YouTube bekennt sich offen zur Zensur Und Frankfurter Allgemeine scheint sich darüber zu freuen

Wie massiv Youtube politischen Druck ausübt, habe ich gerade am eigenen Leib erlebt. Mein Interview mit Prof. Sucharit Bhakdi wurde von der Video-Plattform gelöscht und ich wurde eine Woche gesperrt für das Hochladen. Angeblich wegen Identitätsdiebstahls. Dabei ist das Interview kritisch und Bhakdis Kritik an den Corona-Maßnahmen sachlich – hier können Sie das zensierte Video auf meiner Seite nachlesen und auch ansehen. Mehr noch: Kaum war der Beitrag zensiert und meine Sperrung abgelaufen, teilte mir Youtube mit, dass es die Werbung für meine Videos verbietet. Die offizielle Begründung für den Rausschmiss aus dem so genannten „Monetarisierungsprogramm“: „Schädliche oder diskriminierende Inhalte. Aufhetzende oder erniedrigende Inhalte bzw. Inhalte, die zu Gewalt oder Hass aufrufen, insbesondere aufgrund von geschützten Merkmalen.“

Worin die genau bestehen sollen, teilt Youtube nicht mit. Auch auf eine entsprechende Anfrage eines hochrangigen Politikers einer Regierungspartei dazu gab der Konzern bis heute keine Antwort. Es ist wie bei Franz Kafkas Prozess: Man erfährt nicht einmal, wofür man angeklagt ist. Gegen die Löschung des Videos gehe ich inzwischen gerichtlich vor. Die Taktik von Youtube ist klar: Zuckerbrot und Peitsche. Einerseits die Drohung mit Zensur und Sperren. Andererseits der Ausschluss von der Reklame, also wirtschaftliche Bestrafung. Die Botschaft an alle auf Youtube: Macht nur, was politisch genehm ist, sonst geht es Euch an die Existenz und an die Meinungsfreiheit. Wobei hier offenbar Willkür herrscht: So sind etwa bei „Tichys Einblick“ und der „Jungen Freiheit“ Anzeigen geschaltet  – bei „reitschuster.de“ sind sie jetzt verboten.

Bislang dachte ich, das sei Unfähigkeit auf unterer Ebene, so wurde ich nun eines Besseren belehrt durch ein Interview von Youtube-Chefentwickler Neal Mohan in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Was er dort sagt, sind Ungeheuerlichkeiten – nur schön verpackt. Und leider hakt das Blatt auch nicht wirklich kritisch nach.

„Wir hatten immer Richtlinien, in denen wir klarstellen, welche Inhalte auf der Seite bleiben können und welche wir herunternehmen müssen, um unsere Partner und unsere Kreativen zu schützen“, sagt Mohan: „In den vergangenen Jahren haben wir sie etliche Male geändert.“ Auf die Frage, was die größten Lügen auf Youtube seien, antwortet er: „Einige betreffen natürlich die Covid-19-Pandemie…Wir müssen die Falschinformationen bekämpfen, weil das Leben von Menschen auf dem Spiel steht. Schon vor der Pandemie haben wir Maßnahmen ergriffen, damit sich medizinische Unwahrheiten nicht verbreiten, etwa über Mittel, die entweder unwirksam oder sogar schädigend sind.“

In der Begründung für meine Sperrung und Löschung des Bhakdi-Interviews hieß es etwa, Youtube dulde es nicht, dass Maßnahmen der Weltgesundheitsorganisation WHO in Frage gestellt würden. Dabei ist es ein Grundzug der Aufklärung und der Demokratie, jedes Handeln von staatlichen und überstaatlichen Organisationen in Frage zu stellen. Insbesondere für Journalisten ist das eine Pflicht. Mit welcher Begründung Youtube das verhindern will, fragt die Frankfurter Allgemeine Mohan leider nicht.

Weiter sagt der Manager: „Wenn es einen Impfstoff gibt, möchten wir den Nutzern so schnell wie möglich die neuesten Informationen geben.“ Welche, scheint klar zu sein. Leider gibt es auch hierzu keine kritischen Nachfragen. Dafür regt die Zeitung an, mehr zu zensieren. Etwa mit folgender Frage: „Das Video über seine“ – Trumps – „Pressekonferenz, in der er schädliche Methoden gegen Covid-19 propagierte, haben Sie jedenfalls nicht gelöscht.“ Dazu Mohan: „Das lag in diesem Fall daran, dass er die Richtlinien noch nicht verletzt hat…Wir haben aber schon Aussagen des brasilianischen Präsidenten Bolsonaro von unserer Plattform verbannt, weil sie falsch waren.“

Weitere Frage: „Was tun Sie konkret gegen Hetze und Falschinformationen?“ Mohans Antwort: „Wir eliminieren Inhalte, die diesen Regeln widersprechen, sehr schnell über eine Kombination aus Eingriffen von Mitarbeitern und maschinellem Lernen. Das betrifft Hetze, Belästigungen und Falschinformationen. Im letzten Quartal haben wir erstmals über 11 Millionen Videos gelöscht, die gegen die Richtlinien verstoßen haben. Außerdem haben wir unseren Algorithmus für Empfehlungen mehrmals überarbeitet. Dadurch haben wir grenzwertige Inhalte in den vergangenen Monaten um 70 Prozent reduziert. Wenn Nutzer nach etwas suchen auf unserer Internetseite, ziehen wir Inhalte nach oben, die aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Alle diese Aspekte tragen dazu bei, dass die Nutzer relevante und richtige Informationen bekommen.“

reitschuster.live

Hier zwingen sich Nachfragen geradezu auf. Wer entscheidet, was „Falschinformation“ ist und was „Hetze“? Was „vertrauenswürdige Quellen“ sind? Mohans Aussage klingt nach Orwell. Da ist es journalistische Pflicht, nachzuhaken. Und was macht die F.A.Z.? Nichts. Sofort kommt nächste Frage: „Am Donnerstag starten Sie hier mit einem Faktencheck. Wie sieht der aus?“

Das einstige Qualitätsblatt degradiert sich in dem Fall selbst vom Interviewer und kritischen Frager zum Stichwortgeber des Weltkonzerns. Keine einzige Frage etwa zu den umstrittenen Löschungen von Videos zu Corona in Deutschland. Wenn große, einst stolze Medien derart degradiert sind – ist es da ein Wunder, dass Konzerne wie Youtube schalten und walten, wie sie wollen?

Faktisch ist das, wozu sich der Youtube-Manager hier ganz offen bekennt, Zensur. Die wird im Duden wie folgt definiert: „von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität“. Eine „zuständige Stelle“ kann auch ein Privatkonzern wie Youtube sein. Die Kontrolle und Unterprüfung auf Konformität ist eindeutig. Leider ist die Geschichtsvergessenheit in Deutschland so groß, dass sich viele eines wichtigen Umstands gar nicht bewußt sind. Dass Zensur dann, wenn sie geschieht, immer als etwas Notwendiges zum Schutz der Allgemeinheit vor „bösen Meinungen“ bzw. „Falschinformationen“ verkauft wird. Und wieder und wieder fallen viele Menschen darauf hinein.

Youtube kann sich auch nicht darauf berufen, ein Privatkonzern zu sein. Auch diese sind nach richterlichen Entscheidungen in Deutschland an die Grundrechte gebunden. Auch an das Grundrecht auf Meinungsfreiheit. Wiederholt haben Gerichte deshalb Sperren und Löschungen für widerrechtlich erklärt. Nur fehlt den meisten Nutzern Geld, Zeit und Nerv, um gegen einen Großkonzern wie Google vor Gericht zu gehen.

Dennoch: Es bleibt nur die Hoffnung auf die Justiz. Ich bin gespannt, wie mein Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen Youtube wegen der Zensur und Sperrung entschieden wird. Und ich werde Sie auf dem Laufenden halten.



PS: Ein Leser machte mich auf einen Artikel in der FAZ vom 9.9.2020 aufmerksam, in dem ausführlich über die Löschorgien auf Youtube wurde. Das muss zur Ehrenrettung der Zeitung gesagt sein – macht das journalistische Versagen in dem Interview, das Gegenstand dieses Artikels ist, aber nicht besser. Die Zahlen aus dem Beitrag sprechen für sich: 11.401.696 Videos hat Youtube demnach im zweiten Quartal 2020 gelöscht, die überwiegende Zahl davon durch „automatische Erkennung“. Die Zahl der Löschungen nach „manuellen Meldungen“ von Nutzern betrug 382.499, die Zahl der Meldungen von sogenannten „Trusted Flaggern“ 167.318. „Trusted Flagger“ nennt Youtube „Einzelpersonen, Nichtregierungsorganisationen und Behörden“, die den Konzern „besonders effektiv über Inhalte informieren, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen“. Früher hätte man wohl „Denunzianten“ gesagt. Youtube legt auch ganze Kanäle lahm, im zweiten Quartal 2020 fast zwei Millionen mit insgesamt mehr als 33 Millionen Videos. Zeitgleich wurden von April bis Juni dieses Jahres rund 2,1 Milliarden gelöscht, 99,2 Prozent davon automatisch.


Bild: rob zs/Shutterstock / 4zevar/Shutterstock / Ekaterina Quehl
Text: br

Kommentare sortieren

59 Kommentare zu YouTube bekennt sich offen zur Zensur
    Dietmar Gaedicke
    24 Sep 2020
    22:43
    Kommentar:

    Der Fall ist doch so klar wie Kloßbrühe: YouTube gehört auch zum polit-medialen Establishment, hat sich kaufen lassen, wird also von genau diesem linksversifften Establishment geschmiert - mit Steuerkohle!: "Wessen Brot ich ess, für den zensiere ich!"

    weiterlesen
    30
    0
      Semenchkare
      25 Sep 2020
      01:51
      Kommentar:

      Es gab ein Einschulungs Video wo Ersklässlern der Islam aufgezwungen wurde. Binnen Stunden war es verschwunden. Hier ist noch ein Ausschnitt davon zu sehen , der Loveprist kommentiert: HERZKLOPFEN! Unfassbar schöne gemeinsame EINSCHULUNG! https://www.youtube.com/watch?v=HCXovzsxP3s&feature=emb_logo ********************************************** Off Topic: Danke Herr Reitschuster,

      weiterlesen
      12
      0
        Felizitas
        25 Sep 2020
        07:27
        Kommentar:

        Das gesamte Video gesehen. Ja der Betreiber dieses Kanals ist mir wohl bekannt!!! Es ist die reinste Satiere und bringt mich samt der Kommentare abends zu Lachen....auch wenn Vieles sehr traurig und nachdenklich stimmt. Er hat seinen Weg gefunden, Nachrichten

        weiterlesen
        6
        1
    Reinhard Westphal
    24 Sep 2020
    22:45
    Kommentar:

    Es ist Alles ein Großer Marsch in die Gesinnungsdiktatur: heute hat die unsägliche Versagerin Kramp-Karrenbauer den Chef des Militärischen Nachrichtendiensten MAD gefeuert. Der ist einfach zu wenig linksradikal. Der Große Marsch in die Gesinnungsdiktatur feiert einen neuen Sieg. Es bleibt

    weiterlesen
    34
    1
    gast
    24 Sep 2020
    23:02
    Kommentar:

    Ich möchte gerne mal wieder leben. Könnten wir uns auf das Wesentliche beschränken?

    3
    14
      Anton Pünktchen
      25 Sep 2020
      11:43
      Kommentar:

      Wie soll Herr Reitschuster denn wissen, was Sie unter "gerne mal wieder leben" verstehen und was für Sie wesentlich ist ? Leben Sie doch einfach nach Ihrer eigenen Facon. Ich fühle mich hier jedenfalls ganz lebendig bei Reitschuster. Aus meiner

      weiterlesen
      15
      1
    Peter Tanner
    24 Sep 2020
    18:12
    Kommentar:

    Es wird Zeit für die Emanzipation von diesen Monopolunternehmen. Man braucht die nicht. Einfach abschalten und selbst machen und die Plattformen für die Werbung nutzen. Das Internet ist dezentral aufgebaut und wenn man es so nutzt wie es gedacht war,

    weiterlesen
    39
    1
      24 Sep 2020
      18:20
      Kommentar:

      Einerseits bin ich da völlig bei Ihnen, lieber Herr Banner, und darum arbeite ich auch so hart an und mit meiner Seite hier. Andererseits ist die Reichweite der Internet-Riesen halt doch gigantisch – bei mir sind es bei Twitter, Facebook und

      weiterlesen
      37
      0
        L.Flamme
        24 Sep 2020
        18:57
        Kommentar:

        Was Zensur und Sperren anbelangt, sind Sie leider in guter und zahlreicher Gesellschaft. Aber das wissen Sie natürlich. Kafka, Orwell, Huxley scheinen den Zensoren regelrecht als Vorlage für ihr höchst zweifelhaftes Tun zu dienen. Am ekligsten finde ich, dass sie

        weiterlesen
        27
        0
          L.Flamme
          25 Sep 2020
          01:28
          Kommentar:

          Ups... "undefined"? Es sollte eigentlich heißen: "nicht Zuckerbrot und Peitsche, sondern Peitsche und Peitsche".

          0
          0
            L.Flamme
            25 Sep 2020
            12:08
            Kommentar:

            Hä... ich glaub's ja nicht. Schon wieder "undefined" statt meines Textes. Da schlägt irgendein dummer Algorithmus meinen Kommentar zu Brei. Naja egal. Jetzt gebe ich es auf.

            0
            0
        Torsten Brandes
        24 Sep 2020
        19:01
        Kommentar:

        Sie können es aber wie Dr. Bodo Schiffmann machen: Auf YouTube gibt es nur einen (unverfänglichen) Teaser, und wer das ganz Video sehen will, muss auf Bitchute oder Telegram wechseln.

        31
        0
          Paul J. Meier
          24 Sep 2020
          21:53
          Kommentar:

          Ein solches "konspiratives" Vorgehen erinnert einem immer mehr an US-Schinken wie "Der Staatsfeind Nr. 1" oder an diktatorische Staaten. Was ist bloß los in diesem Land? Traurig!

          17
          0
        Peter Tanner
        24 Sep 2020
        20:12
        Kommentar:

        Da haben Sie natürlich recht. Mein Appell ging eher an die Nutzer. Sie haben sich ja schon emanzipiert indem Sie auf Ihrer Website publizieren. Da kann zur Not auch mal ein zensiertes Video Platz finden und YouTube liegt dann nur

        weiterlesen
        10
        1
    Angeli
    24 Sep 2020
    18:22
    Kommentar:

    Wohl dem, der diese sogenannten social media nie gebraucht und genutzt hat. Mich hat es nie gejuckt, Teil dieser, mMn, zum Teil total kranken Plattformen zu sein. Insofern würde es mir auch nicht wehtun, würden sie alle wieder dorthin verschwinden,

    weiterlesen
    16
    0
      Petra Stüben
      24 Sep 2020
      19:58
      Kommentar:

      Ganz ihrer Meinung. Ich halte es da wie Rons Mutter (aus Harry Potter): Traue nichts, dessen Gehirn du nicht sehen kannst.

      5
      0
    Hansgeorg Voigt
    24 Sep 2020
    18:24
    Kommentar:

    Youtube scheint die Strafzahlungen der EU zu fürchten, denn wenn es ans Geld geht wird es kritisch. In den USA ist die Einordnung der asozialen Dienste anders, daher drohen dort keine Strafzahlungen. Mittlerweile kann China sich die Augen reiben, was

    weiterlesen
    17
    2
      Paul J. Meier
      24 Sep 2020
      18:42
      Kommentar:

      Das ist mit Sicherheit die Triebfeder, allein was dieser Aufwand kostet muss enorm sein. Das steckt schon "höherer" Druck dahinter.

      11
      0
      Josef Fischer
      24 Sep 2020
      19:40
      Kommentar:

      "Es fehlt jetzt nur noch die Vorratsdatenspeicherung und die feste IP-Adresse." Deshalb kann ich nur jedem empfehlen, über einen VPN-Client ins Internet zu gehen. Speziell, wenn man sich auf Seiten wie dieser rumtreibt, wo man noch offen seine Meinung sagen

      weiterlesen
      16
      0
        Kollege
        24 Sep 2020
        21:06
        Kommentar:

        Sry, doch das ist m.E. ein Fehlschluss. Wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht, geben alle VPN-Anbieter die Protokolle raus. Nicht den Inhalt, sondern wer mit wem, wann was gemacht hat. Ich kenne keinen Anbieter, der zuverlässig nach abgeschlossener Verbindung

        weiterlesen
        6
        0
          Josef Fischer
          25 Sep 2020
          06:24
          Kommentar:

          Der deutsche Staatsanwalt steht in Südamerika vor der Tür? Wohl kaum.

          1
          0
    Paul J. Meier
    24 Sep 2020
    18:39
    Kommentar:

    Es bleiben Fragen, mit welcher Sachkompetenz sich Youtube anmaßt, bestimmte Videos zu sperren, löschen was auch immer. Und ob sie denn auch haften, wenn ihre(!) in ihrem Kanal verbliebenen Streifen dann Falschaussagen implizieren, vor denen gelöschte Videos gewarnt haben. So

    weiterlesen
    20
    0
    Peter Raabe
    24 Sep 2020
    18:46
    Kommentar:

    Vielleicht ganz gut, daß die FAZ nicht weiter nachgehakt hat. Möglicherweise hätte Neal Mohan sonst plötzlich gesagt: "Ich liebe Euch doch. Ich liebe doch alle Menschen." Und vielleicht ist der Vorname Neal nur eine Abkürzung... für Nielke...

    weiterlesen
    15
    0
    xandru
    24 Sep 2020
    18:47
    Kommentar:

    Trump ist gerade dabei, diesen Bereich neu zu regeln. Bereits im Juni hat er zwei Rollen favorisiert: entweder jemand ist Content Provider, dann ist er für den publizierten Inhalt selber verantwortlich, oder jemand ist Medium, dann hat er keinerlei Zensurbefugnis.

    weiterlesen
    22
    0
    Mümmepiet
    24 Sep 2020
    18:48
    Kommentar:

    Ein guter Tipp für alle: Weicht auf die russischen Plattformen vkontakte und odnoklassniki aus. Dort sind auch viele Deutsche unterwegs. Zensur gibt es dort nicht, alle Videos sind frei verfügbar.

    9
    0
    Hermann
    24 Sep 2020
    18:53
    Kommentar:

    Auf Facebook habe ich auch schon gesagt bekommen: "Ihr seid alles braune Kack-Nazis!". Diesen Beitrag hatte ich auf Facebook gemeldet und die Antwort war vielsagend: "Dein Bericht Gestern um 23:35 Wir werden dich benachrichtigen, sobald deine Meldung überprüft wurde. Das

    weiterlesen
    8
    1
    Peter
    24 Sep 2020
    18:58
    Kommentar:

    Heißt das im Umkehrschluß alles was auf Youtube/Google nicht gelöscht wurde ist regimekonform und daher nicht zensurrelevant? Für einen kritischen Bürger ist das ja Langeweile pur, da brauche ich Google dann wirklich nicht und könnte auch Staatsfernsehen schauen. Man kann

    weiterlesen
    3
    0
      Petra Stüben
      24 Sep 2020
      20:03
      Kommentar:

      www.metaGer.de Webcrawler, Server stehen in Lübeck. Selbst ein bisschen weniger Monopol ist besser.

      1
      0
      Hermann
      24 Sep 2020
      22:01
      Kommentar:

      Nennt sich "Bestätigung der -> Kognitiven Dissonanz". Facebook beispielsweise basiert schlichtweg darauf, Vorurteile zu bestätigen. Dann fühlen sich die meisten Leute toll. Hier gibt es einen interessanten Artikel eines Publizisten Götz Eisenberg. Er schreibt: »…Demokratie basiert auf Mündigkeit und kritischer

      weiterlesen
      0
      0
    S V
    24 Sep 2020
    19:15
    Kommentar:

    Frau Budras behauptet, Trump sei eine Quelle für Falschinformation. Woher sie die Info wohl hat?

    1
    0
    Franz
    24 Sep 2020
    19:19
    Kommentar:

    Ehrlich gesagt kann ich es nicht mehr hören. Das ist keine Kritik an Ihnen Herr Reitschuster. Sie und einige andere sind ja die Speerspitze jener, die die Entwicklungen in unseren Gesellschaften unerträglich finden. Sie riskieren einiges indem Sie zumindest aufzeigen

    weiterlesen
    4
    0
      D. E.
      24 Sep 2020
      19:45
      Kommentar:

      So, wie Sie das Linke Geflecht beschreiben, muss ich irgendwie an Pilze denken. Die kommen auch immer wieder, solange man das Myzel nicht zerstört oder Antimykotika draufkippt (und selbst dann...). Ich stehe dem Ganzen ebenfalls recht fassungs- und überdies ideenlos

      weiterlesen
      0
      0
      Josef Fischer
      24 Sep 2020
      19:56
      Kommentar:

      Leider muß ich ihnen im Großen und Ganzen zustimmen. Nur ist es nicht fair, dies von einzelnen Personen zu fordern, das wäre ja Selbstmord. Es müssen schon viele, sogar sehr viele Menschen sein, die zurück zur Demokratie wollen. Nur gemeinsam

      weiterlesen
      0
      0
      Ulrike Heucken
      24 Sep 2020
      20:01
      Kommentar:

      " Während die Weisen diskutieren, erobern die Dummen den Turm.." altes Sprichwort heute könnte man formulieren: " Während die Menschheit diskutiert, erobern die Mächtigen den Planeten..". Traurig zu sehen, wer sich alles für "ermächtigt" sieht.

      0
      0
    Pelegrino
    24 Sep 2020
    19:37
    Kommentar:

    ...ich kann dieser Aussage nur beipflichten. Wuerde ich nicht ab und an Ihre, Herrn Schiffmann's und Professor Bhakdi's Beitraege angesehen haben... - ...YouTube waere fuer mich nie etwas anderes als ein Musikvideo-Dienst gewesen. Btw: in vielen Laendern sehen sie mehr

    weiterlesen
    2
    0
    D. E.
    24 Sep 2020
    19:38
    Kommentar:

    Ich schaue derzeit diverse alte SciFi-Filme an und finde das in Bezug auf die heutige Zeit sehr erhellend. Habe den Nachmittag mit Soylent Green verbracht (Dt Titel: Jahr 2022 - die überleben wollen...), dort werden diejenigen, die die Wahrheit kennen

    weiterlesen
    3
    0
    wlodzimierz nechamkis
    24 Sep 2020
    19:51
    Kommentar:

    "Wiederholt haben Gerichte deshalb Sperren und Löschungen für widerrechtlich erklärt." Anfänglich habe ich den Satz verkehrt verstanden. Staat "widerrechtlich" - "widerlich". Dann dachte ich mir ein, dass dieser Fehler irgendwie zutreffender war.

    1
    0
    Peter
    24 Sep 2020
    19:53
    Kommentar:

    Wer bei Youtube, Twitter und FB folgt, folgt doch auch bei Bitchute, Gab, VK, Telegram oder per RSS. Es muss durch Links nur konsequent dorthin umgeleitet werden.

    1
    0
    Paulsen, Sönke
    24 Sep 2020
    20:00
    Kommentar:

    Schön, dass Du dran bleibst. Ich wüsste zumindest kein Medium, dass sich ähnlich stimmig gegen Youtube gewehrt hat. Bin gespannt auf die weiteren News in dieser Auseinandersetzung!

    0
    0
    Ein Leser
    24 Sep 2020
    20:08
    Kommentar:

    Hallo Herr Reitschuster, eine Möglichkeit der YouTube Zensur zu entgehen ist, nur noch einen Einspieler oder Trailer des eigentlichen Videos auf YouTube hochzuladen und in der Videobeschreibung das Video verlinken, z. Bsp. auf Bitchute oder Libary. Ich glaube KenFM macht

    weiterlesen
    2
    0
    Norbert Brausse
    24 Sep 2020
    20:20
    Kommentar:

    Herr Reitschuster, Sie wissen doch aus Ihrer Zeit in Russland von Zeitzeugen wie man Menschen fertig macht: Einen Menschen als Faschist bezeichnen, dann braucht es auch keinen Prozeß mehr. Und hier und heute: Einen Menschen als Spalter bezeichnen. Und dafür

    weiterlesen
    3
    0
    Hadubrand
    24 Sep 2020
    20:22
    Kommentar:

    Ein guter und betrüblicher Artikel. Um einmal aus einer ähnlichen Opferecke zu berichten: Nachdem 2019 die Hassrederichtlinien auf Youtube kamen, wurden auch tausende deutsche Volkslieder gesperrt. Sei es Die Wacht am Rhein, Erika (Auf der Heide blüht ein kleines Blümelein),

    weiterlesen
    3
    0
    Miriam
    24 Sep 2020
    20:49
    Kommentar:

    Offensichtlich sperrt youtube auch User. Denn nachdem ich einen bestimmte Kommentar unter Ihrem Video schrieb, kann ich nirgendwo mehr Videos kommentieren. Zwar ist es möglich auf Kommentare, die an mich gerichtet sind, zu antworten, aber es ist nicht möglich Kommentar

    weiterlesen
    2
    0
    Hans Stolz
    24 Sep 2020
    21:36
    Kommentar:

    Ich fürchte, dass es noch schlimmer wird. Alle Social Media Plattformen arbeiten mit Hochdruck an KI-Algorithmen, die noch eine bessere Form der Zensur ermöglichen. Das heißt, dass es in Zukunft noch einfacher wird, missliebige Beiträge zu unterdrücken. Dabei sind diese

    weiterlesen
    1
    0
    Grimeton
    25 Sep 2020
    01:24
    Kommentar:

    Bereits zu Zeiten des GamerGate, als die Computerspieler geschlossen gegen den Wahnsinn der „Social Justice Warrior“ (SJW) aufgestanden sind, wurde auf Youtube wild gelöscht und zensiert. Beteiligte am GamerGate die offen die Position der Spieler vertreten haben wurden nach und

    weiterlesen
    1
    0
    Hubert Knapp
    25 Sep 2020
    04:17
    Kommentar:

    Heikos Zensurgesetz funktioniert. Er hat faktisch Privatunternehmen als zuständige Stellen erklärt und mit einer simpel verschlüsselten Sprache instruiert. So weiß natürlich jeder, daß bei sog. "Haß im Netz" nicht wirklich gegen menschl. Emotionen vorgegangen werden soll/kann, sondern gegen regierungskritische Stimmen.

    weiterlesen
    1
    0
    Hildegard Hardt
    25 Sep 2020
    08:43
    Kommentar:

    Wie lange bei "Tichys Einblick" noch Anzeigen geschaltet werden dürfen, ist vielleicht auch nur noch eine Frage der Zeit. Roland Tichy äußerte sich doch "sexistisch" gegenüber Sawsan Chebli und "verlor" dadurch seinen Vorstand bei der Ludwig-Ehrhard Stiftung.

    2
    0
    Noname
    25 Sep 2020
    08:55
    Kommentar:

    YT muss man verlassen, das ist wohl auch das Ziel. Es gibt andere Plattformen. Das ist in einer Diktatur so. Plattformen von ausländischen Servern, Anbietern dürfen sie nicht ohne weiteres verbieten. Noch nicht. Nordkorea macht das, DDR tat es auch.

    weiterlesen
    2
    0
    Bernd Behringer
    25 Sep 2020
    09:38
    Kommentar:

    Eigentlich ist es kein wunder das die FAZ nichts gegen die Zensur im "Konkurrenzunternehmen" unternimmt. Je weniger Wert YT für die Meinungsbildung ist um so besser für die "alten" Medien...

    1
    0
    Felix Rabe
    25 Sep 2020
    10:22
    Kommentar:

    Ja, youtube zensiert. Sie geben es auch offen zu. Hier ein Link zu einer Person, die Videos bei youtube löschen muss. Es ist einfach nur erschreckend. Mit "deepl.com" übersetzen. https://www.prisonplanet.com/youtube-sued-by-ptsd-stricken-moderator-over-beheadings-rape-child-abuse-and-other-disturbing-content.html

    1
    0
    Kollow
    25 Sep 2020
    10:43
    Kommentar:

    Hoffentlich gewinnt Trump die Wahl! Trump will diese Zensur bekämpfen.

    2
    0
    Patricia Mair
    25 Sep 2020
    13:18
    Kommentar:

    Lieber Herr Reitschuster, kennen Sie den Appell für freie Debattenräume von Milosz Matuschek und Gunnar Kaiser? Ich habe diesen Appell unterschrieben, da ich mir ernsthaft Sorgen um die Demokratien unserer Länder mache! Dass wir von allen Seiten, wie Medien, Politik

    weiterlesen
    2
    0
    M. Sachse
    25 Sep 2020
    14:34
    Kommentar:

    Prof. Max Otte bringt es immer wieder auf den Punkt. Die Analyse trifft Politik, Medien und Kultur... https://www.youtube.com/watch?time_continue=102&v=LzeCi76s01I&feature=emb_logo

    1
    0
    Smilla
    25 Sep 2020
    14:56
    Kommentar:

    Ich musste Orwell 1984 im Englisch Leistungskurs lesen. 3 Jahre lang. :-( und das als Ossi 6 Jahre nach der Wende. Ich bin geheilt von dieser ganzen Freakshow

    2
    0
      Miriam
      25 Sep 2020
      18:01
      Kommentar:

      Drei Jahre? So schlimm war es bei mir nicht, 7. Klasse in Deutsch, ca ein dreiviertel Jahr, das gleiche mit Aldous Huxley`s "Schöne neuen Welt", Jahrgang 8. Was hier stattfindet ist quasi eine unheilvolle Mischung aus beiden Dystopien.

      1
      0
    reisswolf
    25 Sep 2020
    18:02
    Kommentar:

    YouTube ohne Werbung... Dass wir das noch erleben dürfen. Ein genialer Schachzug - vielen Dank und bitte weiter so! Ich habe Sie stattdessen mit 10,- Euro direkt unterstützt.

    1
    0
    Raoul
    29 Sep 2020
    02:51
    Kommentar:

    „Gegen die Löschung des Videos gehe ich inzwischen gerichtlich vor.“ Herzlichen Dank. Ich drücke beide Daumen!

    0
    0
    Elke
    30 Sep 2020
    08:11
    Kommentar:

    Danke für Ihre Arbeit Herr Reitschuster.

    0
    0

Kommentar schreiben