker: „Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. Solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft – an der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht.“

Hand aufs Herz: Was ist an dieser Aussage falsch? Ich hätte sie genauso machen können. Es ist meine Standard-Antwort auf alle Fragen in Richtung Sexualität. Egal ob es sich um bestimmte Praktiken, Vorlieben oder Orientierungen handelt: Solange ein gegenseitiges Einvernehmen vorhanden ist und sich alles unter Volljährigen abspielt, geht es niemanden etwas an. Mehr noch: Ich möchte auch gar nichts davon wissen. Wenn solche Dinge in die Öffentlichkeit getragen werden, finde ich es peinlich bis übergriffig.

Merz hat also in meinen Augen die normalste Antwort der Welt gegeben. Nun wird er überzogen mit Kritik. SPD-Vize Kevin Kühnert, der sich selbst über seine eigene homosexuelle Orientierung geäußert hat, twitterte: „So laviert jemand, der nicht kaschieren kann, dass er mit der Normalisierung des Umgangs mit Homosexualität eigentlich nichts anfangen kann.“ Auch SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zeigte sich echauffiert. Er kommentierte: „Friedrich möchte aus dem letzten Jahrhundert abgeholt werden.“ Später forderte der Sozialdemokrat gar: „Da ist eine deutliche Entschuldigung fällig.“

Die üblichen Verdächtigen machten sich in der Meute voller Inbrunst her über den Christdemokraten. „#Merz denkt beim #Wahlalter16 als erstes an Strafen, beim Arbeiten in der Pandemie ans Faulenzen und bei einem schwulen Kanzler an Pädophilie. Trotz oder wegen dieser verbohrten #Weltsicht wäre er fast #CDU-Vorsitzender geworden. Schaue interessiert auf den Ausgang im Dezember“, twitterte Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Der oberste ARD-Sittenwärter Georg Restle befand: „Dieses eklige, stammtischhafte Mitwabernlassen von Pädophilie, wenn von Homosexualität die Rede ist, offenbart ein homophobes Denken alter Herren, das die 50er-Jahre nie überwunden hat. Da hilft auch kein „hab‘s doch nicht so gemeint“ mehr.“

Prompt wurde auch CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn, der mit einem Mann verheiratet ist, von einem Journalisten gefragt, was die „Aussage seines Parteikollegen bei ihm auslöse“. Schon die Frage ist Framing und drängt Spahn regelrecht in die Opferrolle. Der antwortete dann auch ganz erwartungsgemäß: „Naja, wenn die erste Assoziation bei Homosexualität Gesetzesfragen oder Pädophilie ist, dann müssen Sie eher Fragen an Friedrich Merz richten, würde ich sagen.“ Das stimmt doch einfach nicht, Herr Spahn! Der Minister, der gerade reihenweise juristisch gegen Medien und Youtuber vorgeht, weil sie den Kaufpreis seiner Villa korrekt nannten, unterstellt hier seinem Parteifreund etwas, was er gar nicht gesagt hat.

So leid es mir tut, aber ich kann mich hier nur noch etwas grob äußern: Wer bei diesem Blödsinn mitmacht, scheint ein Problem zu haben. Denn in meinen Augen sind es die Empörten, bei denen hier Merkwürdiges zu Tage tritt. Nichts verdeutlicht das so gut wie mein russischer Lieblings-Witz. Auch wenn ich ihn bereits in anderen Beiträgen erwähnt habe, möchte ich dies hier nochmals tun, weil nichts die Perfidität der Empörung besser auf den Punkt bringt als diese „Anekdote“, wie man Witze auf Russisch nennt:

mvgDer ebenso legendäre wie berüchtigte Marschall Schukow brummt nach einer Visite bei Stalin „Arsch mit Schnurrbart“ vor sich her. Stalin-Sekretär Poskrjobyschew, die Inkarnation des Speichelleckers und Denunzianten, schnappt das auf und rennt sofort zu seinem Chef, um zu petzen: „Schukow hat Sie gerade Arsch mit Schnurrbart genannt“. Stalin lässt sofort Schukow rufen, ist außer sich vor Wut: „Haben Sie gerade ,Arsch mit Schnurrbart´ gesagt?“ Der geniale Schukow findet nach einer Schreckenssekunde sofort wieder zu sich und entgegnet betont ruhig und gelassen: „Ja, Genosse Stalin. Ich habe selbstverständlich Hitler gemeint.“ Sodann dreht sich Schukow kühl zu Poskrjobyschew um: „Wen haben denn Sie gemeint, Genosse?“

Woran haben Sie denn gedacht, Herr Spahn und Herr Restle, Herr Kuhnert und Herr Klingbeil?

Fazit: Jeder in Politik und Medien, der aus einem fast zweistündigen Interview mit Merz nur eine Intoleranz gegenüber Pädophilie thematisiert und skandalisiert, ist inhaltlich (und vielleicht auch anderweitig) offenbar Bankrott.

PS: Interessant ist auch, dass die Empörung gerade auch aus der grünen Ecke kommt, wo man früher ja teilweise für die Legalisierung von Pädophilie eintrat. Ob die Empfindlichkeit auch etwas damit zu tun haben könnte? Eine ketzerische Frage in diesen Zeiten…


Bild: pathdoc/360b/Shutterstock
Text: br

Kommentare sortieren

58 Kommentare zu Wie sich die Dauer-Empörten selbst entlarven
    Hofer
    21 Sep 2020
    22:25
    Kommentar:

    Interessanter als Merz' Antwort ist die Frage: Hält der Bild-Journalist es für plausibel, dass Merz Vorbehalte einem homosexuellen Bundeskanzler gegenüber hat? Wohl kaum. Aber mit der Frage erzielt der Journalist eine Wirkung bei den Lesern: Er stellt Merz in die

    weiterlesen
    43
    1
      H. T.
      22 Sep 2020
      08:37
      Kommentar:

      Diese Gier, anderen etwas "in den Kaffee" zu tun. Muss ja wohl Spaß machen, Häme unter dem Deckmantel des Guten loszuwerden.

      9
      0
      Tobi
      22 Sep 2020
      12:25
      Kommentar:

      Ich sehe das alles eher positiv. Lasst sie sich doch alle gegenseitig zerfleischen. Wieviele "Gute" hat es eigentlich bis jetzt schon erwischt, nur weil sie einen Millimeter vom Haltungsweg abkamen? Und da ich aus vielerlei Gründen von Merz so gar

      weiterlesen
      8
      6
        Hans Marner
        3 Oct 2020
        12:47
        Kommentar:

        Das ist das Problem: Irgendwann ist man selber dran! Haha! Ich erinnere mich an Pepida, irgendwann waren es dann nur noch "Nazis". Bei den Coraonamaßnahmen-Demos, deren Teilnehmer das mit Pepida vielleicht genauso sahen, merken die ganz normalen Leute nun plötzlich,

        weiterlesen
        0
        0
      reichert
      24 Sep 2020
      11:30
      Kommentar:

      Von mir Daumen hoch, kaum noch erträglich, was sich die Schmuddelpresse einfallen lässt, um politisch Andersdenkende zu diskreditieren und wie das von Grünen und Linken ausgeschlachtet wird! Es geht nich mehr um sachliche Argumente sondern ums Fertigmachen! Das hat keine

      weiterlesen
      5
      0
    Eloman
    22 Sep 2020
    23:18
    Kommentar:

    Ob die versammelten Gutmenschen, die über Merz herfallen, schon mal was von Prof. Kentler oder der Odenwald-Schule gehört haben?

    9
    0
    Hermann
    22 Sep 2020
    22:57
    Kommentar:

    Die Medien- als Frau Suder zu Frau von der leyen kam, titelte die zeit: "Gewollte Provokation", was sowohl darauf abzielte, dass es eine Frau ist und gleichzeitig eine Lesbe. Da bekommen dann Homosexuelle einen Bonus - was für ein Blödsinn!

    weiterlesen
    0
    0
    Michael Piber
    21 Sep 2020
    20:52
    Kommentar:

    Man stelle sich vor, ich sagte: "Ich habe übrigens keine Einwände gegen einen jüdischen Kanzler - solange er keine Brunnen vergiftet." Also an dieser Aussage wäre auch jedes Wort eine Selbstverständlichkeit.

    11
    29
      21 Sep 2020
      21:18
      Kommentar:

      Ich finde diesen Vergleich verzerrend und Irreführend. Dass bei Sexualität alles erlaubt ist, was keine Minderjährigen betrifft und in gegenseitigem Einverständnis geschieht, ist eine weit verbreitete Aussage. Merz hat ja nicht gesagt, er habe keine Einwände gegen einen homosexuellen Kanzler,

      weiterlesen
      62
      4
        Ulrike Heucken
        21 Sep 2020
        23:21
        Kommentar:

        ich finde es dekadent noch über Bäume zu diskutieren, wenn der Wald brennt. Aber das ist ja teil der Strategie, ich kann mich erinnern, wie im Rahmen eines großen Ansiedlungsprojektes hier, der Bürgermeister X dem Stadtrat verkündete: Der Millionär X

        weiterlesen
        12
        1
          Maschinist
          22 Sep 2020
          10:21
          Kommentar:

          Frau Domscheit-Berg, Abgeordnete der Grünen mit dubioser Vergangenheit, bestrickt übrigens in ihrer Freizeit Bäume. Auszug aus ihrer Biografie von der Bundestagsseite: "..Freizeit (neben Freunden und Familie): Stricken - von Socken bis Guerillastricken (also Flugzeuge, Panzer, Bäume, Pfosten umhüllen) ..." Die

          weiterlesen
          5
          0
      Streeck
      22 Sep 2020
      09:53
      Kommentar:

      Herr Merz sagt, dass ihm die sexuelle Ausrichtung völlig egal ist und er nicht möchte, dass diese öffentlich gemacht wird, weil es niemanden etwas angeht. Eine Grenze ist für ihn erreicht, wenn Kinder betroffen sind. — Er spricht sich folglich

      weiterlesen
      17
      1
      Henry Weiße
      23 Sep 2020
      15:29
      Kommentar:

      Her Piber, was soll denn das?

      0
      0
    Irmgard Heller
    21 Sep 2020
    20:57
    Kommentar:

    Meine Güte, diese politmediale Mainstream-Mespoche, wer halt zu blöd ist, über Inhalte zu diskutieren, dem bleibt wohl nichts anderes übrig, wie Pawlowsche Köter zu reagieren.

    49
    1
      21 Sep 2020
      21:13
      Kommentar:

      Leider, leider muss ich Ihnen da zustimmen, Frau Heller!

      24
      0
    Peter Tanner
    21 Sep 2020
    21:04
    Kommentar:

    Diese Reaktionen sind für gesunde Menschen nicht mehr nachvollziehbar. Da lässt sich doch beim besten Willen nun wirklich nichts homophobes oder Pädophiles daraus ableiten - er sagt doch genau das Gegenteil und das komplett wertungsfrei. Solche Reaktionen wie sie da

    weiterlesen
    39
    0
      21 Sep 2020
      21:13
      Kommentar:

      Aber wie Sie selbst an den Kommentaren hier sehen, leiten eben doch viele etwas Schlimmes daraus ab. Aber ich kann da wirklich nur an den Stalin-Schurrbart-Test denken.... Also genau die Projektion, die sie auch sehen! Mir jedenfalls wäre so ein

      weiterlesen
      40
      0
        Kathy
        22 Sep 2020
        07:31
        Kommentar:

        Gibt ein schönes Sprichwort: " getroffene Hunde bellen". So kommt es bri mir an.

        8
        0
          Marcus
          22 Sep 2020
          19:58
          Kommentar:

          Herr Reitschuster hat im Interview mit Naomi einen Journalisten zitiert: Was trifft, trifft zu! Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich bin übrigens begeistert von ihrem Blog und freue mich schon auf das Gespräch mit Herr Otte.

          6
          0
            22 Sep 2020
            22:25
            Kommentar:

            Vielen herzlichen Dank, freut mich sehr! Das Gespräch konnte aus technischen Gründen nicht wie geplant stattfinden und ist jetzt verschoben auf nächste Woche, sorry!

            1
            0
    Reinhard Westphal
    21 Sep 2020
    21:15
    Kommentar:

    Was für ein Irrsinn, was für ein Wahn! Auch wenn diese Hetzjagd einem unsäglichen Kanzlerkandidaten Merz nun den Garaus machen wird - man sollte nicht vergessen, dass die totalitäre Gesinnungsdiktatur, welche unser Land beherrscht, morgen auch uns niedermähen wird, die

    weiterlesen
    38
    0
      Boris Reitschuster
      21 Sep 2020
      23:50
      Kommentar:

      Das Ganze erinnert in der Tat an einen Wahn. Beängstigend!!

      27
      1
    xandru
    21 Sep 2020
    21:21
    Kommentar:

    Der Subtext ist die Unterstellung, dass bestimmte Gruppen qua Geschlecht, Pigmentierung oder sexuelle Vorlieben die besseren Menschen seien. Daher tragen „woke people“ diese Zugehörigkeit wie eine Monstranz vor sich her. – Ich persönlich finde ja eher die inneren Werte der

    weiterlesen
    19
    1
      Gerda Noack
      22 Sep 2020
      04:46
      Kommentar:

      Allerdings, dieses ständige Outing von Homosexuellen, die man grade erst seit einer Minute kennt, geht mir total auf den Geist. Dieses von Lesben aufgesetzte 'meine Frau holt grade einen Kaffee aus der Bäckerei', bzw. das Korrigieren der Verkäuferin beim Kleiderkauf

      weiterlesen
      16
      0
    Paul J. Meier
    21 Sep 2020
    21:27
    Kommentar:

    Was ich mich frage, ist es eine gallopierende Verblödung oder haben wir nur nicht bemerkt, was das für Trottel/innen sind? Hätten früher solche Blödheiten gar nicht den Weg in die Medien gefunden? Da wird eine Sexismusdebatte wegen Nichtigkeiten lauthals geführt,

    weiterlesen
    54
    0
      Boris Reitschuster
      21 Sep 2020
      22:07
      Kommentar:

      Ein sehr guter Punkt!

      24
      0
      Lavinia
      22 Sep 2020
      10:18
      Kommentar:

      Das ist ja der Witz des Ganzen. Da wird eine Vorstellung, für die es vor Jahrzehnten eine Grundlage gegeben haben mag („Politiker der nominell konservativen Partei haben häufig ein Problem mit Homosexuellen“), aufgewärmt und die Empörungsmaschinerie angeworfen, um von den

      weiterlesen
      15
      1
        Paul J. Meier
        22 Sep 2020
        11:18
        Kommentar:

        Ganz genau und das zieht sich dann auch durch das ganze Diskussionsfeld, wie z.B. dieser Genderblödsinn, während hier kleine Mädchen mit alten Männern verheiratet und geschwängert sein dürfen, Mehrfachehen, wachsende patriarchalische Strukturen, beschnittene Mädchen usw. Wo bleibt hier der der

        weiterlesen
        13
        0
    Leon
    21 Sep 2020
    21:30
    Kommentar:

    Die Aussage von Merz als Homophobie auszulegen ist schon sehr lächerlich. Umgekehrt könnte bzw. sollte man sie sie sogar so auslegen, dass er neben Hetero- und Homosexualität eben auch alle anderen erdenklichen Neigungen respektiert, einschließlich Pansexualität, Asexualität etc., nur eben

    weiterlesen
    23
    0
    Sara Jansen
    21 Sep 2020
    21:31
    Kommentar:

    Ja lächerlich, wie die Leute es schaffen, den Kern der Aussage zu ignorieren, mehr noch, die Aussage greifen und verzerren. Wie Knete. Es erinnert mich auch aktuell an den Fall von J.K. Rowling. Genau das gleiche. Aber diese Pöbler sind

    weiterlesen
    33
    0
      21 Sep 2020
      21:51
      Kommentar:

      Ich fürchte, davon sind wir nicht mehr allzu weit entfernt. Virtuell sind die Fackeln und Mistgabeln ja schon wieder da.

      27
      0
        Hermann
        22 Sep 2020
        23:04
        Kommentar:

        Dann suchen Sie mal bitte das Video "Merkels Polizei: Erschreckende bislang unveröffentlichte Bilder zur Brutalität in Berlin 29./30.8." Virtuell? Wäre schön. Die Polizei geht "mit gutem Beispiel" voran. Was sie bei Linken nicht dürfen, toben sie offensichtlich dann bei friedlichen

        weiterlesen
        0
        0
    d.rahtlos
    21 Sep 2020
    21:47
    Kommentar:

    Ich habe vorhin auch gesehen, wie der WDR in seiner 'Aktuellen Stunde' die beiden Sachen in ein Hetzframing gestellt hat; dazu läßt sich sagen: Lindner hat nach seinem peinlichen Bundestagsauftritt vom 13. Februar nur eine weitere Entgleisung hingelegt. Bei Merz

    weiterlesen
    10
    1
    Dr. Wolfgang Rösner
    21 Sep 2020
    22:13
    Kommentar:

    Falls Sie, Herr Reitschuster, durch meinen nun folgenden Kommentar in Schwierigkeiten kommen könnten, löschen Sie ihn einfach. Aber meine Meinung ist: Ich fände es höchst problematisch, wenn Deutschland einen schwulen Bundeskanzler hätte. Ich hätte es auch fatal gefunden, wenn Deutschland

    weiterlesen
    3
    4
      Sabine Neuhäuser
      22 Sep 2020
      09:34
      Kommentar:

      Sehr geehrter Herr Dr. Rösner, Ich bin eine lesbische Frau und wirklich erschüttert. Ihren Ausführungen ist zu entnehmen, dass Sie Homosexualität mit einer körperlichen Behinderung gleichsetzen.... Immerhin betrachten Sie Homosexualität nicht als Geisteskrankheit. Sowohl homosexuelle als auch körperbehinderte Menschen werten

      weiterlesen
      0
      0
      Katharina
      22 Sep 2020
      11:55
      Kommentar:

      Interessante Sichtweise.Allerdings würde da entgegnen, das sexuelle Orientiertheit schon eine Privatsache ist. Sicher muß man in derartigen Positionen auch auf eine Außenwirkung schauen.Nicht dabei bin ich allerdings mit dem "gehunfähigen"- das sollte absolut nichts mit der Außenwirkung zu tun haben,

      weiterlesen
      0
      0
      Coradelli
      23 Sep 2020
      12:12
      Kommentar:

      Überdenken Sie doch bitte einmal ihren Text bzgl. der folgenden Aussagen: 1.) "Ende einer Familienlinie und defakto nicht mehr fruchtbar" - was waere mit dem heterosexuellen Zwillingsbruder, welcher die Familienlinie genetisch fortsetzen könne, falls es ihn gäbe? Der Homosexuelle ist

      weiterlesen
      0
      0
    FrittyRakete
    21 Sep 2020
    22:35
    Kommentar:

    Auch wenn das Verhalten seiner Politkollegen ein wenig merkwürdig ist, vergesst nicht, wir sind im Wahlkampf. Komisch das gerade jetzt Mr. Black Rock aus der Versenkung kommt. Ein weiser Mann sagte einmal: Wenn "Black Rock" möchte das Friedrich Merz Kanzler

    weiterlesen
    3
    0
    Harald Wellmann
    21 Sep 2020
    22:49
    Kommentar:

    Vorab, ich finde die Aufregung über die zitierten Äußerungen von Merz und Lindner in beiden Fällen überzogen. Dennoch täten alle gut daran, zunächst einmal Angehörigen der vermeintlich oder tatsächlich diskriminierten Gruppen die Einschätzung zu überlassen, ob sie die Äußerungen unpassend

    weiterlesen
    3
    1
    Werner Ocker
    21 Sep 2020
    23:20
    Kommentar:

    Der §175 des deutschen Strafgesetzbuches trat in Kraft am 1. Januar 1872 und wurde gestrichen am 11. Juni 1994. Ein Gescheiter hätte dazu garnix gesagt. Der Merz hätte sagen können: „Die Generationen vor uns waren in dieser Beziehung sehr schräg

    weiterlesen
    7
    1
    Michael Piber
    21 Sep 2020
    23:30
    Kommentar:

    Ein heterosexueller Kanzler wäre übrigens auch ok, solange er nicht gegen die Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe stimmt.

    1
    0
    Steffen Rascher
    21 Sep 2020
    23:45
    Kommentar:

    Wir können hier debattieren wie wir wollen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird das Problem irgendwann auch bei uns mit dem Strick am Kran geklärt, da braucht sich von uns keiner kümmern. Die Demokratie wird durch die Demografie aufgelöst und

    weiterlesen
    7
    0
    Burkhard Faber
    21 Sep 2020
    23:53
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, angenommen, jemand würde Sie fragen, ob Sie Vorbehalte hätten, falls mit Friedrich Merz ein heterosexueller Mann Bundeskanzler würde. Würden Sie die Antwort ”Über die Frage der sexuellen Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. Solange sich das

    weiterlesen
    1
    0
      Steffen Rascher
      22 Sep 2020
      02:50
      Kommentar:

      Ich hätte gerne einen heterosexuellen Mann als Kanzler, weil Frauen nicht so oft in die Politik gehen und wenn doch, dann als Quotenfrauen hochgejubelt werden und weil Frauen anders Ticken, so anders, dass selbst Frauen es nicht mögen. Er sollte

      weiterlesen
      0
      0
    nix
    22 Sep 2020
    00:12
    Kommentar:

    Warum hat Merz nicht einfach gesagt: "Also der Volker Beck z.B., der käme für mich ja nicht in Frage! Wie sehen sie das?". Ich garantiere das Gekeife wäre schlagartig gegen Null gegangen oder ganz verstummt.

    4
    0
    Miriam
    22 Sep 2020
    00:24
    Kommentar:

    Dem bekannten Psychiater Raphael M. Bonelli wurde von zwei Journalistinnen unterstellt, er sei homophob. Das liegt wahrscheinlich daran, weil er sich für die Unterschiede zwischen Mann und Frau, Ehe und Familie ausspricht. Derartiges ist heutzutage höchst verdächtig - Marx bzw

    weiterlesen
    8
    1
    Donna Selvatica
    22 Sep 2020
    01:00
    Kommentar:

    Der sexuelle Missbrauch an Kindern und Jugendlichen wird zu 99,9 % von heterosexuellen oder homosexuellen Männern gleichermaßen begangen. Aber pädophile Männer mit der richtigen politischen Gesinnung sind da ganz sicher nicht dabei.

    0
    0
    Barbara Blume
    22 Sep 2020
    02:00
    Kommentar:

    Für mich ist die Frage des "Journalisten" an sich ein Skandal und nicht Merz' Antwort.

    6
    0
    Thomas
    22 Sep 2020
    07:37
    Kommentar:

    Ich weiß gar nicht mehr, bei wie vielen Artikeln in der letzten Zeit in Gedanken Sätze anfangen mit den Worten "unglaublich", "unfassbar", geflogt von einen längeren Kopfschütteln. Diese ganze aufgesetzte künstliche Empörung und moralische Hetze, mit der man nach belieben

    weiterlesen
    4
    0
    Paul Gustav Maria
    22 Sep 2020
    08:51
    Kommentar:

    Standard und nicht Standart!

    0
    0
    macrotrader
    22 Sep 2020
    09:50
    Kommentar:

    Wenn man keine Ideen und Konzepte hat, flüchtet man sich in den Windschatten des politisch Korrekten. Nur durch die Empörungsindustrie/-presse wird man noch wahrgenommen. Die allermeisten Politiker stehen inhaltlich mit dem Rücken zur Wand. Sehr schade....

    2
    0
    s.Braun
    22 Sep 2020
    10:17
    Kommentar:

    Meinetwegen kann Jemand seine Topfpflanze ehelichen oder mit seinem Staubsauger ins Bett gehen ! Jeder wie es ihm beliebt, - solange er mich damit in Ruhe läßt ! So oder so ähnlich wird Herr Merz auch über die Sexualität seiner

    weiterlesen
    3
    0
    Günter
    22 Sep 2020
    10:41
    Kommentar:

    Entweder ist es nicht genügend Verstand oder Dialektik oder eine Symbiose. Beide Urteile über die rezitierenden sind nicht besonders Schmeichelhaft.

    0
    0
    Machinist
    22 Sep 2020
    10:43
    Kommentar:

    Vielleicht sollte man diesen Vorgang im Zusammenhang mit BLM sehen. Da wurde ich nämlich belehrt, daß "colorblindness", wenn es einem also egal ist, ob jemand schwarz, weiß, gelb, gescheckt oder gestreift ist, auch rassistisch sei, da ich damit den Rassismus

    weiterlesen
    2
    0
    Katharina
    22 Sep 2020
    11:45
    Kommentar:

    Ich hab den Kommentar von Herrn Merz zeitnah gehört und fand so gar nichts zu beanstanden. Nachdem die mediale Empörung hochschwappte (immerhin haben sie Stunden gebraucht) hab ich mir das Statement noch mehrfach angetan und finde immer noch nichts zu

    weiterlesen
    2
    0
    C.Brunner
    22 Sep 2020
    18:11
    Kommentar:

    Fällt das nur mir auf, die mediale Präsenz von Homosexuellen und sogenannten Homosexuelle und Transpersonen steht im krassen Missverhältnis zu ihrer Anzahl. Laut der letzten Umfrage 2016 bezeichnen sich etwa 3,5 % als homosexuell bzw überwiegend homosexuell. Operationen zum jeweils

    weiterlesen
    1
    0
    Michel
    22 Sep 2020
    18:50
    Kommentar:

    Ich lache da besser nicht drüber, es könnte in einem Schreikrampf enden... Haben die wirklich nichts Wichtigeres zu eruieren als die politische Korrektheit Merz' im Hinblick auf die sexuelle Orientierung eines deutschen Kanzlers? Armes Deutschland.

    3
    0
    Dörte Schümann
    25 Sep 2020
    12:26
    Kommentar:

    Ich finde die Aufregung dermaßen albern und an den Haaren herbeigezogen. Haben die nichts Wichtigeres zu tun? Doch! Schließlich kümmern sie sich darum, wie lange und oft ich meinen Waldi Gassi führe. Ich weiß wirklich nicht, wie man unsere Politiker

    weiterlesen
    0
    0

Kommentar schreiben