Wieder „Partyszene“ und wieder Vertuschen Ort neu: München. Framing alt: wie immer

In der offiziellen Polizeimeldung steht Klartext. Die meisten Zeitungsleser in Deutschland erfahren dagegen nur einen Teil der Realität. Laut Polizeipräsidium München kam es am Freitag Abend am Karlsplatz wiederholt zu „Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Personengruppen“, so dass die Polizei den Platz vorübergehend räumen musste. Den offiziellen Angaben zufolge beteiligten sich 20 Personen, zwei Gruppen aus jeweils zehn Mann. 80 Polizeibeamte waren im Einsatz. Festgenommen wurden vier Afghanen im Alter zwischen 21 und 35 Jahren.

Die Information aus dem letzten Satz fehlt bei zahlreichen Medien, wie eine Schnell-Analyse von reitschuster.de aufzeigt. Nicht nur der Migrationshintergrund wurde bei vielen verschwiegen. Auch die Meldung selbst läuft nur unter „ferner liefen“ und bleibt somit den schnellen Lesern verborgen. Und die sind heute womöglich in der Mehrheit.

Einige Medien berichten abweichend von der Polizei von bis 150 Beteiligten – insofern liegt der Verdacht auf der Hand, dass die Behörde nur teilweise Klartext spricht. Diese viel höhere Zahl als die offizielle wird allerdings in vielen Medien, die sie bringen, erst weiter unten im Artikel genannt. Die Abweichung von den Polizei-Angaben wird auch nicht thematisiert, wie das Pflicht wäre. Bei fast allen Medien sind die Berichte entweder weit unten auf der Startseite zu finden (etwa Focus Online) oder in den Rubriken „Regionales“ oder „Aus aller Welt“ (etwa in der Welt). Nur beim Polizeipräsidium sowie bei wenigen regionalen Zeitungen gibt es Angaben über den Migrationshintergrund. In den meisten Blättern wird dieser verschwiegen.

Vorbildlich und fast wie aus dem Schulbuch berichtet das kleine regionale Portal „rosenheim24.de“ in seinem Artikel „Schlägerei zwischen Gruppen eskaliert komplett – Polizei muss Stachus räumen“. Dort heißt es, dass es „wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Personengruppen auf dem Karlsplatz“ kam: „Etwa 80 Polizisten drängten zwischen 20 und 21.30 Uhr die 100 bis etwa 150 Personen durch Drücken und Schieben vom Platz.“ Weiter heißt es: „Nach dem Eintreffen der hinzugezogenen Streifen entfernten sich diese Gruppen zunächst und kehrten im Verlauf wieder zurück. Aufgrund dessen wurden weitere Einheiten zum Karlsplatz hinzugezogen. Diese stellten dann gegen 19.45 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von bis zu zehn Personen fest.“

„Dabei musste zur Trennung der Gruppen der Einsatzstock verwendet werden. Einer der vier Tatverdächtigen aus den beiden Gruppen wurde dabei verletzt und musste im Anschluss in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei den vier Tatverdächtigen handelt es sich um einen 35-jährigen, einen 36-jährigen, einen 24-jährigen und einen 21-jährigen Afghanen aus München und dem Landkreis Dachau.“, so rosenheim24.de

Die vier Tatverdächtigen wurden wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung angezeigt. Nach erfolgter Bearbeitung konnten sie die Polizeiinspektion bzw. das Präsidium als freie Männer verlassen, erfährt der Leser bei dem kleinen regionalen Portal, das vielen großen Medien in Sachen journalistischer Sauberkeit deutlich überlegen ist, zumindest in diesem Fall.

Eine Suche nach „Stachus München“ und „Schlägerei München“ ergibt folgende Ergebnisse:

Fast alle großen Medien berichten nicht auf der Startseite über die Schlägerei, schweigen über die Herkunft, geben begrenzte Angaben zur Anzahl (meist ist die Rede nur von zwei Gruppen a 10 Personen, Angaben zu 100-150 Personen entweder gar nicht oder weit unten im Artikel) – so das Ergebnis einer Schnellanalyse, wie ausgewählte Medien mit der Nachricht umgingen, die Ekaterina Quehl für reitschuster.de anfertigte:

RTL
„Über hundert Mann prügeln sich am Stachus – vier Festnahmen“
Rubrik News, nicht auf der Startseite
Artikel nur über google news zu finden, auf der Seite selbst nicht sichtbar – nur über die Suchfunktion auffindbar.
„Bei einer Massenschlägerei am Münchner Stachus sind am Freitagabend zwei Männer verletzt worden. Sie kamen nach Polizeiangaben ins Krankenhaus. An der Prügelei waren rund 100 bis 150 Personen beteiligt. Die Polizei nahm die beiden Verletzten sowie zwei weitere Männer vorläufig fest – alle vier erwartet eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.“
„Nach ersten Erkenntnissen waren auf dem Platz in der Innenstadt zwei Gruppen mit jeweils rund zehn Menschen aus bislang unbekannter Ursache in Streit geraten. Zwei Männer aus jeder Gruppe seien besonders aggressiv aufeinander losgegangen. Bei der Festnahme von einem dieser Männer wurde eine Flasche geworfen, die den Mann verletzte – von wem, war nach Angaben des Polizeisprechers zunächst unklar. Über das Alter der Kontrahenten konnte die Polizei bislang keine Aussagen machen.“
„Die Polizei war mit rund 80 Kräften im Einsatz und musste den Platz zeitweise räumen. Er war nach dem Vorfall wieder für das Publikum geöffnet.“
Keine Angaben zu Migrationshintergrund.

BILD
Massenschlägerei am Stachus – Schlagstockeinsatz!“
Rubrik Regional/München, keine Startseite
Kurzmeldung, Erster Absatz: Angaben – 20 Personen, erst vorletzter Absatz (ingesamt 4 Absätze in der Meldung) Angaben zu 100-150 Personen. Keine Angaben zu Migrationshintergrund.
„Die Polizei habe den Münchner Stachus am Freitagabend zeitweise geräumt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Nach ersten Erkenntnissen waren auf dem Platz in der Innenstadt zwei Gruppen mit jeweils rund zehn Menschen aus bislang unbekannter Ursache in Streit geraten.

FOCUS
„Bis zu 150 Personen liefern sich wüste Massenschlägerei mitten in München“
Nachrichten/Panorama/Aus aller Welt/München
Kurzmeldung, 4 Absätze, sehr weiter unten auf der Startseite
Angaben zur Anzahl 150: 1 Absatz,

WELT
HOME /REGIONALES /BAYERN
Kurzmeldung, 4 Absätze, 1 Absatz – 20 Personen, vorletzter Absatz – bis zu 150 Personen.
Keine Angaben zu Migraiotnshintergrund.

Süddeutsche
Home/München/Polizei in München
Einleitung: „Auf dem Platz prügeln sich zwei Gruppen, manche auch mit Polizisten. Die Situation spitzt sich zu, es kommt zu einem Großeinsatz. Vier Männer werden festgenommen.“
Alter: 1 Absatz – „Vier Männer im Alter von 21 bis 36 Jahren seien festgenommen worden.“

BR24.de
„Großeinsatz nach Massenschlägerei am Stachus in München“,
Kurzbericht, Angaben zur Anzahl (über 150 erst im vorletzten Absatz), aber keine Angaben zum Alter.
„Bei dem Vorfall sollen rund 100 bis 150 „problematische Personen“ beteiligt gewesen sein. Im Verlauf des späteren Freitagabends sei die Lage ruhig, so der Polizei-Sprecher. Derzeit sei jedoch noch unklar, ob Menschen durch die Aggressionen verletzt wurden. Die Polizei wird im Laufe des Samstages Näheres zum abendlichen Einsatz berichten.“

Abendzeitung München
Stachus geräumt: Zwei Verletzte nach Massenprügelei“
„Dabei musste zur Trennung der Gruppen der Einsatzstock verwendet werden. Einer der vier Tatverdächtigen aus den beiden Gruppen wurde dabei verletzt und musste im Anschluss in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei den vier Tatverdächtigen handelt es sich um einen 35-jährigen, einen 36-jährigen, einen 24-jährigen und einen 21-jährigen Afghanen aus München und dem Landkreis Dachau.“

Am Freitagabend sind auf dem Stachus in München mehrere Gruppierungen aggressiv aufeinander losgegangen. Die Polizei musste den Platz für etwa 90 Minuten komplett abriegeln.

„Vor dem McDonald’s habe sich die Situation dann verschärft: Zwei Gruppen junge Erwachsene hätten hier aufeinander eingeschlagen, wobei sich vier dieser insgesamt rund zwanzig Personen besonders aggressiv verhalten hätten.“

„Da das Aggressionspotential auch danach immer noch sehr hoch gewesen sei, habe sich die Polizei zur Räumung des Karlsplatz entschlossen.

Etwa 80 Polizisten drängten zwischen 20 und 21.30 Uhr die 100 bis etwa 150 Personen durch Drücken und Schieben vom Platz.“

Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.“

Keine Angaben zu Migrationshintergrund

10.10.2020, 08:32

FRANKENPOST
„Münchner Stachus nach Schlägerei von der Polizei geräumt“
Kurzbericht, keine Angaben zur Nationalität

FAZIT: Die Medien werden ihrer Aufgabe nicht gerecht. Wenn die Gewaltbereitschaft und Kriminalitätsneigung von migrantischen jungen Männern weiter so verharmlost  wird, indem man die Dinge nicht beim Namen nennt, wird das Problem noch weiter anwachsen und die Suche nach Lösungen immer schwieriger werden. Mit diesem Wegsehen und Schönreden machen sich Journalisten zu Komplizen und werden Teil des Problems, statt an seiner Lösung mitzuwirken.

 


Bild: Tero Vesalainen/Shutterstock (Symbolbild)
Text: red

Kommentare sortieren

60 Kommentare zu Wieder „Partyszene“ und wieder Vertuschen
    M.H.
    12 Oct 2020
    14:57
    Kommentar:

    Alles wieder wie immer. Die Menschen werden einfach für dumm verkauft ! Wie lange noch ??

    62
    1
      RUDI
      12 Oct 2020
      15:46
      Kommentar:

      Und wenn Tübingens OB, Boris Palmer Daten über straffällige Asylbewerber meldet, untersagt das der Datenschutzbeauftragte.

      48
      1
      Norbert Brausse
      12 Oct 2020
      16:00
      Kommentar:

      So lange, bis es nichts mehr zum Verteilen gibt und die Fleißigen erkennen, dass sich Arbeit nicht mehr lohnt. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn noch immer finden die Fleißigen wenigstens das in den Baumärkten, was

      weiterlesen
      30
      1
    Marcel
    12 Oct 2020
    15:02
    Kommentar:

    Sauber recherchiert und das Problem im Fazit ganz klar benannt. Durch das Verschweigen der Details zu den Tätern brodeln Spekulationen und wie in einem Schnellkochtopf heizt sich die ohnehin gereizte Stimmung immer mehr auf. Falsch verstandene political correctnes führt letztendlich

    weiterlesen
    62
    1
      Norbert Brausse
      12 Oct 2020
      16:04
      Kommentar:

      Marcel, habe ich Veränderungen nicht bemerkt? Ist auch nur ein Einziger deswegen vom linksgrünen Weg abgewichen?

      16
      2
        Regor
        13 Oct 2020
        09:25
        Kommentar:

        Leider nicht. Blöd bleibt blöd.

        1
        1
      D.F.
      12 Oct 2020
      17:06
      Kommentar:

      Ja richtig , es wird versucht von Seiten der Mainstreammedien bestimmte Tatsachen so zu präsentieren wie es von der Politik gewünscht und mit 220 Millionen auch belohnt wird. Wenn ich lese, zwei Gruppen gehen aufeinander los und Polizei mit Hundertschaft

      weiterlesen
      43
      2
    Max Media
    12 Oct 2020
    15:12
    Kommentar:

    In Ihrer Aufzählung fehlen die Berichte auf Tagesschau.de und vom heute-journal, Herr Reitschuster. Upsssss, achne...stimmt ja. Partyszene Berichte ohne Nazi´s und Coronaleugner mit Reichshintergrund,...das kann man da nicht finden. Mein Fehler :-))) Der Platz muss genutzt werden für: - Böser

    weiterlesen
    90
    0
      RUDI
      12 Oct 2020
      16:39
      Kommentar:

      Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. Brecht

      42
      0
      Boris Reitschuster
      12 Oct 2020
      17:14
      Kommentar:

      Sie haben Recht, Max Media...anders als mit Galgenhumor ist das alles nicht mehr zu ertragen...

      31
      0
        caesar
        12 Oct 2020
        18:29
        Kommentar:

        Bert Brecht hat das ernst gemeint.Nix Humor.

        8
        0
          Smilla
          13 Oct 2020
          15:29
          Kommentar:

          :-)))

          0
          0
        Dieter Fuss
        12 Oct 2020
        19:42
        Kommentar:

        Guten Abend Herr Reitschuster , Ich habe Ihren Einsatz gestern am Sonntag live verfolgt und muss sagen , ohne Sie wäre dieser unerträgliche Einsatz dieser Geisel Schlägertruppe nicht so schnell an die Öffentlichkeit gekommen. Geisel ( von SED zu SED

        weiterlesen
        27
        0
        D.F.
        12 Oct 2020
        19:44
        Kommentar:

        Guten Abend Herr Reitschuster , Ich habe Ihren Einsatz gestern am Sonntag live verfolgt und muss sagen , ohne Sie wäre dieser unerträgliche Einsatz dieser Geisel Schlägertruppe nicht so schnell an die Öffentlichkeit gekommen. Geisel ( von SED zu SED

        weiterlesen
        6
        0
          12 Oct 2020
          21:55
          Kommentar:

          Ich danke Ihnen! Heute rief mich der Berliner Abgeordnete Marcel Luthe an, über dessen Austritt aus der FDP ich am Samstag exklusiv berichtet habe. Luthe erzählte mir, dass er meinen Livestream von dem brutalen Polizei-Einsatz an einen der höchsten Verantwortlichen

          weiterlesen
          25
          0
      Jasmin
      12 Oct 2020
      18:03
      Kommentar:

      Menschengemachter Klimawandel, tolle Greta, böse Russen und böser Johnson fallen mir spontan noch ein. Aber Ihre genannten Themen, worüber diese fürstlich entlohnten und pompös ausgestatteten Funk Häuser am meisten und stets monoton schwadronieren, sind absolut zutreffend.

      weiterlesen
      18
      0
      Gerd Müller
      12 Oct 2020
      18:47
      Kommentar:

      "Wie schaffen das", das aus Deutschland Kalkutta wird, dank Merkel. Was ich absolut nicht verstehe, das solche Parteien die das zu verantworten haben noch gewählt werden. Es sind ja nur alles nur tausende Einzelfällchen, ich nenne das ein Verbrechen am

      weiterlesen
      25
      1
      Suse
      13 Oct 2020
      09:32
      Kommentar:

      Der Vollständigkeit halber fehlt natürlich noch: Böse Maskenverweigerer, toller Spahn, toller Drosten.

      7
      0
    Hubert Knapp
    12 Oct 2020
    15:17
    Kommentar:

    Gute Arbeit, Herr Reitschuster. Von der Lückenpresse erfährt man die halbe Wahrheit und sie liefern die restliche Hälfte. Nur mit der Vergütung sollte man sich da noch gerechter einigen.

    46
    0
      Petra
      12 Oct 2020
      15:31
      Kommentar:

      "Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge" (stammt nicht von mir, hab ich irgendwo gelesen, ist aber treffend)

      37
      0
        RUDI
        12 Oct 2020
        15:57
        Kommentar:

        Ein Richter sagt normal auch das man nichts weg lassen und nichts dazu dichten darf, da das sonst eine Falschaussage ist !

        23
        1
    poeti
    12 Oct 2020
    15:18
    Kommentar:

    Die Party ist eröffnet, sagt man doch so. Die Unruhen werden hier auch zunehmen. Haben wir nicht alle mal die Situation gehabt, dass auf eine Party ungebetene Gäste erschienen? Solche Dinge gab es vor Jahren nicht! Die Politik hat schön

    weiterlesen
    23
    0
      Norbert Brausse
      12 Oct 2020
      16:08
      Kommentar:

      Hoffentlich merken das auch die Polizisten. sagen dürfen sie nichts, aber noch können sie anders wählen. Wobei es an der Zeit ist, auch hier und heute im Wahllokal Haltung zu zeigen und öffentlich zu machen, wen man wählt.

      weiterlesen
      18
      0
        poeti
        12 Oct 2020
        16:18
        Kommentar:

        Das ist es ja: sagen dürfen sie nichts! Teppich hoch alles drunter und der Berg wird höher. Lösung des Problems: Nicht weiter schweigen, nicht einschüchtern lassen und alle gehen! Ein Spiel funktioniert nur so lange wie man es unterstützt! Es

        weiterlesen
        12
        1
          Norbert Brausse
          12 Oct 2020
          16:35
          Kommentar:

          Wenn das mit dem Gehen so einfach wäre ...

          6
          0
            poeti
            12 Oct 2020
            17:15
            Kommentar:

            Wenn ich dir jetzt schreibe: Wo ein "Wille" ist, da ist auch ein Weg.... Glaubst du mir den Satz? Dann gehe ich noch weiter und schreibe: Die Menschen müssen ihren eigenen Wert erkennen! Sie sind wertvoll! Niemand hat es verdient

            weiterlesen
            2
            1
      Anya Reyem
      13 Oct 2020
      07:41
      Kommentar:

      Ach,poeti(?), dear......., Augen auf! Wenn(wann?) HIER ersteinmal"durchgegriffen(von wem?), abgeschoben, etc. würde, dann wird auch der letzte Germantrottel kapieren, mit welcher Klientel wir es hier zu tun haben:Mörderbanden! WER soll diesen Augiasstall noch ausmisten können? Dass diese Leute "bis an die

      weiterlesen
      1
      0
    Reinhard Westphal
    12 Oct 2020
    15:39
    Kommentar:

    Niemand wird für dumm verkauft, denn jeder kann aufwachen und sehen, wenn er nur wollte. Doch es sind "unschöne Bilder" und der satt-verblödete, konfliktscheue Michl will sie einfach nicht sehen und auch nichts davon wissen. Weitere Informationen dazu in Max

    weiterlesen
    19
    0
      Boris Reitschuster
      12 Oct 2020
      17:15
      Kommentar:

      An "Biedermann und die Brandstifter" muss ich auch oft denken. Ich habe gehört, dass das Stück an den Schulen kaum noch behandelt wird. Kann mir auch lebhaft vorstellen, warum.

      19
      0
    Frank Daarsten
    12 Oct 2020
    15:41
    Kommentar:

    Vor vier Wochen hat ein wohnsitzloser Tunesier (36) in Tuttlingen einen 56-jährigen Mann auf offener Strasse erstochen. Kurz zuvor wurde der Täter aus der U-Haft entlassen, weil man ihm einen versuchten Totschlag nicht nachweisen konnte. Heute nun ist der Mörder

    weiterlesen
    30
    0
      RUDI
      12 Oct 2020
      16:06
      Kommentar:

      In Hessen auf der A66 hat ein " Deutsch/Iraner " am Samstag auf der Autobahn ein Rennen mit seinem Lamborghini veranstaltet und ist in ein Auto gekracht, ein unbeteiligtes Opfer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit

      24
      0
        Frank Daarsten
        12 Oct 2020
        18:51
        Kommentar:

        Rudi habs gerade gelesen auf www.politikversagen.net - unfassbar!!

        10
        0
        Karl Ungenannt
        12 Oct 2020
        23:44
        Kommentar:

        Wie kommt dieser "Deutsch-Iraner" an den Lamborghini? Drogengeschäfte? Möglicherweise und mit Hilfe eines "schmierigen" Winkeladvokaten wird erkannt, daß dieser D-Iraner gar nicht schuldfähig ist, sondern ein "schreckliches" Schicksal zu bewältigen hatte, weshalb er sein Autoradio eingeschaltet hatte und dadurch abgelenkt

        weiterlesen
        3
        0
          Anya Reyem
          13 Oct 2020
          07:59
          Kommentar:

          Ich bin. Berlinerin! Ich wohne parallel zumKu'Damm....,seit Jahren quält u.ärgert uns der unglaubliche Lärm der mit 100km/h rasenden Boliden, hat je die Polizei eingegriffen,gab es je Überwachungskameras, Festnahmen, Kontrollen!Neeeee! Der dämliche weisse Ku'Damm-Bummler har ehr noch mit Bewunderung dentollen Karren(

          weiterlesen
          2
          0
    RUDI
    12 Oct 2020
    15:43
    Kommentar:

    Laut Polizei gab es fast 64.000 Straftaten durch Zuwanderer in nur drei Monaten. Das sind die Partypeople

    24
    0
      Schnatterente
      12 Oct 2020
      15:58
      Kommentar:

      Das sind nur die offiziellen Zahlen,die Dunkelziffer dürfte 3 bis 4 Mal so hoch sein!

      23
      0
    M. Sachse
    12 Oct 2020
    15:53
    Kommentar:

    Was haben die Zahlen der "Partygäste", die sich Gemetzel liefern, mit denen von Demos Andersdenkender gemeinsam? Ihre Zahl wird nach unten "korrigiert"!

    24
    1
    Hansgeorg Voigt
    12 Oct 2020
    15:59
    Kommentar:

    Das Thema wird so lange ignoriert, bis die Verantwortlichen auch davon betroffen sind. Bisher spielt sich das nur in der Peripherie der Eliten ab und ist damit nicht von Bedeutungen. Aber das wird nicht lange halten, da die Goldstücke jeden

    weiterlesen
    18
    0
      Karlo
      12 Oct 2020
      17:16
      Kommentar:

      KGE freut sich nur deswegen drauf weil ihr mann (herr thiess) vom evangelischen schlepper-schiff betreiberverein daran mitverdient (mal googeln)

      12
      0
        Manne
        12 Oct 2020
        20:27
        Kommentar:

        Die KGE macht das aus Menschlichkeit, so Ihre Aussage auf Lesbos...

        3
        0
          Karl Ungenannt
          12 Oct 2020
          23:50
          Kommentar:

          So - die KGE macht dies aus Menschlichkeit? Jetzte weiß ich auch, weshalb die immer so ein heuchlerisch-scheinheiliges Gesicht macht. Paßt zu ihren oft ungewaschen-schmierigen Haaren.

          6
          0
        Uwe Krahmer
        12 Oct 2020
        22:54
        Kommentar:

        Irgendwie müssen die beiden ihren Lebensunterhalt verdienen um die Fernreisen nach Griechenland zu finanzieren (grins).

        5
        0
    Schnatterente
    12 Oct 2020
    16:07
    Kommentar:

    Guten Tag Herr Reitschuster,wie immer ein sehr gut geschriebener Artikel. Allerdings muss ich als aufgeklärter und politisch sehr aktiver Mensch sagen,dass JEDER,der nur etwas nachdenkt,weiss,dass es jedes Mal NICHTDEUTSXHE sind,schon allein bei der Anzahl der Leute ist es ersichtlich. Wir

    weiterlesen
    5
    1
      Norbert Brausse
      12 Oct 2020
      16:30
      Kommentar:

      Frau Schnatterente, nachdenken war gestern. Ich hatte vergangene Woche zufällig in eine Episode der Serie Castle reingeschaltet: Verdächtigt wurde in dem Augenblick der fiktive farbige Bürgermeister von NYC, Geld unterschlagen zu haben. Schauen wir mal, wie das wohl weitergeht ...

      weiterlesen
      0
      0
    Kevin Seicht
    12 Oct 2020
    16:13
    Kommentar:

    ach Herr Reitschuster, ich gehe inzwischen standardmäßig (wahrscheinlich, wie viele andere auch) davon aus, wenn über Randale und Gewalttaten ohne Nennung der Täter berichtet wird, daß es sich um die üblichen importierten Problem-Gestalten handelt. Trefferquote größer 90%

    7
    0
    Norbert Brausse
    12 Oct 2020
    16:18
    Kommentar:

    Das glaube ich nicht. In den USA gibt es Gated Communities, also Wohnanlangen mit einem Zaun drum herum und sehr viele Einfmilienhäuser weisen mit einem Schild drauf hin, dass sie vidoeüberwacht sind. Trotzdem gibt es mehr Kriminalität und statistisch 5

    weiterlesen
    3
    1
    caesar
    12 Oct 2020
    18:31
    Kommentar:

    Also wenn sich ein Haufen Fremdlinge prügelt was geht das uns an ?

    3
    0
    Manne
    12 Oct 2020
    20:25
    Kommentar:

    Was fällt Ihnen ein, Herr Reitschuster, die Herkunft der Täter zu nennen, wollen Sie Zustände wie zur NS Zeit? ... frei nach dem Quotenmigrant und IQ-Gigant der Grünen Özdemir im Bundestag nach der Krawallnacht in Stuttgart. Es gibt doch viel

    weiterlesen
    5
    0
      Uwe Krahmer
      12 Oct 2020
      22:58
      Kommentar:

      Sehr gut erkannt.

      0
      0
    Paulsen, Sönke
    12 Oct 2020
    20:49
    Kommentar:

    Eigentlich kann man ja schon froh sein, dass der Hinweis auf den Migrationshintergrund im Polizeibericht erscheint. Bei der viel umkämpften Kriminalitätsstatistik (bundesweit) war es so, dass einige SPD-regierte Bundesländer grundsätzlcih nicht die Herkunft der Täter weitergaben. Die Kriminalitätsstatistik war somit

    weiterlesen
    0
    1
    L. Bridges
    12 Oct 2020
    21:13
    Kommentar:

    Die Qualitätsmedien tun ihr Bestes, um ihren Ruf zu erhalten.

    1
    0
    Olivier Bregy
    12 Oct 2020
    22:59
    Kommentar:

    1996 : Ausschnitt Interview mit Eibl-Eibesfeldt; ganzes Interview sehr lesenwert... FOCUS: Sie warnen seit Jahren vor den Folgen der Immigration; zugleich schauen Sie so gelassen auf die Zukunft des Abendländers? Eibl-Eibesfeldt: Es geht mir zunächst einmal um die Erhaltung des

    weiterlesen
    2
    0
    Olivier Bregy
    12 Oct 2020
    23:18
    Kommentar:

    Eibl-Eibesfeldt: Der Mensch kann alles pervertieren, auch Freundlichkeit oder Gastlichkeit, und wenn die Folgen sich als katastrophal erweisen, schleichen sich die Wohlmeinenden meist davon und sagen: Das haben wir nicht gewollt.

    2
    0
    Jens Frisch
    13 Oct 2020
    00:26
    Kommentar:

    1. Absatz, Zeile 5: "zwei Gruppen aus jeweils zehn Mann 10 Mann" - Eine Wiederholung 5. Absatz, Zeile 2: "..Tatverdächtigen aus den beiden Gruppen wurde durch dabei verletzt und musste.." das "durch" kann weg. 5. Absatz, Zeile 4: "...einen 35-jährigen,

    weiterlesen
    0
    3
    Matthias Göhl
    13 Oct 2020
    03:55
    Kommentar:

    Diese Presseleute finden es scheinbar gut, den Selbstzerstörungsmechanismus Deutschlands zu unterstützen. Glücklicherweise besitze ich eine zweite Staatsbürgerschaft und werde dieses Land und Europa in absehbarer Zeit verlassen.

    0
    0
    Werner Lieb
    13 Oct 2020
    08:30
    Kommentar:

    Ich hoffe, dass diese Männer aus der erlebnisorientierten Partyszene auch schön ihre Masken trugen, denn die Ansteckungsgefahr bei so engem Körperkontakt, ist ja nicht zu unterschätzen. Ich setze voraus, dass da alle Beteiligten auf Corona getestet wurden!?!

    weiterlesen
    0
    0
    Otti
    13 Oct 2020
    09:39
    Kommentar:

    Kein Mensch kommt ohne Eintrittskarte in die Oper-Fußballstadien-Kino-Konzerte usw.rein Bei uns kommen Wegelagerer-Globetrotter-Abenteurer-Wohlstandssuchende mit einem Wort(Asyl) und ohne Dokumente u.Überprüfung in unser Land. Bis entschieden wird,was geschieht vergehen Jahre-Karitative Unternehmen wie Kirche und sonstige Gutmenschen unterstützen dies noch-Also,wird der Merkel

    weiterlesen
    2
    0
    Smilla
    13 Oct 2020
    15:34
    Kommentar:

    Saturn, Jupiter und Pluto seit 2 Jahren im Steinbock und seit Anfang des Jahres in enger Konjunktion = Staatsdikatur auf Mafia-Niveau. Leute, dieses Gespann wechselt im Dezember endgültig in den Wassermann. Wassermann ist Revolion! Geht auf die Strassen, verklagt die

    weiterlesen
    0
    0
    Xenophanes
    14 Oct 2020
    11:11
    Kommentar:

    Angst essen Seele auf. (R.W. Fassbinder) Wir sind offensichtlich schon so weit, dass wir kuschen müssen, um die "Neubürger" bei Laune zu halten. Die Darstellung der deutschen Wirklichkeit in Sachberichten und in Unterhaltung hat nicht mehr viel mit dem realen

    weiterlesen
    0
    0
    Marc Jo
    14 Oct 2020
    14:56
    Kommentar:

    Die Medien beziehen sich dabei gewöhnlich auf https://www.presserat.de/leitsaetze-zur-richtlinie-12-1.html

    0
    0

Kommentar schreiben